THEMA: Ersttäter im März 23
02 Jan 2023 14:14 #658645
  • annwag
  • annwags Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 6
  • annwag am 02 Jan 2023 14:14
  • annwags Avatar
Hallo liebe Fomis,

ich hatte mich vor ca 1 1/2 Jahren schon mal im Thread "Ersttätertouren, wie sehen sie aus" bemerkbat gemacht.
Diese Reise hatte sich dann aber leider aus verschiedensten Gründen zerschlagen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, und so soll es nun dieses Jahr endlich nach Namibia gehen.
Allerdings haben sich nun die Eckdaten etwas geändert. Nachdem unsere Tochter etwas in unsere begonnene Planung reingeschnuppert hatte, beschloss auch sie uns begleiten zu wollen.
Wir werden also zu viert unterwegs sein. Die zwei Alten mit zwei erwachsenen Kindern ;)
Zeitpunkt wird Ende der Regensaison vom 03.- 25. März 2023 sein, wir haben nun immerhin 3 anstatt 2 Wochen zur Verfügung. Daher bin ich eigentlich sehr glücklich gewesen, dass sich dieser Trip verschoben hatte.
Flüge sind bei Qatar Airways fix gebucht. Mir wäre zwar ein Nonstop Flug von Frankfurt nach Windhoek lieber gewesen, aber die Qatar-Verbindung MUC- Doha- WDH war bei 4 Personen insgesamt gute 1000.- Euro günstiger, da waren wir bestechlich! :laugh:
Es soll eine Campertour mit Dachzelten werden. Ein Hillux mit 2 Dachzelten haben wir bei Safari Car Rental gebucht. Wegen der Enge im Auto oder Dachzelt machen wir uns eigentlich keinen Kopf. Wir haben schon zig gemeinsame Campingurlaube verbracht, noch nie in einem Wohnwagen oder Wohnmobil, immer im Bodenzelt. Genauso haben wir schon einige Roadtrips durch USA gemeinsam unternommen, wir wissen also, dass wir auch bei beengten Verhältnissen gut miteinander auskommen.


Bis jetzt schaut unsere Planung so aus:
- Ankunft Windhoek (Autoübernahme, Einkauf, ankommen...), eine Übernachtung Arebbusch Travel Lodge
-1 Ü Kalahari Anib Camp
-1 Ü Mesosaurus Camp Keetmanshoop
-2 Ü Lüderitz mit Besuch Kolmanskuppe
-1 Ü Duwisib Campsite
-2 Ü Sossus Oasis Camp
-1 Ü Mirabib
-3 Ü Swakopmund
-1 Ü Spitzkoppe
-2 Ü Madisa Camp
-2 Ü Etosha Trading Post Camp
-2 Ü Onguma
-1 Ü ???
-1 Ü Arebbusch Travel Lodge

Wäre das so halbwegs stressfrei zu bewerkstelligen? Oder sind Punkte drin, die so gar nicht gehen und ich umplanen sollte?
Was uns mit am Wichtigstens ist, ist der Stopp in Lüderitz mit Kolmanskuppe, Kind 2 hat sich das Madisa Camp gewünscht und alle vier natürlich paar Tage Safari durch den Etosha NP.

Dann habe ich mich gerade mal mit der Campingausstattung näher beschäftigt. Es ist ein 40l Kühlschrank im Auto. Ich kann mir nur leider anhand der Literzahl die Größe überhaupt nicht vorstellen! Wird der für uns vier reichen oder sollte ich lieber nach einem größeren nachfragen?
Und noch etwas belangloseres: Es sind bei SCR Badetücher bei der Ausstattung dabei. Habt ihr dann keine eigenen mitgenommen oder schon?
Und sollten wir noch eigene Schlafsäcke für die Nächte mitnehmen, oder im März nicht nötig?

Das wären erst mal die ersten Fragen, freue mich über jeden Tip,
Annie
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf
02 Jan 2023 14:58 #658651
  • trsi
  • trsis Avatar
  • Sehnsucht nach Afrika
  • Beiträge: 678
  • Dank erhalten: 1023
  • trsi am 02 Jan 2023 14:58
  • trsis Avatar
Hallo Annie,

eine schöne Runde. Persönlich würde ich in der Kalahari zwei Nächte machen, statt Duwisib an die D707 und noch wenigstens eine Nacht innerhalb des Etoshas machen (wobei ich immer alle Nächte im Park mache, aber das sind persönliche Vorlieben). Okaukuejo und Halali haben meist spannende Wasserlöcher nach Sonnenuntergang. Von Etosha könntet ihr auch direkt bis Windhoek durchfahren.

Der Kühlschrank sollte für euch gut reichen, ihr könnte ja regelmässig einkaufen und wieder auffüllen. Ich weiss auch gar nicht, ob sie grössere hätten.

Ein zusätzlich Badetuch nehme ich nie mit. Halt schauen, dass ihr es unterwegs mal waschen könnt. Vielleicht übernachtet ihr ja in Lüderitz und Swakopmund auch in festen Unterkünften, das macht es dann einfach. Und sonst halt Handwäsche.

