THEMA: kurze Hilfestellung für Januar-Tour
30 Nov 2020 18:07 #600129
  • Red
  • Reds Avatar
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 2
  • Red am 30 Nov 2020 18:07
  • Reds Avatar
Servus Leut,
nach vielem Lesen und bevor ich meine Frau verrückt mache, dass ich garnicht mehr von der Kiste wegkomme, hab ich mich jetzt mal hier angemeldet und würde mich sehr über Eure kurze Hilfestellung zu einer Tourenplanung freuen.

Vorab kurz ein paar Infos zu uns. Wir sind ein reiseerfahrenes Paar, die bisher immer alles selbst organisiert und gebucht haben.
Pauschalreise ist nicht so unser Ding. Bei Tansania bin ich aber am schwanken, da mir hier kein wirklich großer Vorteil in einer Selbstbuchung der Unterkünfte etc. zu sein scheint. Jedenfalls nicht für das was wir jetzt wollen. Nachdem uns Corona dieses Jahr schon den 3. Urlaub versaut hat, hab ich nun die Schnauze voll und habe mich dazu entschlossen, jetzt eins der wenige Länder zu suchen, wo es scheinbar keine weiteren Stornierungen geben wird. Kann natürlich immer was passieren, aber so schaut es ja beim netten Präsidenten nicht aus. :blink:
Die Tour war schon einmal , vor ein paar Jahren, angesetzt und musste aus finanziellen Gründen nochmal verschoben werden. Jetzt soll es aber soweit sein.

Afrikaerfahrung sind bis dato ; Namibia als selbstfahrer, sowie Südafrika als selbstfahrer und Gambia mit festen Standort und Tagesausflügen. Daher wissen wir, gerade auch in Bezug auf Gambia, was uns in Afrika so erwarten kann.

Nun zu unserer Planung. Da wir im Januar hinfliegen wollen, ist wohl die Migration in der Seregenti/Ndutu gesetzt. Ebenso der Ngorongoro Krater. Ich hab auch schon 2 Routen von lokalen Anbietern bekommen. Da wir allerdings keine Profifotografen sind und in Namibia und Südafrika auch schon einige Tage Safaris mitgemacht haben, wäre es für uns wichtig, dass wir nicht 7-10 Tage nur auf Gamedrives sind. Wir würden es gerne mit einigen anderen Ausflügen mischen, die möglichst auf dem Weg liegen. Ich hab noch keine genaue Übersicht über die Fahrzzeiten. Dementsprechend wäre so die Wunschvorstellung , eine Route zu finden, bei der man 7 bis 10 Tage unterwegs ist und davon dann gerne 5 oder 6 Tage hauptsächlich Lodge und Gamedrive macht, aber eben an den anderen Tagen die Chance hat etwas mehr von der Kultur der Leute mitzubekommen. Eventuell ein Projekt besuchen, eine Farm etc.

Als Beispiel werden hier oft Mto-wa-Mbu, eine mögliche Biketour etc. genannt. Halt einfach auch ein bischen über einen Markt laufen oder sowas. Wir sind in Gambia , da wir die Ausflüge nicht über eine größere Agentur gebucht haben, auf einem einheimischen Viehmarkt gewesen, was extrem interessant war.
Hier würde ich gerne wissen, ob das so realisierbar ist und welche Empfehlungen ihr hättet.

Der weitere Punkt ist, dass es unterschiedliche Aussagen zu den Parks im Januar gibt. Der eine sagt, Tarangine kann man sich schenken und lieber gleich den Lake Manyara NP machen sollte. Da wir wohl nur einmal in dieser Gegend sein werden, stellt sich auch die Frage, wie man einen schönen Blick auf den Kilimanjaro werfen kann. Also eventuell anstatt Tarangine erstmal mit dem Arusha NP starten, so als leichter Einstieg mit Blick auf den Berg, oder welche Idee hättet ihr dazu.

Relaxing Days sind keine vorgesehen, da wir im Anschluß noch eine Woche auf Sansibar dranhängen werden.

