THEMA: 2024_Südnamibia und Nordwest SA im Südfrühling
21 Aug 2023 12:30 #672325
  • Lommi
  • Lommis Avatar
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 1019
  • Lommi am 21 Aug 2023 12:30
  • Lommis Avatar
Hallo Brisen,
brisen schrieb:

1-2 N in der Nähe des Fish River (z.B. Canyon Roadhouse)
ev noch eine Übernachtung um die Strecke zu entzerren (300/350 km Regel)
.....und dann hoffen wir zur "richtigen" Zeit nach SA zu kommen. Reise von Nord nach Süd, damit uns die Blumen anlachen, weil die Sonne in unserem Rücken ist. ;)
2 N Springbok (mit Goegap)

Ein Vorschlag für eine interessante Weg-Führung für diesen Abschnitt wäre der Weg durch den Gamchap (Trockenfluss)



der vom Canyon beeindruckend an den Orange führt



Dann könntet ihr entweder noch einen Stopp in Aussenkehr oder Noerdower am Orange mit einplanen, oder direkt nach Springbok durchfahren (Entfernung auf der Strecke gute 300 km).

Gruß
Markus
Kapstadt Namibia VicFalls 2012

Namibias Süden & KTP 2018

Cuba 2019

Eifel 2020

Ostfriesische Nordseeküste 2021

Schottland 2022

Australien 2023
Letzte Änderung: 21 Aug 2023 12:31 von Lommi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Logi, brisen
21 Aug 2023 13:42 #672338
  • brisen
  • brisens Avatar
  • Reisende
  • Beiträge: 379
  • Dank erhalten: 485
  • brisen am 21 Aug 2023 13:42
  • brisens Avatar
busko schrieb:
Guten Morgen Brisen,
eine wirklich schöne Tour habt ihr da geplant!
Danke!
busko schrieb:
Wir haben die "Blumentour" im vergangenen Frühling gemacht und dazu berichtet:
"Oom Gert vertel van Hantam en Padang....."
Keine Angst.....nicht alles in Afrikaans..... :woohoo:
Mit Afrikaans wird es wohl in diesem Leben nichts mehr, obwohl wir in Belgien doch recht viel Flämisch verstanden haben ;). Deinen Bericht habe ich gestern nochmals gelesen, einfach toll diese Blütenfülle. Da ward ihr zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich habe mir mal vorgemerkt, dass ich mindestens noch einen zustäzlichenTag rund um den Hamtam plane. :)
busko schrieb:
Mit Goegap bei Springbok liegt ihr goldrichtig (siehe Bericht)!
Allerdings würde ich noch das Richtersveld wärmstens empfehlen (siehe Bericht). Es ist wirklich was sehr besonderes!
Ich weiß, dass ihr keine Camper seid, aber es gibt im Park, außer vieler Campsites, auch zwei mit festen Unterkünften..... Tatasberg und Gannakouriep. Wir kennen beide und können sie schon sehr empfehlen.
Dazu könntet ihr bei Sendelingsdrift über den Oranje, durch das Richtersveld, wieder bei Helskloof raus und auf die Strasse über Lekkersing zur R382 nach Steinkopf und dann die kurze Strecke auf der N7 nach Springbok.
liebe Grüße,
busko
Du wirfst das Richtersveld zu Recht nochmals in den Ring. Mein Mann hätte auch da hin gewollt, wir hatten uns letztes Jahr mit einem französischen Paar im Krüger darüber unterhalten, sie haben uns die ariden Parks sehr ans Herz gelegt. Doch solange die Fähre bei Sendlingsdrift nicht offen ist, wird das wohl nichts. In meiner ersten Planung im Nachbarforum hatte ich diesen Park auch drin.
lG brisen
SA: 2013 mit Tristan da Cunha und St. Helena, 2014, 2015, 2018, 2022
2024_Südnamibia und Nordwest SA im Südfrühling (gebucht)
meine.flugstatistik.de/brisen01
mtp.travel/users/384...ap/visited_remaining
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, busko
21 Aug 2023 14:05 #672341
  • brisen
  • brisens Avatar
  • Reisende
  • Beiträge: 379
  • Dank erhalten: 485
  • brisen am 21 Aug 2023 13:42
  • brisens Avatar
Hallo tacitus
Danke für Deine Inputs.tacitus schrieb:
