THEMA: Kenia versus Uganda ?
20 Sep 2021 11:03 #626393
  • Nadine3112
  • Nadine3112s Avatar
  • Beiträge: 319
  • Dank erhalten: 630
  • Nadine3112 am 20 Sep 2021 11:03
  • Nadine3112s Avatar
Hallo Schoggi, Karten der NPs habe ich vor Ort tatsächlich nicht gesehen, aber die Karten von maps.me sind sehr brauchbar (vorher natürlich runterladen).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Schoggi
20 Sep 2021 15:05 #626417
  • Lugawe
  • Lugawes Avatar
  • Carpe Diem!
  • Beiträge: 130
  • Dank erhalten: 124
  • Lugawe am 20 Sep 2021 15:05
  • Lugawes Avatar
Hallo Schoggi, wenn Du nicht so gut zu Fuß bist vergiss das Chimp-Tracking im Kyambura Gorge des Queen. Das Gelände ist sehr unwegsam und es ist deutlich heißer als in Kibale Forest. Bei Kluge's ist es zwar super nett mit kulinarischem Verwöhnprogramm, aber: Du musst erstmal hinkommen! Bei Regen auch für 4x4 eine ziemliche Herausforderung - besonders wenn vor Dir schon jemand im Schlamm steckt und den Feldweg blockiert ... Und morgens musst Du im Dunkeln von dort aufbrechen um pünktlich bei den Chimps zu sein ...
Ich empfehle den Klassiker: Mountains of the Moon Hotel. Nebenan ist der interessante Botanische Garten von Fort Portal für eine geringe Gebühr zu besuchen.
Zu Arcadia Lodge oberhalb des Lake Bunyonyi kann ich sagen: Sehr komfortabel, große, beheizbare (!) Zimmer mit modernen Bädern. Ich war dort öfter von 2018-2020. Staff ist nett & bemüht aber nur wenige sprechen einigermaßen englisch oder können gar rechnen ... T.i.A. B) Sie verrechnen sich auch nicht immer zu ihren Gunsten - man muss halt aufpassen, dann bleibt auch der Amarula bezahlbar!
Gemütlicher ist das Bird's Nest am Seeufer. Als ich 2014 da war, gab es allerdings nix gscheits zum Essen :ohmy:
Bereiste Länder: Marokko, Algerien, Tunesien, Niger, Mali, Burkina Faso, Senegal, Gambia, Elfenbeinküste, Ghana, Ägypten, Äthiopien, Kenya, Uganda, Tanzania, Zambia, Zimbabwe, Botswana, Namibia, Südafrika, Lesotho, Eswatini, Mosambik, Seychelles, Mauritius, La Reunion, Syrien, Thailand, Russland, Brasilien, Argentinien
Letzte Änderung: 20 Sep 2021 15:10 von Lugawe.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Schoggi
21 Sep 2021 09:12 #626492
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4862
  • Dank erhalten: 10226
  • picco am 21 Sep 2021 09:12
  • piccos Avatar
Hoi zämä

Betreffend Chimp-Trecking (absichtlich mit e geschrieben...) und schlecht zu Fuss sein würd ich die Budongo Eco Lodge und das dort angebotene Chimp-Trecking empfehlen, auch wenn Tiggi damit leider keine guten Erfahrungen gemacht hat.
Aber es kann grundsätzlich überall passieren dass man keine Chimps findet.
Wir haben sie beide Male gut gefunden und der Vorteil ist halt dass da das Gelände relativ eben ist.
Da Du eh schon im Murchison Falls NP bist würde es ja an der Strecke liegen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Schoggi
21 Sep 2021 09:44 #626496
  • Schoggi
  • Schoggis Avatar
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 9
  • Schoggi am 21 Sep 2021 09:44
  • Schoggis Avatar
Moin,

Nadine3112 schrieb:
Hallo Schoggi, Karten der NPs habe ich vor Ort tatsächlich nicht gesehen, aber die Karten von maps.me sind sehr brauchbar (vorher natürlich runterladen).

Danke für den Hinweis, habe ich runtergeladen.

@ Lugawe:
Danke für die Tipps zur Kluges GF u. Mountains of the Moon
Letzteres wird bei booking.com für 2 Nächte mit Frühstück für 295 € im Single aufgerufen; dies ist mir 1) zu heftig und 2) sagen mir die Bilder u. Bewertungen nicht zu :ohmy:

@Lugawe:
Hallo Schoggi, wenn Du nicht so gut zu Fuß bist vergiss das Chimp-Tracking im Kyambura Gorge des Queen. Das Gelände ist sehr unwegsam und es ist deutlich heißer als in Kibale Forest.
Ich glaube ich bin für mein Alter - 68 - normal fit und nicht fußkrank! Ich habe/hatte für mich unterstellt, dass die Schlucht nicht soooo groß sein wird. :laugh: Und primär war/ist sie als Alternative vorgesehen, sollte es im Kibale NP oder Budongo Forest nicht klappen! :)

Vermutlich werde ich mich wohl zwischen Kikongo Lodge, Kibale Forest Camp und Kibale Forest Lodge entscheiden.
Das Birdsnest habe ich auch in der engeren Auswahl.

