THEMA: weitglücklich in Namibia 2021
20 Feb 2022 21:15 #637853
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 49
  • weitglücklich am 20 Feb 2022 21:15
  • weitglücklichs Avatar
Hallo zusammen,

unser Roadtrip durch das wunderschöne Namibia geht weiter.

Nachdem wir unser Equipment vom vielen Sand der windigen Tage im Namib-Sandmeer rund um das Sossusvlei befreit haben, nehmen wir heute die D707. Vielfach haben wir im Vorfeld gelesen, dass dies die schönste Straße in Namibia sein soll, aber auch herausfordernd zu fahren. Wir testen es aus und können die Straße problemlos fahren. Auch diese Straße begeistert mit wundervoller Natur, aber aus unserer Sicht können einige Straßen in ihrer Schönheit mithalten. Nachhaltig begeistert hat uns beispielsweise die Fahrt über den Grootbergpass und durch das Damaraland.

Einen Zwischenstopp lecken wir in der Klein-Aus Vista Campsite, bevor wir uns auf den Weg an die Atlantikküste machen. Wir sehen die wilden Pferde ganz zahm am Aussichtspunkt herumstehen und sehen einige Ruinen entlang des Weges nach Lüderitz.

Lüderitz lassen wir heute allerdings links liegen und biegen ab auf die Lüderitz-Halbinsel. Am Rande des Sperrgebietes fahren wir durch die raue Küstenlandschaft und zu unserer großen Freude können wir vom Ufer auch Pinguine auf der Halifax Island erkennen.

Hatten wir auf der Düne 45 noch mit starkem Wind zu kämpfen, können wir unsere Zeit am Diaz Point bei nahezu Windstille genießen. Vorher hatten wir gelesen, dass dies einer der windigsten Orte der Welt sein soll... Wir sind dankbar für das ruhige Wetter, genießen hervorragenden Kaffee und können einen tollen Sonnenuntergang vom Diaz Kreuz beobachten, gemeinsam mit einigen Robben, die auf einer kleinen vorgelagerten Insel sind.

Uns gefällt die Diaz Point Campsite total gut und wir verbringen eine sehr ruhige Nacht in unserem Dachzelt. Die sheltered campsites benötigen wir glücklicherweise nicht. Am nächsten Morgen werden wir mit einem fantastischen Sonnenaufgang begrüßt und verlassen das gefühlte Ende der Welt wieder in Richtung Zivilisation.

Den kompletten Bericht über unseren Fahrt auf der D707 und den Besuch des Diaz Points findet ihr hier. Einige Fotos fügen wir als kleinen Vorgeschmack unten ein. Wir freuen uns über Eure Kommentare oder Fragen.


Viele Grüße und gute Reise von weitglücklich!

Jenny und Thomas

D707


D707


Wilde Pferde


Anfahrt zum Diaz Point


Sonnenuntergang am Diaz Point
Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash2010
22 Feb 2022 16:56 #638010
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 49
  • weitglücklich am 20 Feb 2022 21:15
  • weitglücklichs Avatar
Hallo zusammen,

als kleine Ergänzung zu unserem letzten Beitrag unseres Roadtrips, haben wir die Ruine Garub etwas ausführlicher vorgestellt. Als wir über die D707 und einen Zwischenstopp auf der Klein-Aus Vista Campsite bis an die Küste zum Diaz Point gefahren sind, kommen wir kurz nach dem Aussichtspunkt für die wilden Pferde am Gebäude des alten Bahnhofs Garub vorbei.

Als einer der Bahnhöfe auf der mittlerweile vor mehr als 100 Jahren eingerichteten Bahnverbindung von Lüderitz-Seeheim, liegt Garub an dieser Strecke. Mit dem Ende des Diamantenbooms und dem Verfall von Kolmanskuppe sind auch die Bahnhöfe mehr oder weniger dem Verfall überlassen. So entstand auch dieser Lost Place und wir haben ihn als willkommenen Zwischenstopp auf dem Weg in Richtung Lüderitz angesehen.

Bei unserem Besuch im Juni 2021 war die Bahnhofsruine mit Graffiti vollgesprüht. Mittlerweile haben wir hier im Forum gesehen, dass die Graffiti überstrichen worden sind.

Den kompletten Bericht über unseren Besuch der Bahnhofsruine findet ihr hier.

Viele Grüße und gute Reise von weitglücklich!

Jenny und Thomas

Bahnhofsruine Garub
Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Feb 2022 13:48 #638297
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 49
  • weitglücklich am 20 Feb 2022 21:15
  • weitglücklichs Avatar
Hallo zusammen,

wir sind weiter im Südwesten Namibias unterwegs auf unserem Roadtrip. Nach der aufregenden Nacht auf der Diaz Point Campsite und dem Stopp bei der Bahnhofsruine von Garub, gucken wir uns nun Lüderitz und Kolmanskop an.

