THEMA: 2024_Südnamibia und Nordwest SA im Südfrühling
17 Aug 2023 12:15 #672070
  • brisen
  • brisens Avatar
  • Reisende
  • Beiträge: 373
  • Dank erhalten: 475
  • brisen am 17 Aug 2023 12:15
  • brisens Avatar
Hallo zusammen
Ich bin wohl schon lange Mitglied hier aber nicht sehr aktiv, weil ich vor allem im Nachbarforum und bei "Ingrid" unterwegs bin. Südafrika RB gibts im Nachbarforum, zu andern Ländern und einer Schiffsreise bei "Ingrid".
Also eine kurze Vorstellung; die habe ich bis anhin auch noch nicht gemacht. :(
Wir sind ein älteres (74/64), pensioniertes Ehepaar aus der Schweiz. Unsere Reiseerfahrung in den letzten rund 40 Jahren bezieht sich auf sehr viel Europa, 15 x USA und Kanada, 2 x Neuseeland, 1x Hongkong, wenig Südamerika und inzwischen 5 x Südafrika. Eigentlich immer von A-Z selbst organisiert. Zu "alten" Zeiten in Europa und den USA/Kanada, Auto gepackt oder Flug und erste Übernachtung gebucht und dann einfach los. Im Auto sammelten sich dann Prospekte von vielen Hotelketten an, da ist man hingefahren und hat gefragt, ob noch was frei ist. Doch Tempi passati, seit wir in Südafrika unterweg sind, müssen auch wir, besonders in den Parks, die Unterkünfte vorbuchen und gehen mit einem festen Plan auf die Reise.
Unsere letzte Reise, wir sind letzten Samstag zurückgekommen, ging mit einem Frachtschiff von Antwerpen nach Finnland und zurück, dann 5 Tage mit Mietwagen durch Wallonien und noch einige Tage mit dem ÖV durch die Städte Flanderns.

Doch genug des Geplauders.
Mein Mann und ich überlegen, 2024 eine weitere Reise (die 6.) ins südliche Afrika zu unternehmen. Ein langjähriger Wunsch von uns ist es, die Blumenblüte an Südafrikas Westküste zu sehen. Wir hoffen natürlich auf eine tolle Frühlingsblüte in dieser Zeit
Zuerst hatte ich Mitte Aug- Ende Sept und nur Südafrika im Blick.
Doch nach dem ich das gelesen habe, rückt Ende Juli/Anfangs August für den Start nach vorne. Ich weiss, man weiss nie wie der Regen fällt. Und je früher im Frühling, desto kälter in den Unterkünften. :D :D

Nochmals kurz für Euch einige Infos:
Wer fährt? Wie immer, mein Mann und ich (dann 75/65) Oh je, diese Zahlen. :evil:
Verpflegung: selbst kochen, Restaurant, nach Lust und Laune und Verfügbarkeit
Unterkünfte: Self Catering, Gästefarmen bis zu Hotels, B&B, eher kein Camping
Flug wohin? One Way Windhoek-Windhoek
Dauer? +/- 40 Tage, Start gegen Ende Juli 24, ich weiss, es kann kühl werden :thumbsup:
Budget? vermutlich einiges über CHF 10'000.00 für beide (das Fahrzeug/die Flüge)
Fahrzeug: Bedingung 4x4 Automat (mit 2 Ersatzrädern und Kühlschrank), damit ich auch fahren kann ;)
Planung: auf Grund von T4A/Basecamp und Papierkarten. Ob wir diesmal alles selbst buchen oder eine Buchungsagentur beauftragen wissen wir noch nicht.

Weiter wichtig zu wissen: Strecken von mehr als 300-350 km/Tag fahren wir nur wenns wirklich nicht anders geht.

