THEMA: Betrug
07 Jul 2015 18:30 #390841
  • Mogambo
  • Mogambos Avatar
  • Beiträge: 517
  • Dank erhalten: 450
  • Mogambo am 07 Jul 2015 18:30
  • Mogambos Avatar
Christine0303 schrieb:
Und vielleicht doch nach Namibia zu fliegen, wenn ich weiß, wo er ist, und direkt eine Antwort zu finden.

Viele Grüße
Christine
Aber jetzt mal unter uns gesagt: was für eine Antwort erwartest Du von ihm? Die Wahrheit oder eine Begründung dafür, dass das Geld dringend anderweitig genutzt werden musste, es ihm Leid tut, das Geld aber nun weg ist?
Insoweit hat africangirl schon recht, dass Du Dich entscheiden musst, wenn Du etwas erreichen möchtest. Im Zweifel, so hart es ist, buch es als Erfahrung ab.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Christine0303
07 Jul 2015 18:58 #390847
  • Christine0303
  • Christine0303s Avatar
  • Es ist was es ist, sagt die Liebe
  • Beiträge: 11
  • Christine0303 am 07 Jul 2015 18:58
  • Christine0303s Avatar
Du hast ja Recht - Danke !
Lieben Gruß
Christine
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jul 2015 20:21 #390859
  • Namibia-Neuling
  • Namibia-Neulings Avatar
  • Beiträge: 663
  • Dank erhalten: 261
  • Namibia-Neuling am 07 Jul 2015 20:21
  • Namibia-Neulings Avatar
Ein Bischen nachvollziehen was Dich da getroffen hat kann ich, da ich selbst mal einem guten Freund für seine Selbstständigkeit finanziell und durch mithilfe geholfen habe und am Ende hat er mich nur noch ignoriert bis irgendwann das Schreiben vom Insolvenzverwalter kam und ich endgültig wusste, dass ich alles in den Wind schreiben kann. Das hat mich damals finanziell getroffen, menschlich aber noch viel mehr, und in Deinem Fall muss das noch mal deutlich heftiger sein da Ihr ja auch eine Beziehung hattet.

Was die Verarbeitung des emotionalen Teils angeht - da können Dir nur gute Freunde bei helfen. Ich hoffe sehr für Dich, dass Du solche Freunde hast, die Dich dabei nun unterstützen.

Zum finanziellen: Realistisch sehe ich da kaum Chancen. Du musst ihn erst einmal ausfindig machen, und selbst wenn Du ihn findest (was alleine schon sehr schwer werden dürfte) stellt sich die Frage, ob das Geld noch zu finden ist. Du musst bei der Geschichte auch ALLES hinterfragen: Du bist hier so wie sich das für mich liest, das muss man wohl schonungslos sagen, einer langfristig durchgezogenen professionellen Betrügerei aufgesessen. Kannst Du beispielsweise der Schwester wirklich glauben? Oder gehört das mit zur Betrügerei dazu, dass Sie nun sagt sie hat auch keinen Kontakt mehr? Und so weiter. Du bist auf einen Betrüger reingefallen und ich würde an Deiner Stelle nichts mehr was damit in Zusammenhang steht glauben.

