THEMA: Hilfe für den Holzmarkt in Okahandja
13 Okt 2011 13:54 #208579
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3301
  • Dank erhalten: 4702
  • freshy am 13 Okt 2011 13:54
  • freshys Avatar
Wir hatten einige Ausflüge und die mehrtägige Unterkunft in Swakopmund bei "Namibia Aktiv" gebucht, weil die Agentin Konny von Schmettau damit wirbt, dass sie einen Teil ihres Gewinns in den Wiederaufbau des abgebrannten Holzmarkts in Okahandja stecken würde.(Zu dem Brand gibt es Threads in diesem Forum.)
Die Abwicklung der Buchungen erfolgte superschnell und zuverlässig, mit den ausgewählten Anbietern der Ausflüge waren wir hoch zufrieden. Uns Namibia-Freshys hat zudem der persönliche Ton der kleinen Agentur gefallen.

Wir haben am Ende der Reise den Holzmarkt in Okahandja aufgesucht. Viele Buden sind neu erstanden, das Angebot ist umfangreich und vielfältig. Wir kamen mit HändlerInnen und KünstlerInnen ins Gespräch, sie berichteten von dem schlimmen Brand, zeigten Fotos und Zeitungsausschnitte. Nicht nur, dass viele von ihnen alles verloren haben, sie müssen auch die Schulden an die Zulieferer für das verbrannte Material und gelieferte Holzarbeiten begleichen. Ohne Spenden, viel Eigeninitiative und Konnys Engagement hätte der Markt vermutlich nicht wieder aufgebaut werden können.

Nun zum Grund für diesen Thread:
Uns hat - es war leider nicht die einzige Gelegenheit - die absolute Armut der Menschen erschreckt. Wir wurden außer nach Brot(!), nach Handtüchern, T-Shirts und vor allem nach Schuhen gefragt. Nie hätte ich gedacht, dass mir meine total plattgelatschten Flipflops abgebettelt würden. Wir wollten Geld spenden, aber wir wurden gebeten, ob wir nicht stattdessen etwas zu essen oder ein Kleidungsstück übrig hätten.
Ich bitte alle, die die Absicht haben, den nördlichen Holzmarkt in Okahandja aufzusuchen, unabhängig davon ob etwas gekauft wird, entbehrliche Handtücher, (Kinder-)schuhe oder T-Shirts herzugeben. Vor allem die dort arbeitenden Frauen, die ihre Kinder allein großziehen, können jede Hilfe gebrauchen.
LG freshy

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Okt 2011 15:25 #208593
  • Schmettau
  • Schmettaus Avatar
  • Beiträge: 265
  • Dank erhalten: 164
  • Schmettau am 13 Okt 2011 15:25
  • Schmettaus Avatar
Hallo Freshy,

vielen Dank für deinen Beitrag. Ich freue mich sehr, dass euch alles gut gefallen hat, und dass wir uns dann zufällig noch in Palmwag trafen, war echt lustig.

Ihr habt ja vor Ort mitbekommen, dass ich mit Namibia Aktiv und Pro Namibia e.V. (mit Sitz in Stadtsteinach) den Wiederaufbau des Holzmarktes aktiv begleite. Die Not ist sehr groß und unser gemeinnütziger Verein noch sehr klein, aber Ende des Monats geht es endlich weiter, denn wir haben gemeinsam endlich den angestrebten Gesamtbetrag zusammen, so dass wir ein weiteres Gebäude errichten können: Wie Anfang des Jahres wieder für zehn Verkaufsstände, also zehn Familien.

Und ja: Die Menschen dort brauchen wirklich unsere Unterstützung und daher danke ich dir ganz herzlich für deinen Aufruf!

Wer nicht nach Okahandja kommt, aber nach Swakopmund, kann auch sehr gerne Spenden für die betroffenen Familien – allen voran alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern – bei mir abgeben. Ich fahre regelmäßig nach Okahandja und teile alles gerecht auf.

Wer mehr dazu erfahren möchte, hier ein Link zum Bericht in der AZ:
www.az.com.na/sozial...nde-mtter.132338.php

An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz besonders bei Bumblebee, Mutsel und Gerd1942 bedanken, die Spendenkleidung bei mir angegeben haben!