Inzwischen habe ich unsere Reise schon gefühlt 50x :) neu geplant. Die Kollegen und Kolleginnen aus dem Nachbarforum haben auch schon viel bei der Planung mitgeholfen, :) denn zuerst sah es nach einer reinen SA-Reise aus. Im Moment sieht es nach einer Rundreise Windhoek-Windhoek aus. Das Portemonnaie dankt.
Gebucht ist noch nichts.
*************
Und nein, wir wollen nicht in die Etosha oder nördlicher als die Spitzkoppe und auch nicht in den Caprivi. Ist doch unser Ziel eigentlich die Blumenblüte an der Westküste von SA.
**************
Da hier doch einige Fomis unterwegs sind, die in den andern beiden Foren nicht dabei sind, möchte ich euch bitten, einen Blick auf meinen Plan zu werfen, der da wäre:

2 N Windhoek (z.B. Casa Piccolo) Ankommen, Einkaufen, Stadtrundfahrt
1 N an der C28 (z.B. Harmonie, mit einem Goodie für meinen Mann, 4x4 Schulung)
oder alternativ 1 N Otjiterazu und 1 N Spitzkoppe
2-3 N Swakopmund (z.B. Maikes Guesthouse), dort die üblichen Aktivitäten, davon einen Tag für den Welwitschia Drive
1 N auf dem Weg nach Sesriem (z.B. Namib Valley of a Thousend Hills, Bushmans Desert) oder ev. durchfahren
2-3 N Sesriem
1 oder 2 N auf dem Weg nach Aus (z.B. Namtib an der D707 oder Tiras/Landsberg nicht an der D707)
1 N Aus
2-3 N Lüderitz (Ich habe mir eine begleitete Bogenfels Tour in den Kopf gesetzt)
1 N z.B. alte Kalköfen
1-2 N in der Nähe des Fish River (z.B. Canyon Roadhouse)
ev noch eine Übernachtung um die Strecke zu entzerren (300/350 km Regel)
.....und dann hoffen wir zur "richtigen" Zeit nach SA zu kommen. Reise von Nord nach Süd, damit uns die Blumen anlachen, weil die Sonne in unserem Rücken ist. ;)
2 N Springbok (mit Goegap)
2 N Kamieskron/Namaqua NP
2 N Vredendal (z.B. Melkboomsdrift), wegen des Bahnviadukts und vielleicht können wir auch einen der langen Erzzüge sehen
1 N zwischen Vredendal und Kenhardt (z.B. Gannabos) wegen der Köcherbäume
1 N Kenhardt (wegen der Strecke)
3 N Augrabies NP
1-2 N Upington
4-6 N KTP (was dann im Park zur Verfügung steht, auch 1 N Kgalagadi Lodge vorher und/oder 1 N Kalahari Game Lodge nachher möglich)
2 N auf dem Weg nach Windhoek (z.B. Jansen Guest Farm)
1 N Windhoek

Sollte es im Kgalagadi keine Verfügbarkeiten geben auch o.k, dann fahren wir z.B. bei Ariamsvlei zurück nach Namibia.

Gibts im Plan grobe Böcke?

Die Reise hängt von unserer Gesundheit ab, das Alter drückt. Ich weiss nicht, wie lange mein Mann noch in fremden Ländern auf der "falschen" Strassenseite rumkurven will. Eigentlich sollte ich bald mit dem Buchen beginnen. B)
Erstmals sind wir auch von der Altersguillotine beim Mieten eines Fahrzeugs betroffen. Die 75 von meinem Mann nächstes Jahr, lässt die Auswahl der Vermieter bereits schrumpfen. :S

Vielen Dank fürs Lesen und eure Inputs.
lG brisen
SA: 2013 mit Tristan da Cunha und St. Helena, 2014, 2015, 2018, 2022
2024_Südnamibia und Nordwest SA im Südfrühling (gebucht)
meine.flugstatistik.de/brisen01
mtp.travel/users/384...ap/visited_remaining
Letzte Änderung: 15 Jun 2024 14:41 von brisen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Logi, fidel, Rockshandy, OnkelMü
17 Aug 2023 14:39 #672080
  • Hans-Wolf
  • Hans-Wolfs Avatar
  • Beiträge: 224
  • Dank erhalten: 260
  • Hans-Wolf am 17 Aug 2023 14:39
  • Hans-Wolfs Avatar
Das ist eine tolle Reise, die ihr vorhabt und grobe Böcke gibt es keine.

