THEMA: Süd Afrika/Botswanareise
02 Jan 2007 18:27 #28151
  • Rose
  • Roses Avatar
  • Beiträge: 15
  • Rose am 02 Jan 2007 18:27
  • Roses Avatar
Hallo Leute ich wünsche allen ein gutes neues Jahr

Ich plane eine Reise nach Botswana und möchte eure Meinung zu meiner Route wissen.Wir wollen einen Trax Camper mieten. Hat jemand Erfahrung mit diesem Fahrzeug? Wir wollen anfang September Reisen.

Meine Route:
1. Tag Frankfurt oder Stuttgart Abflug
2. Tag Johannesburg-Camper-Pilansberg.Gibt es dort einen Campingplatz
3. Tag Pilansberg Ausflug Sun City?
4. Tag Pilansberg-Martins Drift Kwa Nokeng Camping
5. Tag Martins Drift-Francistown Woodlanders 4x4 Camping
6. Tag Francistown-Nata Nata Lodge Camping
7. Tag Nata-Livingston wo kann man Campen?
8. Tag Livingston?
9. Tag Livingston- Kasane Kubu Lodge Camping
10. Tag Kasane-Ihaha Camping
11. Tag Ihaha Camping-Savuti Camping
12. Tag Savuti Camping- Xakanaxa Camping
13. Tag Xakanaxa
14. Tag Xakanaxa-Third Bridge Camping
15. Tag Thirt Bridge- Maun Okavango River Lodge Camping
16. Tag Maun-Khumaga Leroo la Tau Lodge Camping
17. Tag Khumaga-Deception Valley Sunday Pan CAmping
18. Tag Deception Valley kleine Rundfahrt gleiches Camp?
19. Tag Deception Valley-Kubu Island
20. Tag Kubu Island-Khama Rhino
21. Tag Khama Rhino-Marakele Nat. Park Gibt es dort Camping?
22. Tag Marakele-Johannesburg-Abflug
23. Tag Frankfurt
Ist diese Tuor gut so? Sind die Pisten in den Nationalparks auch für weniger erfahrene zu bewältigen? Wie ist es im September mit Malaria?
Bin für jede Meinung Dankbar.
Gruss Rose


























[img]
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jan 2007 19:13 #28156
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6334
  • Dank erhalten: 3327
  • chrigu am 02 Jan 2007 19:13
  • chrigus Avatar
Hallo Rose

Im Pilansberg NP hat es schöne Campingplätze die voller Vögel sind. Schon von dem her ein tolles Erlebnis. Auch hat dieser Park bisher jedem sehr gut gefallen den ich kenne.

Das hört sich für mich an nach einer recht guten Tour an. Savuti würde ich unbedingt um einen Tag verlängern und von da aus dann nur bis North Gate fahren. Dafür Xakanaxa um einen Tag kürzen. Wo Ihr den zusätzlichen Tag fürs Savuti hernehmt weis ich allerdings noch nicht.

Im September kann es nachts noch kühl werden, weshalb auch weniger Moskitos unterwegs sind. Trotzdem ist es sinnvoll sich von einem Tropenarzt beraten zu lassen.

Wenn Ihr gar keine 4x4 Erfahrung habt, lohnt es sich vielleicht auch mal hier einen 4x4 Kurs zu besuchen. Ansonsten ist die wichtigste Regel Luft ablassen und nicht mit Gewalt versuchen durchzukommen sondern auch mal die Schaufel in die Hand zu nehmen.

Herzliche Grüsse
Chrigu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jan 2007 19:18 #28157
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 02 Jan 2007 19:18
  • Andreas Cierpkas Avatar
ch denke du unterschätzt die Entfernung in Afrika!


2. Tag Johannesburg-Camper-Pilansberg.
Toller Campingplatz ist 2. Tag Johannesburg-Camper-Pilansberg.Gibt es dort einen Campingplatz Manyane und liegt auch fuer Euch gut.

3. Tag Pilansberg Ausflug Sun City?
Sun City ist schon einen Besuch wert (Halbtagesausflug). Den Rest könnt ich im Park verbringen und euch auf Afrika einstimmen.

4. Tag Pilansberg-Gaborone - Franzistown
Die Strecke ist angenehmer zu fahren und zieht sich nicht so in die Länge. Durch die Fahrt habt ihr einen Tag gewonnen.

5. Tag Franzistown - Letlhakane - Kubu Island
Es ist besser gleich nach Kubu Island zu fahren.

6. Tag Kubu Island - Nata - Kasane
Ihr schaft die Strecke locker in einem Tag. Von Nata nach Livingstone ist ein Mörderritt bei dem ihr sehr viele Grenzübertritte habt. Die können Zeit kosten.

