THEMA: kurze Hilfestellung für Januar-Tour
12 Dez 2020 16:33 #601174
  • Red
  • Reds Avatar
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 2
  • Red am 12 Dez 2020 16:33
  • Reds Avatar
So, ich darf mich hier nochmal melden.
Zwischenzeitlich ist die Tour soweit durchgeplant.
Ich habe auch einige Unterkünfte nun selber angefragt, aber nur in sehr wenigen Fällen gab es momentan nennenswerte Reduzierungen. Da mir die Geschichte mit dem Guide der eigenmtlich nur Campingtouren macht und ich dann selber die Hotels buchen sollte, aufgrund der nicht wirklich vorhandenen Ersparniss dadurch nicht gepasst hat, bin ich letztendlich auch durch Empfehlungen auf Mashouka-Tours gestossen. Die wurden hier im Forum auch schon öfters erwähnt. Alles sehr nett und auch wirklich hilfreich und geduldig, allerdings auch eher "unprofessionell" !? Es gibt weder eine wirkliche Buchungsbestätigung noch eine wirkliche Rechnungsstellung für die Anzahlung etc. Einfach alles in Textform per Mail.
Hat da jemand Erfahrungen mit ? Da der Preis wirklich gut ist, würde ich hier schon gerne zuschlagen, aber ein wenig Magengrummel ist dann doch vorhanden. Als Nachweis für die Hotelbuchungen habe ich ein paar Fotos von dem hauseigenen Buchungsblock erhalten, wo dann die einzelnen Übernachtungen eingetragen wurden und habe dann die Rückmeldung erhalten, dass die Hotels die Buchungen bestätigt haben. Da ich, durch die erste Planung, ja schon mit einigen selber Kontakt hatte, habe ich dann dort höflich nachgefragt, ob die Buchung über den Operator schon eingegangen ist, was leider nicht der Fall war.

Ich würde mich freuen, wenn sich mal einer meldet, der mit der Agentur Erfahrung hat oder mit denen selber schon mal gebucht hat.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Dez 2020 12:29 #601210
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2031
  • Rehema am 13 Dez 2020 12:29
  • Rehemas Avatar
Hallo Red,
ich bin eben erst auf Deinen thread gestoßen. Aber scheine noch früh genug dran zu sein, vor Deiner definitiven Buchung meinen „Senf“ dazugeben zu können:
Wir wohnen in Moshi. Wir haben diverse Freunde, die im Tourismus tätig sind (unterschiedliche Preissegmente), so dass wir da immerhin ein wenig Einblick haben inzwischen, und treffen in letzter Zeit auch zunehmend Overlander, mit denen wir uns austauschen.
Einerseits können wir wenig zu Lodges sagen, da wir in der Regel Selbstfahrer du Camper sind, andrerseits hat Corona uns derart preiswerte Residents specials ermöglicht, dass wir dieses Jahr erstmals in den Genuss kamen, uns als 6-köpfige Familie 3 Nächte Lodge in der Serengeti zu leisten (eingebaut in eine Selbstfahrer tour, mit sonst drum rum auch weiterhin Campen), da das nur wenig teurer war als das wesentlich anstrengendere Campen.
Da diese mit TWC waren, kann ich ausnahmsweise etwas zu den von Dir genannten Lodges sagen:

1) Das von Dir genannte Angebot von TWC ist, für das, was Ihr wollt, ein Gutes!!!!
2) Sowohl vom Preis her, als auch von der Route her
3) Alternativen gibt es klar, nennen kann ich Dir noch eine, wo Du ein gutes Kompaktangebot bekommen könntest – in der Regel musst Du anfragen, was sie Dir jeweils bieten. Mir erscheint aber für Lodges ohne Selbstfahren ein Kompakt-Angebot sinnvoller, als alles einzeln zu buchen. Auch vom Preis her.

Zu 1)
TWC (Tanganyika Wilderness Camps) haben sehr viele Lodges, und betreiben diese professionell. Dort seid ihr gut aufgehoben, und bekommt einwandfreien Service für Euer Geld!

Wir waren erst in der Mara Mara Tented Lodge ganz im Norden – ist aber für Januar Unsinn. Da liegt ihr mit Ndutu und Zentralserengeti goldrichtig!
TWC-Lodges sind alle in ähnlichem Stil gebaut – eine Mischung aus Luxus und Rustikal, stilvoll eingerichtet. Es wird Euch gewiss gefallen!
Mara Mara fanden wir besonders schön, da es eine sehr kleine Lodge ist, und das Personal uns dort begeistert hat!

Kubu Kubu ist wesentlich größer (in der Zentralserengeti wimmelte es eben sonst nur so von Touristen…), aber dafür immer noch schön angelegt. Das Personal dort war so lala.
Kubu Kubu liegt genial an einem Hügel mit 180 Grad Weitblick über die Serengeti-Ebenen:








Hier noch der Blick aus unserer Zelt/Zimmer-Dusche:



In jedem Fall empfehlenwert!

Wegen der Bilder teile ich das jetzt in mehrere Beiträge auf – denn soeben war all mein Getippe und Bilder sortieren verschwunden, da es wohl mein Internet überfordert hat….
Fortsetzung folgt
Letzte Änderung: 13 Dez 2020 13:20 von Rehema.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: aos, Malbec
13 Dez 2020 12:44 #601211
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2031
  • Rehema am 13 Dez 2020 12:29
  • Rehemas Avatar
Immer noch zu 1) – TWC Lodges
Dann waren mein Mann und ich im Oktober ein Wochenende anlässlich unserer Silberhochzeit ohne Kinder in der Maramboi Lodge, die zwischen Tarangire und Lake Manyara liegt.
Ebenfalls sehr schön!!!!

