THEMA: Namibia Okt 2018-von der Wüste zu den Wasserwelten
11 Mär 2019 13:45 #550850
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1727
  • Dank erhalten: 2457
  • Lotusblume am 11 Mär 2019 13:45
  • Lotusblumes Avatar
Transfer Windhoek, Hotel Thule – Windhoek, Voigtland Gästefarm

Nach einer halben Stunde erreichen wir die Voigtland Gästefarm und werden herzlich von Gaby Voigts, mit einem Erfrischungsgetränk, willkommen geheißen. Sie führt uns ins charmante Haupthaus und erzählt ein bisschen über die interessante Geschichte der Farm. Ihr Mann, Stephan, begrüßt uns etwas später auch aufs Herzlichste.



Sie führt uns zu unseren Zimmern.



„Oh, wie schön“ kommt uns über die Lippen als wir die Zimmer betreten. Sie sind mit Möbeln aus der Jahrhundertwende eingerichtet. Ein großes modernes Badezimmer schließt sich an. Alles zeugt von Stilsicherheit. Natürlich ist alles penibel sauber.







Wir richten uns ein und bummeln später durch das große Gelände.









Eine sympathische Angestellte versorgt uns mit Getränken – hach, geht’s uns gut!





Zeit für eine kleine Siesta B)



Vanilla, einer der 3 Hunde von Voigtland.


Die schöne Vogelwelt auf Voigtland:
Wiedehopfe




Rosenköpfchen




Natürlich sind auch Glanzstare auf Voigtland.


Es ist alles so schön idyllisch und friedlich hier. :)

Simmentaler, älteste Herde außerhalb Europas




Später schmökere ich in der Voigtland Chronik. Sie wurde 1895 von Gustav Voigts gekauft und wird heute vom Urenkel Stephan und Gaby geführt. Sie ist, sage und schreibe, 7500 Hektar groß :woohoo: , hat 8 starke Bohrlöcher und einige hundert Kilometer Zaunanlage.
Auch die alten Gästebücher sind hochinteressant.

Die Männer ruhen in den Zimmern und Monika und ich, liegen Gedankenverloren an einem schattigen Plätzchen, am Pool. Langsam macht sich Abschieds-Blues bei uns breit. :S



Neugierig werden wir von Giraffen, bei unserer Mittagsruhe, beäugt.





Mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen werden wir später beglückt.

Auf Voigtland werden Quad-Touren angeboten, die wir aber aufgrund eines privaten Termins leider nicht wahrnehmen können.
Denn halb vier werden wir vom Sonnleiten-Shuttle abgeholt. Wir haben hier einen privaten Termin, auf welchen ich aber hier nicht näher eingehe. ;)



Rechtzeitig vor unserem letzten Sundowner sind wir zurück auf Voigtland.
Mittlerweile sind weitere Gäste auf Voigtland eingetroffen und sie sind nunmehr ausgebucht.

Schoko erwartet uns.


Gaby erzählt uns, dass ihr 3. Hund, Bockwurst, vor 2 Tagen von einer Kobra gebissen wurde. Sie waren zum Glück schnell beim Tierarzt und nun erholt er sich langsam.
Übrigens sind die Hunde sehr gut erzogen, sie springen keine Gäste an oder lungern bei Tisch rum. Ich, mit meiner Hundeangst, kann es nämlich überhaupt nicht leiden von Hunden beschnüffelt oder sogar angesprungen zu werden – und wenn dann noch der Spruch kommt: der tut nichts – er freut sich nur, ist bei mir aus mit lustig.

Heute wird unser Sundowner ausgiebig zelebriert.





Für das 3 Gänge Dinner ist der Raum liebevoll und mit Kerzenschein hergerichtet. Es schmeckt uns fantastisch. Die Rindsmedaillons sind butterzart. Der passende Wein rundet das perfekte Abendessen ab. :)



Wir, vier, sitzen noch lange zusammen und erinnern uns an viele schöne Episoden unseres Urlaubs. Noch ein Gin Tonic und wir (also mein Mann und ich :P ) verschwinden in unserem Kuschelbett.

