THEMA: Medikamentöse Malariaprophylaxe / gelöst!
01 Mai 2021 13:19 #614526
  • dino
  • dinos Avatar
  • Beiträge: 705
  • Dank erhalten: 538
  • dino am 01 Mai 2021 13:19
  • dinos Avatar
loser schrieb:
Hallo dino, da ist der Standard in D offensichtlich über dem in A.
Reisemedizinische Impf- und Beratungsleistungen an behördlichen Impfstellen gibt es mW flächendeckend in A nicht.

Ok, fairerweise muss ich sagen, dass ich im Ruhrgebiet lebe. Wie es bei uns in der "Provinz" aussieht, kann ich natürlich auch nicht sagen.

Auf den Bericht Deines "Experiments" bin ich dann aber auch mal gespannt :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loser
02 Mai 2021 22:42 #614665
  • Sasa
  • Sasas Avatar
  • Beiträge: 2294
  • Dank erhalten: 2281
  • Sasa am 02 Mai 2021 22:42
  • Sasas Avatar
loser schrieb:
Hallo Wolfgang, hast schon Recht betr. „Tropenmediziner“ vs. „Reisemediziner“, war von mir etwas schlampig allgemein formuliert. Jedenfalls habe ich jetzt aus Neugierde gegxxlt. „Reisemediziner“ werden nur in Bundeslandhauptstädten angeführt, in der „Tiefe der Provinz“ gibt es diese nicht. Ich glaube nicht, dass viele Leute wegen 5 Tage Kruger oder Etosha einen Arbeitstag plus Fahrtkosten plus Privathonorar investieren werden. .

Hallo loser, ich wohne in einer Kleinstadt am Eifelrand und wir haben hier einen Reisemediziner. Die Nachbarstadt hat auch mindestens einen. Unsere Beratung und auch für Impfungen für die Reise hat die KK bezahlt, den Impfstoff mußten wir teilweise selber bezahlen.
Also in Deutschland nicht so schwierig eine medizinische Reiseversorgung zu erhalten.

Viele Grüße
Sasa
Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo seine Faust die Nase eines anderen trifft.
3 Generationen zum ersten Mal auf Pad, Namibia 2016:
www.namibia-forum.ch...a-erstlingstour.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loser
03 Mai 2021 18:30 #614734
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 1732
  • Dank erhalten: 2618
  • loser am 03 Mai 2021 18:30
  • losers Avatar
Sasa schrieb:
Also in Deutschland nicht so schwierig eine medizinische Reiseversorgung zu erhalten.
Jaaaa, in Deutschland müsste man sein :cheer: :cheer: . Bei den diversen Themen hier zum THEMA 1 (vor Coronazeiten! B) ) habe ich als homo austriacus auch immer wieder mit Staunen registriert, was alles von deutschen KKn betr. Reisen bezahlt wird. Z. B. die M-Prophylaxe, Impfungen. Das ist in A alles privat zu bezahlen.
Trotzdem kamen in den letzten Jahrzehnten viele Zehntausende deutsche BürgerInnen nach Wien und Restösterreich (weil der Dicke und Nachfolger die blühenden Wiesen nicht geliefert haben) und sie sich dahoam das Wohnen nicht leisten können und unsere Wirtshäuser billiger sind, etc., etc., was jetzt natürlich völlig OT war. Sodass es auf eine thematisch passende Anfrage an Radio Eriwan auch nicht mehr ankommt. Ich bin nämlich alt genug, um Anfragen an Radio Eriwan täglich gehört zu haben; folgende habe ich mir gemerkt:
Frage an Radio Eriwan: Stimmt es, dass die Amerikaner mehr Autos haben als wir?
Antwort von Radio Eriwan: Im Prinzip ja. Aber wir haben mehr Parkplätze.
:laugh: und Grüße
Letzte Änderung: 03 Mai 2021 18:43 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Mai 2021 20:12 #614749
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6125
  • Dank erhalten: 6306
  • BikeAfrica am 03 Mai 2021 20:12
  • BikeAfricas Avatar
loser schrieb:
Bei den diversen Themen hier zum THEMA 1 (vor Coronazeiten! B) ) habe ich als homo austriacus auch immer wieder mit Staunen registriert, was alles von deutschen KKn betr. Reisen bezahlt wird. Z. B. die M-Prophylaxe, Impfungen. Das ist in A alles privat zu bezahlen.

Das ist in Deutschland auch von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich. Ich weiß nicht, wie es heutzutage ist, aber seinerzeit musste ich auch einiges selbst bezahlen. Dafür ist in meinem Fall der Rücktransport per Flugzeug abgedeckt bei medizinischen Notfällen, wofür andere wieder eine gesonderte Versicherung abschließen müssen.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Letzte Änderung: 03 Mai 2021 20:12 von BikeAfrica.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.