THEMA: welche Route in der Regenzeit - Februar 07
08 Dez 2006 21:09 #27120
  • Annette
  • Annettes Avatar
  • Infiziert seit Mai 2004
  • Beiträge: 387
  • Dank erhalten: 8
  • Annette am 08 Dez 2006 21:09
  • Annettes Avatar
Hallo Florian,

ihr müßt das Fahrzeug gründlich checken. Werkzeug, Wagenheber, Resevereifen, etc. vorhanden, vollständig und in Ordnung. Wir haben da so unsere Erfahrungen gemacht. Reservereifen Platt (haben wir gemerkt), beide Wagenheber nicht komplett und damit nicht funktionsfähig, Radmutterschlüßel für Felgenschloß gebrochen. Achja wir mußten einen Reifen im CKGR wechseln war lustig.

Ihr kommt am späten Vormittag los. Dann könnt ihr ein schönes Stück schaffen. Bis Khama wirds nicht reichen. Ihr könnt ja verschiedene Möglichkeiten im Vorfeld schon ins Auge fassen und sehen wie weit ihr kommt. Palapye hat einen schönen Campsite, leider mit Bahnhof und Eseln.

Aber auf RSA Seite gibt es je weiter ihr nach Norden kommt schöne Lodges mit Camsites.

Bin Platt vor Neid bei uns dauert es noch bis 26.4.

Viel Spass

Joachim
Neuerscheinung: "Sieben Monate Afrika - ein Reisebericht". 470 Seiten, 494 Farbbilder
http://www.ja-louis-verlag.de
Reiseberichte: http://www.afrika-2005.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Dez 2006 00:20 #27126
  • synapse
  • synapses Avatar
  • Beiträge: 25
  • synapse am 09 Dez 2006 00:20
  • synapses Avatar
Hallo Joachim!

Hab vermutet, dass wirs nicht bis Khama schaffen werden - hat wahrscheinlich auch keinen Sinn so weite Strecken nach dem Flug zu fahren. Welchen Grenzübergang würdest denn empfehlen, bzw. welche Campsite im Norden RSA?

Bis 26.04. ists ja auch nicht mehr soooo lang - und wenn wir zurück sind, und in Erinnerungen schwelgen, habt ihr alles noch vor euch!

schöne Grüße! Florian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Dez 2006 12:08 #27140
  • Annette
  • Annettes Avatar
  • Infiziert seit Mai 2004
  • Beiträge: 387
  • Dank erhalten: 8
  • Annette am 08 Dez 2006 21:09
  • Annettes Avatar
Hallo Florian,

wir waren im Zeederberg´s Cottage, leider kein Camsite. War aber nicht so teuer.http://www.zeederbergs.co.za/.
Wir hatten auch kontakt zu Mama Taus gamereserve waren aber nie da. http://www.mamatau.com.

Beide liegen ein wenig abseits der geraden Linie nach Tom Burke, das Grenzübergang der empfehlenswert ist. Die Fahrt durch die Waterberge nach Norden ist abwechslungsreich und ihr schafft es sicher locker nach Khama. Großeinkauf z.B. in Elisras eingeschlossen.

Ich bin mir aber sicher das im Forum jemand eine Campsite in der Ecke kennt. Da wir jetzt immer ab Windhoek fahren haben wir unsere Kentnisse nicht weiter vertieft.

Gruß Joachim

Ps: Noch 128 Tage und der Rest von Heute!!!
Neuerscheinung: "Sieben Monate Afrika - ein Reisebericht". 470 Seiten, 494 Farbbilder
http://www.ja-louis-verlag.de
Reiseberichte: http://www.afrika-2005.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Dez 2006 12:38 #27141
  • joli
  • jolis Avatar
  • Beiträge: 3491
  • Dank erhalten: 457
  • joli am 09 Dez 2006 12:38
  • jolis Avatar
Hallo Florian,
wenn Ihr am frühen Morgen in Johannesburg ankommt, solltet Ihr auf gar keinen Fall direkt Richtung Botswana aufbrechen - Ihr seid übernächtigt, kennt das Auto noch nicht und habt vermutlich auch nicht gerade vertiefte Kenntnisse mit dem Linksverkehr. Ich weiß nicht, von welchem Vermieter Ihr ein Auto nehmt, aber Ihr müsst schon damit rechnen, dass die Fahrzeugübernahme ein paar Stunden dauert; eigentlich aber hat man nach der langen Flugnacht gar keine Lust, sich intensiv um den Zustand des Autos zu kümmern - aber das kann einen seeehr teuer zu stehen kommen: das Fahrzeug ist nicht mehr für den Verkehr zugelassen, die Reifen befinden sich in einem jämmerlichen Zustand, das Werkzeug ist nicht komplett oder nicht funktionsfähig usw. - das sind keine Horrormärchen, sondern persönliche Erlebnisse. Und bei manchen Autotypen braucht man unbedingt eine Einweisung - z.B. beim Toyota Condor dafür, wie man an das Ersatzrad herankommt. Auch beim T5 sollte man sich so etwas zeigen lassen, da man anderenfalls das Risiko ernsthafter Verletzungen eingeht. Wenn alles gut geht, könnt Ihr gegen Mittag damit fertig sein; an dem Tag schafft Ihr es dann vermutlich nicht mal mehr bis zur botswanischen Grenze. Bei unserer letzten Tour sind wir kurz nach 7.00 in Benoni aufgebrochen und waren nach schneller, stauloser Fahrt kurz vor der Dämmerung in Selebi Phikwe - und Khama ist noch ein Stückchen weiter.
Daher meine Empfehlung: übernehmt nach der Landung das Auto und mietet Euch für eine Nacht in Flughafennähe ein; an diesem Tag könnt Ihr Euch noch ein bisschen mit dem Auto vertraut machen und dann am nächsten Tag früh Richtung Khama aufbrechen.
Gruß Joli<br><br>Post geändert von: joli, am: 09/12/2006 13:14
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Dez 2006 16:59 #27163
  • beate
  • beates Avatar
  • Beiträge: 1450
  • Dank erhalten: 481
  • beate am 09 Dez 2006 16:59
  • beates Avatar
Hallo,
eine schöne Übernachtungsmöglichkeit und wie ich meine ein guter Einstieg für Afrika ist der Pilanesberg NP, ca. 2-3 Std Fahrt vom Flughafen.
Gruss Beate
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Dez 2006 09:33 #27226
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 11 Dez 2006 09:33
  • Andreas Cierpkas Avatar
Ganz so schlimm ist es auch nicht wie Joli schreibt. Wir fahren meistens noch am gleichen Tag los! Eine gute Uebernachtungsmoeglichkeit besteht wenn ihr nach Botswana faehrt im Mokolokodi Game Reserve (20 km vor Gaborone) oder im City Camp (Gaborone). Von dort aus ist es nach nur mehr ein \"afrikanischer\" Katzensprung nach Khama.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.