Wir haben wunderbar geschlafen. Mit meinem obligatorischen Morgentee in der Hand besuche ich die schönen Pferde.





Später treffen wir uns mit unseren Freunden zum Frühstück.

In unmittelbarer Nachbarschaft gibt’s auch für die Giraffen was zum Fressen.




Das Frühstück ist natürlich ausgezeichnet, z. B. mit hausgemachten Bircher Müsli, selbstgemachten Marmeladen, selbstgebackenen Brot, selbst geräucherten Wildschinken, Eierspeisen usw.
Leider habe ich nicht den großen Appetit. Irgendwie habe ich einen Kloß im Hals, denn das Ende unseres super schönen Urlaubes naht unweigerlich. :huh:

Unser letztes Frühstück, in Namibia, mit Giraffen Gesellschaft. Kann schöner ein Urlaub in Namibia enden?



Wir packen das letzte Mal unsere Sachen zusammen. Zur Freude der beiden flotten Zimmermädchen/Kellnerin/Köchin verschenke ich das ein und andere Kleidungsstück und 2 Kuschelkissen (von Qatar, wir bekommen auf dem Rückflug sowieso neue Kissen).
Selbstverständlich wird die Tipp-Box von uns bestückt.

Viertel vor elf steht unser Shuttle zum Flughafen bereit.
Herzlich und mit den besten Wünschen werden wir von Gaby, Stephan und ihren Angestellten verabschiedet. :kiss:



Fazit Voigtland Gästefarm:
Anlage: 1 (ohne Wenn und Aber)
Essen: 1 (topp Niveau)
Unterkunft: 1 (sehr, sehr schön!)

Eine absolute Traumunterkunft mit einer überzeugenden Gastfreundschaft!
Der Aufenthalt auf Voigtland gehört sicher mit zu den schönsten unserer Reise und ist ein perfekter Abschluss unserer Traumreise!
Natürlich gibt’s 100 % Weiterempfehlung.


Es folgt noch 1 Kapitel mit Rückflug / mein Fazit / Aufklärung der Mietwagengeschichte :whistle:
Letzte Änderung: 11 Mär 2019 15:06 von Lotusblume. Begründung: Korrektur
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Inka, ANNICK, speed66, Reisehummel, Logi, Klaudi, NOGRILA, Old Women, Daxiang und weitere 5
12 Mär 2019 13:14 #550991
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1727
  • Dank erhalten: 2457
  • Lotusblume am 11 Mär 2019 13:45
  • Lotusblumes Avatar
Flug Windhoek – Doha – Frankfurt
Fazit zu unserer Reise


Im Shuttle zum Flughafen ist es mucksmäuschenstill – wir, vier, sind einerseits traurig, dass unser Urlaub nun zu Ende geht, aber anderseits freuen wir uns auch auf Zuhause.

Dank Business Ticket sind wir ratzfatz eingecheckt und suchen die Business Lounge auf. Meine Güte hier geht’s zu wie aufm Hamburger Fischmarkt. Es ist laut, es ist überfüllt und nur mit Warterei finden wir Platz. Das Büfett ist leergefegt und die Getränkeauswahl mager. :dry:
Mit Mühe kann ich einen Angestellten finden, um ihn auf diesen Missstand hinzuweisen. Er entgegnet mir mit Achselzucken und drückt mir als Entschädigung ein Pulle Sekt in die Hand. Als ich die Flasche öffne, stehen ruck zuck durstige Gäste mit Gläsern um mich. Wir sind nicht kleinlich und teilen mit 2 weiteren Paaren den Flascheninhalt. Wir müssen lachen, so etwas haben wir noch nie in einer Business Lounge erlebt.
Zum Glück müssen wir nicht lange in der Lounge ausharren, denn unser Flug wird zirka eine halbe Stunde später aufgerufen.

