THEMA: Unterkunftsbeschreibungen unserer letzten Reise
23 Mär 2013 20:01 #282204
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3711
  • Dank erhalten: 4661
  • Burschi am 23 Mär 2013 20:01
  • Burschis Avatar
Vorweg ist zu sagen, dass alle diese von mir getätigten Bewertungen natürlich subjektiv sind und nur durch einen kurzen Besuch von 1 – 3 Tagen entstanden sind. Die Reise fand in der Nebensaison während der sogenannten Regenzeit, die in diesem Jahr sehr schwach ausfiel, statt. Pools waren für mich sonst im namibischen Winter von untergeordneter Bedeutung, doch während dieser heißen Jahreszeit ist man für eine gepflegte Abkühlung durchaus dankbar. Die Unterkünfte wurden bewusst in unterschiedlichen Kategorien gewählt, vom einfachen Guesthouse bis zum Spitzenhotel. Bei der Bewertung habe ich dies aber berücksichtigt. Ich habe dieses Mal auch "Noten" vergeben, von sehr gut (1) bis mangelhaft (5). Manchmal ist möglicherweise auch die Präsentation einer Unterkunft von der Tagesform des Betriebes abhängig. Den Reiseverlauf kann man anhand der genannten Unterkünfte nachvollziehen.
1. Ondekaremba
Günstige Lage direkt am Flughafen, saubere großzügige Unterkünfte, gutes Essen und aufmerksamer Service, großer Pool. Liegt im höheren Preissegment, leider trotz einiger Einschränkungen (z.B. stark reduziertes Speisenangebot zum Frühstück) in der Nebensaison kein Preisnachlass. (Einzelzimmer 890 p.P. / Nacht!) Auch wird ein Aufenthalt nach der Auscheckzeit extra berechnet. Meine Begeisterung wurde bei einem zweiten Besuch auch dadurch getrübt, als bei Sonnenuntergang eine etwa 50köpfige Rinderherde die Anlage stürmte und sich am Pool breit machte. Die Angestellten hatten zu diesem Zeitpunkt alle die Lodge bereits verlassen.
Note: 2 -
2. Zelda Guest Farm
Liegt nahe der Grenze zu Botswana. Die Unterkünfte sind groß, mit Klimaanlage versehen. Kleiner Pool, der nutzbar gewesen wäre. Großes Angebot an Game auf den Gamedrives oder in Gehegen oder am Wasserloch (Gepard, Leopard, mit Glück auch Erdmännchen, auch das seltene Nyala ist zu sehen). Essen sehr gut. Die Ausgestaltung des Lodgebereiches mit allen möglichen „Männchen“ ist nicht Jedermanns Sache, eben Geschmackssache. Netter freundlicher Service!
Note: + 2
3. Ghanzi Trail Blaizers
Kurz vor Ghanzi gelegen, wenige Kilometer abseits der Hauptstraße. Einfache Chalets, die den normalen Ansprüchen genügen. Angeboten werden Veranstaltungen mit Buschleuten wie Bushwalk und Tänze und Lieder nach Sonnenuntergang am Feuer. Ordentliche Kost. Da mit Wasser sparsam umgegangen werden muss, kein Pool. Netter freundlicher Service.
Note: 2
4. Nxamaseri
Sehr schöne Lage auf einer Insel im Okawango. Eine der älteren Lodgen in Botswana und versprüht auch ein wenig diesen Charme. Man wird mit einem Boot am Auto abgeholt und zur Lodge gebracht. Die Chalets sind auf hohen Stegen erreichbar und sind in die Bäume hineingebaut. Eine Seite des Chalets ist offen mit Terrasse. Hier besteht der unmittelbare Kontakt mit der Natur. Nicht jedermanns Sache ist dann z.B. der Besuch von Affen am Morgen. Auch eine Schlange hatte es sich mal unter einem Stuhl bequem gemacht. Man kann aber eben dieser Anlage auch seine romantischen Seiten abgewinnen, besonders in der Nacht bei den vielen Glockenfröschen und dem Grunzen der Hippos unter dem Chalet. Sehr netter freundlicher Service! Besonders gut ist die Lodge für Vogelliebhaber geeignet. Bootsfahrten und Mokorotouren mit kundigem Führer. Essen sehr ordentlich. Leider ist kaum Wild in der Region, selten mal Lechwe-Antilopen, Graue Meerkatze täglich da. Paketangebote in der Nebensaison.
Note: 2
5. Camp Kwando