Ich hoffe der Text war jetzt nicht zu lang und ermüdend :woohoo:

Hier das Beispiel, welches mir bisher am meisten zusagte, an dem ich aber gerne noch ein wenig basteln möchte, mit Eurer Hilfe.

January 2021
Tarangire National Park, Mto-wa-Mbu,
Ndutu area, Serengeti National Park and Ngorongoro Crater (Overnight stays in safari lodges and luxury tented camps) Selection of lodges and camps as I would recommend them to you!

Day 1 (Jan. 2021):
Arrival Kilimanjaro International Airport - Arusha We welcome you at Kilimanjaro International Airport and warmly welcome you to Tanzania. We drive to Arusha to your lodge, where we will do a briefing about your safari. Dinner and overnight at hjotel in Arusha.

Day 2 (Jan. 2021): Arusha - Tarangire National Park After breakfast, your safari starts with a visit to Tarangire National Park. The journey takes about 2 hours. Dinner and overnight stay at Maramboi Tented Lodge.
www.tanganyikawilder.../maramboitentedlodge.

Day 3 (Jan. 2021): Tarangire National Park.
After breakfast you will visit the National Park again, for a full day game drive. Dinner and overnight stay at Maramboi tented Lodge.
www.tanganyikawilder.../maramboitentedlodge.

Day 4 (Jan.2021): Tarangire National Park - Mto-wa-Mbu - Karatu Today you leave the area around Tarangire National Park and continue to Mto-wa-Mbu. Little town of Mto-wa-Mbu is located right next to Lake Manyara National Park. You will be taking a stroll over that. Make banana plantations or explore the area by bike. They become a school and an orphanage Visit, see how the “Tinga Tinga painting” is made and learn how the local beer “Mbege” is made. Afternoon drive to Ngorongor Farmhouse for dinner and overnight stay.
www.tanganyikawilder.../ngorongorofarmhouse

Day 5 (Jan. 2021): Karatu - Ndutu
After breakfast you will enter the Ngorongoro Conservation Area. You climb the Ngorongoro crater rim and can enjoy a breathtaking view down into the crater and the, you circle the crater edge to a 1/4 circle and then leave the crater towards the Ndutu area.
On the way you will visit a Maasai village and learn a lot about the life of the Maasai. You can use the Maasai dance, visit their engkangs
(huts) and you can see the school the Maasai children attend.
Then continue to Ndutu. Ndutu is the transition between the Ngorongoro Conservation Area and the Serengeti. Ndutu lies on the border with the southern Serengeti and is best known for the calving of the wildebeest. From January to March around 1.2 million wildebeest,
250,000 zebras and gazelles can be found in Ndutu and the Serengeti National Park.
Calving is the highlight and a feast for big cats. They are the preferred prey of predators.
Dinner and overnight stay at Ndutu Safari Lodge. www.ndutu.com

Day 6 (Jan 2021): After breakfast you start again a full day game drives in Ndutu. Dinner and overnight stay at Ndutu Safari Lodge.
www.ndutu.com

Day 7 (Jan. 2021): Ndutu - Serengeti National Park.
After breakfast, leave Ndutu and continue to Serengeti National Park.
The Serengeti is impressive endless savannas, the so-called short and long grass savannahs, the impressive island mountains, the so-called Kopjes, acacia forests as well as small soda lakes and some rivers.
Dinner and overnight stay at Kubu Kubu Tented Lodge.
www.tanganyikawilder.../kubukubutentedlodge.

Day 8 (Jan. 2021): Serengeti National Park.
After breakfast you start again a full day game drives in the Serengeti. Return to your hotel for dinner and overnight.stay at Kubu Kubu Tented Lodge.
www.tanganyikawilder.../kubukubutentedlodge.

Day 9 (Jan. 2021): Serengeti National Park - Ngorongoro Crater – Karatu.
After breakfast you leave the Serengeti and drive through the Ngorongoro Conservation Area to the Ngorongoro Crater floor for a game drive. Afternoon drive to Farm House or Bougainvillea lodge for Dinner and overnight stay.

