THEMA: welche Route in der Regenzeit - Februar 07
15 Nov 2006 16:36 #25687
  • Okaukuejo
  • Okaukuejos Avatar
  • Beiträge: 203
  • Dank erhalten: 69
  • Okaukuejo am 15 Nov 2006 16:36
  • Okaukuejos Avatar
Andreas Cierpka schrieb:
Ist nicht so überlaufen wie Namibia und Botswana :laugh:
Das heißt, statt den üblichen 4 Autos, die man in Namibia, oder zumindest in Windhoek, für einen Stau benötigt, benötigt man in Zimbabwe nur eins? B)
Daß Zimbabwe nicht gerade überlaufen ist, kann ich mir vorstellen bei den politischen Zuständen dort, deshalb reizt es mich persönlich im Moment auch nicht. Auch wenn man als Tourist als Devisenbringer in gewisser Weise willkommen ist, sieht man Weiße in Zimbabwe doch wohl lieber gehen als kommen. Das Regime ist mir absolut nicht geheuer, da hätte ich Angst, zufällig erschossen zu werden. Aber wahrscheinlich sind das nur wieder Vorurteile. Wenn es Euch in Zimbabwe gefallen hat, ist es vielleicht gar nicht so schlimm, wie man es in den meisten politischen Berichten hört. Das würde mich freuen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Nov 2006 23:44 #25717
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 15 Nov 2006 23:44
  • Andreas Cierpkas Avatar
Um ehrlich zu sein, waren auch wir zunächst sehr zögerlich und waren auch bereit unseren kompletten Urlaub zu änderen. Doch unterwegs entschlossen wir uns doch unsere ursprüngliche Urlaubsplanung wieder aufzunehmen. Und wir haben es nicht bereuht. Anstelle der 4 Tage Hwange sind wir 7 Tage geblieben.

Kommendes Jahr werden wir uns etwas mehr im Süden aufhalten (Great Zimbabwe Ruins und Vhumba Botanical Garden). Mal sehen wie es wird. Harare ist auch nicht so mein Ziel um ehrlich zu sein.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Nov 2006 13:31 #25842
  • synapse
  • synapses Avatar
  • Beiträge: 25
  • synapse am 18 Nov 2006 13:31
  • synapses Avatar
Hallo!
Wollte mich herzlich für die vielen Tipps von euch bedanken! Scheint ja ein ziemlich aktives Forum zu sein! Dass wir die Salzpfannen nicht besuchen können, finde ich extrem Schade - wäre eines meiner Highlights gewesen....

Die Überlegung von Kasane aus organisiert zu den VicFalls zu fahren, gefällt mir nicht so schlecht..mit welcher Summe hat man ca. zu rechnen?

Gibt es außer dem Rhino sanctuary andere Alternativen für die erste Nacht? -->waren vor zwei Jahren im Umfolozi und haben dutzende Nashörner gesehen und stundenlang \"verfolgt\", müssen also glaub ich nicht unbedingt in einen Nashornpark.

Sollte man den ersten Proviant-Großeinkauf in Südafrika erledigen, oder erst in Botswana?

nochmals Danke für die vielen Antworten!!

liebe Grüße, Florian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Nov 2006 22:26 #25847
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 15 Nov 2006 23:44
  • Andreas Cierpkas Avatar
Wenn ich mich recht erinner haben wir ca. 500 US$ für 4 Personen bezahlt. Das macht demnach 125 US$. Darin enthalten waren
-) Visa Zimbabwe 30US$
-) Visa Zambia 20 US$
-) Parkeintritt Vic Falls (Zimbabwe) 15 US$
-) Parkeintritt Vic Falls (Zambia) 10 US$
-) Mittagessesn Vic Falls Hotel 15 US$

Rest war organisiert. Wir hatten das von der Chobe Lodge aus gemacht. Sicherlich hat sich an den Preisen etwas getan. Setze dich doch einfach mit denen in Verbindung. Die können die bestimmt weiterhelfen.

