THEMA: Bitte um Unterstützung für 1. Reise nach Kenia
03 Dez 2022 19:04 #656715
  • Charly249
  • Charly249s Avatar
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 1
  • Charly249 am 03 Dez 2022 19:04
  • Charly249s Avatar
Guten Abend allerseits,

vor ein paar Tagen hatte ich spontan auf Grund eines vermutlich sehr günstigen Angebotes eine Reise von Berlin nach Nairobi für Mitte Januar 2023 gebucht, ohne mich vorab genauer über das Reiseziel zu informieren (vermutlich der erste "Fehler"). Danach habe ich mir einen normalen Mittelklassewagen am Flughafen Nairobi reserviert, mit dem ich im Land herumreisen will (NICHT durch die Nationalparks!). Der zweite "Fehler"? Kann ich aber noch kostenfrei stornieren...
Und ja, Kenia steht schon seit vielen Jahren auf meiner Reiseliste, aber das war jetzt sehr spontan.

Nachdem ich mich nun in den letzten Tagen intensiver mit dieser Reise beschäftigt habe, stelle ich fest, dass es wohl doch ein paar Unterschiede gegenüber dem Reisen im südlichen Afrika (wo ich problemlos durch Namibia, Botswana und Südafrika gereist bin) gibt oder geben könnte.
Daher meine Frage(n) an diese Community hier:
Kann man sich mit einem normalen Auto in Kenia über die Strassen bewegen, um in die verschiedenen Camps zu fahren, aktuell sieht mein Plan aus, dass ich von Nairobi in Richtung Norden bis zum Samburu fahre, dann wieder südwärts zum Lake Nakuru, von dort Massai Mara und dann wieder zurück nach Nairobi.
Alternativ würde ich den Tsavo Ost, Tsavo West, Amboseli, Lake Naivasha und Masai Mara in Betracht ziehen, ebenfalls ab und bis Nairobi.
Wie bereits gesagt, mein Ziel ist es nicht, mit dem einfachen Auto in die Parks zu fahren, schon gar nicht in die Mara, aber zu den Camps (außerhalb der Parks) sollte es doch machbar sein, auch wenn nicht alle Strassen asphaltiert sind, oder?
Andere Frage, mein Flug kommt um 3.30 Uhr morgens in Nairobi an und geht um 05.00 Uhr morgens auch wieder zurück. Haben a. die Autovermietungen direkt am Flughafen überhaupt durchgehend geöffnet und ist es b. völlig leichtsinnig im Dunkeln, also bei Nacht, vom Flughafen los zu fahren bzw. wieder dorthin zurück zu fahren.Für den Rückflug denke ich schon, dass es sinnvoller und sicherer ist, die Nacht davor in einem Flughafenhotel zu "übernachten" und sich dann zu 03.00 Uhr zum Flughafen mit einem Taxi fahren zu lassen. was denkt Ihr?
Natürlich habe ich mich auch schon mit ein paar einschlägigen Reiseveranstaltern in Verbindung gesetzt, aber dadurch, dass ich allein reise (obwohl ich mich gerne einer kleinen Gruppen anschließen würde), kämen auf mich Kosten von mindestens € 400 pro Tag zu, was ich dann doch etwas übertrieben finde.

Ich hoffe auf Euer Feedback.

Herzliche Grüße
Charly
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Dez 2022 19:29 #656719
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6512
  • Dank erhalten: 6737
  • BikeAfrica am 03 Dez 2022 19:29
  • BikeAfricas Avatar
Hallo Charly,
in Kenya bewegt sich alles, was Räder hat, irgendwie über die Straßen. Das ist mit einem normalen Auto schon ok.
Du wirst jedoch schnell feststellen, dass die Dir bislang bekannten Verkehrsregeln mit den dort im Alltagsgebrauch üblichen Gebräuchen gewisse Dissonanzen aufweisen. Du solltest schon souverän in einer fremdem Großstadt wie z.B. Paris mit dem Auto unterwegs sein können, wenn Du Dich durch Nairobi im Berufsverkehr zwängst.

Die defensive Fahrweise wie in Windhoek oder Johannesburg z.B. solltest Du in Kenya nicht erwarten.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bushtruckers
03 Dez 2022 19:55 #656720
  • Charly249
  • Charly249s Avatar
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 1
  • Charly249 am 03 Dez 2022 19:04
  • Charly249s Avatar
Hallo Wolfgang,

Danke für das Feedback. Bin 15 Jahre in Berlin (okay, nicht vergleichbar ) Taxe gefahren und häufiges Fahren in Rom und Napoli fand ich nicht sonderlich anstrengend. Zudem will ich ja morgens gen 5 Uhr aus Nairobi raus und werde auf dem Rückweg gegen 19 Uhr nur zummFlughafen zurück fahren. Mir geht es wirklich um das Fahren zu den verschiedenen Camps.
Schöne Grüße
Charly
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Dez 2022 22:53 #656728
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 2187
  • Dank erhalten: 2639
  • KarstenB am 03 Dez 2022 22:53
  • KarstenBs Avatar
Hallo Charly,
ich würde nie, grundsätzlich nie(!), in Afrika im Dunkeln Auto fahren. Meinen einzigen Unfall hatte ich in der Abenddämmerung. (Genaueres im Bericht ... 30 Tage Gefängnis unten in der Signatur.)
LG aus Puerto de la Cruz
Karsten
Infos NordTZ 22 www.namibia-forum.ch...juli-22.html?start=0
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi