THEMA: Welches Solarmodul ist zu empfehlen
30 Jul 2023 13:04 #670797
  • CarstenS
  • CarstenSs Avatar
  • Beiträge: 303
  • Dank erhalten: 835
  • CarstenS am 30 Jul 2023 13:04
  • CarstenSs Avatar
Wahrscheinlich gibts dazu schon irgendwo nen Beitrag, habe aber in der Suchfunktions nichst gefunden (ausser bei Autos, die zu verkaufen sind).

Suche Infos zu Solarmodulen, nicht fest installiert, um die zwei Autobatterien aufzuladen, wenn man längere Zeit steht.

Info:
Über eine Woche hin täglich nur 2*1,5 Stunden fahren, ansonsten im Camp zum Schreiben.
Zwei Personen, d.h. zwei Laptops, zwei Smartphones, der Engels Fridge.
Nachts noch 2 Stunden Licht.

Laut ADAC sollte ich dann wohl zwei Panels a 100W (besser 2x120W) suchen, monokristalline Zellen, faltbar, incl. Ladbooster / Regulator.
www.adac.de/reise-fr...photovoltaik-camper/

Aber bei Amazon ist das Angebot sehr hoch.
Wer kann was empfehlen, hat gute Erfarhungen gemacht?
Ist wohl besser, aus D mitzubringen, als in SA (wo das Auto steht) zu kaufen?

(Habe vor, nächstes Jahr 1 Monat in Khaudum in Khaudum Camp in Klausur zum Schreiben zu gehen, vormittags und nachmittags je ne kurze Pirschfahrt. 7 Tage Khaudum, 2-3 Tage Tsumkwe / Nyae-Nayae, das ganze 2-3 mal wiederholt.
Auto ist ein Hilux mit dual battery system 2x 120Ah).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jul 2023 13:31 #670799
  • Seyko
  • Seykos Avatar
  • Beiträge: 894
  • Dank erhalten: 854
  • Seyko am 30 Jul 2023 13:31
  • Seykos Avatar
Ich habe allerbeste Erfahrungen mit Panels von Wattstunde gemacht. Wir waren gerade 5 Monate in Europa unterwegs und haben keinen einzigen Tag 220 V angeschlossen. Ein (!) Hochleistungspanel von 110 Watt hat unseren Kühlschrank, 1000 W Wasserkocher (bis zu 4x tgl. gekocht) sowie alle zu ladenden Dinge wie iPad Pro, 2 Handys und Powerbanks absolut ohne Probleme geladen.

Der Vorteil des Panels ist, dass es auch bei starker Bewölkung noch sehr akzeptable Leistungen erbringt. Wir hatten Standzeiten von 3-4 Tagen und ansonsten Fahrzeiten von 2-3 Std tgl. Die Lichtmaschine hat mit etwa 16 Ah geladen und das Solarpanel zusätzlich 7-10 Ah. Die Batterie hat 100 Ah (LifePo4). Alleine deine kurzen Game Drives bringen dir etwa 60 Ah Ladung OHNE Solar.

Ich würde das Panel in Afrika kaufen und nicht mitnehmen. Der Markt dort ist sehr professionell aufgestellt.