Du hast nicht viele Übernachtungsmöglichkeiten. Khama, Nata oder Fanzistown sind die besten. Khama kannst du definitiv nicht mit Umfolozi vergleichen. Im Park gibt es ~24 White Rhinos und 1 Black Rhino. Die besten Chancen sind in der nördlichen Pfanne diese zu sehen.

Proviant haben wir immer unterwegs eingekauft. Wenn ihr nach Khama fahren solltet kommt ihr durch Serowe. Spar findest du hier (S22 23.287 E26 42.232). Wenn ihr es nicht mehr bis nach Khama schaffen solltet, könnt ihr in Palapaye bei Itumela Rest Camp übernachten. Ist gut ausgeschildert (S22 33.579 E27 07.654). Einkaufmöglichkeiten gibt es bestimmt hier nur haben wir nie danach Ausschau gehalten. Nata hat einen gut sortieren General Dealer aber verlange keine Besonderheiten. Der Spar in Kasane ist dann wieder gut ausgestattet.

Wie es ist Milch und Fleisch mitzunehmen, sollten die diejenigen beantworten die erst kürzlich dort waren. Wir waren im Mai ohne Probleme unterwegs (von Norden nach Süden)
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Nov 2006 11:08 #26009
  • Annette
  • Annettes Avatar
  • Infiziert seit Mai 2004
  • Beiträge: 387
  • Dank erhalten: 8
  • Annette am 21 Nov 2006 11:08
  • Annettes Avatar
Hallo Florian,

ich würde die Pans noch nicht ganz aufgeben. Es regnet ja nicht überall gleich stark und zur selben Zeit, ist ja nicht Deutschland. Du kannst ja die Regenzeit unter http://www.okalele.de/afrikaportal/botswana/wetter/botswetter.htm
verfolgen und dann entscheiden ob ihr es riskieren wollt oder nicht. Es hat auf jeden Fall schon angefangen zu regnen, aber nicht sehr schlimm. Die nördliche Zufahrt nach Kubu Island ist dann die sicherere Variante.
Khama ist auch sonst eine schöne Campingmöglichkeit, bieten auch nette günstige Nightdrives an. Ansonsten gibt es dort natürlich noch mehr Tiere als Rhino. In Palapye hatten wir vor 2 Jahren endlose (so schien es uns) Rangiertätigkeit am Bahnhof, natürlich mit Pfeifen. Der Campingplatz war aber komfortabel.
In größeren Orten bekommt man eigentlich alles was man braucht. An Veterinary Kontrollen sind wir zwar noch nie gefilzt worden, aber was heißt das schon. Ich würde es ohne Not nicht unbedingt riskieren und nur den Grundeinkauf und das was man für die ersten Tage braucht in Südafrika einkaufen, auch weil der Platz im Auto ja begrenzt ist.

Viel Spaß bei der Planung ( Wir fahren wieder Mitte April)

Joachim
Neuerscheinung: "Sieben Monate Afrika - ein Reisebericht". 470 Seiten, 494 Farbbilder
http://www.ja-louis-verlag.de
Reiseberichte: http://www.afrika-2005.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
08 Dez 2006 20:06 #27118
  • synapse
  • synapses Avatar
  • Beiträge: 25
  • synapse am 18 Nov 2006 13:31
  • synapses Avatar
Hallo und nochmals danke für die vielen Antworten! Ihr seid mir bei der Planung wirklich eine große Hilfe!

Wir werden am 2.2. um ca. 8.00 Uhr morgens in JHB landen und am Flughafen den 4x4 übernehmen. Denkt ihr dass wirs am selben Tag zum Khama Sanctuary schaffen, oder sollten wir außerhalb JHB°s irgendwo übernachten und recht zeitig in der Früh aufbrechen?

Würdet ihr \"am Weg\" nach Kasane Okavango,Moremi,Chobe besuchen und dann über den Caprivi nach Nam, oder von JHB kommend zuerst nach Kasane und von dort über Chobe-Moremi-Maun und dann am westlichen Okavango Rand (Tosido Hills) über Popa Fälle nach Nam.?

Danke! Florian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.