===============================================================================================

Aber, die Würfel sind gefallen, zuerst steht im Febr./März die Reise nach Kenia an
- Uganda sollte dann hoffentlich nur um ein Jahr verschoben werden :P -> sofern es wirtschaftlich u. gesundheitlich nicht noch schlimmer kommt! :( :sick:

=============================================================================================
Kenia:
1) Kann man selbständig mit dem Mietwagen in den Nairobi NP reinfahren? Erhält man vor Ort Infos zum Straßennetz? Oder ist das sehr überschaubar?
2) Kann mir Map Me in den großen Parks wie Massai Mara, Tsavo Nord / Ost helfen? Oder wie habt ihr euch da orientiert?
3) Ist es problemlos machbar aus der Mara zurück nach Nairobi zu fahren u. gleichtägig den Rückflug anzutreten, oder ist a.G. des Verkehrsaufkommens in und um Nairobi-Stadt davon abzuraten?
4) Was sind gute und leicht erreichbare Unterkünfte in Nairobi? Das ggü. dem Park liegende Emara Ole-Sereni ist leider stetig ausgebucht!

VG
Schoggi
<< Verzicht auf protzige Reiseerfahrungen >> zudem ist einfach nicht genug Platz vorhanden !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Sep 2021 10:35 #626498
  • mitglied19210
  • mitglied19210s Avatar
  • Beiträge: 60
  • Dank erhalten: 114
  • mitglied19210 am 21 Sep 2021 10:35
  • mitglied19210s Avatar
Maps.me benutzt die Kartendaten von OpenStreetMap. Nach meiner Meinung sind diese Kartendaten für Kenia erheblich schlechter als im südlichen Afrika. Es sind in vielen Parks/Conservancies kaum Wasserlöcher bzw. POIs eingezeichnet. Im Tsavo West ist beispielsweise eine Brücke über den Tsavo River eingezeichnet, die seit Jahren nicht mehr existiert, über die das Navi einen aber routen möchte und einen dazu dann auf seit Jahren kaum noch befahrene Dead-End-Tracks schickt.

Ursache ist vermutlich, das Kenia anders als z.B. Namibia kein typisches Selbstfahrerland ist. OpenStreetMap und Tracks4Africa sind aber wie Wikipedia Community-getriebene Projekte. Wenn die Mehrheit der Touristen durch das Land gefahren wird und eben nicht selbst fährt, dann hat diese Mehrheit kein Interesse an solchen Karten und sie trägt auch nicht dazu bei, diese Karten mit eigenen Daten zu verbessern. Auch die Googlekarten haben teils massive Fehler. In Nairobi wollte Google uns in diesem Jahr 2 mal über 50cm breite Schleichwege schicken, die nur mit Mopeds befahrbar waren.

Aber all das ist kein KO-Kriterium. Digitale Karten sind äußerst komfortabel und es wäre idiotisch, diese nicht zu nutzen. Aber man konnte die ostafrikanischen Länder ja auch schon von 20 Jahren als Selbstfahrer bereisen, als es Karten von Openstreetmap oder Tracks4africa noch gar nicht gab. Dann fährt man im schlimmsten Fall eben mal einen unnützen Umweg und muss ein bisschen mit Rangern, anderen Reisenden etc. schnacken, um heraus zu finden, wo man am besten lang fährt.

Von der Mara bis Nairobi brauchst Du 4-5 Stunden. Wenn der Abfahrtsort ein Camp tief in der Mara ist, kommt ggf. noch eine Stunde dazu. Wenn Du um 9 los fährst und der Flug nicht vor 20 Uhr geht, sollte das mit ausreichend zeitlicher Reserve recht sicher klappen.

Grüße Torsten
Letzte Änderung: 21 Sep 2021 10:38 von mitglied19210.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Schoggi
21 Sep 2021 11:12 #626504
  • Schoggi
  • Schoggis Avatar
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 9
  • Schoggi am 21 Sep 2021 09:44
  • Schoggis Avatar
Hallo zusammen,

picco schrieb:
Hoi zämä

Betreffend Chimp-Trecking (absichtlich mit e geschrieben...) und schlecht zu Fuss sein würd ich die Budongo Eco Lodge und das dort angebotene Chimp-Trecking empfehlen, auch wenn Tiggi damit leider keine guten Erfahrungen gemacht hat.
Aber es kann grundsätzlich überall passieren dass man keine Chimps findet.
Wir haben sie beide Male gut gefunden und der Vorteil ist halt dass da das Gelände relativ eben ist.
Da Du eh schon im Murchison Falls NP bist würde es ja an der Strecke liegen.

Gebe dir völlig recht. Und manche Erfahrungen muss man 1) selbst sammeln, 2) Sichtweisen differieren, jeder hat ne andere Meinung und 3) nicht immer sind Zustände und Begebenheiten über Jahre hinweg auf dem gleichen Level gut/schlecht.

Ich bin halt so fit, wie man mit 68-69 normalerweise ohne Sport zu treiben ist, aber ich bin nicht fußkrank. :P :laugh: Dennoch möchte ich mir die Wanderungen zu den Gorillas nicht antun! Ich gehe aber davon aus, dass die Wanderungen zu den Chimps einfacher sind - hoffe ich liege richtig! B) :woohoo:
Die Kyambura Gorge ist als Alternative vorgesehen sollte es nicht vorher schon im Budongo Forest oder Kibale NP geklappt haben. Ich gehe/ging einfach davon aus, dass das Gebiet der Schlucht nicht soooo groß ist.
Max. 2 Anläufe Ghimps zu treffen würde ich starten wollen! Wenn der Preis passt! ;)

@ Gabi-Muc:
Bis wann kann ich denn mit den Videos rechnen? PN habe ich geschickt.


@ Torsten:
Danke für deinen ausführlichen Beitrag.
--> Verstanden habe ich: Map.me ist nicht das wahre, Goolge Maps ist unzuverlässig (bekannt), Blindflug bringt einen auch nicht ans Ziel ->>> ja mit was bis du nun unterwegs gewesen, oder was ist zu empfehlen??

Schon mal herzlichen Dank an alle.


VG
Schoggi
<< Verzicht auf protzige Reiseerfahrungen >> zudem ist einfach nicht genug Platz vorhanden !
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.