THEMA: Plastiksackverbot in NWR-Nationalparks
15 Jun 2018 14:11 #523723
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 4033
  • Dank erhalten: 5924
  • Burschi am 15 Jun 2018 14:11
  • Burschis Avatar
aus der AZ von heute:
"Demnach sieht die Änderung der Regelung vor, dass „keine Person einen Naturpark oder ein Wildreservat mit einer Plastiktüte betreten darf“. Es werden aber Ausnahmen gemacht. So sind Plastiktüten lediglich dann erlaubt, wenn sie für die Müllentsorgung, für landwirtschaftliche Zwecke, Probenahmen oder bestimmte Verpackungszwecke benutzt werden. "
Also sind eure Ängste unbegründet!
VG Burschi
20x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 2x Kenia, 1x Mauritius
Letzte Änderung: 15 Jun 2018 14:12 von Burschi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giraffen-Lisa, Logi, Berg-Eule, Flash2010
15 Jun 2018 14:34 #523728
  • Giraffen-Lisa
  • Giraffen-Lisas Avatar
  • Mein Leben ist bunt und ich bin glücklich damit.
  • Beiträge: 766
  • Dank erhalten: 215
  • Giraffen-Lisa am 15 Jun 2018 14:34
  • Giraffen-Lisas Avatar
Auch wenn ich 'ungemütlich' wirke: Ich finde das Verbot richtig!
In Ruanda ist das schon einige Jahre so und das klappt super. Es ist überall erstaunlich sauber.

Vesper kann in die Vesperbox! Es gibt staubdichte leichte LockLock-Boxen aus verschiedenen Materialien die nach dem Urlaub nicht in den Müll und danach in unsere Meere wandern müssen, sondern man kann sie viele Jahre weiter verwenden.
Fotoausrüstungen können in große staubfreie Boxen oder in wasser- und staubsichere 'Ortliebtaschen' verpackt werden.
Kleider können bisschen staubig werden - staubfreie Klamotten sind ein Luxusproblem, das wir uns nicht mehr leisten können, wenn wir die Meere und Umwelt schonen wollen.

Sollte man die Dosen nicht mit zurück nach Europa nehmen wollen, gibt es bestimmt dankbare Abnehmer. In Ruanda waren die LockLockDosen sehr begehrt, denn die Einheimischen müssen nun auch ohne Plastiktüten klar kommen.

Wir Erdenbürger müssen ökologischer denken, damit unsere Umwelt, insbesondere Meere nicht kollabieren!

Liebe Grüsse
Giraffen-Lisa
Meine Aufenthalte in Südwest/Namibia:
1978/79 Besuch auf Farm am Waterberg, 1980 Praktikum im Schülerheim Otjiwarongo/Caprivi, 1981 Bulli-Rundreise mit crockydile: Namibia – Kapstadt – Gardenroute – Zymbabwe – Victoriafälle – Botswana (10Tage mit dem Mokoro im Okawango-Delta) – Namibia,
1983 Arbeiten auf Farm Otjikaru am Waterberg
lange Pause
Tolle Urlaube folgenten: 2007 Namibia, 2008 Namibia/Botswana, 2009 Namibia
2018 Wunderschöne 2-Familientour mit Familie tim.buktu
Letzte Änderung: 15 Jun 2018 14:39 von Giraffen-Lisa.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: derspecht, rofro, Berg-Eule, Carinha, Flash2010, fiedlix, graugans
15 Jun 2018 15:21 #523729
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5462
  • Dank erhalten: 8846
  • Topobär am 15 Jun 2018 15:21
  • Topobärs Avatar
Solange Mülltüten nicht betroffen sind, kann ich gut mit einem Platiktütenverbot leben. Nur für Mülltüten gibt es keinen vernünftigen Ersatz, da ein Mülleimer immer im Wege stehen würde und mit der Zeit auch ziemlich ekelig wird.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giraffen-Lisa
15 Jun 2018 15:44 #523731
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1951
  • Dank erhalten: 1514
  • dergnagflow am 15 Jun 2018 15:44
  • dergnagflows Avatar
Also wer jemals gecampt hat weiss, dass man in einer Woche Kaokofeld zum Beispiel mit einem "kleinen Mülleimer" im Auto ganz sicher nicht auskommt. Sorry aber das ist wirklich vollkommend realitätsfremd. Klar, wenn ich von Lodge zu Lodge fahre und meinen Mist jeweils dort lassen kann, hab ich weniger ein Problem.