Nur eine kleine Anmerkung, wenn ihr schon so weit nach Süden fahrt, warum schließt ihr nicht die Cederberge mit dem Biedouw-Valley und das Bokkeveld (Papkuilsfontein, Nieuwoudtville) mit ein. Das ist zur Blütezeit eines der landschaftlichen Highlights Südafrikas und botanisch doch ganz anders als das Namaqualand.

Viel Spaß beim weiteren Planen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: brisen, busko
18 Aug 2023 17:04 #672154
  • brisen
  • brisens Avatar
  • Reisende
  • Beiträge: 373
  • Dank erhalten: 475
  • brisen am 17 Aug 2023 12:15
  • brisens Avatar
Hallo Hans-Wolf
Danke für deine Antwort und den Tipp zum Bokkeveld. Dass es landschaftlich verschieden ist, war mir nicht bewusst. Ist ja unsere erste Reise zur Blumenblüte und zur Westküste. :) Rund um den Kruger kenne ich mich besser aus. Auf dem Weg zwischen Vredendal und Gannabos kommen wir ja an Neiuwoudtville vorbei. Ob wir zwei Nächte in Vredendal bleiben oder zwei Nächte in oder um Nieuwoudtville/Gannabos wissen wir noch nicht so genau. Vielleicht kommts auch zu 2/2 Nächten. Der Hantam Botanical Garden in Nieuwoudtville ist bestimmt auch einen Besuch wert.
Bis zur definitven Buchung schiebe ich bestimmt noch das eine oder andere.
lG brisen
SA: 2013 mit Tristan da Cunha und St. Helena, 2014, 2015, 2018, 2022
2024_Südnamibia und Nordwest SA im Südfrühling (gebucht)
meine.flugstatistik.de/brisen01
mtp.travel/users/384...ap/visited_remaining
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Aug 2023 10:09 #672172
  • busko
  • buskos Avatar
  • Beiträge: 752
  • Dank erhalten: 3485
  • busko am 19 Aug 2023 10:09
  • buskos Avatar
Guten Morgen Brisen,

eine wirklich schöne Tour habt ihr da geplant!

Ich kann Hans Wolf in seinen Aussagen nur in vollem Umfang zustimmen.

Wir haben die "Blumentour" im vergangenen Frühling gemacht und dazu berichtet:
"Oom Gert vertel van Hantam en Padang....."
Keine Angst.....nicht alles in Afrikaans..... :woohoo:

Mit Goegap bei Springbok liegt ihr goldrichtig (siehe Bericht)!
Allerdings würde ich noch das Richtersveld wärmstens empfehlen (siehe Bericht). Es ist wirklich was sehr besonderes!
Ich weiß, dass ihr keine Camper seid, aber es gibt im Park, außer vieler Campsites, auch zwei mit festen Unterkünften..... Tatasberg und Gannakouriep. Wir kennen beide und können sie schon sehr empfehlen.
Dazu könntet ihr bei Sendelingsdrift über den Oranje, durch das Richtersveld, wieder bei Helskloof raus und auf die Strasse über Lekkersing zur R382 nach Steinkopf und dann die kurze Strecke auf der N7 nach Springbok.

liebe Grüße,
busko
Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir! - Konrad Lorenz
Letzte Änderung: 19 Aug 2023 10:24 von busko.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Logi, brisen
19 Aug 2023 17:05 #672214
  • tacitus
  • tacituss Avatar
  • Online
  • Beiträge: 553
  • Dank erhalten: 825
  • tacitus am 19 Aug 2023 17:05
  • tacituss Avatar
Hallo, ich würde ein paar Zwischenübernachtungen an interessantere Plätze verlegen. Bei der Kürze eurer Etappen ginge das leicht, ohne stressig zu werden, z.B.:
@Sishen Saldanha
Um einen Erzzug zu sehen würde ich mich nicht 2 Tage in oder bei Vredendal „auf die Lauer legen“ sondern nach Besichtigung des Viadukts über Doring Bay bis Elands Bay an der Bahnstrecke entlang fahren. Die (unbefestigte) Strecken-Begleitstraße ist öffentlich befahrbar. Das ließe sich leicht ab Kamieskroon in einem Tag machen, sind ca. 350 km. Das führt euch zwar ein bisschen weiter südlich als ihr wolltet, dafür habt ihr Chancen auf „train spotting“ und seht mehr vom Land, als 1 bis 2 Tage in Vredendal. Z. B. die Tölpel-Kolonie in Lamberts Bay. Wie der Bestand dort in eurer Reisezeit ist, weiß ich jetzt nicht auswendig