Schöne Lage am Kwando mit Campsite unter großen Bäumen. Das war aber leider schon das Positive. In der Nebensaison keinerlei Angebot an Gamedrive oder Bootsfahrten. Man hat uns den Besuch eines „Traditional Village“ angeboten und für 16.00 Uhr dort angemeldet. Doch als wir nach Fußmarsch dort ankamen, wurde uns mitgeteilt, dass wegen der Arbeit auf den Feldern keine Aktivitäten stattfinden. Also ohne Erfolg zurück. Durch Bauarbeiten Beeinträchtigung der Sauberkeit im Lodgebereich. Völlig veralgter kleiner Pool, der absolut nicht nutzbar war. Im Chalet sehr sparsame Einrichtung. Die von Motten zerfressenen Vorhänge hätten uns noch nicht gestört, aber wir hatten trotz Stromversorgung auch kein Licht. Man drückte uns dafür eine Taschenlampe in die Hand. Unmotivierte Mitarbeiter; der Manager versah seinen Dienst mit Freunden an der Bar. Essen recht mäßig. Aber: Hochsaisonpreise!! Diese trotz der erheblichen Mängel ohne Entschuldigung zu verlangen, finde ich etwas unverschämt!
Note: 5
6. Kasane Old House
In Kasane an der Hauptstraße etwa 100 Meter zum Chobe gelegene Unterkunft. Die Zimmer haben alle benötigte Ausstattung, auch eine gut funktionierende Klimaanlage. Super freundlicher und aufmerksamer Service! Alle Wünsche werden umgehend erfüllt, auch die Post wird z.B. frankiert und zum Postamt gebracht. Chobe-Boat-Tours und Gamedrives werden angeboten. Wir hatten z.B. einen völlig verregneten Gamedrive. Man bot uns als Trost noch kostenlos eine Bootstour an. Netter Curioshop. Gutes Restaurant, das gerne auch von Einheimischen besucht wird. Keine kulinarischen Genüsse, aber große Portionen (Burger, Wraps, Sandwiches etc.) Ein etwas kleiner Pool, der nur zum Sitzbad reicht. Aber aufgrund der großen Freundlichkeit eine sehr gute auch preislich akzeptable Alternative zu den anderen Massenlodgen am Chobe. Ich würde das Old House auf jeden Fall wieder wählen.
Note: 1-
7. Victoria Falls Hotel (Simbabwe)
Traumhaftes historisches Hotel, das man sich einmal gönnen sollte. Fantastische Lage mit Blick auf die Fälle und eigenem Zugang. Hier bleiben keine Wünsche unerfüllt. Riesiger Pool mit klarem sauberen Wasser, am Nachmittag spielt eine Marimbaband in der schattigen Gartenanlage, am Abend tolle Folkloreaufführungen vor dem Abendessen mit gigantischem Büfett, was auch für das Frühstück gilt. Man kann aber auch gepflegt bei Barmusik im Restaurant speisen. Internationales Spitzenhotel mit historischem Flair in allen Räumen. Schade, dass wir nur einen Tag gebucht hatten, bei den Inklusivleistungen gar nicht mal so teuer!
Note: 1*
8. Namushasha Lodge
Nach der Übernahme durch Gondwana wohl „die“ Spitzenlodge am Kwando 25 km südlich von Kongola.. Welch Kontrast zum Camp Kwando! Sehr aufmerksamer Service, excelentes Essen (4 Gänge Menü am Abend), sehr schöner sauberer Pool, sehr schöne saubere Chalets, auch ein wunderbarer schattiger Campingplatz mit großzügigen Stellflächen; Sonderangebote während der Nebensaison, noch anstehende Renovierungsarbeiten beeinträchtigen den Betrieb nicht. Super Gamedrive im Bwabwata-Nationalpark (viele Elefanten, Wildhunde), super Bootstouren zum Sonnenuntergang (viele Hippos, Kroks und viele Vögel), kundige und freundliche Führer. Geleitet wird die Lodge von den ehemaligen Managern des Canon Road House. Kompliment, was sie in kurzer Zeit hier geleistet haben!
Note: 1
9. Hakusembe River Lodge
18 km westlich von Rundu mit schöner Lage am Okawango. Saubere gepflegte Anlage, sehr schöne Chalets im Grünen unter schattigen Bäumen, sauberer netter Pool; gehört nun auch zu Gondwana.Ordentliches Preis-Leistungsverhältnis. Im Bereich von Service und Essen aber noch nicht so top wie Namushasha. Bootsfahrt auf dem Okawango nicht so spektakulär. Sonderangebote in Nebensaison und für Namibier.
Note: 2
10. Halali Camp in der Etoscha
Am Chalet gab es im Prinzip nichts zu meckern, außer, dass die Einrichtung mit den voluminösen Sesseln nicht gerade unseren Zwecken entspricht. Leider hatten wir ein Chalet zugewiesen bekommen, das sehr weit vom Wasserloch entfernt war, sodass wir dorthin mit dem Auto fuhren. Und dies obwohl nur wenige Chalets gebucht waren! Zu Abend haben wir hier nicht gegessen, das Frühstück war i.O. Interessante Beobachtungen am Wasserloch möglich: täglich Elefanten und Nashörner, gelegentlich Löwen, viele Antilopen usw. Service im Allgemeinen i.O.
Note: 3
11. Okaukuejo Camp in der Etoscha
