THEMA: Reisevorbereitungen
17 Aug 2021 18:40 #623385
  • Tine64
  • Tine64s Avatar
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 46
  • Tine64 am 17 Aug 2021 18:40
  • Tine64s Avatar
Hallo zusammen

Unserer Flug geht am 1. Oktober. Wir sind schon richtig in Vorfreude und finalen Planung.

Wir werden 3 Wochen unterwegs sein, von Windhoek geht zuerst Richtung Bagatelle, Namseb, Sesriem, Mirabib, dann nach Swakopmund, Spitzkoppe, Brandberg, Mowani, Etosha, Waterberg, Okonjima, Windhoek.

Ich habe einige Fragen an die erfahrenen Selbstfahrer/Camper unter euch:

Welche Handysimkarte könnt ihr empfehlen? Wo bekommen wir die?

Könnt ihr eine Reisetasche empfehlen? Mit Koffer loszufliegen ist wohl eher ungeeignet, oder? Außerdem möchte großes Chaos auf der Rückbank im Hillux vermeiden.
Welche Größe ist angebracht? Muss es 90l sein, oder würde auch eine kleinere reichen? Ich kann das noch nicht einschätzen.

Ich freue mich über einen regen Austausch.

Frische Grüße von der Ostsee
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2021 19:00 #623387
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26690
  • Dank erhalten: 22898
  • travelNAMIBIA am 17 Aug 2021 19:00
  • travelNAMIBIAs Avatar
Welche Handysimkarte könnt ihr empfehlen? Wo bekommen wir die?
Das Standardthema im Forum :-)
Zu MTC (z. B. direkt am Flughafen) und SIM-Karte für umgerechnet 45 Euro-Cent kaufen. Dann noch Guthaben kaufen, je nach Einsatzgebiet z. B. für Aweh. Hier steht alles beschrieben: tracks4africa.de/wp-...tzung_in_Namibia.pdf

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 15. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 nur sporadisch im Forum unterwegs

Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. Dezember 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage vom Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung, (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Am 15. November wurde Trusted Travel eingeführt (ab 16.01.2022 verpflichtend bei Einreise und bei Ausreise, sofern ein Test nötig ist)! Mehr Informationen: www.namibia-forum.ch...elSystem28102021.pdf bzw. www.namibia-forum.ch...eingefu%CC%88hrt.pdf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Tine64
17 Aug 2021 19:09 #623390
  • Seyko
  • Seykos Avatar
  • Beiträge: 518
  • Dank erhalten: 436
  • Seyko am 17 Aug 2021 19:09
  • Seykos Avatar
zur Tasche: Wir lieben unsere wasser- und staubdichten Dufflebags von Ortlieb.
Die sind mega robust, lassen sich wunderbar klein zusammenrollen bei Nichtgebrauch und sind für namibische Pisten staubtechnisch ziemlich nah am Optimum. Von mir 10/10. Was die Grösse betrifft, so ist das zu individuell :-)
Ich würde mit einer 60 L auskommen - insbesondere bei Anwendung der "Ranger Roll"-Technik für die Kleidung.

www.ortlieb.com/ch_de/duffle+K1403

Viele Grüsse
Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tine64
17 Aug 2021 19:19 #623393
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2378
  • Dank erhalten: 1288
  • Jambotessy am 17 Aug 2021 19:19
  • Jambotessys Avatar
Hallo Tine64,

wir fahren mit 1 (sehr) großen Koffer und 1 Tasche. Ich packe gemischt ( falls 1 Gepäckstück verloren geht). Vor Ort räume ich alles in den Koffer und den lege ich auf die Rückbank, da komme ich an alles, wenn ich den Deckel hochklappe. Die Tasche komm leer unter den Koffer. Bei einen Hilux ist dann daneben immer noch Platz genug für Kleinzeugs (Waschbeutel....) Wenn ihr nicht campt, könnt ihr die Sachen für die Übernachtung/en in die Tasche räumen und müsst nicht den ganzen Koffer reinschleppen.

Grüße
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Letzte Änderung: 17 Aug 2021 19:20 von Jambotessy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Tine64
17 Aug 2021 19:27 #623394
  • Tine64
  • Tine64s Avatar
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 46
  • Tine64 am 17 Aug 2021 18:40
  • Tine64s Avatar
Hilfreiche Tipps, finde ich. Die Idee mit dem Koffer ist doch gar nicht so schlecht!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Aug 2021 19:57 #623396
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5972
  • Dank erhalten: 6209
  • BikeAfrica am 17 Aug 2021 19:57
  • BikeAfricas Avatar
Seyko schrieb:
zur Tasche: Wir lieben unsere wasser- und staubdichten Dufflebags von Ortlieb.

… kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich nutze seit über 25 Jahren Packtaschen von Ortlieb. Die Produkte sind wirklich klasse. Sie scheinen auf den ersten Blick etwas teuer, sind ihr Geld aber wert, da sie sehr langlebig sind.
Ähnlich gute Marken sind (z.B.) Vaude, The North Face oder Exped. Interessant im Preis-Leistungs-Verhältnis sind oft die Sachen von Decathlon.
Es gibt Duffle Bags, die sich nicht nur als Tasche, sondern auch als Rucksack nutzen lassen und welche mit (guten) Rollen. Ein Kollege von mir nutzt so ein Ding im Alltagseinsatz als Einkaufstrolley, wenn er nicht auf Reisen ist.
Ich halte zwei kleinere Taschen übrigens für sinnvoller als eine große. Man findet seine Sachen dann schneller, wenn man etwas System beim Packen hat. Es finden sich dann auch im Alltag Nutzungszwecke für eine kleinere Tasche. Eine 90-Liter-Tasche brauchst Du im Alltag so gut wie nie.

90 Liter ist schon sehr groß, wenn es für eine Person gerechnet ist. Ich käme -ohne Foto-Kram, Ladegeräte, Laptop und dergleichen- mit 30-40 Litern Volumen aus. Ich bin mal mit einem 70-Liter-Rucksack sechs Wochen auf Tour gewesen. Der Rucksack war nur zur Hälfte voll und ich dachte die ganze Zeit, ich müsste doch irgendwas vergessen haben, war aber alles dabei.
Man sieht aber auch öfter Backpacker, die auf dem Rücken einen 70-90-Liter-Rucksack schleppen und auf der Brust nochmal einen mit 20-25 Litern. Keine Ahnung, was die alles so mitschleppen ...

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.