THEMA: Namibia & Südafrika in 86 Tagen mit Kleinkind
27 Sep 2021 23:16 #626858
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1580
  • Dank erhalten: 1096
  • dergnagflow am 27 Sep 2021 23:16
  • dergnagflows Avatar
Ihr nehmt da vielfach einen *Schnitt* von 100 km/h an.
Ich halte das eher für unrealistisch.
Dolomite-Okaukuejo für 170 Kilometer 3:30 ist ebenfalls eher unrealistisch. Max. Geschwindigkeit im Park sind 60 km/h, realistisch sind im Schnitt vielleicht 40. Und da bleibst du bei Tiersichtungen noch gar nicht stehen um ein Foto zu machen.
lg Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Steffen.M
28 Sep 2021 00:52 #626859
  • Steffen.M
  • Steffen.Ms Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 1
  • Steffen.M am 28 Sep 2021 00:52
  • Steffen.Ms Avatar
Vielen Dank für die weiteren Tipps und Hinweise :-)

Die Langzeitauslandskrankenversicherung haben wir schon vor länger Zeit abgeschlossen. Die Entscheidung für die Reisedauer war lange vor dem Reiseziel gefallen ;-) Aber dieser Hinweis ist echt super wichtig, da gefühlt jedes Kleingedruckte wieder etwas anderes enthält.

Die Grundsätzliche Reiseroute ohne Gabelflug entspringt der Problematik, dass ein geeignetes Auto von/nach Windhuk mind. 2500/3000€ mehr gekostet hätte/kosten würde. Das war/ist es uns nicht wert.

Die etwas "wirre" Planung nördlich von Windhuk ist den unterschiedlichsten "Angebotsmodellen" der Unterkünfte, den Verfügbarkeiten und dem Wunsch nach "ausgiebig" Etosha geschuldet. Einige Tage früher oder später sind die Preise teilweise halb/doppel so hoch, sodass eine etwas seltsames Routenbild entsteht. Bei der Überplanung werde ich probieren noch 1-2 Stopps raus zunehmen und die einzelnen Aufenthalte etwas verlängern.

Auf dem Weg von Upington nach Nossob möchten wir auf jeden Fall noch einen Stopp einlegen. Für mich stellt sich noch die Frage, ob wir in Twee Revieren oder kurz vor dem Park übernachten. Die Verfügbarkeit von beiden Varianten erscheint mir jedoch unproblematisch.

@ Wolfgang: Deine Anmerkung bzgl. der Fahrzeiten trifft ins schwarze. Sie erscheinen mir beim genaueren Betrachten und den Erinnerungen ans letzte Mal auch alle etwas optimistisch (bis unrealistisch). Ich würde mir die Routen nochmal anschauen und folgende Prämissen zu Grunde legen, passt das aus deiner Sicht?
Gravel road National Park : 40 km/h
Gravel road public: 60-65 km/h
Tared: 90km/h


Viele Grüße

Steffen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Okt 2021 13:11 #627222
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1580
  • Dank erhalten: 1096
  • dergnagflow am 27 Sep 2021 23:16
  • dergnagflows Avatar
Hallo Steffen,
ja, das ist eher realistisch.
Die 90km/h auf Teerstraßen find' ich als Schnitt immer noch recht hoch, vor allem, wenn stärkerer Verkehr ist.
Aber das kann ich nur sehr eingeschränkt beurteilen, da ich praktisch nie auf Teerstraßen unterwegs bin ;-)
lg Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Steffen.M
06 Okt 2021 20:15 #627616
  • E+S
  • E+Ss Avatar
  • Beiträge: 8
  • Dank erhalten: 4
  • E+S am 06 Okt 2021 20:15
  • E+Ss Avatar
Hallo Steffen,
Du schreibst, der Fortuner wäre komfortabler, dass deckt sich nur teilweise unserer Erfahrung. Wir hatten 2019 für 4-5 Wochen SA einen Fortuner 4x2 von Avis und letzten Nov/Dec für 6 Wochen einen Hilux DC 4x4 von Hertz für Namibia und Südafrika.
Der Fortuner hatte das hübschere Interieur, Ledersitze und ist weicher gefedert, was ich abseits von Teerstraßen allerdings negativ finde. Meine Frau fand den Beifahrersitz (definitiv anders und weicher als der Fahrersitz) im Fortuner auf langen Strecken sehr unbequem und hat sich nach 1-2 Wochen ein festes Kissen als Sitzunterlage gekauft. Großer Vorteil des Fortuners, er hatte Cruise Control/einen Tempomat. Riesiger Nachteil sind meiner Meinung die 2 Sitze(wird in der Regel als 7 Sitzer vermietet) im Kofferraum die viel Stauraum rauben.
Der große Nachteil im Hilux war für mich nur der fehlende Tempomat, das war besonders auf der Strecke Windhoek-Ariamsvlei-Upington nervig. Der Beifahrersitz war deutlich bequemer, ansonsten im Interieur alles in der einfachen Ausstattungslinie, was allerdings Funktional keinen wirklichen Unterschied macht. Wollte ich es chic würde ich ja etwas einen Mercedes mieten. Neben dem großen Stauraum, ihr seid ja auch länger unterwegs, ist auch der zweite Ersatzreifen & Kompressor im Hilux sehr hilfreich...
Egal wie ihr es macht, es sind beides sehr gute Autos. Wir werden nächstes Jahr für 7 Wochen reisen und wieder einen Hilux mieten. Empfehlung für beide Autos: Schwarze billige Fleecedecke(n) kaufen um das Gepäck abzudecken, bzw beim Hilux das Canopyfenster zu zukleben, damit das Gepäck nicht sichtbar herumliegt.

