THEMA: Sicherheit in Südafrika
16 Jan 2020 11:15 #577439
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 1806
  • Dank erhalten: 2882
  • GinaChris am 16 Jan 2020 11:15
  • GinaChriss Avatar
Touristen in Port Elizabeth beraubt.
www.algoafm.co.za/ar...ed-at-pe-beachfront-

Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
16 Jan 2020 11:19 #577440
  • Cruiser
  • Cruisers Avatar
  • Namibian! Living in SA and NAM!
  • Beiträge: 2216
  • Dank erhalten: 1685
  • Cruiser am 16 Jan 2020 11:19
  • Cruisers Avatar
Police said the men, aged 63 and 67 were returning from a restaurant after 10 pm on Tuesday night when the incident happened.

:ohmy:
Best Regards
Adolf
Conservation is our passion!

Trustee, Sponsor & SA Contact for 'Desert Lion Conservation'!
Sponsor of Desert Elephant Conservation.
Hobby: Land Cruiser Touring Vehicles. Member of the LCCSA.
Slogan: Tread lightly, leave nothing but your foot prints!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, GinaChris
16 Jan 2020 15:33 #577459
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1017
  • Dank erhalten: 1106
  • Markus615 am 16 Jan 2020 15:33
  • Markus615s Avatar
loser schrieb:
Alles hat sein Für und Wider @ Gepäckssicherung. Die viel fliegenden seasoned traveller hier werden es sicher besser wissen, ich halte es jedenfalls so:

Ach besser wissen oder nicht… das ist egal, es ist wohl eher eine Frage des Glücks oder Pechs wie man es nimmt.
loser schrieb:
Ich sperre aufgegebenes Fluggepäck nicht (mehr) ab und verwende Gurte außen rum.

Das mache ich auch so. Die TSA Schlösser bekommt sowieso JEDER auf und auch jedes andere Kofferschloss ist ziemlich sinnlos und in Sekunden zu überwinden. Im Schlimmsten Fall mit dem Seitenschneider.
loser schrieb:
Wenn jemand hinein will oder muss, habe ich hinterher wenigstens noch verwend- und versperrbare Gepäcksstücke. Der Hartschalenkoffer kostet mindesten so viel wie der Inhalt aus (gebrauchter) Kleidung und bisschen Reisedrum und -dran. Und sollte was wegkommen (was mir noch nicht passiert ist, durchsucht aber sehr wohl), ist das für die Reise Nötige in wenigen Stunden für wenig Geld ersetzt.

Weg gekommen sind bisher Taschenmesser im Aufgabegepäck und ein paar andere Sachen. Schadensanzeige und die Airline hat problemlos alles ersetzt (finanziell), neu kaufen musste ich selber.
loser schrieb:
Die Verlustmeldung und Anzeige würde wohl länger dauern, mit welcher ??? Erfolgsaussicht.

Verlustmeldung reicht. Die Anzeige ist sinnlos, das verläuft im Sand. Die Airline kommt für den Schaden auf.
ES SEI DENN: Man hat Wertsachen im Koffer. Der Ehering war vermutlich aus Gold und gehört nicht ins Aufgabegepäck. Klar kann man den rein packen, aber wenn er dann weg ist: Pech gehabt.
loser schrieb:
Ärgerlich wäre es zwar schon, eine Beeinträchtigung meiner Reise aber nicht, ich reise allerdings so „abgespeckt“, dass mir die Entscheidung leicht fällt.

Mein Schweizer Taschenmesser stecke ich mittlerweile VORNE in den Koffer, so dass man den nicht mal aufmachen muss um ran zu kommen. Wenn es mal wieder verschwinden sollte kaufe ich mir halt ein neues ohne Schadensmeldung… da ist die Zeit sonst zu schade für, die kann man im Urlaub besser verwenden.
loser schrieb:
Es gibt ja auch „befugtes“ Öffnen des Gepäcks (siehe Rajang). Aus einem besonderen/gegebenen Anlass habe ich ein Mal in USA sicherheitshalber gefragt, ob der Koffer versperrt sein darf. Die Auskunft (am Flughafen) war, dass versperrtes Gepäck bei fraglichen Objekten beim Röntgen von der Security ohne Rücksprache aufgebrochen wird und dann in diesem Zustand weiterbefördert wird.