7. Tag Kasane - Katima Mullina - Livinstone
Die Strecke ist zwar länger als mit der Fähre von Kazungula aber so könnt ihr den Tag besser planen. Wir haben die Nacht auf der Maramba Lodge verbracht (10US$ pPpN). Ihr solltet am Ankunftstag noch zur Batoka Air vorbeisehen und einen Termin für den nächsten Tag mit dem Micolight buchen. Ist zwar nicht ganz billig (130US$ für eine halbe Stunde) aber absolut erlebnisreich. Anschließend habt ihr Zeit die Vic Falls von Zambia und Zimbabwe aus zu erkunden. Das Auto könnt ihr am Parkplatz der zambischen Vic Falls stehen lassen und zu Fuß die 2km nach Zimbabwe hineinlaufen. Ansonsten wird es teuer, da ihr einiges an Permits kaufen müsst.

8. Tag Livingstone- Katima Mullima - Kasane Kubu Lodge Camping
Ein gemütlicher Tag zurück. Am Abend solltet ihr unbedingt einen Sundowner mitmachen. Gute Chancen die Tiere vom Wasser aus zu beobachten

9. Tag Kasane-Ihaha Camping
Sehr schöner Tag. Ihr habt viel Zeit

10. Tag Ihaha Camping - Savuti Camping
Ihr werdet gegen Mittag im Camp ankommen. Fragt die Ranger nach Löwen in der Nähe, die können euch meistens recht gute Tipps geben

11. Tag Savuti Camping- North Gate
Durch die Savuti Marsh ist die bessere Strecke. Am Kwai entlang viele Elefanten um diese Jahrezeit

12. Tag North Gate - Xakanaxa
Bei uns war die direkte Piste am Kwai entlang gesperrt. Mussten die etwas unatraktive Strecke durchs Landesinnere nehmen.

13. Tag Xakanaxa-Third Bridge Camping

14. Tag Third Bridge- Maun Okavango River Lodge Camping

15. Tag Maun - Khumaga Leroo la Tau Lodge Camping

16. Tag Khumaga - Deception Valley / Sunday Pan
Seht zu, dass ich noch einmal Sprit in Raskops bekommt. Ansonsten habt ihr einiges an Kilometern hinter bzw. vor euch! Ersatzkanister sind für diese lange Etappe sehr ratsam

17. Tag Deception Valley / Tau Pan

18. Tag Deception Valley / Kori Camp
Liegt in der Nähe des Parkeingangs. Zwar nicht so atraktiv, dafür aber für den nächsten Tag günstig gelegen.

19. Tag Deception Valley - Khama Rhino
Erste Tankmöglichkeit in Mopipi wieder. Momentan wird dort eine Straße neu gebaut - mal sehen wie weit die im Sep'07 sind. Wenn ihr nicht trödelt habt ihr noch Zeit in Khama auf Rhinosuche zu gehen. Die halten sich eher im NO Teil des Parks auf.

20. Tag Khama Rhino-Marakele Nat
Der Park ist zweigeteilt. Ihr dürft aber in beide Teile einreisen. Beim Haupteingang ist auch ein Campingplatz dabei. Blick auf das Wasserloch. Da es hier keine Löwen und Elefanten gibt, ist der Campingplatz nicht eingezäunt - wie es sonst in RSA üblich ist. Dafür können die Nashörner auch einmal über den Campingplatz laufen.

21. Tag Marakele Nat. Park
Erholt euch noch einmal, ansonsten wären die letzten Tage nur Fahrerei gewesen.

22. Tag Marakele-Johannesburg-Abflug



CRKGR ist wesentlich einsamer als Chobe und Moremi! Wenn ihr feststellt, dass ihr Schwierigkeiten mit dem Fahren etc. im Chobe bzw. Moremi hattet, lasst den Park aus. Alternativ könntet ihr dann vom Khama aus über Pontdrift in den Norden Südafrikas fahren und durch den Krüger Nationalpark euch Johannesburg annähern. Wie gesagt ich denke, dass sich so euere Planung etwas entzerrt und die Distanzen wesentlich angehmer sein werden.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jan 2007 16:13 #28207
  • Rose
  • Roses Avatar
  • Beiträge: 15
  • Rose am 02 Jan 2007 18:27
  • Roses Avatar
Hallo Chrigu
Freut mich von dir zu hören.Du hast mir 2005 schon bei meiner Reise nach Namibia Geholfen. Es war ganz toll. Habe damals einen Bericht ans Forum geschrieben. Der ist aber nicht erschienen. Wahrscheinlich habe ich zu sehr Kritik an einer gewissen Lodge geübt.Der einzig negative Punkt während unserer dortigen Reise.
Nun wollen wir nach Botswana, obwohl ich bestimmt Angst habe,wenn Nachts die Tiere an unseren Camper kommen.Hatte schon im Etosha Park Gänsehaut als der Löwe brüllte und da war ein Elektrozaun zwischen uns.
Aber ich liebe diese Tiere.
In Namibia sind wir ins Sossusvlei gefahren. Das hat gut geklappt. Ist es in Botswana Sandiger? Kann man dort dann eifach aussteigen wenn man stecken bleibt? Was ist mit den Löwen usw. Ich selber kann sowieso nich viel machen,denn ich habe Propleme mit dem Atmen schon bei geringer Anstrengung. Müsste mein Mann halt ran.
Deine Empfehlung einen Tag länger im Savuti bleiben ok. Konnte ich evtl. den einen Tag in Livingston streichen.Ich bin mir sowieso nict ganz sicher ob Livingston oder Victoria Falls besser ist. In Viktoria Falls soll es schöne Campingplätze geben. Ist aber glaube ich alles viel Teurer und politisch wohl nicht so sicher.