Einen zusätzlichen Schlafsack braucht ihr im März nicht. Zumindest hatte ich immer genügend war bis zu warm :lol:

Gute Reise!
VG trsi
Meine Afrikaerfahrungen: 2003 Tunesien und Libyen (2 Wochen) ¦ 2009 Namibia & Botswana (3 Wochen) ¦ 2011 Nambia, Sambia & Botswana (7 Wochen) ¦ 2016 Namibia & Botswana (4 Wochen) ¦ 2018 Kamerun (12 Tage) ¦ Namibia & KTP (5 Wochen) ¦ 2019 Uganda & Tansania (5 Wochen) ¦ 2020 Namibia (3 Wochen) ¦ 2021 Tansania (2 Wochen) ¦ Namibia (6 Wochen) ¦ 2022 Sabbatical in Namibia und Kapstadt (6.5 Monate) ¦ 2023 Namibia (2x 3 Wochen) ¦ 2024 Namibia (3 Wochen)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf, annwag
02 Jan 2023 15:12 #658653
  • annwag
  • annwags Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 6
  • annwag am 02 Jan 2023 14:14
  • annwags Avatar
Kalahari hätte ich eigentlich auch gern 2 Nächte, weiß aber nicht so recht, wo ich die woanders abzwacken könnte.
Gleich am Ankunftstag weiterfahren möchten wir überhaupt nicht. Und Duwisib Camp hatte ich eingeschoben, weil mir die Fahrt von Lüderitz nach Sossus Oasis in einem Ritt schon sehr weit und lang erscheint. Aber vlt sollten wir den einen kompletten Fahrtag in Kauf nehmen für eine weitere Kalahari Nacht??? Oder in einem Ritt von Onguma nach Windhoek und hier die Zwischenübernachtung auslassen???

Für Swakopmund habe ich eine feste Unterkunft gebucht und extra acht gegeben, dass eine Waschmaschine vorhanden ist. Wird dann ein Novum für uns sein, normalerweise weigere ich mich immer strikt im Urlaub zu waschen :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf
02 Jan 2023 15:38 #658657
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6738
  • Dank erhalten: 7013
  • BikeAfrica am 02 Jan 2023 15:38
  • BikeAfricas Avatar
trsi schrieb:
und noch wenigstens eine Nacht innerhalb des Etoshas machen (wobei ich immer alle Nächte im Park mache, aber das sind persönliche Vorlieben). Okaukuejo und Halali haben meist spannende Wasserlöcher nach Sonnenuntergang.

Ich war vor 25 Jahren zum ersten Mal in Namibia und dann gelegentlich mal wieder. Damals wie heute war Okaukuejo immer wieder ein Erlebnis. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich dort mal war und zum Sonnenuntergang (oder später) keine Elefanten oder Nashörner dort waren. Giraffen, Zebras und diverse Antilopen sind auch immer dort und mit etwas Glück auch Löwen. Etosha ohne Übernachtung in Okaukuejo würde ich persönlich gar nicht in Erwägung ziehen.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: trsi, Sunerf, annwag
02 Jan 2023 15:48 #658660
  • trsi
  • trsis Avatar
  • Sehnsucht nach Afrika
  • Beiträge: 678
  • Dank erhalten: 1023
  • trsi am 02 Jan 2023 14:58
  • trsis Avatar
Ich würde die zweitletzte Nacht (also zwischen Etosha und Windhoek) zugunsten der Kalahari streichen. Zumal ja alles auf Teer ist, und somit auch bei gemütlicher Fahrt problemlos zu bewältigen.

Eine Nacht zwischen Lüderitz und Sesriem einzuschieben, ist durchaus sinnvoll. Ich hätte halt einfach nicht Duwisib gewählt, sondern eine Übernachtung an der D707 vorgezogen. Persönlich mag ich Namtib, aber es gibt auch noch andere.

Dann frohes Waschen in Swakopmund :woohoo:

VG trsi
Meine Afrikaerfahrungen: 2003 Tunesien und Libyen (2 Wochen) ¦ 2009 Namibia & Botswana (3 Wochen) ¦ 2011 Nambia, Sambia & Botswana (7 Wochen) ¦ 2016 Namibia & Botswana (4 Wochen) ¦ 2018 Kamerun (12 Tage) ¦ Namibia & KTP (5 Wochen) ¦ 2019 Uganda & Tansania (5 Wochen) ¦ 2020 Namibia (3 Wochen) ¦ 2021 Tansania (2 Wochen) ¦ Namibia (6 Wochen) ¦ 2022 Sabbatical in Namibia und Kapstadt (6.5 Monate) ¦ 2023 Namibia (2x 3 Wochen) ¦ 2024 Namibia (3 Wochen)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: annwag
02 Jan 2023 16:18 #658662
  • Schneewie
  • Schneewies Avatar
  • Beiträge: 703
  • Dank erhalten: 218
  • Schneewie am 02 Jan 2023 16:18
  • Schneewies Avatar
Ich bin auch dafür, an der D707 eine Übernachtung einzuschieben.
Wir waren in der Lodge Fest in Fels und hatten bis Sesriem "nur" ca. 250 KM. Die Strecke war aber absolut übel, so dass wir erst am frühen Nachmittag in der Sossus Dune Lodge waren.

Von daher ein "plus" für eine Zwischenübernachtung.
Gruß Gabriele (Reisebericht 1. Namibia Reise 2022 / Süden) www.stenders-reisen....22/Namibia_2022.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: annwag