Das Wasserloch in Okaukuejo ist eben unschlagbar, was Wildbeobachtungen betrifft, z.B. 10 Spitz- und Breitmaulnashörner in der Nacht zusammen am Wasserloch. Davon lebt dieses Camp. Auch der Pool ist sauber und für eine Erfrischung gut. Die Speisen im Restaurant finden nur beschränkt meine Zustimmung. Wichtiger ist die Unterkunft. Leider auch hier im Häuschen unbequemes „Lümmelmobiliar“, kaum mehr leistungsfähige Klimaanlage, Klospülung nur einmal am Tag brauchbar, so langsam läuft das Wasser nach. O.k., man kann hier überleben! Der Shop hat ein sehr begrenztes Angebot, Brot fehlte z.B. drei Tage lang. Absicht?
Note: 4
Nachtrag: Beim zweiten Versuch hatte ich als Einzelzimmerbucher eines der Reihenhauszimmer bekommen. Man sollte wohl besser sagen „Wohnhöhle“. Aber, es war alles intakt und funktionierte und sauber war es auch. Die endlosen Putzfrauendiskussionen tagsüber direkt vor meiner Türe auf einer Bank fand ich etwas lästig. Ansonsten war der Service in der Reception im Gegensatz zum Restaurant, dieses Mal recht freundlich.
Note: 3-
12. Immanuel Lodge
Außerhalb von Windhoek in der Nähe der Hauptstraße nach Okahandja gelegen. Leider hört man da gelegentlich den Straßenlärm, wenn Trucks vorbeifahren. Die Chalets sind sehr sauber und zweckmäßig eingerichtet, schöner Garten mit vielen Vögeln zum Spazierengehen, Wasserloch zum Beobachten von Springböcken und Impala, gepflegter Pool, sehr netter Service, und vor allem ausgezeichnetes Essen, sowohl was Frühstück als auch das Abendessen betrifft.
Note: 1
13. Hotel Pension Steiner
Zentral in Windhoek gelegen, man kann die Innenstadt gut zu Fuß erlaufen, Einkaufszentrum Wernhill in 5 Gehminuten entfernt; freundliche deutschsprachige Leitung und Service, saubere Zimmer. Kleiner, sauberer Pool. Leider sind einige Zimmer zur Straße hin sehr laut. Nachm. Kaffee und Kekse inkl.; Restauration auf Snacks und Drinks beschränkt.
Note: 2
14. Damara Mopane Lodge
Gehört zur Gondwana Collection und die Lage in einem Mopanewald, der in die große Lodgeanlage integriert ist, und der riesige Pool können gefallen. Preislich gehört die Lodge zum gehobenen Preissegment – kein Preisnachlass in der Nebensaison! -, ließ aber leider die „kleinen Aufmerksamkeiten“, die hier eigentlich dazu gehören, komplett vermissen. Kein Kaffee/Kuchen am Nachmittag, kein Insektenschutz (dringend nötig!) am Zimmer. Da die Manager nicht anwesend waren, war am Nachmittag die Servicemannschaft an der Bar versammelt. Interessante Vogelwelt zwischen den Gartenhäuschen, die sinnvoll eingerichtet sind, und günstige Ausflugsmöglichkeit nach Twyfelfontein und ins Damara Living Museum. Gutes bis sehr gutes Essen. Leider war einmal das Fleisch totgegrillt. Sundowner auf Terrasse am Hügel mit tollem Ausblick.
Note: 2
15. Hotel Prinzessin Rupprecht
In Swakopmund Nähe des Strandes und der Innenstadt sehr günstig gelegen. Große, saubere und zweckmäßig eingerichtete Zimmer mit Dusche. Freundlicher, hilfsbereiter Service, der auch Ausflüge bucht. Das Gebäude stammt aus der Kolonialzeit, im hinteren Trakt ist ein Altersheim, das durch das Hotel bezuschusst wird. Preisgünstige Unterkunft mit ordentlichem Frühstück. Kleiner Garten zum Aufhalten und Gemeinschaftsaufenthaltsraum vorhanden. Kostenloses Wlan und Preisnachlass bei Mehrtagesaufenthalt in der Nebensaison. Kein Restaurationsbetrieb, aber in Swakomund gibt es ja ausreichend Möglichkeiten.
Note: +2
Ich hoffe, dass dies für den einen oder anderen Planer einer Reise in einem Jahr vielleicht hilfreich ist. Daher habe ich dies gleich nach meiner Rückkehr heute (meine Aufenthaltsdauer betrug 6 Wochen) ins Forum gestellt.
Viele Grüße:
Burschi
18x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Letzte Änderung: 26 Mär 2013 06:32 von Burschi. Begründung: Tippfehler
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mamba29, helga, Hanne, Tanja, Sanne, Zeno, Fluffy, Fluchtmann, engelstrompete, ANNICK und weitere 14
23 Mär 2013 20:27 #282205
  • Sabine26
  • Sabine26s Avatar
  • Beiträge: 629
  • Dank erhalten: 502
  • Sabine26 am 23 Mär 2013 20:27
  • Sabine26s Avatar
Hallo Burschi,