Es ist eine Wonne die Business-Class der Qatar Airways zu betreten. Jeder wird einzeln begrüßt, zum Platz begleitet und die Stewardess stellt sich namentlich vor.
Es werden wieder die leicht duftenden Feuchttücher, warm oder kalt, verteilt und dann nach unserem Getränkewunsch vor dem Start gefragt. Ich bestelle mir wieder den leckeren So. Jennie (alkoholfreier Champagner).
Dank des individuellen Service können wir speisen, wann immer wir es wünschen.
Eine Stunde später bestelle ich mir zum Lunch eine Suppe vom gerösteten Butternuss-Kürbis mit Zitrone und Kräuter Crème-Fraîche, ein Rinderfilet vom Grill auf Meerrettich Jus und als Abschluss eine himmlisch Limetten- und Kokos-Panna Cotta. Ein gekühltes Glas Champagner dazu und man schwebt, im wahrsten Sinne des Wortes, über den Wolken. :)

Meine Teller-Sichtungen ;)





Nicht nur der Komfort, Service und das Entertainment Programm entsprechen einem sehr hohen Niveau, sondern auch die Speisen, an Bord, sind einfach nur ein Highlight für sich.
Nach dem genussvollen Dinner vertrete ich mir etwas die Beine. An der Bar stehen ebenfalls Getränke und Knabberei zur Selbstbedienung bereit.



Danach muckel mich in meine kuschelige Decke, stelle den Sitz in bequeme Sesselposition und schaue mir einen Hollywood Blockbuster an.
Die Flugbegleiterin verteilen später noch ein night-kit mit Pyjama, flauschigen Pantoffeln und Socken. :silly:

Nach ca. 8 Stunden mache ich mich, mit den zur Verfügung gestellten Brics Kosmetika, frisch. Das chice Lederetui enthält Feuchtigkeitscreme, Erfrischungsspray, Lippenbalsam, Schlafmaske usw. In der Toilette liegen verpackte Zahnbürsten mit Paste, Herrenartikel und mein geliebtes Ritual Körperspray. B)
Da ich noch pappsatt bin, bestelle ich mir vor der Landung nur einen frisch aufgebrühten Kaffee.

In der Doha gehen wir diesmal zielstrebig zur Al Mourjan Business Lounge, die wir aus Zeitmangel auf dem Hinflug nicht besucht hatten.
Die Lounge ist total beeindruckend. Auf 10000 m² breitet sich eine Welt des Luxus aus. :woohoo: Die zweistöckige Lounge besticht durch cooles Design und exklusive Ausstattung. Zuerst sieht man das riesige Wasserbecken. B) Überall sind Sessel, Sofas, Stühle in großer Zahl und Vielfalt verteilt. Es gibt auch genug Rückzugsmöglichkeiten.





Eine ausladende Wendeltreppe verbindet die beiden Etagen (natürlich gibt’s auch Lifte). Es gibt keine schweren Teppiche, Plüsch oder Gold, es ist alles stylisch und mit bester technischer Ausstattung.





Das Getränke- und Speisenangebot ist überragend und reicht bis zur Sushi Bar.
Es ist einfach nur gigantisch und ein Superlativ.

Leider ist unsere Zeit zu kurz, um alles zu sehen. Aber für einen kleinen Snack und einen Drink reicht es dann doch noch.

Unser Flug nach Frankfurt startet pünktlich und wir haben wieder unsere schöne Q-Suite.





Auch hier erhalten wir wieder Pyjamas und Kuschelkissen (auch zur ausdrücklichen Mitnahme).
Es wird noch ein bisschen durch die Kanäle gezappt und dann macht sich die Müdigkeit bemerkbar. Es ist unbeschreiblich cool in einem Doppelbett im Flieger zu schlafen. B)
Zum Frühstück bestelle ich mir nur Obst und Cappuccino.



Wir sind noch nie so entspannt eine Langstrecke geflogen und die gemütlichen Betten werden uns auf den nächsten Flügen sicher fehlen. :unsure:
Qatar setzt die Latte bzgl. Business-Class verdammt hoch. Es verwundert uns überhaupt nicht, dass Qatar Airways regelmäßig als „Beste Business-Class der Welt“ ausgezeichnet wird.

