THEMA: Plastiksackverbot in NWR-Nationalparks
15 Jun 2018 18:47 #523745
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 15 Jun 2018 18:47
  • losers Avatar
Giraffen-Lisa schrieb:
loser schrieb:
...Weißblechdosen abbrennen, plattmachen und auch unterwegs vergraben. ...
Ist das dein Ernst? :ohmy: :sick:
Aber sicher, weil es in einer dünn besiedelten Gegend vollkommen unbedenklich und mE sogar besser ist, als dass die Dosen im nächsten Ort auf einer primitiven Deponie landen. Ein vernünftiges Metallrecycling gibt es dort ja nicht.
Wenn man die Beschichtung abbrennt kann das Eisenblech rasch(er) rosten (oxidieren) und bereits durch die Hitze oxidiert die Oberfläche des Bleches. Im Boden vergraben ist von dem nur wenige Zehntelmillimeter dicken Blech, je nach Feuchtigkeit und Bodenchemie in ein paar Jahren nichts mehr übrig, das Blech wurde zu Eisenoxid(en), das ist ein natürlicher Bestandteil der Erdkruste, aus welchem das Eisenmetall des Bleches ursprünglich hergestellt wurde. Das ist auch Recycling mit Null Umweltproblem, und vergraben stellt es auch kein ästhetisches Problem dar. Aber wenn dich das so stört, kannst du die Dosen ja auch zurück mit in die Stadt nehmen. Aber abbrennen würde ich sie immer, weil die Lebensmittelreste in den Dosen stinken und Ungeziefer anziehen werden......PS: und um das zu verhindern brauchst du dann dein unverzichtbares Sackerl.
Grüße
Letzte Änderung: 15 Jun 2018 18:54 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jun 2018 18:53 #523746
  • Berg-Eule
  • Berg-Eules Avatar
  • Beiträge: 2060
  • Dank erhalten: 1196
  • Berg-Eule am 15 Jun 2018 18:53
  • Berg-Eules Avatar
Guten Abend,

es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Menschen Dinge verlernen und meinen, ohne die modernen "Annehmlichkeiten" nicht mehr auskommen zu können. In meiner Jugend gab es noch keinen Kunststoff, man lebte trotzdem, :silly: man wanderte sogar in der freien Natur und machte Picknicks - ganz ohne Plastiktüten, -flaschen, -dosen, … klappte seinerzeit wunderbar, scheint aber heute für manche nicht mehr vorstellbar zu sein. :unsure:

Ich fürchte, wir werden gewaltig umdenken müssen, uns vielleicht in manchem an der "guten alten Zeit" orientieren müssen, wenn wir unseren Kindern und Enkeln noch eine bewohnbare Erde hinterlassen wollen.
Liebe Grüße von Gabriele


Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert. (Seneca)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giraffen-Lisa, Logi, Old Women, Gromi, loser
15 Jun 2018 21:27 #523757
  • yanjep
  • yanjeps Avatar
  • Online
  • Beiträge: 980
  • Dank erhalten: 1136
  • yanjep am 15 Jun 2018 21:27
  • yanjeps Avatar
So lange an jedem Rastplatz und am Rand von Siedlungen Müll, PET-Flaschen und sonstiges Plastikzeug in Mengen herumliegen, ist es aus umweltschonender Sicht völlig egal, ob Touristen ihre dreckigen Klamotten und Schuhe in Stoffbeutel oder hoffentlich nicht in die Gegend geworfene Plastiktüten stecken. Zumal die Nationalparks sowieso Spielplätze für wohlhabende (ausländische) Besucher sind und Einheimische als Personal vor Ort Dienst tun. Wobei mich mal interessieren würde, wie es mit Plastikmüll bei den Unterkünften des Personals aussieht.

Yanjep

PS: Bevor mir das jetzt gleich unterstellt wird: Ich bin selbstverständlich keine Umweltsau, werfe nichts in die Gegend und nutze Plastiktaschen nur als Müllbeutel oder Verpackung.
Letzte Änderung: 15 Jun 2018 21:28 von yanjep.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jun 2018 09:45 #523784
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30800
  • Dank erhalten: 28780
  • travelNAMIBIA am 16 Jun 2018 09:45
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hier nun die offizielle Erklärung des MET - was NWR mitteilen wollte ist sozusagen als "verfrüht" zu bezeichnen. Es wird weiterhin nichts diesbezüglich umgesetzt, denn es gibt noch gar nicht die nötigen Kontrollmechanismen.

Viele Grüße
Christian

Dateianhang:

Dateiname: Plasticsin...arks.pdf
Dateigröße:393 KB
Vom 24. August bis 8. September 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Lotusblume, Logi, AndreasG2523, loser
17 Jun 2018 14:57 #523873
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30800
  • Dank erhalten: 28780
  • travelNAMIBIA am 16 Jun 2018 09:45
  • travelNAMIBIAs Avatar
OFF TOPIC
Hi Loser,
Ein vernünftiges Metallrecycling gibt es dort ja nicht.
da bist Du unzureichend informiert. Windhoek war die erste Hauptstadt in Afrika die Recyclinglösungen umgsetzt hat. Aktuell wird fast alles, außer KLeidung und organisches Material, recycled. Plastik wird sogar bald in Windhoek direkt wiederverwehrtet (www.newera.com.na/20...ction-of-n95m-plant/), während der andere Recycling"müll" nach Südafrika zum Recycling geht.

Viele Grüße
Christian

Vom 24. August bis 8. September 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Giraffen-Lisa, Logi, fiedlix, loser
17 Jun 2018 15:05 #523875
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 15 Jun 2018 18:47
  • losers Avatar
@ travelNamibia
Super!!! und Danke für die Information. Ist das flächendeckend, haben andere Städte und Orte auch Metall- und Wertstoffrecyling?
Danke und Grüße
und Zusatzfrage 17:10.
Gibt es in Namibia metallurgische Betriebe, Papier- und Glasproduktion, die Dosenschrott aus Weißblech, Alu, Schrott i.A., Altpapier und Glas recyclen können oder geht das alles weiter nach SA und auf den Weltmarkt?
Letzte Änderung: 17 Jun 2018 18:39 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.