Darum gibt es ja die TSA Schlösser… die werden auf und wieder zu gemacht. Aber das kann derjenige, der unbefugt an den Kofferinhalt will in der Regel dann auch. Mir wurde auch schon der Koffer gründlich durchsucht ohne dass etwas weg kam. ;)
loser schrieb:
Da lasse ich lieber gleich unversperrt. Ob das internationaler Standard ist, weiß ich nicht.

Eigentlich habe ich immer Angst, dass der komplette Koffer mal an der Gepäckausgabe verschwindet... :whistle:
Da hilft dann auch kein Schloss oder Gurt oder einwickeln in Folie etwas. :laugh: :silly:

Manchmal sind die Koffer ja viel schneller auf dem Gepäckband, als man selbst dort ist. Meist ist es aber anders... da wartet man und wartet man... Bei Air Namibia kam mein "Priority Gepäck" generell als eines der letzten Gepäckstücke auf dem Gepäckband an. DANKE! So ist man wenigstens sicher, dass man viel schneller als das Gepäck ist... :laugh:

Gruß Markus

PS: Vielleicht wird dem Priority Gepäck auch besondere Aufmerksam zuteil, aber keine Sorge, außer mein Taschenmesser und ein paar Wanderstiefel gibt es eine Menge Wäsche, ein Kulturbeutel und eigentlich nichts von Wert im Gepäck... durchsuchen zwecklos.

PPS: Smartphones gehören in die Hosen- oder Jackentasche, aber nicht ins Aufgabegepäck!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jan 2020 17:54 #577465
  • Gila.Bend
  • Gila.Bends Avatar
  • Beiträge: 289
  • Dank erhalten: 182
  • Gila.Bend am 16 Jan 2020 17:54
  • Gila.Bends Avatar
Da mir beim Fliegen noch nie Gegenstände aus dem Aufgabegepäck entwendet wurden würde mich die Vorgehensweise interessieren.

Beispiel.
Flüge von Frankfurt über Johannesburg (mit LH) nach Windhoek (mit SA). Gepäck wird durchgecheckt, bekomme ich also erst in WDH wieder zu Gesicht. In WDH stelle ich fest, dass etwas aus dem Koffer entwendet wurde.

An wen wende ich mich nun, da ich ja nicht weiß wo der Diebstahl begangen wurde?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
20 Jan 2020 21:52 #577964
  • yyy777yyy
  • yyy777yyys Avatar
  • ...Reisende soll man nicht aufhalten...
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 44
  • yyy777yyy am 20 Jan 2020 21:52
  • yyy777yyys Avatar
Also in deinem Beispiel wendest du dich zuerst an das Gepäckservice von SA in Windhoek am Flughafen neben den Gepäckbändern, dort bekommst Du den sogenannten Report, mit dem gehst du dann ins SA Stadtbüro in der Bismarck St. (klimatisiert mit Parkplatz vor der Tür). Dort erledigst du den restlichen Papierkram, fährst mit dem Diebstahlsformular zu Central Police Station in der Bahnhof St. (Parkplatz) über die Independence Ave zum Hintereingang der Polizeistation, dort wird der Zettel gestempelt (lustiges Erlebnis ist echt empfehlenswert!), wieder zurück zum Stadtbüro, Zettel dort abgeben und ca. 3 Monate später ist das Geld am Konto (bei SA dauerts derzeit lange weil ein Insolvenzverwalter jede Zahlung freigeben muss, SA steht derzeit unter Aufsicht)

lg

Ronny
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Jan 2020 01:17 #577973
  • motorradsilke
  • motorradsilkes Avatar
  • Beiträge: 370
  • Dank erhalten: 129
  • motorradsilke am 21 Jan 2020 01:17
  • motorradsilkes Avatar
Markus615 schrieb:
loser schrieb:
Alles hat sein Für und Wider @ Gepäckssicherung. Die viel fliegenden seasoned traveller hier werden es sicher besser wissen, ich halte es jedenfalls so:

Ach besser wissen oder nicht… das ist egal, es ist wohl eher eine Frage des Glücks oder Pechs wie man es nimmt.
loser schrieb:
Ich sperre aufgegebenes Fluggepäck nicht (mehr) ab und verwende Gurte außen rum.