Herzliche Grüße aus Swakop
Konny
Namibia Aktiv organisiert und vermittelt Aktivitäten an der Küste und in der Wüste OHNE AUFPREIS. Wir helfen mit jeder Buchung namibischen Familien in Not.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Okt 2011 15:36 #208594
  • SpottedDrum
  • SpottedDrums Avatar
  • Beiträge: 338
  • Dank erhalten: 61
  • SpottedDrum am 13 Okt 2011 15:36
  • SpottedDrums Avatar
Hallo,

wir sind Montag noch bei diesem Holzmarkt gewesen. Wir waren auf dem Weg nach Windhoek, also am Ende der Reise. Wir noch einen Abstecher dort hin gemacht. Dass es dort gebrannt hat, wusste ich nicht :huh:
Der Mann, der dort auf unser Auto aufpassen wollte, fragte auch direkt nach alter Kleidung oder etwas zu essen, Geld wollte er nicht haben. Wir hatten zwar schon alles Flugfertig verpackt, dennoch haben wir, nachdem wir auf dem Markt waren, das halbe Auto auf links gedreht und dem Mann alles gegeben, was wir entbehren konnten. Hosen, T-Shirts, Handtücher etc. Leider hatten wir nicht einen Apfel mehr aber wir haben halt gegeben, was wir hatten.
Meine Flip-Flops wollte er auch haben - ich hatte aber schon meine Tewas im letzten Camp verschenkt ;-) Daher hab ich die dann doch behalten, wir hatten ja noch eine Nacht in Windhoek...

LG SpottedDrum
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Okt 2011 16:44 #208602
  • rhh64
  • rhh64s Avatar
  • Immer mit der Ruhe!
  • Beiträge: 980
  • Dank erhalten: 447
  • rhh64 am 13 Okt 2011 16:44
  • rhh64s Avatar
Wir werden den Holzmarkt bei unserer nächsten Reise im Januar/Februar auch besuchen und dort ein paar Souvenirs kaufen!

Werde auch meinen Koffer so packen, dass ich viele Sachen dabei habe, die ich abgeben kann (T-Shirts usw.).

Aber primär sollten man etwas kaufen. Kaufen vor Schenken! Wenn der andere mein Geschäftspartner ist, behandle ich ihn würdevoller - als wenn er nur ein Almosenempfänger ist.

Beste Grüße
Ralf
Beste Grüße

rhh64
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Okt 2011 16:58 #208607
  • SpottedDrum
  • SpottedDrums Avatar
  • Beiträge: 338
  • Dank erhalten: 61
  • SpottedDrum am 13 Okt 2011 15:36
  • SpottedDrums Avatar
Hallo Ralf,

wir haben beides gemacht ;-) Wir haben dort noch ein paar Geschenke für zuhause eingekauft und anschliessend noch ein paar Kleidungsstücke verschenkt.

LG SpottedDrum
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Okt 2011 16:09 #208799
  • Schelm
  • Schelms Avatar
  • Beiträge: 133
  • Dank erhalten: 68
  • Schelm am 14 Okt 2011 16:09
  • Schelms Avatar
Danke für die Eröffnung dieses Postings, freshy. Auch ich bin von dem Engagement Konnys beeindruckt, besonders, weil hier keine Hilfe in Bürokratie und Verwaltung stecken bleibt und alles auf ehrenamtlicher Basis geschieht.

Meines Erachtens ist es genau der richtige Weg, den Menschen dort wieder ein Lebensgrundlage zu schaffen, so dass sie sich selbst etwas mit Ihrer eigenen Arbeit verdienen können, um den Lebensunterhalt zu sichern und die Schulden abtragen können, die sie nun ohne eigenes Zutun haben. In diesem Falle finde ich eine kleine Sachspende von alten Klamotten durchaus ok und Zeichen setzend.

Es gibt sehr viele große, internationale Unternehmen, die kommerziell im Zeichen der Menschlichkeit unterwegs sind, deren Bosse sich große Luxusschlitten leisten, die Kleidungsspenden nicht weiter verteilen, sich lobhudeln lassen und dann vom gespendeten Geld Bettelbriefe an ihre Spender schicken. Mir sind kleine tatkräftige Engagements mit Direkthilfe, wo es nötig tut, sehr viel lieber!

LG Ute
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.