THEMA: Neues Einreiseprozedere HKIA
07 Sep 2017 08:05 #488482
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30768
  • Dank erhalten: 28728
  • travelNAMIBIA am 07 Sep 2017 08:05
  • travelNAMIBIAs Avatar
Zur Info (von der Namibischen Presseagentur - die das Chaos lieber nicht erwähnt)
Namibian airports and borders switch to biometrics system
WINDHOEK, 06 SEP (NAMPA) – Namibian airports and border posts will switch over to the new biometric system to enable the free movement of people for economic prosperity.
The biometric system is an automated facial and fingerprint recognition system, which is used to improve the collection of statistics, data storage and mining, the latter which ensures that it turns raw data into useful information.
Speaking during the official launch of the E-Border Control Management System Upgrade Project on Wednesday, Minister of Home Affairs and Immigration, Pendukeni Iivula-Ithana said the project will significantly improve management and facilitation of lawful migration.
“The operations of all our law enforcement agencies can be enhanced by the new system as it will help identify people, even if they change their names because their fingerprints will never change,” Iivula-Ithana said.
She spoke of associated challenges in the areas of migration and development which include cross border crimes, human trafficking, smuggling of migrants and terrorism.
Also speaking at the launch, Ministry of Home Affairs and Immigration’s Permanent Secretary, Ambassador Patrick Nandago said Government was implementing the new system to monitor and regulate its borders.
Nandago noted that border management had become one of the greatest challenges in an increasingly globalised world, and governments have had to ensure the safety and security of citizens while encouraging the free flow of people and tourists.
“Economic prosperity relies on the free movement of goods and people, but if these flows are not monitored and controlled, the results can be dismantling,” he said.
He added that effective migration can only be monitored with a border management system that is secure through an integrated and intelligence led approach.
The best border security is delivered through integrated technology that enables effective sharing of data, assured identity management and strong inter-agency cooperation, he said.
The biometrics system went live at the Hosea Kutako International Airport on 01 September 2017. Other airports and borders will be upgraded with the new technology soon.
Vom 3. Juli bis 14. Juli 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Can
07 Sep 2017 08:47 #488489
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30768
  • Dank erhalten: 28728
  • travelNAMIBIA am 07 Sep 2017 08:05
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Can,
wie viele Geräte gibt es denn am Flughafen? An jedem Passschalter eins?
ja, wobei es gestern z.B. bei den Passschaltern bei Ausreise keines gab...

Hi Rajang,
Ist jemand von Euch kürzlich über JNB (Oliver Tambo) gereist? Wird das biometric Verfahren nun angewandt? Wie waren die Wartezeiten an der Immigration (resp. am Transit)? April 2017: Transit von Kasane nach Zürich über JNB. Wartezeiten im TRANSIT gegen 1 1/2 Std. weil das neue Verfahren angewandt wurde (von 10 Schaltern waren natürlich nur 2 besetzt .....)
Stand Juli 2017: Angewandt, Wartezeit trotz vieler Maschinen (morgens) etwa 15 Minuten. Ich kann übernächste Woche dann wieder berichten, da ich kommenden Montag erneut via JNB fliege (und wie immer etwa 60 Minuten Transitzeit habe).
Viele Grüße
Christian
Vom 3. Juli bis 14. Juli 2024 nicht im Forum aktiv!
Letzte Änderung: 07 Sep 2017 08:49 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rajang, Reinhard1951, Logi, Can
07 Sep 2017 09:47 #488491
  • Ernst54
  • Ernst54s Avatar
  • Beiträge: 1079
  • Dank erhalten: 1074
  • Ernst54 am 07 Sep 2017 09:47
  • Ernst54s Avatar
Hallo Christian!
Ich hätte da eine kurze Frage. Letztes Mal, als ich nach Namibia reiste, war ich zuvor einige Tage in Jo´burg. Dieses Mal fliege ich MUC-WDH via JNB. Transferzeit ca. 2 Stunden. Muss ich da das ganze Einreise- und Ausreiseprocedere über mit ergehen lassen. Ich bin doch im Transitbereich! Oder nicht?
Ein fragender
Ernst
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Sep 2017 10:12 #488495
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30768
  • Dank erhalten: 28728
  • travelNAMIBIA am 07 Sep 2017 08:05
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Ernst,
Muss ich da das ganze Einreise- und Ausreiseprocedere über mit ergehen lassen.
jein, es gibt einen Transitcheck, der sich zwischen dem normalen Prozedere (aber eben nicht Ein- und Ausreise sondern nur einma Transit) und leeren Schaltern an denen nichts gemacht wird, bewegt. Dazu hatten wir, als Südafrika das eingeführt hatte (vor 2-3 Jahren?) mal einen ausführlichen Thread.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 3. Juli bis 14. Juli 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Ernst54
07 Sep 2017 13:41 #488525
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1952
  • Dank erhalten: 1524
  • dergnagflow am 07 Sep 2017 13:41
  • dergnagflows Avatar
Hallo Ernst,Ernst54 schrieb:
Nun, ich denke, die Begründung ist sehr einfach. In Europa regt sich niemand mehr auf, wenn bei Einreisen, seeeehr genau kontrolliert wird. Selbst im Schengenraum werden zur Zeit an den Grenzen Kontrollen durchgeführt.

