THEMA: Detailplanung für Oktober / aufkommende Fragen
16 Jul 2019 11:07 #561976
  • Tanja73
  • Tanja73s Avatar
  • Beiträge: 73
  • Dank erhalten: 6
  • Tanja73 am 16 Jul 2019 11:07
  • Tanja73s Avatar
@ Christian: danke dir... weiss nicht ob es das in Botswana auch gibt. Wobei muss ich ja dann immer noch so viele Plastikkanister kaufen (dann halt leere, welche dann aufgefüllt werden), Was mach ich denn danach mit denen? Auch wegwerfen (nach Hause mitnehmen sehr schlecht möglich :-) )

Ich bin ja nicht die Erste, welche während knapp 2 Wochen mit 4x4 und Dachzelt unterwegs ist - mit einem geliehenen Fahrzeug. Also steht ja jeder vor dieser grossen Frage: wieviel Trinkwasser rechne ich ein? Niemand will allzu viel mitnehmen, aber sicherlich auch nicht zu wenig (lieber noch zu wenig Lebensmittel als Wasser)...

Ich habe hier nun doch einige gute, hilfreiche Tipps/Empfehlungen/Grobschätzungen hierzu erhalten - danke euch vielmals dafür....

Die Vorfreude steigt auf jeden Fall enorm - auch wenn es hier und dort noch zu Planen gibt..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2019 11:16 #561977
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30487
  • Dank erhalten: 28341
  • travelNAMIBIA am 16 Jul 2019 11:16
  • travelNAMIBIAs Avatar
Wobei muss ich ja dann immer noch so viele Plastikkanister kaufen (dann halt leere, welche dann aufgefüllt werden),
die verschenkst Du im letzten Dorf in dem ihr durchkommt. Immer noch besser 3-4 große zu kaufen, als 20 kleine "Einweg"flaschen. Ich würde mit 5 Liter Trinkwasser für 2 Personen pro Tag rechnen und zur Reserve noch insgesamt 5 Liter dazu.

Viele Grüße
Christian
Vom 27. April bis 23. Mai 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi
16 Jul 2019 11:25 #561978
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 4627
  • Dank erhalten: 9457
  • GinaChris am 16 Jul 2019 11:25
  • GinaChriss Avatar
@Christian
mWn gibts das in BOTS nicht.

In Maun und Kazungula kann man seine Kanister bei/von "Aquarite" entgeltlich (Preis?) befüllen lassen.
Aber gegen ein kleines Trinkgeld gibts sauberes, gutes Trinkwasser auch bei Riley's Garage in Maun (beim Schiebetor),
und auch in Ghanzi bei der Puma Tankstelle.
Ebenso ist das Wasser aus den Hähnen auf den campsites von Khama Rhino und Savuti gutes Trinkwasser.
ect...
Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: travelNAMIBIA, freshy, Logi
16 Jul 2019 11:38 #561980
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 16 Jul 2019 11:38
  • losers Avatar
Hallo Tanja73, du suchst Rat und Meinung im Internet zu einer simplen Fragestellung, die du leicht selber lösen kannst und die erst durch deine ganz persönliche Vorstellung zum Wasserverbrauch zum Problem hochstilisiert wird. Was erwartest du für Antworten, wenn du meinst, dass „man“ Gefahr läuft zu dehydrieren, wenn man auf so einer Tour nicht 5 Liter Wasser täglich trinkt? Andere Flüssigkeit noch zusätzlich. Ich selber müsste dann alle 2 Stunden hinter den Busch und in der Nacht mindestens 2 Mal raus.
Werner
Das Problem mit den Einweggebinden ist, egal wo, eben so wie es ist. Das ist der Preis dieser Art von Tourismus, der auf Tafelwasser in Einweggebinden fixiert ist. Er vermüllt die Landschaft. Für Campingtouren wären wiederverwendbare stabile Wasserkanister eine Verbesserung und Lösung, aber dabei besteht das gleiche Problem wie beim im Auto verbauten Tank: Was hat der Letztmieter eingefüllt, hat der Vermieter fachgemäß gereinigt und wo und was fülle ich selber ein? Wenn nämlich wegen Vorbehalten gegen den Wasserhahn vor Ort die Kanister mit Tafelwasser aus Einweggebinden aus dem Supermarkt befüllt werden, erfüllt das nicht den Zweck der Übung.
Nachtrag: Auf den Campingplätzen von denen hier die Rede ist, würde ich Wasser vom Hahn nur nach Rücksprache mit Leuten trinken, die die Verhältnisse dort kennen. Solche Anlagen können primitiv sein und der Brunnen nicht weit von der Sickergrube, von den Fäkalien der Wildtiere im nächsten Wasserlauf mal nicht zu reden.
Letzte Änderung: 16 Jul 2019 11:47 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2019 13:08 #561985
  • Oli1978
  • Oli1978s Avatar
  • Beiträge: 38
  • Dank erhalten: 9
  • Oli1978 am 16 Jul 2019 13:08
  • Oli1978s Avatar
Wie schwierig kann es sein, einen nicht fest verbauten Tank, sprich Kanister, zu reinigen!? Normalerweise reicht zweimaliges Ausspuelen, wenn noetig kann man 'Milton' hinzufuegen (erhaeltlich in beinahe jedem Supermarkt), welches Natriumhypochlorit als aktiven Bestandteil enthaelt. Das mache ich uebrigens mit meinem (eigenen) Tank auch so.

In der Tat: etwas aufwendig, aber Umweltschutz war schon immer anstrengend und mit 'das ist nunmal so' hat sich noch nie etwas veraendert..
Maecs schrieb:
Oli1978 schrieb:
zugegebenermassen ist es unser eigenes Auto incl. Tank.

Super Beitrag!!! Das sind die Tipps, die einem hier Fragenden wirklich helfen!!!

LG Marcus

Lieber Marcus, entspricht das deiner Definition eines hilfreichen Beitrags?
Letzte Änderung: 16 Jul 2019 13:13 von Oli1978.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, loser
16 Jul 2019 13:17 #561987
  • loser
  • losers Avatar
  • loser am 16 Jul 2019 11:38
  • losers Avatar
Hallo Oli, das "Problem" liegt ja nicht in der "Schwierigkeit" sondern in der Akzeptanz, beim (Nicht-)Wissen und Vertrauen.
Haben "die" eh alles richtig gemacht, kann man sich drauf verlassen? > Da gehen dann die meisten dann doch lieber auf Nummer sicher > siehe oben, back to square one, Tafelwasser in Einweggebinden, da muss man auch Nichts selbst machen oder entscheiden.
Letzte Änderung: 16 Jul 2019 13:19 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.