@zurück nach Norden
Dass Nieuwoudtville und Umgebung eine der besten Adresse für Wildblumen sind, wurde schon gesagt und ich würde auf der Rückfahrt dort 2 bis 3 Nächte bleiben. Damit hättet ihr die Chancen für die Blumenblüte auf Hin- und Rückfahrt strategisch gut verteilt. In der (Blüte)Hochsaison ist dort aber bald und früh ausgebucht, insbes. Plätze wie Papkuilsfontein; ich hab’s 2x nicht gekriegt. Die Rückfahrt nach Augrabies/Upington würde ich über Loeriesfontein machen (am Weg ein Wasserfall, mit Glück noch mehr Blumen, und Köcherbäume) und ab dort weiter über die R357 (unbefestigt) über Brandvlei nach Kenhardt, mit weiteren Köcherbäumen. Bei Übernachtung dort hast du sie bei Abend- und Morgenlicht.
2 Nächte in Upington sind eine Geschmackssache.
Wenn man etwas vom Oranje und der Landwirtschaft dort sehen will, kann/sollte man zwischen Kakamas und Upington am Südufer des Flusses entlang fahren (unbefestigt). Auf der N14 sieht man nix.

@Allradler Automatic.
Ob es sich lohnt, für diese Tour einen Allradler-SUV oder -Bakkie zu nehmen, ist eine Geschmacks- und Budgetfrage. Notwendig ist es nicht, ein 2x4 SUV würde genügen und auch bequemer im Fahrkomfort sein als die Allrad-DCs (=Nutzfahrzeug), die normalerweise für Campingtouren verwendet werden. Wie gesagt, Geschmackssache.

@Kühlschrank
Da ihr in festen Unterkünften übernachtet ist auch ein mitgeführter Kühlschrank nicht erforderlich, eine einfache Kühltasche/Box genügt. Je nach dem wo ihr mieten werdet, könnte es u. U. schwierig werden, einen SUV mit Kühlschrank zu kriegen.
Grüße
PS. Mit Swakopmund als nördlichsten Punkt ließe sich die Tour auch gut an/ab Upington machen.
Letzte Änderung: 19 Aug 2023 18:27 von tacitus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: brisen
21 Aug 2023 11:29 #672317
  • Elde
  • Eldes Avatar
  • Beiträge: 229
  • Dank erhalten: 200
  • Elde am 21 Aug 2023 11:29
  • Eldes Avatar
Hallo Brisen,
das ist eine schöne Tour die ihr da plant. Wir haben 2018 ebenfalls eine ähnliche Blütentour gemacht und hatten Glück mit dem Wetter, sodass wir uns gar nicht satt sehen konnten an den Blumen. Der West Coast N.P. ist ebenfalls empfehlenswert. Wir sind auch in die Cederberge gefahren und haben dort in einer Hütte der Mount Ceder Lodge gewohnt. Das war sehr kalt, da es in den Bergen nachts nahe Null Grad werden kann. Daher genügend Feuerholz für die Abende dabei haben. Das Nature Reseve Goegap kann ich euch auch ans Herz legen. Dort gibt es allerdings nur eine Route im Park die ihr ohne 4 x 4 fahren könnt. Für die interessanteren im Gebirge, die auch teilweise sehr sandig sind, benötigt ihr definitiv ein solches Fahrzeug. Das Naturreservat kostet Eintritt, die Wild Card gilt hier nicht. Uns hat es dort besser gefallen als im Namaqua N.P., der natürlich stärker besucht ist. Viel Spaß noch bei eurer weiteren Planung.
LG Elde
Alle Reiseberichte auf meiner Homepage:
fldegen.jimdo.com/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, brisen