THEMA: Namibia & Botswana Roadtrip auf Eigenregie?
09 Okt 2022 15:07 #652679
  • Ben-Laura
  • Ben-Lauras Avatar
  • Beiträge: 23
  • Dank erhalten: 67
  • Ben-Laura am 09 Okt 2022 15:07
  • Ben-Lauras Avatar
Schönen guten Tag!
Wir (junges Paar) haben dieses Jahr im Juni unsere erste Reise im südlichem Afrika durch Namibia gemacht (typische Einsteigerroute - Windhoek, Mariental, Sossusvlei, Swakopsmund, Twyfelfontein, Etosha, Waterberg, Windhoek) in Lodges gemacht, gebucht über African Dreamtravel mit der wir auch sehr zufrieden waren. (Reisebericht kann ich gerne nachverfassen wenn dies erwünscht ist! :) Haben das Forum eben erst entdeckt)
Um es kurz zu machen, wir wollen nächstes Jahr im Oktober zurück und dieses Mal gerne mit Botswana und auch Camping. Wir haben uns wieder an diese Agentur gewendet und auch ein sehr interessantes Angebot bekommen mit Lodge und Camping Mix welches uns auch gefällt. Allerdings haben wir durch Zufall eine Seite entdeckt (African Reservations) um uns weitere Bilder der Lodges und Campings anzuschauen und haben gesehen dass wenn wir alles auf Eigenregie buchen würden, gut 1000€ pro Person günstiger weg kommen. Wir sind uns natürlich bewusst dass man für eine Agentur auch einen gewissen Aufpreis zahlt um sich einen gewissenen Stress zu sparen und eine gewisse Sicherheit hat und wir sind auch gerne bereit dafür ein paar Hundert Euro mehr auszugeben, jedoch finden wir 2000€ im Ganzen dann doch schon sehr viel.
Nun aber zur eigentlichen Frage, wie handhaben die Meisten das von euch? Speziell mit Grenzübergängen haben wir ein wenig Sorgen dass auf eigene Faust zu planen. Wir würden eventuell auch gerne die Victoria Fälle sehen, gerade da haben wir gehört dass es schwierig ist mit der Grenze zu Simbabwe (dies muss aber auch nicht sein).
Anbei mal unsere grobe geplante Route für 21 Tage.
Vielen lieben Dank im Vorraus für alle Tipps!
Mit freundlichen Grüssen,
Ben und Laura
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
09 Okt 2022 17:14 #652685
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 13020
  • Dank erhalten: 9535
  • Logi am 09 Okt 2022 17:14
  • Logis Avatar
Herzlich Willkommen im Namibia Forum Ben und Laura!

Es ist schön zu lesen, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, um Euch bei der Anmeldung die Anleitungen für Neulinge anzuschauen. Das Erstellen dieses Forums hat viel Arbeit gemacht und da ist es nur fair, wenn man sich kurz einliest und den wenigen Vorgaben des Forumsbetreibers nachkommt und sich u.a. entsprechend vorstellt.

Zu Eurer geplanten Route möchte ich anmerken, dass diese für 3 Wochen minimal zu ambitioniert ist. Hier würde ich etwas abspecken und nur den östlichen Teil des Etoshas bereisen. Diese Tage benötigt Ihr nämlich in Kasane , wenn Ihr den Chobe und die Victoria Falls besichtigen wollt.

Zu dem, von Euch genannten, Veranstalter African Reservations: hier solltet Ihr die Service Charge erfragen, die für Buchungen erhoben werden.
Mit denen habe ich vor vielen Jahren auch einmal zu tun gehabt und da wurden 10 % zusätzlich auf die Endsumme berechnet. Ansonsten findet Ihr unter Know How eine ganze Reise von Partnern, die mit dem Forum zusammen arbeiten
=> www.namibia-forum.ch/partner.html

und vertrauenswürdige Agenturen sind - oder Ihr wendet Euch direkt mit Eurer Planung an Chrigu, den Forumsbetreiber, und lasst Euch dort helfen
=> tracks4africa.de/service/reiseplanung/

