THEMA: Elefant tötet 2 Touristen
16 Nov 2017 10:12 #497340
  • jazzica
  • jazzicas Avatar
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 144
  • jazzica am 16 Nov 2017 10:12
  • jazzicas Avatar
Habe ich gerade auf der Seite von Africa Geographic gefunden:

Ein Gast des Kujwana Camp in Botswana starb nach einem Angriff einer Elefantenkuh.

Quelle:
africageographic.com...ant-attack-okavango/

LG
Jessy
2015 - Süd-Namibia
2016 - Sambia
2017 - Botswana
2018 - Nord-Namibia
Letzte Änderung: 16 Nov 2017 10:13 von jazzica.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Nov 2017 11:04 #497347
  • Namdu
  • Namdus Avatar
  • Beiträge: 81
  • Dank erhalten: 51
  • Namdu am 16 Nov 2017 11:04
  • Namdus Avatar
Hallo,
in der Hoffnung, bei meiner ersten Namibia-Tour in 2018 Elefanten zu sehen und zu fotografieren möchte ich sie in ihrem Lebensraum nicht mehr als nötig stören und das Risiko einer Konfrontation bzw. eines Angriffes natürlich nicht eingehen.
Von daher stellt sich mir die Frage, welchen Abstand man ungefähr zu Elefanten halten sollte und ob man immer mit laufendem Motor diese wunderbaren Tiere beobachten soll um ggf. schneller aus der Gefahrenzone zu kommen. Das gleiche gilt natürlich sinngemäß auch für andere Großtiere.
Liebe Grüsse
Olaf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Nov 2017 11:56 #497360
  • Topobär
  • Topobärs Avatar
  • Beiträge: 5320
  • Dank erhalten: 8025
  • Topobär am 16 Nov 2017 11:56
  • Topobärs Avatar
Hallo Olaf,

diese Frage lässt sich leider nicht beantworten. Elefanten verhalten sich von Region zu Region anders. Es gibt Regionen, in denen die Elefanten schon aggressiv reagieren, wenn Du in 50m Abstand bist und in anderen Regionen stehen sie ganz entspannt 1m neben Dir.
Grundsätzlich kann man sagen, dass es immer besser ist, die Elefanten den Abstand bestimmen zu lassen. D.h. lass sie auf Dich zukommen, anstatt sich ihnen aktiv zu nähern. Darüber hinaus ist es wichtig die Körpersprache der Elefanten richtig zu lesen. Sie zeigen im Normalfall deutlich an, ob Du erwünscht bist. Wenn sie sich Dir zuwenden und die Ohren abstehen, solltest Du vorsichtig sein. Wichtig ist auch der Schwanz. solange der pendelt ist noch alles in Ordnung. Ist er ruhig ist Vorsicht angebracht. Steht er waagerecht vom Körper ab, greift der Elefant an.
Normalerweise mache ich bei Tierbeobachtungen den Motor immer aus. Einzige Ausnahme sind Elefanten. Da bleibt der Motor immer an, worüber ich schon manches Mal sehr froh war.
Das größte Problem sind die Elefanten, die man nicht rechtzeitig entdeckt. Man glaubt gar nicht, wie gut sich die grauen Riesen im Buschwerk verstecken können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Gromi, sandra1903, Sasa, Namdu
16 Nov 2017 13:05 #497368
  • Markus615
  • Markus615s Avatar
  • Beiträge: 1042
  • Dank erhalten: 1149
  • Markus615 am 16 Nov 2017 13:05
  • Markus615s Avatar
Topobär schrieb:
diese Frage lässt sich leider nicht beantworten.

Wieso das denn, Du hast die Frage doch relativ gut beantwortet... ;)
Topobär schrieb:
Elefanten verhalten sich von Region zu Region anders. Es gibt Regionen, in denen die Elefanten schon aggressiv reagieren, wenn Du in 50m Abstand bist und in anderen Regionen stehen sie ganz entspannt 1m neben Dir.

Wobei ein Elefant der 1 m neben einem steht einem schon Angst machen sollte. Manchmal schlägt die Stimmung bei Elefanten auch schlagartig um. Man sollte auch bedenken, dass Elefanten ganz schon schnell sein können, auch wenn man das so einem Koloss gar nicht zu traut.
Topobär schrieb:
Grundsätzlich kann man sagen, dass es immer besser ist, die Elefanten den Abstand bestimmen zu lassen. D.h. lass sie auf Dich zukommen, anstatt sich ihnen aktiv zu nähern.

Wenn man allerdings merkt, dass man sich genau in der Zugrichtung der Elefanten befindet, kann man frühzeitig schon einen "sichereren" Ort aufsuchen. Man bleibt nicht unbedingt an Ort und stelle, wenn man sieht, dass eine Herde Elefanten (am besten noch mit Jungtieren) geradewegs auf einen zusteuert... Ich suche in so einem Fall möglichst eine leichte Anhöhe und beobachte dann von dort aus wie die Elefanten vorbei ziehen.