Na, ja. Ohne jetzt da eine großartige Diskussion lostreten zu wollen: wenn das helfen würde, gäbe es das bereits auf der ganzen Welt. Wird aber zB. im Schengen-Raum auch nicht durchgeführt. Die "seeeehr" genauen Kontrollen bei der Einreise beschränken sich auf die Kontrolle des Reisepasses. Die Ungarn nehmen es ganz genau und lassen sich auch den Kofferraum aller Fahrzeuge aufmachen. Und die Österreicher und Deutschen kontrollieren praktisch gar nix, schränken die Autobahnen nur auf eine Spur ein, produzieren Staus ohne Ende und 99,9% aller Fahrzeuge fahren einfach langsam durch. Ich verzichte dabei sogar auf das Öffnen der Fensterscheiben.

Aber offenbar geht es bei den Maßnahmen ja auch eher um "illegale" Migranten, die mit falscher Identität wieder und wieder einreisen, so zumindest habe ich die Presseaussendung verstanden ("as it will help identify people, even if they change their names because their fingerprints will never change").
War mir nicht klar, dass das ein derartiges Problem darstellt. Aber OK, die meisten Illegalen werden ja mit dem Flugzeug über die Hauptstadt einreisen und nicht irgendwo über die Grenze fahren oder gehen.
Und klar, ganz zum Schluss muss man ja schon "terrorism" dazuschreiben, sonst wirkt's ja nicht. Wusste auch nicht, dass das in Namibia ebenfalls bereits ein Problem darstellt.
Na, ja. Schauen wir mal. Vielleicht löst sich das ja auf die "afrikanische" Art.

lg
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
07 Sep 2017 14:00 #488528
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30768
  • Dank erhalten: 28728
  • travelNAMIBIA am 07 Sep 2017 08:05
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Wolfgang,

verstehe das Problem nicht so ganz. Namibia darf, wie Ernst richtig schreibt, machen was sie wollen. Ob das "sich auf eine Stufe stellen" mit anderen Staaten (z.B. Datensammler-Wüterich Nr. 1 USA, Südafrika (die genau ein solches System seit längerem Nutzen) etc) gut ist, sei dahin gestellt. Es steht aber wohl zumindest in der ganzen SADC die Implementierung eines solchen Systems auf dem Programm. Es gilt dann für Dich jede Menge Staaten aus der Reiseliste zu streichen. Ich z.B. habe die USA von meiner gestrichen, da ich jedem Land gerne meine Daten gebe, nicht aber dem Wahn-Trump.
Aber OK, die meisten Illegalen werden ja mit dem Flugzeug über die Hauptstadt einreisen und nicht irgendwo über die Grenze fahren oder gehen.
werden sie natürlich nicht, aber wenn Du die Infos gelesen hast, ist das auch nicht nötig. Es wird an allen Grenzen das System implementiert :-)

Grundsätzlich finde ich diesen Datenschutz-Hype, der in Deutschland (Österreich, Schweiz?) ganz extrem ausgeprägt ist, übertrieben. Wer nichts zu verbergen hat, kann doch auch solche vermeintlich zu schützenden Daten staatlichen Stellen zur Verfügung stellen. Was spricht dagegen. Ich breche mit keinen Zacken aus der Krone, wenn das namibische Innenministerium ein Foto von mir hat - müssen die ja mit leben ;-) - oder in Deutschland jemand weiß wie groß und schwer ich bin.

Viele Grüße
Christian
Vom 3. Juli bis 14. Juli 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.