In der DB Lounge, am Flughafen Frankfurt, überbrücken wir die Wartezeit bis zur Abfahrt des ICE nach Hause.
Der ICE ist pünktlich und unsere Sitzplätze in der 1. Klasse, rail & fly Ticket Qatar, in Ordnung.

Müde und geschafft trudeln wir in der Mittagszeit Zuhause ein.

Am nächsten Morgen öffne ich meine E-Mails.
Unser Reisebüro fragte schon vor über 1 Woche und mit 2 Erinnerungen an, wann wir den Mietwagen in Katima Mulilo abgeben, Bidvest würde darauf warten! :woohoo: :pinch: :woohoo:
Ich bekomme schlagartig Schnappatmung und Magenkrämpfe. Oh shit, meine schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden.
Ich stürme das Büro von meinem Mann und stottere das Gelesene runter. Meinem Mann lässt das scheinbar alles kalt und meint nur, warten wir morgen erst Mal ab, was das Reisebüro am Telefon genau sagt.

Als Nächstes rufe ich Monika und Manfred an und berichte von den Reisebüro E-Mails. Bei ihnen ist die Sonntagslaune nun auch vorbei. :S

Ich kann es gar nicht beschreiben, wie ich mich fühle. Magenkrämpfe und Übelkeit quälen mich. Wie ein Häufchen Elend lungere ich auf unserem Sofa.
Nach einer Stunde dieses Traumas kommt mein Mann mit einer E-Mail zu mir. Er hat sie aus seinem Spam Ordner gefischt.
Bidvest bestätigt die korrekte Übergabe ohne Blessuren und vollgetankt!!
Der Stein, welcher mir vom Herzen fällt, hat man sicher bis Katima Mulilo gehört.

Also Ende gut – alles gut!


Fazit:
Es war unsere Traumreise! :kiss:
Wir waren wieder überwältigt von der sagenhaften Weite und Stille, der zauberhaften Natur und der einmaligen Tierwelt Namibias.
Das herzliche Lachen der San und die Gesänge der Mafwe habe ich heute noch im Ohr. :)

Wir haben die Stille der Kalahari genossen, den Fish River Canyon bestaunt, sind in Kolmannskuppe und Swakopmund eingetaucht in Geschichte und Kultur, hatten viel Sand in den Schuhen im Sossusvlei, versucht Sterne zu zählen im Dune Camp, durften Gast der San sein, standen Stundenlang an Wasserlöchern im Etosha NP, wurden vom Caprivi verzaubert, hörten den „donnernden Rauch“ in Simbabwe, waren der Natur ganz nahe auf dem Hausboot, sind zu Hobby-Ornithologen mutiert und schock verliebt in Elefantenkälber.

Mit keiner Unterkunft haben wir eine Niete gezogen, denn jede war auf ihre Art besonders und schön. :kiss:

Unsere Topp 5 - Unterkünfte:
Eagles Nest Chalet, Aus
DuneSong Breather
Shametu River Lodge
Voigtland Gästefarm
Vreugde Gästefarm

Unsere Topp 5 – Essen
Hansa Hotel. Swakopmund
Hotel Thule, Windhoek
Klein Aus Vista, Aus
Kalkfontein Gästehaus, Grootfontein
Vreugde Gästefarm (Nähe Etosha) + Otjohotozu Gästefarm, Erongo (teilen sich den Platz)

Unsere außergewöhnliche Highlights:
Hausboot Pangolin Voyager (Sambesi / Chobe)
Frühstück in den Dünen der Namib
Schlafen unterm Sternenhimmel
Victoria Wasserfälle
last but not least: tausende Elefanten


Ich danke allen Lesern meines Reiseberichtes und vielen Dank, dass Ihr so fleißig den Danke Knopf gedrückt habt! :kiss: :kiss:
Mir hat es viel Spaß bereitet unsere Traumreise, mit etwas Abstand, noch einmal zu erleben!
Letzte Änderung: 12 Mär 2019 19:25 von Lotusblume. Begründung: Bild Korrektur ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, aos, Yawa, speed66, Reisehummel, Logi, Klaudi, Old Women, Daxiang, Martina56 und weitere 10
Powered by Kunena Forum