Hallo, ich würde ein paar Zwischenübernachtungen an interessantere Plätze verlegen. Bei der Kürze eurer Etappen ginge das leicht, ohne stressig zu werden, z.B.:
@Sishen Saldanha
Um einen Erzzug zu sehen würde ich mich nicht 2 Tage in oder bei Vredendal „auf die Lauer legen“ sondern nach Besichtigung des Viadukts über Doring Bay bis Elands Bay an der Bahnstrecke entlang fahren. Die (unbefestigte) Strecken-Begleitstraße ist öffentlich befahrbar. Das ließe sich leicht ab Kamieskroon in einem Tag machen, sind ca. 350 km. Das führt euch zwar ein bisschen weiter südlich als ihr wolltet, dafür habt ihr Chancen auf „train spotting“ und seht mehr vom Land, als 1 bis 2 Tage in Vredendal. Z. B. die Tölpel-Kolonie in Lamberts Bay. Wie der Bestand dort in eurer Reisezeit ist, weiß ich jetzt nicht auswendig
Lamberts Bay ist dann schon zu südlich, da bin ich dann bereits bei meinem ersten Entwurf, der nur SA beinhaltete.
tacitus schrieb:
@zurück nach Norden
Dass Nieuwoudtville und Umgebung eine der besten Adresse für Wildblumen sind, wurde schon gesagt und ich würde auf der Rückfahrt dort 2 bis 3 Nächte bleiben. Damit hättet ihr die Chancen für die Blumenblüte auf Hin- und Rückfahrt strategisch gut verteilt. In der (Blüte)Hochsaison ist dort aber bald und früh ausgebucht, insbes. Plätze wie Papkuilsfontein; ich hab’s 2x nicht gekriegt. Die Rückfahrt nach Augrabies/Upington würde ich über Loeriesfontein machen (am Weg ein Wasserfall, mit Glück noch mehr Blumen, und Köcherbäume) und ab dort weiter über die R357 (unbefestigt) über Brandvlei nach Kenhardt, mit weiteren Köcherbäumen. Bei Übernachtung dort hast du sie bei Abend- und Morgenlicht.
Die 2-3 Nächte um Nieuwoudtville sind bereits vermerkt, nach Hans-Wolfs Info und nach buskos Bericht sowieso.
Sollten wir in Gannabos übernachten, wird uns der Weg über Loerisfontein führen,tacitus schrieb:
2 Nächte in Upington sind eine Geschmackssache.
Wenn man etwas vom Oranje und der Landwirtschaft dort sehen will, kann/sollte man zwischen Kakamas und Upington am Südufer des Flusses entlang fahren (unbefestigt). Auf der N14 sieht man nix.
Danke für den Tipp mit der Strasse dem Oranje entlang.
tacitus schrieb:
@Allradler Automatic.
Ob es sich lohnt, für diese Tour einen Allradler-SUV oder -Bakkie zu nehmen, ist eine Geschmacks- und Budgetfrage. Notwendig ist es nicht, ein 2x4 SUV würde genügen und auch bequemer im Fahrkomfort sein als die Allrad-DCs (=Nutzfahrzeug), die normalerweise für Campingtouren verwendet werden. Wie gesagt, Geschmackssache.
Zum Fahrzeug, da wird wohl nur ein 4x4 in Frage kommen, mit einem Bakkie sind wir auf den vergangenen Reisen immer gut gefahren.tacitus schrieb:
@Kühlschrank
Da ihr in festen Unterkünften übernachtet ist auch ein mitgeführter Kühlschrank nicht erforderlich, eine einfache Kühltasche/Box genügt. Je nach dem wo ihr mieten werdet, könnte es u. U. schwierig werden, einen SUV mit Kühlschrank zu kriegen.
In SA hatten wir immer eine Kühltasche dabei und täglich 2-3 Petflaschen in den Unterkünften eingefroren. So blieben die Lebensmittel auf den Transferstrecken kühl, Fleisch ist uns nie aufgetaut. Ich gehe davon aus, dass die Unterkünfte in Namibia ebenfalls mit Kühl-/Gefrierschränken ausgestattet sind, so können wir uns diese Ausgabe ersparen.
tacitus schrieb:
PS. Mit Swakopmund als nördlichsten Punkt ließe sich die Tour auch gut an/ab Upington machen.
Haben wir auch schon angeschaut, bis jetzt habe ich noch keinen Autovermieter gefunden. Kannst du jemanden empfehlen?