In Kolmanskop haben wir uns zusätzlich zum normalen Eintritt mit einem photo-permit ausgestattet. Dies ermöglicht es, uns auch am Nachmittag nach Ende der regulären Öffnungszeiten auf dem Gelände aufhalten zu dürfen und in aller Ruhe Fotos machen zu können. Am Vormittag nehmen wir aber erst an einer geführten Tour teil, die gerade bei unserer Ankunft beginnt. Es ist sehr interessant, wie schnell sich dieses kleine Städtchen entwickelt hat und anschließend aber auch wieder verlassen wurde. Zwischenzeitlich galt Kolmanskop (oder wahlweise auch Kolmannskuppe) als eine der reichsten Städte der Welt. Wer kann schon von sich behaupten, Anfang des 20. Jahrhunderts in der Wüste zu leben und ein Schwimmbad, eine Eisfabrik und und und zu besitzen? All das ist der zufälligen Entdeckung von Diamanten zu verdanken, die dort bereits an der Erdoberfläche gefunden wurden. Am Nachmittag kehren wir noch einmal nach Kolmanskop zurück und bleiben bis zum Sonnenuntergang dort. Wir können das photo-permit absolut empfehlen und hätten sogar noch mehr Zeit dort verbringen können.

Lüderitz bietet ebenfalls jede Menge deutscher Kolonialgeschichte. Wir finden es sehr interessant, durch das kleine Städtchen zu laufen und die vielen, teilweise sehr gepflegten, Zeugnisse vergangener Zeiten zu betrachten. Zwischendurch treffen wir sogar einen ehemaligen Bewohner von Kolmanskop, genauer gesagt den letzten, der in Kolmanskop geboren wurde, und erfahren von ihm auch noch einiges aus seinen Erinnerungen. Zudem bietet Lüderitz auch ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot. Wir haben uns beispielsweise leckere Waffeln und sehr guten Kaffee schmecken lassen.

Den kompletten Bericht über unsere Zeit in Kolmanskop und Lüderitz findet ihr hier. Einige Fotos fügen wir unten ein. Wir freuen uns über Eure Kommentare oder Fragen.

Viele Grüße und gute Reise von weitglücklich!

Jenny und Thomas

Lüderitz


Lüderitz


Kolmanskop (Ladenzeile)


Kolmanskop (Haus des Ingenieurs)


Kolmanskop (Turn- und Veranstaltungshalle)
Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Goldmull
04 Mär 2022 18:32 #638764
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 49
  • weitglücklich am 20 Feb 2022 21:15
  • weitglücklichs Avatar
Hallo zusammen,

ein weiteres Highlight Namibias erwartet uns auf unserem Roadtrip: Der Fish River Canyon.

An der Klein-Aus Vista Campsite laufen wir morgens noch ein wenig in der wunderschönen Landschaft umher, bevor wir uns auf den Weg zum südlichsten Stopp auf unserer Route machen. Auf der Fahrt halten wir kurz am Naute Damm und testen den angeblich "best Apfelstrudel in Namibia" auf der Canyon Farm Yard. Insbesondere der Kaffee ist dort sehr zu empfehlen und wir unterhalten uns länger mit der Besitzerin.

Übernachten werden wir diesmal auf der Hobas Campsite. Vor der Dunkelheit haben wir noch etwas Zeit und so fahren wir zu den wenige Kilometer entfernten Aussichtspunkten auf den Fish River Canyon. Mit einer niedrig hängenden Wolkendecke, die im Sonnenuntergang in den tollsten Farben angestrahlt wird, erleben wir einen fantastischen Tagesabschluss. Uns hat dieser Moment so gut gefallen, dass wir sogar einen separaten Beitrag dazu geschrieben hatten.

Am nächsten Tag strahlt die Sonne wieder vom wolkenlosen Himmel und wir fahren erneut in den Nationalpark zu den verschiedenen Aussichtspunkten auf und in den Canyon. Vereinzelt können wir von oben sogar winzig kleine Punkte entdecken - es sind ein paar Wanderer auf ihrer mehrtägigen und 85 Kilometer langen Tour durch den Canyon unterwegs. Da wir die Wanderung nicht machen wollen, können wir den Canyon leider nur von oben bestaunen - ein Abstieg ist nur mit einem Permit vom NWR erlaubt. Schade, aber auch von oben ist es wirklich beeindruckend. Ob in der Nähe der Sulphur Springs etwas südlicher, an der Höllenkurve (Hell's Bend) oder dem nördlicheren Hiker's Viewpoint, die Blicke sind atemberaubend und wir sind begeistert. Namibia hat so viele unterschiedliche Highlights im Angebot und wir sind dankbar, einige davon besuchen zu dürfen.

Den kompletten Bericht über den Besuch des Fish River Canyons findet ihr hier. Einige Fotos fügen wir unten ein. Wir freuen uns über Eure Kommentare oder Fragen.

Viele Grüße und gute Reise von weitglücklich!