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ben-Laura
09 Okt 2022 18:17 #652687
  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Beiträge: 439
  • Dank erhalten: 123
  • steinbeisser am 09 Okt 2022 18:17
  • steinbeissers Avatar
Aktuell werden z.B. für KTP im Kalahari Tent Camp rund 16% auf den sanparkspreis aufgeschlagen, nächstes Jahr rund 25%. So stehts mal in den Preisangaben. Von weiterer Servicegebühr ist nicht die Rede, allerdings sind die Stornogebühren in den AGB auch nochmal etwas ungünstiger.
steinbeisser
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ben-Laura
09 Okt 2022 18:51 #652688
  • Flori
  • Floris Avatar
  • Beiträge: 749
  • Dank erhalten: 497
  • Flori am 09 Okt 2022 18:51
  • Floris Avatar
Hallo, Ben und Laura,

wir waren schon ein paarmal in Botswana/Namibia, meistens mit 4x4-Camper. Wir haben alles immer selbst ausgesucht und auch online gebucht.

Zu den Victoria-Fällen kommt man am besten von Kasane aus hin, jede Unterkunft dort ( auch von Campsites aus! ) bietet Tagesausflüge an. So kann man den eigenen Mietwagen stehen lassen.

Ansonsten sind die Grenzübergänge kein Problem . ( bis auf die Zeit, das weiß man vorher nie ;) )

Viel Spaß bei der Planung!

Gruß Doro
~ Africa is a feeling ~
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ben-Laura
09 Okt 2022 19:05 #652690
  • Ad Rian
  • Ad Rians Avatar
  • Beiträge: 91
  • Dank erhalten: 56
  • Ad Rian am 09 Okt 2022 19:05
  • Ad Rians Avatar
Hallo Ben, Laura.
Wir fliegen in 9 Tagen.
Machen fast die gleiche Tour, haben das Auto 22 Tage. Zuerst BOT mit Khwai, Moremi und Nxai, dann über Caprivi zurück und zuletzt Erongo oder Spitzkoppe.
Zusätzlich zu eurem Plan sind wir 2 Tage am Boteti, dafür lassen wir Etosha aus. Da waren wir dieses Jahr schon.
Ich denke, die Runde geht sich aus wenn Etosha weggelassen oder kurz gehalten wird. Dann wie schon geschrieben Einfahrt von Osten.
Könnte nach Botswana aber "langweilig" sein.
Ich berichte über unsere Tour wenn wir wieder hier sind.
Adrian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ben-Laura
09 Okt 2022 19:08 #652692
  • Bluesbrother928
  • Bluesbrother928s Avatar
  • Beiträge: 123
  • Dank erhalten: 249
  • Bluesbrother928 am 09 Okt 2022 19:08
  • Bluesbrother928s Avatar
Wenn man auf die Sicherheit Wert legt die man sich von einem Reisevermittler erhofft, dann wird es wenig Sinn machen darauf aus Kostengründen zu verzichten.
Für uns war es eine Entwicklung. Begonnen haben wir mit unseren Urlaubsreisen in ferne Länder mit komplett gebuchten Trips mit Fahrer. Dann gingen wir zu gebuchten Selbstfahrerreisen über.
Und heute machen wir alles (so weit es geht) selber. Booking.com und Co nehmen wir aber auch gerne in Anspruch. Selbst zu buchen macht aber meist auch flexibler.
Der Preisunterschied war zwar auch ein wenig Argument für uns auf diesem Weg. Aber ich habe das nie so gesehen, dass sich Reisebüros auf unsere Kosten bereichern. Man bekommt ja auch eine Gegenleistung dafür.

Unsere Philosophie ist auch ein bisschen, dass eine Reise bei der alles glatt geht, beinahe langweilig ist. Etwas Raum für Unvorhergesehenes muss sein.
Viel Spaß auf Euren weiteren Reisen.
letzte Reise: Roadtrip Uganda
Letzte Änderung: 09 Okt 2022 19:18 von Bluesbrother928.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ben-Laura