THEMA: Offroad Ausstattung
15 Jan 2023 11:57 #659578
  • mitglied19210
  • mitglied19210s Avatar
  • Beiträge: 442
  • Dank erhalten: 835
  • mitglied19210 am 15 Jan 2023 11:57
  • mitglied19210s Avatar
Möchte mich UGI anschließen. Völlig richtig: Mit rechtzeitigem Luft ablassen und kritische Passagen vorab ablaufen, kann man die meisten Kniffligkeiten entschärfen. Aber es weiß auch jeder, dass Alkohol und Rauchen schädlich sind, aber in der Praxis funktioniert das beim Homo sapiens mit der reinen Lehre dann doch nicht so gut. Wenn man nicht zu den absoluten Offroadhelden gehört, die niemals Fehler machen und sich niemals festfahren, dann bleibt man mal im Sand stecken. Und wenn nicht im Sand dann im Matsch. Hartmannstal, die weniger befahrenen Trockenflüsse im Kaokoveld und Damaraland, Khaudum und Caprivi bieten dafür teilweise exzellente Gelegenheiten B)

Wenn man sich denn mal festgefahren hat, ersparen einem Sandbleche viel Arbeit und Zeit. Alternativ Steine oder Äste heran zu schaffen oder die dreifache Menge Sand wegzuschaufen, dauert dann länger und funktioniert weniger gut.

Auf einer Standardroute durch Namibia braucht man aber sicher keine Sandbleche - auch nicht für die 5km zum Sossusvlei.

Grüße, Torsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rorna