danke für deine Bewertungen.
Ich selbst kenne von eigenem Aufenthalt nur das Victoria Falls Hotel und auch uns hat es sehr gut gefallen. Wir waren 2 Nächte dort.
Das einzige, wo ich nicht so eine hohe Bewertung abgeben würde, sind die Zimmer. Die sind für diese Kategorie etwas klein, beim ersten Zimmer, das zwar etwas größer war, fiel unser Bett (noch nicht benutzt :woohoo: ) auseinander und man konnte es leider nicht reparieren. Also mussten wir notgedrungen umziehen. Das zweite Zimmer war dann leider kleiner und es gab Löcher im Moskitonetz.
Ansonsten hast du meine volle Zustimmung bei der restlichen Beschreibung.
Ich würde sofort wieder dort wohnen.

Viele Grüße
Sabine
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Mär 2013 06:32 #282348
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3711
  • Dank erhalten: 4661
  • Burschi am 23 Mär 2013 20:01
  • Burschis Avatar
Hallo Sabine,
man kann natürlich nie ausschließen, dass man irgendwo mal Pech hat.

Noch einen ganz anderen Tipp:
Haltet euch in Namibia und Botswana an die Geschwindigkeitsbeschränkungen, auch bei den manchmal ewig dauernden "Ortsdurchfahrten". Wir sind in 6 Wochen 12 mal durch eine Radarkontrolle gefahren. In Botswana wurde ich einmal geblitzt, weil ich "innerhalb" der Ortschaft mit 74km/h unterwegs war statt mit 60. Ich habe mich beim Polizisten vielmals entschuldigt und darauf hingewiesen, dass ich der Meinung war, da schon lange keine Häuser mehr zu sehen waren, der Ort schon vorüber sei. er hat es dann bei einer Ermahnung belassen. Aber verlassen kann man sich nicht darauf und die Strafgelder sind ganz schön happig!
gruß:
Burschi
18x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Mär 2013 07:02 #282351
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5819
  • Dank erhalten: 2602
  • Hanne am 25 Mär 2013 07:02
  • Hannes Avatar
hallo Burschi,

danke für die Unterkunftsbeschreibungen - ist doch immer hilfreich, zumal
ich für nächstes Jahr das Camp Kwando ins Auge gefasst habe -- ist nun
durchgefallen.
Burschi wir waren 1999 3 Tage auf der Nxamerserie Lodge - die Beschreibung
von Dir passt haargenau . Als wir hinkamen die Unterkünfte hatten damals keine
Fenster d.h. keine Scheiben sondern man zog einen Vorhang vor - Strom gabs
auch keinen -oh je dachte ich, hier kann ich nicht bleiben - aber es war eines
unserer schönsten Tage die wir dort verbracht haben. Wie Du schreibst mit
Mokoro-Fahrten, Angeln usw. Hat mich gefreut von der Lodge mal wieder was
zu lesen, warum die nicht mehr angefahren wird - keine Ahnung.
Eine gute Woche wünscht
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Mär 2013 09:03 #282357
  • mamba29
  • mamba29s Avatar
  • Beiträge: 835
  • Dank erhalten: 1093
  • mamba29 am 25 Mär 2013 09:03
  • mamba29s Avatar
Hallo Burschi,

vielen Dank für die Info. Deine Bewertungen helfen wir bei unserer aktuellen Routenplanung.
Camp Kwando landet damit wohl auf meiner Streichliste ...

LG
Susanne
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Mär 2013 09:37 #282358
  • Strelitzie
  • Strelitzies Avatar
  • Beiträge: 2230
  • Dank erhalten: 2704
  • Strelitzie am 25 Mär 2013 09:37
  • Strelitzies Avatar
Hallo Burschi,

vielen Dank für Deine Zusammenfassung!
Hm, ich hatte Camp Kwando eigentlich in meiner Routenplanung für Oktober 2014.....

Gibt es Alternativen? Wenn ja, welche? :unsure:

Viele Grüße
Strelitzie
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.