THEMA: 4x4 Dachzeltcamping
02 Jan 2019 13:24 #543937
  • Flash04
  • Flash04s Avatar
  • Beiträge: 4
  • Flash04 am 02 Jan 2019 13:24
  • Flash04s Avatar
Dies wird unsere erste Reise mit Dachzeltcamping. So werden die Fragen jetzt mal gaaanz einfach. Vielleicht findet sich ja jemand, der - gerne mit Lächeln, aber ohne Spott - was zu den Dachzelten sagen kann:
Nicht alle von uns sind im Isomatten-passt-Alter-geblieben ... sind das Matratzen in den Dachzelten, die man als älterer Erwachsener ein paar Nächte aushalten kann? Sind Schlafsäcke mitzunehmen, oder sind Bettdecken/bezug in den Angeboten mit drin?
Es macht natürlich Sinn zB in Etosha 2-3 Nächte am gleichen Ort zu bleiben, aber im Grunde führt doch kein Weg daran vorbei jeden Morgen *alles* einzupacken und abends wieder auszupacken, wenn man selber fahren will? Bzw macht es mehr Sinn selber zu fahren oder ein Game Drive zu buchen?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jan 2019 13:44 #543939
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6224
  • Dank erhalten: 3174
  • chrigu am 02 Jan 2019 13:44
  • chrigus Avatar
Hallo und Herzlich Willkommen im Namibia-Forum,

Gratuliere, dass Ihr eine Namibia-Reise als Camper macht. Da Ihr noch keine Erfahrzung damit habt, möchte ich Euch das Buch Camping in Namibia ans Herz legen. In dem Buch werden viele Fragen beanzwortet, die Euch in den nächsten Tagen oder Wochen noch plagen werden.

Bei den Matratzen im Dachzelt gibt es diverse Varianten. Ich denke, es hängt hauptsächlich damit zusammen wie oft diese schon benutzt wurden. Manchmal sind sie einfach durchgelegen. Leider passiert das bei jedem Autoverleiher ab und zu mal. D.h. Du weisst im Vorfeld nicht, wie gut die Matratze wirklich ist. Falls es ein Problem ist, kannst Du zusätzlich noch eine Isomatte ins Dachzelt legen und hast so etwas mehr Komfort. Diese erhältst Du zur Not auch noch in Namibia.
Beim Bettzeug bzw. Schlafsäcken gibt es verschiedene Varianten. Meist ist es dabei. Schlussendlich kommt es aber auf den Verleiher an.

Ja, wenn Ihr fahren wollt, müsst Ihr einpacken. Das würde ich auch so machen. Die geführten Game Drives in der Etosha haben eine recht schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Die andere Option ist statt eines Dachzelt auf ein Bodenzelt auszuweichen. Das könnt Ihr stehen lassen und habt im Zelt mehr Platz und Komfort als im Dachzelt. Dafür dauert der Auf- und Abbau etwas länger. Wir verwenden meist das Bodenzelt.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Letzte Änderung: 02 Jan 2019 13:46 von chrigu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash04
02 Jan 2019 14:15 #543942
  • Flash04
  • Flash04s Avatar
  • Beiträge: 4
  • Flash04 am 02 Jan 2019 13:24
  • Flash04s Avatar
Danke für die schnelle Antwort. Das macht es "leichter" - die Matratzen sind kein Auswahlkriterium ;-)
Das Buch schaue ich mir an, so interessant aus. Merci.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jan 2019 15:40 #543954
  • yanjep
  • yanjeps Avatar
  • Beiträge: 811
  • Dank erhalten: 934
  • yanjep am 02 Jan 2019 15:40
  • yanjeps Avatar
Wir haben uns auch für ein Bodenzelt entschieden, das vom Vermieter mit angeboten wurde. Wir sind aus dem "Isomatten-Alter" raus und haben uns zwei aufblasbare Gästebetten im Campingladen gekauft. Sehr bequem, praktisch und preiswerter als bei uns zu Hause. Ein Gerät zum Aufblasen mittels Autobatterie ist allerdings ein Muß, sonst pustet man sich die Lunge aus dem Leib.
Der Vorteil ist, daß man seinen Stellplatz belegt hält, nicht alles abbauen und verstauen muß und sein Bettzeug tagsüber im Zelt lassen kann.

Yanjep
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash04
02 Jan 2019 15:52 #543956
  • Conny + Micha
  • Conny + Michas Avatar
  • Beiträge: 551
  • Dank erhalten: 1210
  • Conny + Micha am 02 Jan 2019 15:52
  • Conny + Michas Avatar
Hallo Flash ,
willkommen im Forum .
Wir ( Ehepaar um die 60 ) waren 2x mit Dachzelt in Namibia unterwegs und haben es wie folgt gemacht :
für Jeden einen Schlafsack mitgenommen
vom Autovermieter waren Decken bereitgestellt
1 Decke haben wir auf die Matratzen gelegt und 1 Decke für sehr kalte Nächte zum drüberdecken über die Schlafsäcke bereitgelegt . Wir waren jeweils im Juni unterwegs und hatten deshalb auch Thermounterwäsche mit . Von Schwitzen wie verrückt bis Frieren ohne Ende haben wir alles erlebt aber , wie du siehst , auch überlebt .
Im Etosha würde ich immer selbst fahren ( also mein Mann - ich bin das Navi ) . Das ist zwar mit einem Dachzelt bei Doppelübernachtung an einem Platz zwar etwas lästig aber widerum auch nicht soo zeitaufwändig .
Viel Spaß beim weiteren Planen .

LG Conny
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jan 2019 17:01 #543962
  • Anita40
  • Anita40s Avatar
  • Hakuna Matata
  • Beiträge: 854
  • Dank erhalten: 315
  • Anita40 am 02 Jan 2019 17:01
  • Anita40s Avatar
Hallo
Vielleicht ist der Bushcamp von asco oder anderen Anbietern eine gute Alternative für euch
www.ascocarhire.com/...4x4-for-2-persons-3/
Viele Grüße
Anita
ab 23.April für immer nach Namibia
unser Blog: www.outinafrica.com.na
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.