• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Katavi und Mahale als Selbstfahrer
14 Mär 2021 16:05 #609786
  • Sachse
  • Sachses Avatar
  • Beiträge: 30
  • Dank erhalten: 10
  • Sachse am 14 Mär 2021 16:05
  • Sachses Avatar
Hallo Zusammen,

nach einiger Zeit der Abwesenheit im Forum, u. a. weil wir uns die letzten Jahre in Nord- u. Südamerika "herumgetrieben" haben, wende ich mich hoffnungsvoll an die Foristen und insbesondere an die Tansania - Spezialisten.
Wir planen für September eine Selbstfahrertour, allerdings mit Lodge - Übernachtungen, in den wilden Westen Tansanias.
Starten wollen wir in Arusha und dann die ca. 1000 km, möglichst in 2 Tagen, nach Katavi fahren. In Katavi 3-4 Nächte und im Anschluss nach Mahale ebenfalls 3-4 Nächte. Auf dem Rückweg dann noch einen Abstecher in die Serengeti und/oder Ngorongoro.
Grundsätzlich bin ich für jeden Hinweis dankbar. Besonders beschäftigen mich folgende Fragen_
- ist die Strecke Arusha-Katavi in 2 Tagen realistisch machbar?
- hat jemand Empfehlungen für die Zwischenübernachtungen
- die Verbindung zwischen Katavi und Mahale - kann uns dafür jemand eine Wegbeschreibung geben oder aus eigener Erfahrung berichten?

Als letzte Option bleibt noch die fly-in Variante. Wollte ich aber eigentlich vermeiden, weil sehr teuer. Zumal die Lodge - Preise auch nicht ohne sind.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
Sachse
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Mär 2021 18:37 #609802
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7119
  • Dank erhalten: 15057
  • ANNICK am 14 Mär 2021 18:37
  • ANNICKs Avatar
Hallo Sachse,

Mensch so viel Fahrerei! :woohoo:

Wie lange bist du im Land unterwegs?

Zum Mahale NP kannst du nicht selber fahren! Man erreicht den Park per Boot. Den Park besucht man auch zu Fuss......

Entweder fly-in oder von der Lakeshore Lodge aus (zum Beispiel).

Ich war im Juli/August 2020 in dieser Gegend (Kigoma, Gombe NP, Katavi NP). Schau mal in meinen Reisebericht. Man braucht wahnsinnig viel Zeit um die Kilometer zu fahren.....

Es gruesst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sachse
14 Mär 2021 20:21 #609811
  • Sachse
  • Sachses Avatar
  • Beiträge: 30
  • Dank erhalten: 10
  • Sachse am 14 Mär 2021 16:05
  • Sachses Avatar
Hallo Annick,

danke für die Antwort.
Ja, ja, die vielen Kilometer...
Genau deshalb sind wir noch unschlüssig.
Bezüglich Mahale habe ich die Info, dass man zumindest bis zum Dorf Lagosa fahren kann. Dort kann man das Auto parken und wird von der gebuchten Lodge mit dem Boot abgeholt.
Das man im Mahale nicht fährt war mir schon bewusst!

Inzwischen habe ich von einem der Lodgebetreiber (Mbali Mbali) erfahren, dass auch ein Straßentransfer angeboten wird. Das heißt, man wird vom Flughafen in Kigoma (Mahale) bzw. Mpanda (Katavi) abgeholt. Auch der Transfer Katavi - Kigoma ist möglich.
Jetzt muss ich mal abwarten, was dieser Service kosten soll.
Wenn das preislich halbwegs passt, sind wir das Kilometer-Problem los.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Mär 2021 10:33 #609833
  • Lugawe
  • Lugawes Avatar
  • Carpe Diem!
  • Beiträge: 79
  • Dank erhalten: 86
  • Lugawe am 15 Mär 2021 10:33
  • Lugawes Avatar
Ob man bis zum Dorf Lagosa fahren kann, hängt vom Wetter und vom Zustand der Pisten ab. Eine Garantie gibt es selbsverständlich nicht. Mit dem Schiff MV Liembe sollte es ab Kigoma 1x die Woche möglich sein. Nach Kigoma kommt man mit der Eisenbahn ab Dodoma oder auch ab Tabora. Das ist die preiswerteste Variante. Oder ein privates Schnellboot in Kigoma chartern ... ist aber verdammt weit ... Innerhalb des Mahale NP gibt es ohnehin kein Wegenetz für Fahrzeuge.
Bereiste Länder: Marokko, Algerien, Tunesien, Niger, Mali, Burkina Faso, Senegal, Gambia, Elfenbeinküste, Ghana, Ägypten, Äthiopien, Kenya, Uganda, Tanzania, Zambia, Zimbabwe, Botswana, Namibia, Südafrika, Lesotho, Eswatini, Mosambik, Syrien, Thailand, Russland, Brasilien, Argentinien
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sachse
15 Mär 2021 12:37 #609850
  • buma
  • bumas Avatar
  • Beiträge: 742
  • Dank erhalten: 327
  • buma am 15 Mär 2021 12:37
  • bumas Avatar
Anfang des Jahrtausends sind wir von Dodoma mit dem Zug über Nacht bis Kigoma gereist und von dort, so wie Lugawe berichtet, mit der Liemba Richtung Mahale gefahren (ca. 17 Uhr bis 2 Uhr Folgetag). Dann wurden wir in der Dunkelheit in ein überfülltes Holz- Motorboot "entladen", um dann im Sturm ca. 3 Stunden weiter nach Süden geschippert zu werden. Zwischenzeitlich stiegen immer wieder kleinere Gruppen von Menschen in der Finsternis am Ufer aus. Wir blieben allein übrig und man lud uns gegen 6 Uhr morgens am Nkungwe Tented Camp aus. Dort waren wir dann zwei Tage mit einem Guide erfolgreich zum Chimpansentrecking unterwegs. Nah drei Nächten hatten wir einen Flug vom Mahale airstrip zur Serengeti.
Das Ganze war sehr spannend und die Liembafahrt unvergesslich. Angeblich gibt es von Kigome ein Speedboot, welches in drei Stunden nach Mahale fährt. Das war uns aber mit 1000$ pP zu teuer, ist aber einigermassen zuverlässig. Liemba 1. Klasse kostete "nur" 5$ pP.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sachse, Lugawe
15 Mär 2021 12:54 #609851
  • Sachse
  • Sachses Avatar
  • Beiträge: 30
  • Dank erhalten: 10
  • Sachse am 14 Mär 2021 16:05
  • Sachses Avatar
Vielen Dank, Lugawe, für die Bestätigung der Fahrbarkeit bis Lagosa. Im September könnte die Piste ja durchaus befahrbar sein.
Bist du sicher, dass die Liemba noch bzw. wieder verkehrt? Das wäre ja durchaus noch ein zusätzliches Highlight!
Der Tipp mit der Eisenbahn ist nett, kommt aber für uns nicht in Frage. Um Kigoma zu erreichen, kann man auch mit Air Tanzania von Daressalam für ca. 100 U$ fliegen.
Weißt du, ob es in Kigoma einen Autovermieter gibt?
Die Fahrt mit dem Schnellboot ist nicht nur verdammt weit, sondern ich glaube auch verdammt teuer!?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2