THEMA: Nochmal Namibia - diesmal Caprivi
11 Jul 2013 09:17 #295794
  • loeffel
  • loeffels Avatar
  • Beiträge: 1135
  • Dank erhalten: 3351
  • loeffel am 11 Jul 2013 09:17
  • loeffels Avatar
@ Mac73
Markus, das ist sehr nett, vielen Dank für dieses Angebot.

Wir sind ja noch recht früh in der Planung, im Prinzip steht im groben und ganzen die Route, Unterkünfte und Fahrzeug.

Damit sind schon die wichtigsten Dinge geklärt, viele Details wie Ausflüge etc. lassen sich aus unserer Erfahrung heraus sehr gut direkt vor Ort klären. Die Namibier haben sich auf unserer ersten Reise als äusserst freundlich, hilfsbereit und innovativ erwiesen, so daß wir da keine Probleme bezüglich geplanter Aktivitäten erwarten. Im Gegenteil, unsere Erwartungen wurden auf der ersten Reise weit übertroffen, so daß wir der geplanten zweiten Reise sehr optimistisch entgegensehen.

Über konkrete Aktivitäten haben wir uns zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Gedanken gemacht, insofern gibt es derzeit noch keine konkreten Fragen. Bilder sind natürlich immer interessant, aber da hoffe ich auf einen ausführlichen und großzügig bebilderten Reisebericht von Dir ;) .

@Reinhard1951:
Ich fürchte, wir müssen mindestens 200 Jahre alt werden, um all die uns interessierenden Reiseziele zu erreichen.
Es ist schon immer ein Spagat, das optimale in einer Reise unterzubringen, ohne daß es in Stress ausartet.
Aber das geht uns wohl allen so.
LG Stefan

Die Reise unseres Lebens: Antarktis 2018/19
Unsere Reiseberichte
Letzte Änderung: 11 Jul 2013 12:54 von loeffel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Jul 2013 08:42 #295971
  • loeffel
  • loeffels Avatar
  • Beiträge: 1135
  • Dank erhalten: 3351
  • loeffel am 11 Jul 2013 09:17
  • loeffels Avatar
Inzwischen haben wir uns ein paar Gedanken zu euren Vorschlägen und Anregungen gemacht.
Folgendes ist dabei herausgekommen:

Wir werden von Rundu aus durchstarten bis zur Namushasha River Lodge und die eine Übernachtung in der Mahangu Safari Lodge überspringen. Wir sind ja auf der Rückfahrt 2 Nächte dort.

Den dadurch gewonnenen Tag verbringen wir auf Duesternbrook. Das gibt uns mehr Gelegenheit, dort die Tiere zu erleben.
In der Tat haben wir auch stark zu Sebastians Vorschlag Okonjima tendiert, finden aber 2 Nächte in einer Destination stressfreier. Zudem tragen die Großkatzen (wir spekulieren ja auf Leoparden!) auf Okonjima offenbar größtenteils Funkhalsbänder. Das macht sich nicht gut auf Fotos und ist wohl auf Duesternbrook nicht so.

Bei den VicFalls wird es bei einem Tagesausflug bleiben, wir tendieren dort aber stark zu einem Hubschrauber-Rundflug.

Damit sieht unsere Tour dann so aus:

Tag 1 Abflug in D
Tag 2 Ankunft Windhoek, Mietwagenübernahme, Ü Duesternbrook
Tag 3 Aktivitäten auf Duesternbrook, Ü Duesternbrook
Tag 4 Fahrt nach Etosha, Ü Onguma Bush Camp
Tag 5 Etosha, Ü Onguma Bush Camp
Tag 6 Etosha, Ü Onguma Bush Camp
Tag 7 Fahrt nach Rundu, Ü Hakusembe River Lodge
Tag 8 Aktivitäten und Entspannung, Ü Hakusembe River Lodge
Tag 9 Fahrt durch den Caprivi-Streifen, Ü Namushasha River Lodge
Tag 10 Mudumu Nationalpark, Ü Namushasha River Lodge
Tag 11 Fahrt nach Botswana, Ü Chobe Safari Lodge
Tag 12 Chobe Nationalpark, Ü Chobe Safari Lodge
Tag 13 Tagesausflug Victoria-Fälle, Ü Chobe Safari Lodge
Tag 14 Rückfahrt nach Namibia, Ü Mahangu Safari Lodge
Tag 15 Mahangu Nationalpark, Ü Mahangu Safari Lodge
Tag 16 Fahrt nach Grootfontein, Ü Ghaub Guestfarm
Tag 17 Fahrt nach Otjiwarongo, Ü Frans Indongo Lodge
Tag 18 Fahrt Flughafen, Rückflug
Tag 19 Ankunft in D