Wenn Du dich informieren willst was möglich wäre würde ich an Deiner Stelle ein unverbindliches Beratungsgespräch bei einem Anwalt in Deutschland suchen, der eine Kooperation mit einem Namibianischen Anwaltsbüro hat (ganz ehrlich: Keine Ahnung, wie man sowas findet) und mit diesem den Fall durchgehen. Das kostet Dich dann zwar auch die Gebühren für die Beratungsstunde, das sollte aber überschaubar bleiben. Die Vermutung ist aber, dass Du erst einmal für ein kostspieliges Verfahren mit ungewissem Ausgang in Vorleistung gehen musst.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christine0303
07 Jul 2015 20:25 #390861
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6813
  • Dank erhalten: 7087
  • BikeAfrica am 07 Jul 2015 20:25
  • BikeAfricas Avatar
Christine0303 schrieb:
Einfach mal fliegen kann ich nicht, weil 1. mein Geld in diesem Projekt steckt und 2. ja, ich habe auf Angst vor dem, was mich evtl. erwartet. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du jemandem, dem Du all Deine Ersparnisse gibst, weil Du ihn liebst und eine gemeinsame Zukunft aufbauen möchtest, Dir den Erhalt des Geld zwar noch bestätigt, aber dann spurlos verschwindet.
... die Angst vor dem, was einen evtl. erwarten könnte, ist durchaus nicht von der Hand zu weisen.
Ich habe in Gambia mal einen Deutschen getroffen, der in Deutschland selbständig war. Ein langjähriger Mitarbeiter von ihm kam aus Gambia und ging eines Tages zurück. Man beschloss, gemeinsam einen Reifenhandel aufzuziehen und es wurden schon Container mit Reifen verschifft. Dazu meldete sich der Mitarbeiter aus Gambia, er brauche noch Geld für ein Büro, für einen Mitarbeiter, für irgendwelche Gebühren, aber Einnahmen kamen nicht rein.
Irgendwann flog der Unternehmer nach Gambia und sah, dass der Afrikaner alles selbst zu Geld gemacht hatte und nichts mehr übrig war. Als er damit drohte, zur Polizei zu gehen, sagte dieser, er kenne einige Leute. Wenn er zur Polizei ginge, würde er dafür sorgen, dass er das Land nicht mehr lebend verlässt. In dem Fall hatte ein fünfstelliger Betrag den Besitzer gewechselt.

Muss ja in Deinem Fall alles nicht sein und vielleicht kam nur ein Unfall dazwischen. Man weiß es aber nicht ...

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christine0303
07 Jul 2015 23:38 #390878
  • Armin
  • Armins Avatar
  • Beiträge: 2346
  • Dank erhalten: 298
  • Armin am 07 Jul 2015 23:38
  • Armins Avatar
Hallo Christine,

Ironie-Modus an:

Andere Frauen schreiben nach solchen Erfahrungen Bücher und werden dadurch weltberühmt ;)

Ironie-Modus aus

Ich wünsche dir trotz eines gewissen Unverständnisses, dass du einen Weg findest, zumindest soviel zu erfahren, dass du auf dieser Basis eine Entscheidung für das weitere Vorgehen für dich selbst treffen kannst, egal mit welchen Konsequenzen.

Viel Erfolg
Armin
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Christine0303
22 Aug 2022 20:57 #649869
  • Christl*91
  • Christl*91s Avatar
  • Beiträge: 17
  • Dank erhalten: 2
  • Christl*91 am 22 Aug 2022 20:57
  • Christl*91s Avatar
Eventuell Betrug???

Waren heute auf der C14 Richtung Walfischbucht unterwegs. Ca. 70km vor dem Ziel stand auf der Seite ein Mann mit seinem Wagen. Augenscheinlich hatte er eine Panne??
Wir hielten vorsichtig an und fragten was los sei. Er meinte, dass die Dieselleitung ein Leck hat und er keinen Diesel mehr hat. Zudem habe er keinen Empfang. Ob wir ein Paar Liter in einer Kanne für ihn hätten. Er sei ein Farmer. Deshalb habe er nur 100 ND dabei. Leider haben nur fünf Autos angehalten, aber niemand konnte ihm helfen.
Der Planierraupenfahrer habe ihn angeboten ihm auf dem Rückweg Diesel mitzubringen, er müsse aber Geld auftreiben. Ob wir 200 ND für ihn hätten. Bekannte von uns sind dem selben Mann später wieder begegnet. Mit einer ähnlichen Geschichte. Ein paar Abweichungen gab es aber. Sie wurden ebenfalls nach 200ND gefragt...
Ob die Geschichte wahr ist oder nicht können wir nicht beurteilen. Nach dem Austausch mit unseren Bekannten, kam es uns aber doch etwas spanisch vor..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.