• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Human Wildlife Conflict
11 Feb 2023 22:49 #661448
  • Hajo52
  • Hajo52s Avatar
  • Beiträge: 409
  • Dank erhalten: 416
  • Hajo52 am 11 Feb 2023 22:49
  • Hajo52s Avatar
.
Letzte Änderung: 11 Feb 2023 22:53 von Hajo52.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Feb 2023 10:29 #661462
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1955
  • Dank erhalten: 1524
  • dergnagflow am 12 Feb 2023 10:29
  • dergnagflows Avatar
Hi,
danke für den Bericht. Es stimmt mich insofern ein wenig nachdenklich, dass der "Grundsatz": "Löwen greifen nie geschlossene Zelte an" so nicht mehr zutreffend ist. Ist schon klar, dass das ein extrem seltenes Ereignis ist, aber ich hatte derartiges bis dato noch nicht vernommen. Vielleicht habe ich da aber auch noch nicht alles mitbekommen.
LG Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
12 Feb 2023 11:37 #661469
  • tacitus
  • tacituss Avatar
  • Beiträge: 585
  • Dank erhalten: 857
  • tacitus am 12 Feb 2023 11:37
  • tacituss Avatar
Hajo52 schrieb:
Nachfolgende Nachricht braucht nicht unbedingt für Panik zu sorgen, ist m.E. ein Ergebnis der Ausrottung von Wild durch die Einheimischen. Die Raubtiere werden zur Gefahr für Menschen weil die Menschen alles Wild, d.h. deren Lebensgrundlage, ausrotten.
conservationnamibia....qfenybs2eQl_7liwcxMA
Danke Hajo52 für den interessanten Artikel, der auf alle Aspekte des Themas eingeht. Folgende Faktoren für Zunahme von HWC habe ich herausgelesen:
Historische Zunahme der Löwen-und Abnahme der Beutetierpopulation (durch PS: Dürre und Jagd) bei gleichzeitiger Zunahme der Menschenpopulation und ihrer Nutztiere, bei und durch gleichzeitig mehrere Dürreperioden. Gewöhnungs- und Lerneffekte durch häufigere Kontakte mit Einheimischen und jetzt auch durch Tourismus, inklusive Anfüttern für die garantierte „Wüstenlöwensichtung“.
Letzte Änderung: 12 Feb 2023 11:48 von tacitus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
12 Feb 2023 15:21 #661489
  • jaw
  • jaws Avatar
  • Ich will wieder nach Namibia
  • Beiträge: 2027
  • Dank erhalten: 711
  • jaw am 12 Feb 2023 15:21
  • jaws Avatar
Hajo 52 schrieb:
ist m.E. ein Ergebnis der Ausrottung von Wild durch die Einheimischen. Die Raubtiere werden zur Gefahr für Menschen weil die Menschen alles Wild, d.h. deren Lebensgrundlage, ausrotten.
Mit Verlaub, aber das ist Unsinn. Das Gebiet war eigentlich sehr wildreich, es leben auch viele Menschen dort, aber meist um die Lodges etc. Die Dürre hat natürlich hier auch Folgen gehabt, aber die lRegenzeit 2021 brachte ausreichend Regen. Es dauert dann natürlich noch bis das Wild zurückkehrt.
Die Jagd als Einzelgänger ist schwieriger als in der Gruppe und manche Löwen lernen eben die einfache Beute (Weidevieh) zu schätzen oder bekommen sogar Fleisch von Touristen. Die Rechnung zahlt das Tier, das mit einer Betäubung und dem Verlust an Freiheit ja noch gut weggekommen ist.
Bezüglich des Angriffes auf das Zelt ist festzustellen, dass das Tier ja auch einen geschlossenen Stall attackiert hat. Er hat offensichtlich gelernt, dass in den Objekten Futter steckt. Das ist aber weiterhin die Ausnahme und erfolgt nur, wenn aus der Box gefüttert wird - also dort noch mehr ist....

Viele Grüße

jaw
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Graskop, tacitus
12 Feb 2023 16:31 #661496
  • mitglied19210
  • mitglied19210s Avatar
  • Beiträge: 481
  • Dank erhalten: 908
  • mitglied19210 am 12 Feb 2023 16:31
  • mitglied19210s Avatar
jaw schrieb:
Hajo 52 schrieb:
ist m.E. ein Ergebnis der Ausrottung von Wild durch die Einheimischen. Die Raubtiere werden zur Gefahr für Menschen weil die Menschen alles Wild, d.h. deren Lebensgrundlage, ausrotten.
Mit Verlaub, aber das ist Unsinn. Das Gebiet war eigentlich sehr wildreich, es leben auch viele Menschen dort, aber meist um die Lodges etc. Die Dürre hat natürlich hier auch Folgen gehabt, aber die lRegenzeit 2021 brachte ausreichend Regen. Es dauert dann natürlich noch bis das Wild zurückkehrt.

So ganz Unsinn ist es nicht. Es ist nur nicht die einzige Ursache. Es gibt reihenweise Artikel und fachkundige Äußerungen dazu, dass Damaraland und Kaokoveld schon vor der letzten mehrjährigen Dürreperiode weitgehend leer geschossen waren. Es waren nicht lokal Ansässige, die typische Löwen-Beute wie Zebra, Oryx, ... zum Eigenverzehr geschossen haben. Es waren auch nicht Trophäenjäger, die da alles niedergemäht haben. Sondern die Tiere wurden reihenweise zur Fleischgewinnung "geerntet".

Auf Basis überhöhter Bestandszahl-Meldungen in Conservancies wurden Abschussquoten genehmigt, die überhöht und somit nicht nachhaltig waren. Die Einhaltung der überhöhten Abschusquoten wurde nicht kontrolliert, so dass reale Abschussquoten wohl noch mal höher ausfielen. "Shoot-and-Sell-Policy" hieß das damals. Einzelne haben dabei wohl einen schönen Reibach gemacht. Wie so oft zahlt die Gesellschaft die Rechnung für die Geschäftemacherei. Und Löwen zahlen mit ihrem Leben dafür.

Hier nur mal ein Artikel dazu aus 2015 und weitgehend vor der Dürrephase:
End of the game for Namibia

Grüße, Thorsten
Letzte Änderung: 12 Feb 2023 16:33 von mitglied19210.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Graskop, tacitus
  • Seite:
  • 1
  • 2