THEMA: Empfehlung zur ersten (kleinen) Namibia Rundreise
30 Jan 2020 18:36 #578934
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 9897
  • Dank erhalten: 7484
  • Logi am 30 Jan 2020 18:36
  • Logis Avatar
Hier gibt es prima Infos zum Etosha & Co.: www.namibia-info.net...a-national-park.html

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: MadMacs
30 Jan 2020 18:40 #578936
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Online
  • Beiträge: 5927
  • Dank erhalten: 6142
  • BikeAfrica am 30 Jan 2020 18:40
  • BikeAfricas Avatar
… ich war auch schon mit 'nem VW Golf in Etosha und das ging auch problemlos.

Was Malaria angeht, sieht das jeder anders. Ein "sollte man" kann man also nicht wirklich allgemeingültig beantworten.
Letztlich muss man es selbst entscheiden und dabei sowohl das Risiko des jeweiligen Gebiets und die Aufenthaltsdauer im Risikogebiet betrachten und dazu die ärztliche Versorgung in dem Gebiet, in dem man sich bei einem evtl. Ausbruch einer Malaria dann wahrscheinlich befinden wird und für sich selbst abwägen.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, MadMacs
30 Jan 2020 18:43 #578937
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26232
  • Dank erhalten: 22185
  • travelNAMIBIA am 30 Jan 2020 18:43
  • travelNAMIBIAs Avatar
Sollte man für Etosha auf jeden Fall einen 4x4 SUV buchen?
Nö. SUV kann aber in der Regenzeit schon helfen.
Sollte man für Etosha Malaria Prophylaxe einplanen? Wir hatten letztes Jahr in Sambia, Simbabwe und Botswana Malarone genommen und die Verträglichkeit war in den ersten Tagen nichts so toll.
Im Februar ist Regenzeit und damit ein erhöhtes Risiko, wenn überhaupt. Ich persönlich würde nichts nehmen, bin aber kein Arzt oder Apotheker. Ansonsten ließ die 1000 Threads zum Thema.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. Oktober 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage von Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung (wird meist verlangt), (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: MadMacs
30 Jan 2020 18:59 #578939
  • Randfontein
  • Randfonteins Avatar
  • Beiträge: 549
  • Dank erhalten: 806
  • Randfontein am 30 Jan 2020 18:59
  • Randfonteins Avatar
Hi Mad Macs,
ist der "Nick" Zufall oder hat er mit den Mad Max Dreharbeiten in der Mondlandschaft zu tun?
Eine Woche Namibia und als erster Stopp Swakopmund ist da schon verdächtig :laugh:

Pilanesberg:
schöner Park, solange er nicht von zuvielen Leuten als "Anhängsel" oder Ausrede für Sun City gebraucht wird...
Erindi:
privater Park, übervoll mit Tieren, aber noch nicht ganz "Safaripark". Siehe Kommentare (auch von mir) zur öffentlichen Durchfahrt.

4X4:
kommt auf's Wetter an. Durchfahrt zum Sossusvlei ist trügersches Argument.
Ohne Erfahrung wirst du auch mit 4x4 stecken bleiben. Für Umme oder kleines Geld wirst du wieder flott gemacht...
Musst du selbst entscheiden, aber entspannt...

Etosha:
Etosha selbst entdecken/ er"fahren" ist ein Highlight, wenn man's mag.
Im Rahmen einer Kurztour machbar, aber nicht dem Zauber Namibias gemäß.
A bissle mehr Zeit solltet ihr euch gönnen, oder euch tatsächlich auf die kleine Tour beschränken

Spreetshoogte-Pass:
kein 4x4 nötig, auf der einen Seite (von Windhoek) nicht steil, auf der 20%-Seite so entschärft, daß ihr nie auf die Idee kämt, man müsse sich Sorgen machen. Ausblick: unbezahlbar

Viel Spaß beim Planen
Grüßle
Randfontein
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, MadMacs
31 Jan 2020 10:17 #578984
  • MadMacs
  • MadMacss Avatar
  • Beiträge: 27
  • Dank erhalten: 6
  • MadMacs am 31 Jan 2020 10:17
  • MadMacss Avatar
@Randfontein So ganz Zufall ist der Nick nicht. Ich mag die Filmreihe.

Letztes Jahr im Chobe Nationalpark wäre mit einem Golf o.ä. schon nach 50m Schluss gewesen. Da war 4x4 und Schritttempo angesagt und trotzdem wurde man ordentlich durchgeschüttelt. Botswana Massage.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Feb 2020 22:45 #579092
  • rosinenbroetchen
  • rosinenbroetchens Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 1
  • rosinenbroetchen am 01 Feb 2020 22:45
  • rosinenbroetchens Avatar
Wir waren letzten Juli in Namibia. Am ersten Tag fuhren wir nach Sesriem, vesehentlich über den Spreethotgepass. Das 20%ige Gefälle fanden wir heftig. Waren mit einem Buschcamper 4x4 unterwegs und der schiebt schon gut. Bei REgen würde ich mich mit einem 4x4 sicher wohler fühlen, als mit einem PKW. Die Aussicht oben am Pass war genial.

Wenn ihr von Swakobmund über die C28 fahren wollt, eine sehr schönen Strecke, allerdings nur mit einem 4x4. Der Bosua-Pass hat es in sich. Wir waren heilfroh als wir oben waren.

Für Etosha solltet ihr euch etwas mehr Zeit nehmen. Es wäre schade nur durchzuhecheln. Mount Etjo soll toll sein, werden wer bei unserem nächsten Urlaub einplanen.
Düsternbrock könnte ich empfehlen, haben zwei sehr schöne Gamedrives anzbieten.
Liebe Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: MadMacs