Zu den Geschwindigkeiten wurde ja schon einiges gesagt 80km/h ist als Schnitt auf geteerten Straßen mit kleinen Kaffeepausen eher realistisch. Stichwort LKWs.

Viele Grüße und viel Spaß,
Erik
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Steffen.M
06 Okt 2021 20:50 #627618
  • E+S
  • E+Ss Avatar
  • Beiträge: 8
  • Dank erhalten: 4
  • E+S am 06 Okt 2021 20:15
  • E+Ss Avatar
Noch als Ergänzungen, da ich das Thema Mokala überlesen habe.
Der Mokala NP hat uns sehr gut gefallen, was Landschaft und Tiere angeht. Wir hatten 2 Nächte in der Mosu-Lodge (Lux Bungalow) geplant konnten durch coronabedingte Verschiebungen aber leider nur die zweite Nacht wahrnehmen. Der Mokala Park war auch der Grund für die lange Fahrt von Windhoek nach Upington, da sich plötzlich die Einreisebedingungen zu unseren Gunsten geändert haben. So kamen wir wieder auf unsere Ende 2019 geplante ursprüngliche Route :laugh:
Zum Park selbst: Es hatte auf unserem Weg von Upington nach Mokala starker Regen/Gewitter eingesetzt und ich bin mir nicht sicher, ob wir alle Routen im Park ohne Allrad geschafft hätten, ich vermute nicht. Wir sahen extrem viele Antilopen aller Arten - dafür lohnt sich Mokala ganz sicher, Zebras, Zebrakreuzungen aus dem Quaggaproject, Giraffen und viele Vögel. Durch die Kürze des Aufenthalts hatten wir nur den Nachmittag und den nächsten Morgen für Safarifahrten. Der Luxury Bungalow war ok. Covidbedingt war der sicher schon lange leer, und die Einrichtung "abgewetzt", AC war defekt durch den Regen aber auch unnötig. Der 2. Luxury Bungalow war ebenfalls vermietet, ansonsten war glaub ich niemand in der Mosu Lodge. Das Restaurant hat soweit wir es hörten schon länger dauerhaft geschlossen. Küche und Braai waren in Ordnung und wir hatten einen schönen Abend vor dem Bungalow.
Die Luxury Bungalows sind ganz unten in der Lodge und man muss das Gepäck vom Parkplatz aus mit Karren befördern oder tragen. Für eine Nacht fanden wir das etwas nervig, besonders weil in den Gepäckkarren Wasser vom Regen stand und wir daher alles geschleppt haben. Wir haben für nächsten April 2 Nächte im Lilydale Restcamp gebucht und sind sehr gespannt.
Die Wege sind schlecht ausgezeichnet, Wegweiser teilweise beschädigt, daher besser Karte zur Hand haben.

Zur Garden Route würde ich persönlich nicht von P.E. starten sondern eher via De Rust oder Willowmore nach Plettenberg Bay, es sei denn Addo NP steht auf dem Programm. Dort würde ich definitiv die Übernachtung in Nyathi empfehlen, sehr abgeschieden und traumhafter Blick.
Viele Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Steffen.M
06 Okt 2021 23:59 #627627
  • Steffen.M
  • Steffen.Ms Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 1
  • Steffen.M am 28 Sep 2021 00:52
  • Steffen.Ms Avatar
Hallo Erik,

vielen Dank für deine ausführlichen Antworten bzgl. der Fahrzeuge und des Mokala NP!

Die Entscheidung zu Gunsten des Fortuner ist i.W. aufgrund der Automatik, des staubfreien Kofferraums und des erhofften Komforts gefallen. Das fehlende 2. Reserverad macht mir auch noch etwas Sorgen. Aber falls wir Probleme feststellen werden wir selber ein günstiges kaufen und mittransportieren (insofern wir Platz dafür finden). Die 2 Zusatzsitze befürchte ich auch, habe aber nichts davon in der Mietwagenbeschreibung gelesen.
Die Empfehlung bzgl. der dunklen Fleecedecken hatte ich so noch überhaupt nicht auf dem Schirm, werde ich aber auf jeden Fall umsetzen. Vielen Dank :)

Deine Tipps für den Mokala NP werden wir verarbeiten, sobald wir uns an die Streckenplanung für diesen Abschnitt machen.

Warum würdest du nicht P.E. starten? Plettenberg Bay sieht sehr vielversprechend aus. Allerdings würden wir dort ja auch vorbeikommen, wenn wir in P.E. starten. Ggfs. würden wir noch Besuch bekommen und dann in Addo Park fahren. Nyathi würde uns dort voraussichtlich gut gefallen.

Viele Grüße Steffen
Letzte Änderung: 07 Okt 2021 00:02 von Steffen.M. Begründung: Antwort ergänzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.