THEMA: Mit Peanut und Glück auf Namibia-Tour
21 Feb 2015 19:55 #374383
  • Kloppo
  • Kloppos Avatar
  • Beiträge: 371
  • Dank erhalten: 1640
  • Kloppo am 21 Feb 2015 19:55
  • Kloppos Avatar
Hallo Dergnagflow!

Ich bin auch gerne bei eurem Reisebericht dabei!
Die Tour zum Sossusvlei und auch die Living Desert Tour mit Tommy haben wir 2013 gemacht!
Es sind tolle Erinnerungen und auch deine Bilder sind echt toll!

mach weiter so!

Liebe Grüße
Kloppo
- Wurstsalat gibt es wieder zu Hause 2013-
- die Reise zu den unaussprechbaren NPs 2014-
- Kloppo und die Klepperkischd 2015-
- How was Your Day?... A Trip to MOZ & SA 2016-
- Kloppos zu Gast beim Tanz der Vampire
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Feb 2015 14:40 #374496
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1530
  • Dank erhalten: 1075
  • dergnagflow am 22 Feb 2015 14:40
  • dergnagflows Avatar
Tag 6 – 22. Jänner 2015

Um 7:15 ist heute Abfahrt nach Walvis Bay, dort wollen wir die Bootstour sowie die Fahrt nach Sandwich Harbour unternehmen. Zum Glück hält sich der Nebel heute in Grenzen, wir kommen rechtzeitig an und das Navi lotst uns auch gleich richtig zur Abfahrtsstelle. Im Hafen liegt ein großes Kreuzfahrtschiff, das aus Kapstadt kommend am Morgen festgemacht hat. Auf der Wiese daneben wird ein großes Bierzelt aufgebaut. Angeblich drehen sie hier heute auch für einen Film, näheres können wir nicht herausfinden. Leider ist es ziemlich bewölkt, mit etwa 18 Grad auch recht frisch. Hätte mir doch meine Jacke mitnehmen sollen. Sommer in Namibia ;-)





Wir fahren mit Silverline Katamaran und ungefähr 15 Besuchern an Bord hinaus, wo gleich der obligatorische Seelöwe an Bord kommt. Belohnt mit Fisch bleibt er eine Zeit lang an Deck, während charakteristische Merkmale erklärt werden. Zudem kommen dann auch die Pelikane, von denen einer von unserem Guide aufgezogen und daher besonders zutraulich ist. So zumindest wird es uns erklärt ;-).





Wir fahren entlang der Landzunge Richtung offenes Meer, erfahren anhand des plastischen Beispiels, dass ein schwarz/weißer Leuchtturm besser zu sehen ist, als ein rot/weisser, wenn davor und dahinter Wasser ist und erfahren auch, dass die Landzunge jedes Jahr um einige Meter wächst. Dies ist auch der Grund, warum der Leuchtturm nun schon lange nicht mehr an der Spitze der Landzunge steht. Trotz Decken, die ausgeteilt wurden, ist es immer noch ziemlich frisch, der Fahrtwind des Bootes tut sein übriges. Wir besuchen die Seelöwenkolonie, die an der Spitze der Landzunge beheimatet ist, sehen ein paar Kanuten der hier ebenfalls angebotenen Paddeltouren und nehmen dann Kurs auf’s offene Meer, um eventuell Delphine, Wale oder Seeschildkröten zu finden. Leider lässt sich heute keines der genannten Tiere sehen.



Wir fahren an zwei großen Bohrschiffen vorbei, bevor wir umdrehen und Richtung Walvis Bay zurückfahren. Auf der Rückfahrt wird nun in der Kabine des Schiffes aufgetischt. Austern (die hier gezüchtet werden und wegen des extrem nährstoffhaltigen Wassers schnell wachsen und “die besten der Welt” sein sollen), Sekt, alle Arten von Fingerfood und anschließend süße Nachspeisen verkürzen die Fahrt. Dennoch bleibt bei mir ein etwas zwiespältiges Gefühl, wirklich lohnenswert war dieser Ausflug für mich nicht.



Anders verhält es sich mit der Tour nach Sandwich Harbour. Diese findet gleich anschließend an die Bootstour statt. Im Vorfeld habe ich mich bereits über die Gezeiten informiert und mitbekommen, dass am Nachmittag die Flut beginnt. Zudem soll es sich um eine “Springtide” handeln, also um eine besonders starke Flut. Deshalb konnte uns auch nicht zugesichert werden, dass es sich bis Sandwich Harbour ausgehen würde. Kurt, unser Fahrer, der schon seit über 20 Jahren für die Agentur fährt, ist heute mit eigenem Fahrzeug unterwegs und möchte uns unbedingt nach Sandwich bringen. Entsprechend ist sein Fahrstil auf dem brettlebenen Strand. Die Fahrt ist beeindruckend, links die Dünen, aus denen Sand-Wasserfälle fliessen, rechts das Wasser, dessen Wellen immer weiter Richtung Dünen kommen.







Trotz ein paar Fotostopps erreichen wir Sandwich Harbour noch rechtzeitig, um ein Stück die Düne hinauf zu klettern und Fotos zu machen.





Nach ca. 20 Minuten geht’s dann zurück. Einige Wellen kommen nun schon bis zum Dünenansatz, fahrbar bleibt es allerdings, auch wenn wir einmal eine kleine Welle mitnehmen. Man kann aber erahnen, dass es maximal noch 15 Minuten braucht, bis diese Passagen unfahrbar werden. Und das war erst zu Beginn der Flut. Beachtet man die Gezeiten und ist mindestens mit zwei Fahrzeugen unterwegs, ist die Fahrt nach Sandwich Harbour allerdings ziemlich problemlos machbar.




Schließlich erreichen wir den Punkt, an dem man vom Wasser weg in die Dünen fahren kann und erklimmen “the top of the dunes”, wo wir einen herrlichen Ausblick auf die Dünenwände haben. Auch hier gibt’s mitten im Sand wieder etwas zu essen. Wieder Austern, Brötchen und Sekt. Wir genießen es, zudem ist mittlerweile die Sonne ein wenig rausgekommen und die Temperaturen sind ebenfalls wieder angenehm.







Auf der Rückfahrt hat Kurt ebenfalls wieder viel Spaß, uns zu zeigen, was ein Landrover und er in den Dünen kann. Bergauf, bergab geht die Fahrt, wobei er uns auch immer wieder interessante Geschichten über Flora und Fauna der Wüste erzählt und auch zeigt. Vor allem die kleinen Tunnel, die Schakale graben und in denen sie dann unterirdisches Wasser finden, sind sehr interessant.




Als wir nach Walvis Bay zurück kommen, ist das große Schiff bereits wieder weg und das Bierzelt wird schon wieder abgebaut. War ein kurzer Aufenthalt, der eher wenig für die ansässigen Tourismusbetriebe gebracht hat. Wir fahren nach Swakopmund zurück und beschließen den Abend in der Tiger Reef Bar, wo wir noch einen Drink nehmen, gegessen haben wir heute schon genug.
Letzte Änderung: 22 Feb 2015 14:47 von dergnagflow. Begründung: Einfügen Bilder und Videos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, ANNICK, Topobär, freshy, speed66, Nane42, Logi, take-off, Sorimuc, Edinami und weitere 5
23 Feb 2015 09:49 #374580
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5234
  • Dank erhalten: 7641
  • Topobär am 23 Feb 2015 09:49
  • Topobärs Avatar
dergnagflow schrieb:
Zum Abschluss der Tour gibt es noch ein wenig “Dune-Riding” in den Sanddünen, wieder eine “Lehrstunde”, was alles möglich ist mit einem entsprechenden Fahrzeug, allerdings gehört da natürlich auch einiges an Erfahrung dazu.
Das dachte ich auch, als wir bei unserer vorletzten Namibia-Reise die Living Desert Tour mitgemacht haben. Seit unserer letzten Tour weiss ich aber, dass es in den großen Dünen noch ganz anders zur Sache geht und uns von unserem Guide auch ganz selbstverständlich abverlangt wurde. Außerdem zeigte sich, dass der Landrover ganz sicher nicht die beste Wahl für die Dünen ist.

Als bekennender Plüschtierfan finde ich Euren Peanut wirklich knuffig. :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2015 10:20 #374585
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1530
  • Dank erhalten: 1075
  • dergnagflow am 22 Feb 2015 14:40
  • dergnagflows Avatar
Hi Topobär,
war das die Tour von Lüderitz nach WalvisBay?
Die steht auch noch auf meiner Liste.
Anfangs aber mal geführte Touren, damit meine Frau sieht, was alles geht ;-).
Hattest du da einen Hilux? Oder einen Landcruiser?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2015 11:18 #374600
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5234
  • Dank erhalten: 7641
  • Topobär am 23 Feb 2015 09:49
  • Topobärs Avatar
Hallo Dergnagflow,

ja, das war die Tour von Lüderitz nach Walvis Bay. Die Strecke ist nur als geführte Tour erlaubt. Wir hatten einen Toyota Fortuner mit der 3,0l D4-D Maschine. Das wichtigste bei der Tour ist die Motorisierung. Power, bzw ein gutes Leistungsgewicht sind entscheidend. Wir waren sehr erstaunt, was man alles fahren kann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2015 11:32 #374604
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1530
  • Dank erhalten: 1075
  • dergnagflow am 22 Feb 2015 14:40
  • dergnagflows Avatar
Hi,

hab's eh schon in deinem letzten Bericht gesehen, dass du da langsam nach Lüderitz kommst.
Werde das mit großem Vergnügen weiter beobachten.
Hab' dich glaub' ich eh auch schon mal gefragt, wie du deinen Vermieter dazu gebracht hast, das zu gestatten, oder?
Dort mietest du schon seit vielen Jahren, wenn ich mich recht erinnern kann...

lg
Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.