Jenny und Thomas

Fahrt Richtung Fish River Canyon


Erster Blick auf den Fischfluss


Anfahrt


Fish River Canyon Hiker's Viewpoint


Fish River Canyon Hell's Bend
Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Letzte Änderung: 04 Mär 2022 18:32 von weitglücklich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Flash2010, henri88
16 Mär 2022 22:14 #639697
  • weitglücklich
  • weitglücklichs Avatar
  • Beiträge: 31
  • Dank erhalten: 49
  • weitglücklich am 20 Feb 2022 21:15
  • weitglücklichs Avatar
Hallo zusammen,

unsere nächste Etappe führt uns wieder zurück nach Windhoek. Vom Fish River Canyon bis nach Windhoek legen wir noch zwei Übernachtungen ein.

Zunächst sind wir im Köcherbaumwald in der Nähe von Keetmanshoop, bevor wir unser Dachzelt auf der Mesosaurus Fossil Campsite aufbauen. Der Quiver Tree Forest sieht toll aus in der abendlichen Dämmerung. Den ebenfalls im Eintritt enthaltenen Giants Playground verschieben wir daher auf den morgigen Tag und genießen lieber die Zeit mit den Köcherbäumen und den vielen Klippschliefern, die sich dort aufhalten und die wir ewig angucken könnten.

Am nächsten Morgen werden wir von unzähligen Finken geweckt, dessen riesiges Nest in der Nähe unseres Autos ist. Die Besitzer der Mesosaurus Fossil Campsite haben ein unglaublich großes Gelände, auf dem es so einiges zu entdecken gibt. Neben 4x4-Trails zum selber erkunden, nimmt einen der Besitzer auch auf eine informative und launige Tour über das Gelände mit. Ein Highlight sind die gefundenen Fossilien des Mesosaurus der dort vor mehr als 250 Millionen Jahren gelebt hat. Uns begeistern aber auch die zahlreichen Quiver Trees und die riesigen, aufeinandergestapelten Felsen. Wir können die Mesosaurus Fossil Campsite und die Tour über das Gelände definitiv empfehlen. Zudem haben wir uns dort auch sehr willkommen gefühlt. Das war beim Köcherbaumwald und dem Giants Playground leider anders und wir würden daher darauf verzichten.

Unsere letzte Nacht im Dachzelt verbringen wir auf der Campsite der Kalahari Anib Lodge. Die Campsite an sich hat uns gut gefallen, allerdings können wir das Essen dort definitiv nicht empfehlen und fanden die Mitarbeiter auch unfreundlich. Auf dem Gelände besteht auch die Möglichkeit, kleine Wanderungen durch die Kalahari zu unternehmen. Wir haben die Zeit am Morgen aber für die Reinigung des Autos verwendet und unsere Sachen sortiert. Nach mittlerweile fünf Wochen in Botswana und Namibia fahren wir mit unendlich vielen Eindrücken zurück nach Windhoek und geben dort unser Auto zurück. Wir freuen uns auf die nächsten Wochen in der Hauptstadt Namibias.

Den kompletten Bericht über diese Etappe auf unserer Reise durch Namibia findet ihr hier. Einige Fotos fügen wir unten ein. Wir freuen uns über Eure Kommentare oder Fragen.

Viele Grüße und gute Reise von weitglücklich!
Jenny und Thomas


Quiver Tree Forest


Mesosaurus Fossil Campsite


Giants Playground


Auf der Fahrt nach Windhoek
Wir sind: weitgluecklich.com

Unsere Botswana-Berichte findet ihr hier: weitgluecklich.com/r...ele/afrika/botswana/
Letzte Änderung: 17 Mär 2022 20:24 von weitglücklich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, henri88
17 Mär 2022 09:05 #639716
  • Geckooo
  • Geckooos Avatar
  • Beiträge: 40
  • Dank erhalten: 28
  • Geckooo am 17 Mär 2022 09:05
  • Geckooos Avatar
Hey Jenny,

Was für ein Abenteuer, hab eure Website schon durchgeguckt, danke für die vielen Tipps. Ich finde es immer mutig, wenn sich Leute dazu entscheiden um Familie, Arbeit, Haus hinter zu lassen und die große Welt steigen.
Manchmal, träumen wir auch davon aber es bleibt ein Traum ist auch nicht schlimm :silly:. Denke immer Aben(teuer), weis wohl das man nicht viel nötig hat und man sparsam leben kann, kann ich auch, aber doch :blush:. In Holland ist ein Programm „Floortje am ende der Welt“, Floortje besucht Menschen die in ganz verlassene gebiete leben. Manchmal braucht sie Tage um dort zu kommen. Die Geschichten dieser Menschen interessieren mir immer.
Wir sind im alter das wir Sicherheit bevorzugen :blink:. Vielleicht wenn wir in Rente gehen :whistle: ?? Aber das dauert noch ne weile.

Ich bin gerne dabei und jetzt schon ein bisschen neidisch auf euer Abenteuer und die schonen Bilder.
LG
J&G aus Holland
Letzte Änderung: 17 Mär 2022 12:22 von Geckooo. Begründung: schreibfehler
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: weitglücklich