Liebe Grüsse
Guido

PS: Du könntest dir auch eine Powerstation mit Panel kaufen. Dann hast du eine tragbare Gesamtlösung. Bspw. von Jackery. Ist teurer als eine Einbaulösung, dafür mobil und direkt nutzbar ohne am Auto Änderungen vorzunehmen. Es gibt da diverse Anbieter mit entsprechenden Angeboten von 50 Ah Batterien bis hin zu über 200Ah. Gibt‘s auch in SA.
Letzte Änderung: 30 Jul 2023 14:52 von Seyko.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jul 2023 14:53 #670806
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 4067
  • Dank erhalten: 4528
  • lilytrotter am 30 Jul 2023 14:53
  • lilytrotters Avatar
haben vor einigen Wochen folgendes gekauft:
www.fritz-berger.de/...armodul-120-w-131159
und sind nach 2,5 Tagen - (norddeutscher Sommer MIT Sonne, Licht im Fahrzeug, 40l Engel, Kleingeräte laden)
mit volleren Batterien (durchgemessen) vom Platz :-)
haben einen Steckeranschluss gebaut, für die Batterieklemmen, die an der Anlage sind (und für die man die Motorhaube geöffnet halten müsste) Hinweis: kneift man die Klemmen ab, erlischt natürlich die Garantie umgehend
Sie ist nicht grad klein, aber noch gut beim Camping zu händeln und macht einen stabilen Eindruck.
Baboonsicher ist sie nicht... :cheer:
dies sind unsere bisherigen SUBJEKTIVEN Einschätzungen, - und der Link ist keine Kaufempfehlung sondern nur ein Hinweis dazu, wovon ich schreibe.
Eine gute Zeit im Khaudum wünschen wir dir.

Übrigens: sie produziert auch bei bedecktem Himmel.
Gruß lilytrotter


Always look on the bright side of life... :-)
Walvisbay boomt
Letzte Änderung: 30 Jul 2023 15:13 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
30 Jul 2023 19:58 #670819
  • Hajo52
  • Hajo52s Avatar
  • Beiträge: 409
  • Dank erhalten: 416
  • Hajo52 am 30 Jul 2023 19:58
  • Hajo52s Avatar
Schau Dir mal in Südafrika das Angebot an.
Zumindest was Haussolaranlagen (invertor/ panels) oder Solar-Warmwassergeräte betrifft, habe ich
kürzlich für mein Haus in Kapstadt 1/3 deutscher Preise bezahlt. Made in South Africa durch Markenhersteller.
Schau mal was die Camping Equipment-Anbieter dort verlangen.
In D werden häufig günstige Balkonanlagen vom Versandhaus PEARL angeboten. Bekomme laufend Angebote.
Was die erforderliche Leistung anbetrifft, lasse Dich von einem Elektrofachmann beraten, für die meisten hier ist es Ratestunde.
Auch Laptops, je nach Modell und Ausführung, verbrauchen bis zu 500 Watt, am Engel kannst Du die Leistung ja ablesen. Statt Autobeleuchtung, kaufe Dir LED Leuchten dazu, die Du über USB aufladen kannst.
Viel Erfolg!
Letzte Änderung: 30 Jul 2023 20:11 von Hajo52.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jul 2023 22:00 #670824
  • adkstr
  • adkstrs Avatar
  • Beiträge: 128
  • Dank erhalten: 159
  • adkstr am 30 Jul 2023 22:00
  • adkstrs Avatar
Solarmodule sind sicher eine gute Möglichkeit, die Stromversorgung in Standzeiten zu verbessern.
Theorie und Praxis klaffen dabei jedoch deutlich auseinander. Die angebenen Leistungsdaten sind nur schwer in der Praxis umzusetzen. Es spielen einfach zuviele Faktoren ein Rolle. Hier meine Erfahrungen:

Die Leistungsangebe des Solarpanels von 120W bedeutet nicht, das man auch 120W erhält. Beim Solarpanelen wird die Leistung in Wp (Watt Peak) angegeben, in die Temperatur, Panelgröße und Sonneneinstrahlung eingehen. Praktisches Beispiel: aus meinem 70Wp Panel bekomme ich in Namibia unter guten Bedingungen maximal 45W Leistung heraus.

1. Mit steigender Temperatur nimmt die Leisung des Panels ab. Daher ist eine gute Hinterlüftung extrem wichtig. Das Panel wird in der Sonne schnell so heiß, das man es ohne Handschuhe nicht mehr anfassen kann.

2. Das Licht sollte rechtwinklig auf das Panel scheinen, gut zu erkennen an der Schattengröße, die das Panel wirft. Daher muss das Panel auch ständig neu ausgerichtet werden.