LG
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giraffen-Lisa, Topobär
15 Jun 2018 16:13 #523733
  • Giraffen-Lisa
  • Giraffen-Lisas Avatar
  • Mein Leben ist bunt und ich bin glücklich damit.
  • Beiträge: 766
  • Dank erhalten: 215
  • Giraffen-Lisa am 15 Jun 2018 14:34
  • Giraffen-Lisas Avatar
dergnagflow schrieb:
Also wer jemals gecampt hat weiss, dass man in einer Woche Kaokofeld zum Beispiel mit einem "kleinen Mülleimer" im Auto ganz sicher nicht auskommt. Sorry aber das ist wirklich vollkommend realitätsfremd. Klar, wenn ich von Lodge zu Lodge fahre und meinen Mist jeweils dort lassen kann, hab ich weniger ein Problem.
LG
Wolfgang

Es muss niemand mit einem kleinen Mülleimer auskommen. Mülltüten sind nicht verboten, soweit ich das richtig gelesen und vertanden habe.

Liebe Grüsse
Lisa
Meine Aufenthalte in Südwest/Namibia:
1978/79 Besuch auf Farm am Waterberg, 1980 Praktikum im Schülerheim Otjiwarongo/Caprivi, 1981 Bulli-Rundreise mit crockydile: Namibia – Kapstadt – Gardenroute – Zymbabwe – Victoriafälle – Botswana (10Tage mit dem Mokoro im Okawango-Delta) – Namibia,
1983 Arbeiten auf Farm Otjikaru am Waterberg
lange Pause
Tolle Urlaube folgenten: 2007 Namibia, 2008 Namibia/Botswana, 2009 Namibia
2018 Wunderschöne 2-Familientour mit Familie tim.buktu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jun 2018 16:25 #523734
  • Namtom
  • Namtoms Avatar
  • Beiträge: 15
  • Dank erhalten: 12
  • Namtom am 15 Jun 2018 16:25
  • Namtoms Avatar
Man hätte das Verbot ja auch ein bisschen praxisgerechter gestalten können und einfach die (unentgeltliche) Abgabe von Plastiksäcken in Geschäfen und Läden sowie das Wegwerfen und wilde Entsorgen von jeglichen Plastiktaschen und -artikeln strikt verbieten und unter Strafe stellen können - so wie das anderswo bereits bestens funktioniert.

Von meinen paar Plastiksäcken und Zip-Beuteln, die ich zum trennen und ordnen des Krams in meiner Reisetasche verwende, ist jedenfalls noch kein einziger in Afrika geblieben. Denn solange ein solcher Sack nicht kaputt geht, ist er beim nächsten Trip wieder mit dabei. Für Schmutzwäsche eignen sich Mülltüten, die man zu Hause dann wieder zweckentsprechend weiterverwenden kann. An diesem bewährten System werde ich vorerst nichts ändern. Und wenn die Beamten künftig nicht nur in den Kühlschrank, sondern auch noch ins Reisegepäck gucken wollen, wird Namibia halt ganz einfach von der Liste der Reiseziele gestrichen.

Dass der grenzenlose und teils extrem verschwenderische Einsatz von Plastik dringend reduziert werden muss - auch und vor allem bei uns in Europa - ist völlig unbestritten!

LG Tom
Letzte Änderung: 15 Jun 2018 16:39 von Namtom.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giraffen-Lisa, Logi