THEMA: Von Uganda nach Tansania
05 Jan 2015 14:05 #367995
  • freistilchaot
  • freistilchaots Avatar
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 3
  • freistilchaot am 05 Jan 2015 14:05
  • freistilchaots Avatar
Servus zusammen,

ich bin glücklicherweise gerade am planen unserer Afrika-Reise im Juli-August.
Starten wollten wir in Uganda und dann eigentlich direkt weiter bis nach Namibia. Allerdings sind die Flugverbindungen dazu äusserst ungeschickt, weshalb ich nun noch gerne Tansania dazwischen schieben wollte.

Soweit ich das bisher herausgefunden habe, gibt es auch keine direkte Flug-Verbindung von Entebbe nach Tansania :(
Auf der Webseite des Konsulat von Uganda habe ich nun gesehen, dass es auch Busreisen von Kampala nach Arusha gibt. Die Preise der Busfahrt sind mit 50000 UGX (also 15,-€ :dry: ) angegeben. Ist der Preis wirklich korrekt?
Hat eventuell jemand bereits Erfahrungen mit so einer Busfahrt und würde diese mit mir/uns teilen (hab beim Suchen leider nix gefunden :( )? Und zu guter letzt noch die typisch mitteleuropäische Frage: Wie sicher ist so eine Busfahrt (auch wenns nen anderes Land ist, die "letzten Nachrichten" über Kenia machen mich da schon etwas unsicher)?

Einer meiner bekannten kam gerade vor einer Woche von seiner Tansania Reise zurück - ihm wurde in jeder Lodge mehrmals abgeraten, diese selbstständig zu verlassen :(

Danke euch schon mal vorab
Patrick
Reise, Reise
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jan 2015 14:40 #367998
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5795
  • Dank erhalten: 10930
  • picco am 05 Jan 2015 14:40
  • piccos Avatar
Hoi Patrick
freistilchaot schrieb:
Soweit ich das bisher herausgefunden habe, gibt es auch keine direkte Flug-Verbindung von Entebbe nach Tansania :(
Da sagt die Homepage von Fastjet (klick mich) aber was anderes... ;)
Und was die Aussage der Lodge betrifft...ich ging noch jedesmal raus und lebe noch immer... :laugh:
Klar kann man überfallen werden, aber das kann auch in Zürich, Frankfurt oder Wien passieren! B)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jan 2015 15:23 #368005
  • freistilchaot
  • freistilchaots Avatar
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 3
  • freistilchaot am 05 Jan 2015 14:05
  • freistilchaots Avatar
Da sagt die Homepage von Fastjet (klick mich) aber was anderes... ;)
Danke picco - hatte bisher nur mit Swoodoo, Skyscanner und Google gesucht. Scheinbar kennen die Fastjet nicht.
Ist ja auch noch recht neu...
Und was die Aussage der Lodge betrifft...ich ging noch jedesmal raus und lebe noch immer... :laugh:
Klar kann man überfallen werden, aber das kann auch in Zürich, Frankfurt oder Wien passieren! B)
Ach die Standard-Antwort auf Sicherheitsfragen in "fremden" Ländern :)
Ich denke allerdings, dass die meisten Europäer allein durch ihre Optik herausstechen - anders wie in Zürich, Frankfurt oder Wien ;)
Meine Frage richtete sich viel mehr an die Sicherheit beim "unter die Menschen mischen" (z.B. bei der Busfahrt). In Südafrika, Namibia oder Botswana wurden wir nie darauf hingewiesen die Lodge/Unterkünfte nicht zu verlassen - abgesehen von den Grossstädten. Entweder die Lodge-Betreiber in Tansania sind etwas sensibler, es ist riskanter oder er war in den falschen Lodges...
Reise, Reise
Letzte Änderung: 05 Jan 2015 15:33 von freistilchaot.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jan 2015 18:39 #368053
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6824
  • Dank erhalten: 7092
  • BikeAfrica am 05 Jan 2015 18:39
  • BikeAfricas Avatar
picco schrieb:
Und was die Aussage der Lodge betrifft...ich ging noch jedesmal raus und lebe noch immer... :laugh:
... wenn Du so das Lodge-Gelände verlässt wie auf Deinem Profilbild, denken Verbrecher ja auch, ein Überfall auf Dich wäre quasi ein Griff ins Klo. ;-)

Mit freundlichem Grinsen
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco
05 Jan 2015 19:05 #368054
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6824
  • Dank erhalten: 7092
  • BikeAfrica am 05 Jan 2015 18:39
  • BikeAfricas Avatar
freistilchaot schrieb:
Meine Frage richtete sich viel mehr an die Sicherheit beim "unter die Menschen mischen" (z.B. bei der Busfahrt). In Südafrika, Namibia oder Botswana wurden wir nie darauf hingewiesen die Lodge/Unterkünfte nicht zu verlassen - abgesehen von den Grossstädten. Entweder die Lodge-Betreiber in Tansania sind etwas sensibler, es ist riskanter oder er war in den falschen Lodges...
... darauf habe ich gerade einen sehr ausführlichen Beitrag mit Beispielen aus vielen Ländern geschrieben und beim Absenden war der Server down ... alles weg. Jetzt habe ich keine Lust mehr.
Nur noch in Kurzform: Für mich ist das "unter die Leute mischen" zum wichtigsten Bestandteil auf allen Reisen geworden. Probleme mit der Sicherheit hatte ich da noch nie, ob beim Fahren per Anhalter, in Bussen/Minibussen/Sammeltaxis, in Kneipen, um die man spontan lieber einen Bogen machen würde usw. Aber Alles schreibe ich heute wirklich nicht mehr.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Letzte Änderung: 05 Jan 2015 19:17 von BikeAfrica.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Jan 2015 19:13 #368055
  • kalachee
  • kalachees Avatar
  • Beiträge: 1044
  • Dank erhalten: 2010
  • kalachee am 05 Jan 2015 19:13
  • kalachees Avatar
Hallo freistilchaot

Was die Busreisen betrifft: ich habe solche schon mehrmals gemacht in Uganda, Rwanda und Tanzania. Von den Leuten (Passagiere, Fahrer, Kassierer) her war das nie ein Problem, die waren stets alle super korrekt und auch hilfsbereit, neugierig und gesprächig. An grossen Busbahnhöfen ist sicherlich Vorsicht angebracht; also immer schön aufs Gepäck achten und das Handy besser mal für den Moment in der Tasche lassen. Da treiben sich dann schon mal ein paar zwielichtige Gestalten rum. Aber im grossen Ganzen kein Problem.

Bei den Busfahrten ist halt immer der Fahrstil der verschiedenen Verkehrsteilnehmer das eigentlich grösste Risiko. Viele Bus- und LKW-Fahrer, gerade auch in Tanzania, scheuen oft kein Risiko, um es mal so auszudrücken... Verkehrsunfälle und Afrika ist halt immer so ein Thema.

Ich habe bisher gute Erfahrungen gemacht, die Leute vor Ort zu Fragen, welche Busreiseunternehmen sie empfehlen können und welche als "safe" gelten.

Hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter.

Weiterhin viel Spass beim Planen!

Liebe Grüsse aus Zürich
Sam
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.