Das ganze wirkt jetzt doch etwas "runder", finde ich.
Also schon mal vielen Dank für all Eure Denkanstöße und Tipps. Weitere Vorschläge sind nach wie vor willkommen.
LG Stefan

Die Reise unseres Lebens: Antarktis 2018/19
Unsere Reiseberichte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Jul 2013 08:53 #295974
  • Gerd1942
  • Gerd1942s Avatar
  • Sag' was Du denkst, aber bedenke, wie Du es sagst
  • Beiträge: 5538
  • Dank erhalten: 2663
  • Gerd1942 am 12 Jul 2013 08:53
  • Gerd1942s Avatar
Guten Morgen, Stefan,

Du hast Recht, die Tour ist jetzt für mich auch runder und erholsamer. Bei Düsternbrook bitte keine frei lebenden Leoparden und Cheetahs erwarten. Die leben alle in Gehegen - zwar relativ groß, aber trotzdem nicht in Freiheit. Die Fotos, die Ihr da machen könnt, sind aber fast sensationell.

Außerdem empfehle ich Euch dort mal ein wenig zu wandern. Es gibt tolle Wege und je nach Lust und Laune auch sehr herausfordernde für die Kondition.

Liebe Grüße
Gerd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loeffel
12 Jul 2013 09:17 #295979
  • loeffel
  • loeffels Avatar
  • Beiträge: 1135
  • Dank erhalten: 3351
  • loeffel am 11 Jul 2013 09:17
  • loeffels Avatar
Ja, das mit den Gehegen ist mir klar, trotzdem danke für den Hinweis. Ich stelle es mir ähnlich vor wie beim Cheetah Conservation Fund bei Otjiwarongo. Dort waren wir in diesem Jahr.

Wandern ist natürlich sehr verlockend, ich befürchte allerdings für meine Frau mit Rollstuhl ist das nichts. Aber vielleicht ziehe ich alleine mal los ...
LG Stefan

Die Reise unseres Lebens: Antarktis 2018/19
Unsere Reiseberichte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Jul 2013 10:55 #296001
  • Gerd1942
  • Gerd1942s Avatar
  • Sag' was Du denkst, aber bedenke, wie Du es sagst
  • Beiträge: 5538
  • Dank erhalten: 2663
  • Gerd1942 am 12 Jul 2013 08:53
  • Gerd1942s Avatar
Guten Morgen, Stefan,

es gibt da einen etwa 1,5 km langen Weg zum Andreas Dam. Der ist sehr breit. Möglicherweise kannst Du es mit Deiner Frau bis dahin schaffen. Denn dort kann man wunderbar Tiere beobachten - u. a. Hippos, die sich da sehr gerne zeigen. Und abends gibt es dort tolle Sundowner-Fotos.

Liebe Grüße
Gerd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loeffel
12 Jul 2013 11:09 #296005
  • loeffel
  • loeffels Avatar
  • Beiträge: 1135
  • Dank erhalten: 3351
  • loeffel am 11 Jul 2013 09:17
  • loeffels Avatar
Noch mehr Gründe, etwas länger auf Duesternbrook zu verweilen.
Danke für diesen Tipp!
Den Rollstuhl werden wir für Namibia wieder mit Grobstollen-Breitreifen bestücken, das hilft beträchtlich.
LG Stefan

Die Reise unseres Lebens: Antarktis 2018/19
Unsere Reiseberichte
Letzte Änderung: 12 Jul 2013 11:11 von loeffel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.