Blick vom Pool-Deck mit Lake Manyara im Hintergrund:



Ja, der Wasserstand es Sees ist nach wie vor sehr hoch! Das macht es aber in dieser Lodge sehr interessant denn alle Gebäude und Wege sind hoch genug gebaut:





Abendstimmung von unserem Zelt aus:



Teile des Ess-Saals (wobei wir nur auf der Terasse gegessen haben):





Blick von der Frühstücksterrasse:



Lounge:



Der Tarangire ist schnell erreicht, und die Lodge wirklich ein genuß!
Fortsetzung folgt....
Anhang:
Letzte Änderung: 13 Dez 2020 12:50 von Rehema. Begründung: Bilder waren verdreht...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
13 Dez 2020 12:56 #601212
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2031
  • Rehema am 13 Dez 2020 12:29
  • Rehemas Avatar
Und für die, die immer noch daran zweifeln, ob sich irgendjemand in TZ Gedanken über Corona macht:











Händewaschstationen und Hand-Sanitizer gibt an jedem Lodge-Eingang - und übrigens auch nach wie vor den meisten kleinsten Läden in jedem Kaff....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
13 Dez 2020 13:05 #601213
  • Malbec
  • Malbecs Avatar
  • Beiträge: 465
  • Dank erhalten: 379
  • Malbec am 13 Dez 2020 13:05
  • Malbecs Avatar
Herzlichen Dank für alle Tipps. Wir überlegen uns eine Reise im Februar für 2 Wochen nach Tansania zu buchen. Das wo steht noch in den Sternen, deshalb freue ich mich auf weitere Tipps.
Ich hoffe, dass uns das Verhalten der Menschen während den Festtagen bzgl. Covid 19 nicht einen Strich durch die Rechnung macht und die Schweizer weltweit nicht mehr erwünscht sind !!!!!
Grüessli
Malbec
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rehema
13 Dez 2020 13:15 #601215
  • Rehema
  • Rehemas Avatar
  • Die Mutigen leben nicht ewig, die Ängstlichen nie
  • Beiträge: 546
  • Dank erhalten: 2031
  • Rehema am 13 Dez 2020 12:29
  • Rehemas Avatar
So, und nun Fortsetzung zum Rest – Euer Angebot/Preis/Route/Alternativen:

Nachdem ich auch die Original-Touri-Preise der TWC Lodges kenne, bin ich über den Preis echt erstaunt – das ist in der Summe ein SEHR GUETES Angebot!!!!
Wenn da alle Parkeintritte und sonstigen Gebühren (in TZ werden ja bei Übernachtung IN den Parks auch noch Concession fees fällig, Abzockerei…) drinne sind, dann kann man nicht meckern!!!

Zu Mashouka Tours kann ich leider gar nichts sagen. Habe ich noch nie gehört. Das muss aber nichts heißen.
Es gibt unendlich viele Safari Tours in TZ…..
Sicher könnt Ihr auch etwas noch preiswerteres als TWC finden. Keine Frage. Wie das Gesamtpaket dann ist, kann ich nicht beurteilen.

Eine Alternative, die ich Dir guten Gewissens empfehlen kann, ist bei „African-View-Lodges und Tented Camps“ oder „Wilkinson Safaris“ mal anzufragen. Die sind nicht so sehr im Luxus Segment (TWC ist luxuriöser. Ich weiß nicht, was Euch entspricht).
Alle, die ich bisher an sie verwiesen habe, waren rundum zufrieden.

Eure Route:
Tja – grundsätzlich bin ich mit Nadine (und hatte sie ja noch dazu „überredet“) – Lake Natron unbedingt landschaftlich genial!
Aber:
Erstens ist Eure Zeit nicht sehr üppig.
Zweitens ist die Strecke in die Serengeti im Norden über den Lake Natron in ziemlicher Ritt – und nachdem im Januar die Tiere im Süden sind, ist die Frage, ob das nicht doch sehr viel Fahrerei ist…. Ich weiß nicht mal, ob Lobo sich lohnt im Januar… Wobei die Tiere das auch nicht jedes Jahr gleich machen….

Tarangire:
Nein, den würde ich ebenfalls NICHT STREICHEN!
Immer lohnenswert, finde ich! Wir waren zu verschiedenen Jahreszeiten dort (August: trocken, trocken, trocken...., April: Im Matsch versunken...., Januar: Viele Elefanten und Vögel, wie immer!), und es war IMMER schön!
Ich schließe mich hier Strelitzie an: Tarangire mitnehmen, und wenn dann Manyara als Park auslassen (mit Maramboi habt Ihr ein wenig des Sees ja schon dabei). Lieber noch Lake Eyasi einbauen, wenn die Zeit reicht....

An „anderen/kulturellen“ Einblicken habt Ihr ja ein wenig mit drin. Vermutlich ist das schon ein sehr rundes Paket für die Euch zur Verfügung stehende Zeit.
Ich war selber noch nicht da, höre aber immer wieder, dass sich ein Abstecher an den Lake Eyasi lohnt, wo man auch sehr viel über das Volk der Hadzabe erfahren kann.
Dort gibt es auch eine schöne Lodge, die ebenfalls kulturelle Angebote organisieren:


safaris-r-us.com/kisima-ngenda/

Ich weiß aber nicht, ob die zur Zeit offen haben….

Wenn Du also noch Zeit hast, weitere Anfragen zu schicken, um Alternativ Angebote zu erhalten, dann wären diese oben genannten noch meine Empfehlungen.

Würde mich freuen, zu hören, was am Ende daraus geworden ist!
Liebe Grüße, Rehema
Letzte Änderung: 13 Dez 2020 13:27 von Rehema.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec