THEMA: Ersttätertouren - so sehen sie aus
11 Sep 2016 10:38 #444373
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 24896
  • Dank erhalten: 19918
  • travelNAMIBIA am 11 Sep 2016 10:38
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Werner,
Warum sollte man die Fahrt eher im Uhrzeigersinn machen? (Die Frage ist nicht provokant, sondern ernst gemeint)
weil für die meisten Reisenden die Tierwelt im Vordergrund steht und damit Etosha das Highlight ist. So baut sich ein schöner Spannungsbogen zum Highlight auf.

Beste Grüße
Christian
Reiseplanungen 2021/22: Deutschland, Mosambik, Südafrika, Sierra Leone
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: WernerW
11 Sep 2016 15:41 #444421
  • WernerW
  • WernerWs Avatar
  • Beiträge: 189
  • Dank erhalten: 34
  • WernerW am 11 Sep 2016 15:41
  • WernerWs Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
Hi Werner,
Warum sollte man die Fahrt eher im Uhrzeigersinn machen? (Die Frage ist nicht provokant, sondern ernst gemeint)
weil für die meisten Reisenden die Tierwelt im Vordergrund steht und damit Etosha das Highlight ist. So baut sich ein schöner Spannungsbogen zum Highlight auf.

Beste Grüße
Christian

Habe ich verstanden. Und werde da so an Freunde weitergeben. Andere Gründe gibt es nicht, oder? Wir haben uns damals gedacht, dass wir tendenziell "mehr" Richtung Süden unterwegs sind, wenn wir gegen Den Uhrzeigersinn fahren und damit mehr die Sonne im Rücken haben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Sep 2016 15:55 #444423
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5319
  • Dank erhalten: 5240
  • BikeAfrica am 11 Sep 2016 15:55
  • BikeAfricas Avatar
WernerW schrieb:
Andere Gründe gibt es nicht, oder?

... je nach Reisezeit und -route ist für viele Reisende Etosha die Region mit dem größten Malariarisiko. Packt man Etosha an den Anfang und steckt sich tatsächlich an, kann die Malaria noch während der Reise auftreten und die weitere Tour beeinflussen und ggf. den Urlaub versauen.

Mit Etosha am Ende tritt die Malaria erst nach der Rückkehr auf. Dann sollte man bei Beschwerden aber auch zuhause seinen Arzt informieren. Ansonsten kommt kaum jemand auf Malaria als Ursache für Beschwerden.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: WernerW
12 Sep 2016 05:00 #444473
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3808
  • Dank erhalten: 4773
  • Burschi am 12 Sep 2016 05:00
  • Burschis Avatar
Hallo Werner,
das mit der "Sonne im Rücken" ist schon richtig. Es trifft für die europäischen Sommermonate zu, wenn z. B. die Sonne im Juni über dem nördl. Wendekreis senkrecht steht. Dann hast du bei der Tour entgegen dem Uhrzeigersinn bei der Fahrt nach Süden die Sonne im Rücken, was für Landschaftsfotografien durchaus Sinn macht. Du erlebst manche Landschaften in viel schöneren Farben, als wenn du gegen die Sonne fährst.
Im europäischen Winter (Dezember), wenn die Sonne senkrecht über dem südlichen Wendekreis steht - der verläuft etwas südlich von Rehoboth (Tropic of Capricorn) - ist das natürlich dann anders. Das spielt dann eine fotografische Rolle, wenn du z.B. im Erongo auf Fotos während das Fahrens aus bist.
Die besten Fotos machst du sowieso am Morgen oder am Abend und nicht zur Mittagszeit, wenn die Sonne nahezu senkrecht über dir steht, also ist die Gestaltung der Tour für Fotografen schon überlegenswert.
Gruß:
Burschi
18x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: WernerW
03 Okt 2016 15:20 #446895
  • Maitschi
  • Maitschis Avatar
  • Beiträge: 3
  • Maitschi am 03 Okt 2016 15:20
  • Maitschis Avatar
Hallo Zusammen, ich bin hier auch neu :)
Mein Mann und ich haben die vorgeschlagene 3 Wochen Tour auf der Landkarte verfolgt, hier eine Frage dazu: Von Windhoek weiter in die Kalahari bedeutet eine ca. 1000 km weite Fahrt nach Botswana und dann zurück nach AUS!? Stimmt das so?
Und noch ne Frage: Gibt es im Forum einen Thread über empfohlene Loges, B&B's - vielleicht mit Fotos - die an der beschriebenen Route liegen?
Wir möchten evtl. Ende Sept. - Anfang Oktober für 3 Wochen nach Namibia auf Selbstfahrertour gehen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Okt 2016 15:24 #446896
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 24896
  • Dank erhalten: 19918
  • travelNAMIBIA am 11 Sep 2016 10:38
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Maitschi,

willkommen im Forum!
Von Windhoek weiter in die Kalahari bedeutet eine ca. 1000 km weite Fahrt nach Botswana und dann zurück nach AUS!? Stimmt das so?
die Kalahari beginnt etwa 1,5 Autostunden östlich und südöstlich von Windhoek. Schau mal hier: upload.wikimedia.org...ri_Basin_map.svg.png
Gibt es im Forum einen Thread über empfohlene Loges, B&B's - vielleicht mit Fotos - die an der beschriebenen Route liegen?
am ehesten könnten Dir die Reiseberichte einen Überblick geben. Ansosten einfach einen Reiseführer bemühen und hier (oder z.B. bei Tripadvisor) UNterkünfte gegenchecken.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Reiseplanungen 2021/22: Deutschland, Mosambik, Südafrika, Sierra Leone
Letzte Änderung: 03 Okt 2016 15:26 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lugawe