Mit etwas Glück sieht man die dann z.B. über die Straße ziehen....
Topobär schrieb:
Darüber hinaus ist es wichtig die Körpersprache der Elefanten richtig zu lesen. Sie zeigen im Normalfall deutlich an, ob Du erwünscht bist. Wenn sie sich Dir zuwenden und die Ohren abstehen, solltest Du vorsichtig sein. Wichtig ist auch der Schwanz. solange der pendelt ist noch alles in Ordnung. Ist er ruhig ist Vorsicht angebracht. Steht er waagerecht vom Körper ab, greift der Elefant an.

Korrekt, die Körpersprache lesen zu können ist von Vorteil.
Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass vor allem bei Elefanten die sich in der Mast befinden noch vorsichtiger sein sollte... deutlich erkennbar an den Sekret Absonderungen aus den Schädeldrüsen.
Topobär schrieb:
Normalerweise mache ich bei Tierbeobachtungen den Motor immer aus. Einzige Ausnahme sind Elefanten. Da bleibt der Motor immer an, worüber ich schon manches Mal sehr froh war.

Das kommt auf die Situation an. Den Motor stelle ich ab, wenn ich denke, dass ich in sicherer Entfernung bin und z.B. an einem Wasserloch stehe, wo die Situation gut überschaubar ist und man auch Zeit hätte den Motor wieder zu starten um davon zu fahren...
Topobär schrieb:
Das größte Problem sind die Elefanten, die man nicht rechtzeitig entdeckt. Man glaubt gar nicht, wie gut sich die grauen Riesen im Buschwerk verstecken können.

So hat mich ein Elefant mal im Etosha "erschreckt". Der stand urplötzlich keine 30 Meter von mir entfernt und zeigte seine großen Ohren... Ich stand zwischen ihm und dem Wasserloch, also ihm im Weg. Elefanten machen in der Regel keine Umwege, das sind die nicht gewöhnt... ;)
Ich bin dann halt ein paar Meter weg gefahren und die Situation war wieder für alle in Ordnung.
Eigentlich war das Buschwerk komplett ohne Blätter und ich hätte auch nie gedacht, dass man einen Elefanten doch erst so spät entdeckt. Aber die "schleichen" ja auch meistens total geräuschlos durch die Gegend... :laugh:

Übrigens: Wenn (was mir noch nicht passiert ist und was ich auch hoffentlich nie erlebe) man doch irgendwie von Elefanten umzingelt wurde (also unübersichtliche Landschaft und mehrere Tiere) würde ich vermutlich den Motor abstellen und ganz ruhig bleiben und hoffen, dass die einfach weiter ziehen. Gegen einen Elefanten hat man auch im Toyota Hilux kaum eine Change.

Nochmals wegen der Jungtiere. Die können neugierig sein und die älteren Tiere können wenn sie eine Gefahr für ihr Junges sehen ziemlich ungemütlich werden. Daher immer ABSTAND halten.

Gruß Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Namdu
16 Nov 2017 13:05 #497369
  • Strelitzie
  • Strelitzies Avatar
  • Beiträge: 2446
  • Dank erhalten: 2972
  • Strelitzie am 16 Nov 2017 13:05
  • Strelitzies Avatar
Hallo Olaf,

vielleicht hilft Dir dies:
www.gondwana-collect...-in-freier-wildbahn/

Viel Vorfreude - und mit nötigem Respekt vor diesen wundervollen Tieren wirst Du das Beobachten der Riesen genießen können!
Strelitzie
Letzte Änderung: 16 Nov 2017 13:06 von Strelitzie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Namdu
16 Nov 2017 13:56 #497377
  • jazzica
  • jazzicas Avatar
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 144
  • jazzica am 16 Nov 2017 10:12
  • jazzicas Avatar
Wir hatten dieses Jahr im Etosha einen Elefanten aus guter Entfernung vom Weg aus beobachtet. Sie kam immer näher und dachten, dass sie einige Meter vor unserem Hilux die Straße überqueren würde, weil direkt an unserem Platz konnte nicht überquert werden, da direkt neben und so halb vor uns ein dicker hoher Busch war. Tja Pustekuchen. Die Dame war wohl sehr neugierig und entspannt und meinte unsere Stoßstange mit ihrem Rüssel untersuchen zu müssen. Die extreme Nähe des Elefanten war uns schon unangenehm und unser Fahrer war in Alarmbereitschaft. Wenn sie nicht so fröhlich mit dem Schwanz gewedelt hätte wie ein Hund, hätten wir auch das Weite gesucht. Schade dass man hier keine Videos hochladen kann.

Komplett anderes Erlebnis letztes Jahr in Sambia. Auf dem gemütlichen Rückweg zum Wildlife Camp überraschte uns eine kleine Herde Elefanten mit Jungtieren hinterm Gebüsch. Sie waren vorher wirklich nicht zu sehen. Die Mama war nicht sonderlich erfreut über unser plötzliches Erscheinen. In dieser Situation mussten wir schnell den Rückwärtsgang einlegen und Gas geben, denn die Mama kam schon auf uns zugestürmt.


LG
Jessy
2015 - Süd-Namibia
2016 - Sambia
2017 - Botswana
2018 - Nord-Namibia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.