Day 10 (Jan. 2021): Karatu – Arusha.
After breakfast, you will return to Arusha. From Arusha you may fly to Pangani or drive by car.

END OF NORTHERN SAFARI.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2020 10:56 #600189
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 326
  • Dank erhalten: 642
  • Nadine3112 am 01 Dez 2020 10:56
  • Nadine3112s Avatar
Hallo! Wir sind gestern erst von unserer 3-wöchigen Tansania-Tour zurückgekommen. :) Tolles Land, ich wünschte, ich könnte im Januar auch noch mal hin. Es ist wunderbar ruhig im Moment. Ich nehme an, ihr wollt nicht selbst fahren, oder? Wir waren als Selbstfahrer unterwegs.

Tarangire würde ich mir auf gar keinen Fall schenken (wir waren für 3 Nächte dort), dann würde ich mir eher Lake Manyara schenken. Das Problem ist leider zurzeit, und ich fürchte, das wird sich im Januar noch nicht wirklich geändert haben, dass der See einen sehr hohen Wasserstand hat. Wir konnten keinen der River Loops fahren und nirgendwo richtig an den See herankommen. Daher konnten wir weder Flamingos noch sonstige Wasservögel oder Hippos sehen. Schön war es trotzdem, es ist im Moment aber ein recht eingeschränktes Erlebnis.

Bei eurer Tour würde mir der Ngorogoro Krater viel zu kurz kommen, dafür würde ich einen vollen Tag (also 2 Übernachtungen vor Ort) einplanen. Der Arusha NP scheint auch nicht vorzukommen, fanden wir aber sehr schön. In der Serengeti würde mir die Gegend um Lobo fehlen, gerade da fanden wir es seehr schön! Landschaftlich der absolute Wahnsinn. Zu Ndutu kann ich nichts sagen, wir haben aber vor Ort viel Gutes darüber gehört. Runder wäre die Tour, wenn man über Lake Natron hin oder zurück fährt, die Gegend hat uns in ihrer Schönheit total umgehauen und begeistert. Aber könnte sein, dass die Zeit dafür nicht ausreicht.

Ich hoffe, das hilft schon mal etwas. :) Ach ja, die Tsetse waren eine furchtbare Plage bei uns! Wir hatten locker über 100 Stiche am Körper und die Stiche sind wirklich unangenehm. Ich könnte nicht wirklich sagen, dass die Biester irgendwas abgehalten hätte. Selbst durch stichsichere Kleidung sind sie gekommen und Insektenschutz mit 40 % DEET hat auch nur maximal die ersten 15 Minuten was gebracht. Da muss man wohl einfach durch.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Red
01 Dez 2020 13:46 #600210
  • Red
  • Reds Avatar
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 2
  • Red am 30 Nov 2020 18:07
  • Reds Avatar
Super, danke für deine erste Hilfestellung. Ich bin auch gerade dabei, die Tour um den Arusha NP zu erweitern, vermutlich gleich zu Beginn, als gemütlichen Einstieg. Es ist interessant wie unterschiedlich die Blicke auf die einzelnen Parks sind, aber klar, jeder hat seine Vorlieben. Ich denke die Ndutu Gegend scheint das Gebiet zu sein, wo im Januar die Migration unterwegs ist. Lief scheinbar früher alles unter Serengeti. Ansonsten bin ich mit der Länge fein, sicherlich kann man am Krater noch überlegen eine Nacht dranzuhängen, aber das muss jetzt bei uns nicht wirklich sein.
Bin gespannt, ob es noch andere Hinweise und Tipps gibt.
Vielleicht auch zur Preisspanne, dass finde ich auch recht schwierig zu vergleichen. Bei vielen Unterkünften findet man online keine Preise für eine individuelle Buchung, oder diese ist gleich so hoch, dass es wohl bei einer kompletten Buchung anders kalkuliert werden kann, vom Veranstalter.
Die Alternative wäre eine Kleingruppe, was wir, da wir als Paar unterwegs sind, auch sehr nett finden würden.
Die genannte Route hat aktuell einen Preis von 2.900,- € inkl. aller Transporte , Eintritte etc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2020 13:51 #600211
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 326
  • Dank erhalten: 642
  • Nadine3112 am 01 Dez 2020 10:56
  • Nadine3112s Avatar
Ja, die Unterkünfte habe ich individuell angefragt, die meisten per Mail oder Kontaktformular. In vielen Fällen habe ich die Resident Rates bekommen, da die Lodges froh sind, wenn überhaupt jemand kommt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2020 17:11 #600231
  • Strelitzie
  • Strelitzies Avatar
  • Beiträge: 2445
  • Dank erhalten: 2972
  • Strelitzie am 01 Dez 2020 17:11
  • Strelitzies Avatar
Hallo Red,