Viele Grüsse Rose
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jan 2007 16:31 #28208
  • Rose
  • Roses Avatar
  • Beiträge: 15
  • Rose am 02 Jan 2007 18:27
  • Roses Avatar
Hallo Andreas

Danke für deine unterstützung.Da habe ich noch Fragen.Und zwar warum es besser ist am Anfang nach Kubu Island zu fahren?
Für die Strecke von Nata nach Kasane sind es laut meinem Reiseführer 314 km. Teerstrasse und von dort nach Livingston nochmals ca. 90 km.Findest du das zu weit für einen Tag? Oder sind die Angaben falsch? Im CKGR wollen
wir nur die Rundfahrt durch das Passarge Valley machen 2 Übernachtungen und am gleichen Gate wo wir rein sind wieder hinaus. Ist es dort auch schon sandiger als im Moremi oder im Chobe Nat. Park? Und dann noch die Campingplätze im Pilansberg und Marakele Nat. Park sind die gut zu finden?
Muss man die oder überhaupt alle Plätze reservieren?

Gruss Rose
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jan 2007 19:17 #28221
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 02 Jan 2007 19:18
  • Andreas Cierpkas Avatar
Es ist subjektiv die Strecke über Kubu Island vorzuziehen aber ich finde es so einfach schöner.

Die 90 Kilometer sind gerechnet von Kasane, durch Zimbabwe und weiter nach Zambia. Da ihr nur durchfahren werdet kommen enorme Kosten auf euch zu

-) 50 US$ pP da ihr eine double entry visa braucht (Hin- und Rückfahrt!, da ihr nach Zambia ausreisen werden)
-) 35 US$ carbon tax
-) 20 US$ commercial car tax (can muss aber nicht erhoben werden)
-) 30 US$ third party insurance
-) 10US$ road tax

Wir sind heuer die Strecke Livingstone - Kasane - Pandamatenga - Hwange N.P. gefahren und mussen die 10US$ 2x zahlen obwohl wir am gleichen Tag ein-, aus- und wieder eingereist sind! Für die Einreise nach Zimbabwe haben mit den ganzen Formalitäten ca. 1,5 h verbraucht. Was ihr von obigen Kosten doppelt zahlen müsst kann ich euch nicht sagen!

Ferner müsst ihr evtl. Lebensmitel und Treibstoff verzollen. Kommt immer auch den Zöllner drauf an. An Vic Falls mussten wir nichts zahlen, dafür aber in Pandamatenga für 50 l Diesel 20 US$ und für die Lebensmittel welche wir an dem Tag gekauft hatten 20 US$. Deshalb habe ich die Strecke Kasane -> Katima Mullima (NAMIBIA) -> Livingstone vorgeschlagen.

Für die Einreise nach Zambia kommen auf euch zu
-) 25 US$ pP für Visa
-) 10 US$ road tax
-) 50 US$ carbon tax
-) 130 Rand 3rd party insurance


Die Campingplätze in Pilanesberg und Marakele sind gut zu finden. Beide Parks sind ausgeschildert.
-> Pilansberg
Einfach die Autobahn verlassen in Rustenberg verlassen und der R510 folgen. In Klippfontein links abbiegen und zum Camp (gut beschildert)

-) Marakele
Auf der R510 bis nach Thambazini. An der großen Kreuzung im Ort (Viele Tankstellen und Pick'n'Pay) der Straße und Beschilderung einfach folgen.


CRKGR ist nicht sandiger als Chobe und Moremi nur etwas einsamer. Den Vorschlag den ich euch gemacht hatte nutzt das gleiche Gate zur Ein- bzw. Ausreise.


Wir waren oft im September unterwegs und hatten die Camps in den Nationalparks immer vorgebucht. Allerdings hatten wir auch immer den Mut einmal einen Teil der Buchung einfach in den Sand zu setzen. Aber im großen und ganzen hatten wir den Plan so eingehalten.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.