• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Zambia
04 Apr 2015 23:22 #380355
  • paulinchen
  • paulinchens Avatar
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 789
  • paulinchen am 04 Apr 2015 23:22
  • paulinchens Avatar
Hallo,

Der sambische Teil in diesem Forum ist sehr kurz gehalten, wo bekomme ich denn aktuelle Informationen über
Sambia her?
Wer kann mir Infos dazu geben?

ganz lieben Dank im voraus

lg
paulinchen
Letzte Änderung: 04 Apr 2015 23:24 von paulinchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Apr 2015 23:30 #380356
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6323
  • Dank erhalten: 6543
  • BikeAfrica am 04 Apr 2015 23:30
  • BikeAfricas Avatar
Guten Abend,

stelle doch Deine konkreten Fragen einfach mal.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Apr 2015 23:59 #380358
  • paulinchen
  • paulinchens Avatar
  • Beiträge: 475
  • Dank erhalten: 789
  • paulinchen am 04 Apr 2015 23:22
  • paulinchens Avatar
Hallo Wolfgang und andere,, :)

Geplant ist Anfang Dezember bis Anfang Januar, daher also

- natürlich ist niemand der Wettergott, aber wie es in Sambia zu dieser Zeit, eher riskant oder eher wie z.B.
nördliches Botswana/Namibia?
- gibt es gute Campingmöglichkeiten oder ist es eher schwierig? Wie flexibel kann man sein? Wie sind die
Campsites organisiert?
- welche Nationalparks sind toll? Und warum? Oder gibt es Tips für etwas Neues - man nennt es "Geheimtips"?
- gibt es Infos zu Besonderheiten wie Korruption, Kontrollen, Grenzübertritten ( welche besser nicht.... )?

ich habe sicher noch mehr Fragen, das so spontan runtergeschrieben...

lg
paulinchen
Letzte Änderung: 05 Apr 2015 00:04 von paulinchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
05 Apr 2015 00:14 #380359
  • Swakop1952
  • Swakop1952s Avatar
  • Beiträge: 2664
  • Dank erhalten: 2086
  • Swakop1952 am 05 Apr 2015 00:14
  • Swakop1952s Avatar
Zambia ist eher easy, Campingmöglichkeiten nicht so üppig.
Plane mal eher eine Reise, evrl. mit Hupe Reiseführer, und stelle Fragen.
Zambia ist nicht riskanter als andere Länder, die Menschen je nach Region eher freundlich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: paulinchen
05 Apr 2015 00:25 #380360
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6323
  • Dank erhalten: 6543
  • BikeAfrica am 04 Apr 2015 23:30
  • BikeAfricas Avatar
... zu den Nationalparks kann ich nichts sagen. Die habe ich mit dem Fahrrad nur gestreift.
Zum Übernachten habe ich mir immer nur spontan Gedanken gemacht und immer etwas gefunden, bin aber auch nicht so anspruchsvoll.

Korruption und Kontrollen waren kein Thema, die Grenzübertritte nach Zimbabwe zwischen Livingstone und Victoria Falls und auf dem Rückweg weiter östlich (Name vergessen, irgendwas mit C) waren eine Sache von Minuten. Mit dem Auto mag das aber anders ausschauen.

Campsites außerhalb von Nationalparks habe ich nur in Lusaka und Livingstone in Erinnerung, auf der anderen Seite noch in Victoria Falls. Ansonsten habe ich mein Zelt immer bei irgendwelchen Hütten aufgestellt oder eine feste Unterkunft aufgesucht. Die Menschen empfand ich als hilfsbereit und freundlich.

Wenn Kontakt zu Einheimischen gewünscht ist, einfach mal eine Chibuku-Bar aufsuchen. Muss man ja nicht gerade bei Dunkelheit machen. Als Frau alleine allerdings vielleicht auch nicht tagsüber.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: paulinchen
05 Apr 2015 12:05 #380377
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2086
  • Dank erhalten: 1168
  • Sanne am 05 Apr 2015 12:05
  • Sannes Avatar
Hallo Paulinchen,

wir waren im September/Oktober 2013 in Sambia und hatten außer im North Luangwa nichts vorgebucht, da kann man aber im Park auch nicht campen. Ansonsten war es nie ein Problem, noch eine Campsite zu finden - weder im Kafue, noch South Luangwa oder Lower Sambesi. Oft sind die Campsites an Lodges/ Camps angeschlossen und waren ausnahmslos sehr sauber und sehr schön, oft mit eigenen Ablutions.

Der Kafue NP ist landschaftlich mit dem Fluss sehr schön, im Buschland finden sich aber reichlich Tse-Tse-Fliegen. Im North und South Luangwa war das deutlich besser. Sobald man aber an die jeweiligen Flüsse kommt und damit auch an die Campsites gab es keine Tse-Tse mehr :)

Mir gefiel der South Luangwa am besten, wir haben dort im Wildlife Camp übernachtet, die bieten auch Game Drives (später abend) an, bei uns waren die Tiersichtungen absolut top und die Landschaft ist grandios.

North Luangwa würde ich nicht mehr machen, dort muss man in einem Camp übernachten, was zwar schön, aber doch recht teuer war. Dort wird offenbar immer noch stark gewildert, die Fluchtdistanzen der Tiere war enorm hoch.

Grenzübertritte hatten wir in Kazangula und am Lake Kariba nach Simbabwe. Beides war unproblematisch und ging sehr flott. Kontrollen gibt es nur auf den Hauptverkehrsstraßen und in Lusaka - zumindest war das damals so. Die Polizei war ausnahmslos sehr nett und vor allem an unseren Erfahrungen im Land interessiert. Auf dem Land war es nicht immer einfach, auf englisch-sprechende Menschen zu treffen, aber gern wurde dann jemand geholt ;) Hilfsbereitschaft werdet Ihr oft antreffen, wir haben uns in Sambia sehr wohlgefühlt. Land und Leute sind zauberhaft. Die Straßen sind sehr bevölkert, Tiere, Radfahrer, langsame und extrem schnelle Auto- und LKW-Fahrer erfordern viel Konzentration. Die Straßen waren bis auf die Zufahrten zu den Parks sehr gut, den Chinesen sei dank... Plant nicht zu lange Streckenabschnitte, wenn Straßen mal unpassierbar oder schlecht sind, muss man oft lange Umwege fahren oder kommt nicht besonders gut voran.

Ein GPS würde ich für Sambia immer empfehlen, obwohl ich das sonst eigentlich nicht so mag. Aber die Beschilderung ist oft nicht sehr gut. Schilder gibt es zwar reichlich, aber oft sind die so ausgeblichen, dass sie nicht lesbar waren. Das GPS hat uns da häufiger gute Dienste erwiesen ;)

Wenn Du noch Tipps zu Camps/Campsites benötigst, sag Bescheid.

Viele Grüße
Sanne
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: paulinchen
  • Seite:
  • 1
  • 2