wir waren Ende Januar in Tansania.
Den Arusha NP zu Beginn hätten wir auslassen können, aber der Tarangire ist schon landschaftlich ein Traum. Den würde ich nicht auslassen!
Wir hatten lokal Tsetse-Fliegen, aber unser Fahrer kannte die Stellen und das Auto blieb geschlossen. Die wenigen penetranten Tsetse, die es dann doch ins Innere geschafft hatten, konnten gekillt werden.
Bei Interesse lies vl. meinen Reisebericht.
Wir haben den Kili übrigens die ganze Zeit nicht zu Gesicht bekommen, nicht mal beim Flug nach Zanzibar - aber das war eh eine Katastrophe....

Auch "Beatnick" war ua. im Januar in Tansania, sie haben aber noch die kleine Regenzeit gespürt. Lies mal in den Reiseberichten nach!

Noch ein Gedanke, falls ihr selbst fahren wollt: ich fand die Konzessionen, Gate-Meldungen ... ziemlich verwirrend, da solltest Du Dich dann vorab mit beschäftigen!

Viele Grüße
Strelitzie
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Dez 2020 18:08 #600239
  • Red
  • Reds Avatar
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 2
  • Red am 30 Nov 2020 18:07
  • Reds Avatar
Super, danke schön für die weiteren Hinweise.
Ich hab jetzt auch mal ein paar Lodges selber angeschrieben, da ich als Guide einen recht netten Eindruck von Moses.Tanzania habe, der aber eigentlich nur Camping Safari macht. Er hat ebenfalls gesagt, dass man momentan ruhig selber die Unterkünfte buchen kann und er sich dann um den Rest kümmert.
Ich fahre , grundsätzlich, sehr gerne alles selber. Ich verstehe auch immer die Kommentare nicht, wie gefährlich und schrecklich das immer ist. Am schlimmsten war es bei der Vorbereitung zu unserer Jamaika Tour. Jeder hat gewarnt, wirklich jeder.... und dann war es der entspannteste Urlaub den ich jemals gemacht habe. Jamaika war wirklich der absolute Hammer und überhaupt kein Problem, selbst mit dem SUV in die blauen Berge zu den Kaffeeplantage war zwar spannend, aber alles ungefährlich.

Hier in Tansania glaube ich, dass ich es einfach sehr relaxed angehen will und die Gegend geniessen möchte, weshalb ich mich hier gerne kutschieren lasse und dabei dann auch noch Unterhaltung habe und der Guide mir hoffentlich einiges erzählen kann.

Daher kommt, selber fahren diesmal nicht in Fragen. Das können wir dann auf Sansibar überlegen, wobei sich das bei der Größe der Inseln eigentlich auch nicht lohnt. Vielleicht kann man da ein bisschen mit nem Roller durch die Gegend. Jetzt hab ich nochmal einige Anfragen losgeschickt und komme langsam in Gefahr immer mehr Tage auf der Safari zu verbringen wie Anfangs geplant :P
Hängt dann letztendlich natürlich irgendwann auch noch vom Budget ab.

Gibt es denn irgendjemanden, der den Preis für die oben genannte Reise aktuell einschätzen kann. ?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.