Ich plane weiter. B)
lG brisen
SA: 2013 mit Tristan da Cunha und St. Helena, 2014, 2015, 2018, 2022
2024_Südnamibia und Nordwest SA im Südfrühling (gebucht)
meine.flugstatistik.de/brisen01
mtp.travel/users/384...ap/visited_remaining
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Aug 2023 14:09 #672342
  • brisen
  • brisens Avatar
  • Reisende
  • Beiträge: 379
  • Dank erhalten: 485
  • brisen am 21 Aug 2023 13:42
  • brisens Avatar
Hallo Elde
auch dir vielen Dank, dass du hilfst, meine Planung zu optimieren.
Elde schrieb:
Hallo Brisen,
das ist eine schöne Tour die ihr da plant. Wir haben 2018 ebenfalls eine ähnliche Blütentour gemacht und hatten Glück mit dem Wetter, sodass wir uns gar nicht satt sehen konnten an den Blumen. Der West Coast N.P. ist ebenfalls empfehlenswert. Wir sind auch in die Cederberge gefahren und haben dort in einer Hütte der Mount Ceder Lodge gewohnt. Das war sehr kalt, da es in den Bergen nachts nahe Null Grad werden kann. Daher genügend Feuerholz für die Abende dabei haben. Das Nature Reseve Goegap kann ich euch auch ans Herz legen. Dort gibt es allerdings nur eine Route im Park die ihr ohne 4 x 4 fahren könnt. Für die interessanteren im Gebirge, die auch teilweise sehr sandig sind, benötigt ihr definitiv ein solches Fahrzeug. Das Naturreservat kostet Eintritt, die Wild Card gilt hier nicht. Uns hat es dort besser gefallen als im Namaqua N.P., der natürlich stärker besucht ist. Viel Spaß noch bei eurer weiteren Planung.
LG Elde
Dein Input zum Goegap festigt unseren Entschluss zum 4x4 Automatic.
Weiter südlich als bis Vredendal, Vanrhynsdorp möchten wir nicht.
lG brisen
SA: 2013 mit Tristan da Cunha und St. Helena, 2014, 2015, 2018, 2022
2024_Südnamibia und Nordwest SA im Südfrühling (gebucht)
meine.flugstatistik.de/brisen01
mtp.travel/users/384...ap/visited_remaining
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Aug 2023 14:15 #672344
  • brisen
  • brisens Avatar
  • Reisende
  • Beiträge: 379
  • Dank erhalten: 485
  • brisen am 21 Aug 2023 13:42
  • brisens Avatar
Hallo Markus
Dank euren Inputs öffnen sich immer neue Möglichkeiten. B)
Lommi schrieb:
Hallo Brisen,
Ein Vorschlag für eine interessante Weg-Führung für diesen Abschnitt wäre der Weg durch den Gamchap (Trockenfluss)

Dann könntet ihr entweder noch einen Stopp in Aussenkehr oder Noerdower am Orange mit einplanen, oder direkt nach Springbok durchfahren (Entfernung auf der Strecke gute 300 km).
Gruß Markus

Ob wir uns alleine einen Trockenfluss zutrauen, das weiss ich im Moment noch nicht. Tolle Bilder
lG brisen
SA: 2013 mit Tristan da Cunha und St. Helena, 2014, 2015, 2018, 2022
2024_Südnamibia und Nordwest SA im Südfrühling (gebucht)
meine.flugstatistik.de/brisen01
mtp.travel/users/384...ap/visited_remaining
Letzte Änderung: 21 Aug 2023 14:15 von brisen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Aug 2023 14:16 #672345
  • pollux
  • polluxs Avatar
  • Beiträge: 1130
  • Dank erhalten: 831
  • pollux am 21 Aug 2023 14:16
  • polluxs Avatar
Ein par Anmerkungen zur namibischen Seite:
- ich würde die C28 + Harmonie nehmen, außer ihr wollt unbedingt die Spitzkoppe sehen.
- weiterweg von swakop aus: ich würde die Walfish Bay Lagune mitnehmen und bis zu den Saltworks fahren
- nicht durchfahren bis sesriem, 1000 Hills und Bushman Desert sind gut. Bei Bushman Desert kann man selbst zu Dünen fahren und dort laufen - ganz alleine!
- Landsberg ist eine lange holprige Zufahrt in die Berge, und sie haben meines wissens nur camping
- kann sein, dass auch Tiras nur noch Camping hat
- Kalköfen ist sehr empfehlenswert, super Dinner
Südliches Afrika seit 1992: 47 Reisen, 1.321 Tage, 169.178 km, 492 Vogelarten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, brisen