Das mache ich auch so. Die TSA Schlösser bekommt sowieso JEDER auf und auch jedes andere Kofferschloss ist ziemlich sinnlos und in Sekunden zu überwinden. Im Schlimmsten Fall mit dem Seitenschneider.
loser schrieb:
Wenn jemand hinein will oder muss, habe ich hinterher wenigstens noch verwend- und versperrbare Gepäcksstücke. Der Hartschalenkoffer kostet mindesten so viel wie der Inhalt aus (gebrauchter) Kleidung und bisschen Reisedrum und -dran. Und sollte was wegkommen (was mir noch nicht passiert ist, durchsucht aber sehr wohl), ist das für die Reise Nötige in wenigen Stunden für wenig Geld ersetzt.

Weg gekommen sind bisher Taschenmesser im Aufgabegepäck und ein paar andere Sachen. Schadensanzeige und die Airline hat problemlos alles ersetzt (finanziell), neu kaufen musste ich selber.
loser schrieb:
Die Verlustmeldung und Anzeige würde wohl länger dauern, mit welcher ??? Erfolgsaussicht.

Verlustmeldung reicht. Die Anzeige ist sinnlos, das verläuft im Sand. Die Airline kommt für den Schaden auf.
ES SEI DENN: Man hat Wertsachen im Koffer. Der Ehering war vermutlich aus Gold und gehört nicht ins Aufgabegepäck. Klar kann man den rein packen, aber wenn er dann weg ist: Pech gehabt.
loser schrieb:
Ärgerlich wäre es zwar schon, eine Beeinträchtigung meiner Reise aber nicht, ich reise allerdings so „abgespeckt“, dass mir die Entscheidung leicht fällt.

Mein Schweizer Taschenmesser stecke ich mittlerweile VORNE in den Koffer, so dass man den nicht mal aufmachen muss um ran zu kommen. Wenn es mal wieder verschwinden sollte kaufe ich mir halt ein neues ohne Schadensmeldung… da ist die Zeit sonst zu schade für, die kann man im Urlaub besser verwenden.
loser schrieb:
Es gibt ja auch „befugtes“ Öffnen des Gepäcks (siehe Rajang). Aus einem besonderen/gegebenen Anlass habe ich ein Mal in USA sicherheitshalber gefragt, ob der Koffer versperrt sein darf. Die Auskunft (am Flughafen) war, dass versperrtes Gepäck bei fraglichen Objekten beim Röntgen von der Security ohne Rücksprache aufgebrochen wird und dann in diesem Zustand weiterbefördert wird.

Darum gibt es ja die TSA Schlösser… die werden auf und wieder zu gemacht. Aber das kann derjenige, der unbefugt an den Kofferinhalt will in der Regel dann auch. Mir wurde auch schon der Koffer gründlich durchsucht ohne dass etwas weg kam. ;)
loser schrieb:
Da lasse ich lieber gleich unversperrt. Ob das internationaler Standard ist, weiß ich nicht.

Eigentlich habe ich immer Angst, dass der komplette Koffer mal an der Gepäckausgabe verschwindet... :whistle:
Da hilft dann auch kein Schloss oder Gurt oder einwickeln in Folie etwas. :laugh: :silly:

Manchmal sind die Koffer ja viel schneller auf dem Gepäckband, als man selbst dort ist.

Davor habe ich eigentlich auch immer am meisten Angst.
Da sind z.B. die Inder clever, da kannst du den Flughagen mit einem Gepäckstück nur verlassen, wenn du den passenden Gepäckabschnitt, den du beim check in bekommen hast, vorzeigen kannst.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.