3. Das Panel produziert nur Strom, wenn auch ein Verbraucher den Strom abnimmt. Die angeschlossene Batterie ist auch nur ein Verbraucher, in der Regel der größte. Ist die Batterie voll geladen, fließt auch kein Lade-Strom mehr. Der Zustand der Batterie ist das A&O. Mit zunehmenden Alter der Batterie sulfatiert diese immer mehr, was einen Kapazitätsverlust bedeutet. Die Batterie ist schneller voll und schneller leer. Die Batterie muss über Nacht die Verbraucher versorgen und tagsüber neben weiteren Verbrauchern wieder aufgeladen werden. Werden zwei Batterien parallel geschaltet, muss beachtet werden, das Beide nur soweit aufgeladen werden bis eine der Beiden voll ist. Eine alte oder defekte Batterie macht alles zu nichte.

4. Um möglich wenig Strom für die Kühlbox zu verbrauchen, sollte diese, sprich der Wagen, im Schatten stehen. Für maximale Sonneneinstrahlung auf das Panel, steht dieses möglichst in der Sonne. Die Sonne wandert und damit auch der Schatten. Wo eben noch pralle Sonne war, ist möglicherweise ein/zwei Stunden später schon Schatten. Das Panel muss also umgestellt werden. Damit dazu nicht jedesmal der Wagen rangiert werden muss, wird ein entsprechend langes Kabel mit Steckern benötigt. Ich benutze ein 15m langes Kabel mit 2,5qmm Querschnitt. Der Spannungsverlust kann vernachlässigt werden.

5. letzte Rettung: den Motor nach einem schlechten Tag 30-60 Minuten laufen lassen, um die Batterie soweit aufzuladen, das man über die Nacht kommt. Verbrauch im Stand ca. 2-3 Liter/Stunde.

Soweit meine eigenen Erfahrungen, aber jeder muss seine Eigenen machen. Theoretische Leistungsmessungen finden immer unter Idealbedingungen statt, die aber in der Praxis nur selten einzuhalten sind.

LG Peter
ADVENTURE BEFORE DEMENTIA - noch etwas erleben im Leben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mika1606, Hajo52
31 Jul 2023 07:04 #670831
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5782
  • Dank erhalten: 10917
  • picco am 31 Jul 2023 07:04
  • piccos Avatar
Hoi zämä

Bleibatterien (eigentlich Bleiakkus) sind nicht sehr geeignet für so was, da sie nur im leeren Zustand (=ca 50% der angegebenen Kapazität) viel Strom aufnehmen und somit speichern können. Je voller sie werden umso mehr Innenwiderstand baut sich auf, der für eine langsame Ladung sorgt.
Ganz anders sind da LiFeYPo4-Akkus. Die kann man bis etwa 20%, zwischendurch sogar bis auf etwa 10% der Nennkapazität entladen (was eine Bleibatterie zerstören würde).
Und sie nehmen bis etwa 90% der Nennkapazität mehr Strom auf als Deine Solaranlage oder der Alternator ('Lichtmaschine') Deines Motors bringt.
Von da her würde ich eher über einen Wechsel des Batteriesystems nachdenken.
Aber: Die Ladevorrichtung und die Überwachung der einzelnen Zellen (4 bei 12 Volt, 8 bei 24Volt) sollte eine sofortige automatische Komplettabschaltung bei Über- wie auch Unterspannung der einzelnen Zelle ermöglichen (BMS=Batteriy Management System)!
Und nochmals 'aber': Der Alternator sollte die Leistung bringen können ohne den Hitzetod zu sterben...
So hättest Du mit den kurzen Gamedrives auch genügend Strom.
Und ein Solarpaneel würde es Dir auch ermöglichen den Akku am Leben zu erhalten, denn das BMS verbraucht auch Strom, wenn auch nur sehr wenig. Aber 6 Monate stehen mal sehr wenig Stromverbrauch gibt auch eine leere Batterie ;-)
Wenn Solarpaneel dass mit deutlich höherer Spannung als das Bordsystem hat und dazu einen MPPT-Solarregler dazu, dann hast Du auch im Schatten noch etwas Strom. Sonne ist natürlich auch so besser als Schatten, das sollte klar sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.