• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Seilwinde Nam/Bot/SA notwendig?
16 Jan 2023 14:51 #659676
  • mruni
  • mrunis Avatar
  • Beiträge: 172
  • Dank erhalten: 67
  • mruni am 16 Jan 2023 14:51
  • mrunis Avatar
Hallo,

wiedermal ein Seilwinden Thread, geht aber diesmal um unser privates Fahrzeug welches wir verschiffen.

Ich überlege gerade ernsthaft die Seilweinde abzubauen, um etwas Gewicht zu sparen (ca 30kg). Unser Defender 130 kratzt voll beladen an der zulässigen Gesamtmasse von 3500kg. Klar sind es auch "nur" 30kg, aber irgendwo muss man anfangen Gewicht zu reduzieren.

Bisher haben wir uns nur einmal im Chobe im Tiefsand festgefahren, und das auch nur wegen zu hohem Luftdruck. Da hätte es auch Bäume zum winden gegeben.
Bei vielen Sumpfdurchfahrten im Moremi sind wir nicht steckengeblieben, dort gab es aber auch keine Bäume (schaufeln hätte aber auch nichts genützt).
Daher die Frage (ich weiß - ist sehr individuell): Seilwinde ja oder nein? Wir touren ab April in Südafrika, Namibia und Botswana.
Der Defender hat eine Mittel- und Achssperre hinten sowie 285er MT Reifen.

gruß
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jan 2023 15:16 #659682
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30511
  • Dank erhalten: 28372
  • travelNAMIBIA am 16 Jan 2023 15:16
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi mruni,
Seilwinde ja oder nein? Wir touren ab April in Südafrika, Namibia und Botswana.
Zu Bots kann ich nichts sagen, aber in Namibia und Südafrika habe ich noch nie das Bedürfnis nach einer Winde (außer jetzt z. B. auf einer Farm um einen erlegten Kudu auf die Ladefläche zu ziehen) gehabt...

Viele Grüße
Christian
Vom 27. April bis 23. Mai 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
16 Jan 2023 15:42 #659686
  • Hajo52
  • Hajo52s Avatar
  • Beiträge: 409
  • Dank erhalten: 414
  • Hajo52 am 16 Jan 2023 15:42
  • Hajo52s Avatar
In Jahrzehnten noch nie Bedüfnis dazu gehabt.
Meistens ist sie nur im Gebrauch, um andere heraus zu ziehen. Das geht auch mit einem Seil.
Und in Botswana hätte man sie manchmal lieber hinten als vorne. Wenn gerade an dem Ort ein dicker Baum stehen würde.
Laß sie drauf und verkaufe sie in NAM.
Es gibt immer Farmer die sowas gebrauchen können. Für Pumpengestänge o.Ä.
H.
Letzte Änderung: 16 Jan 2023 15:43 von Hajo52.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
16 Jan 2023 16:02 #659688
  • Seyko
  • Seykos Avatar
  • Beiträge: 885
  • Dank erhalten: 844
  • Seyko am 16 Jan 2023 16:02
  • Seykos Avatar
Ich hätte bisher bei etwa 80.000 Pistenkilometern von SA bis Sambia nur einmal eine Winde gebraucht. Die Ursache lag bei mir und war verursacht durch Übermut. Der Preis war 90 Minuten buddeln. Ansonsten sind wir bis heute nie in eine Situation gekommen, in der eine Winde notwendig gewesen wäre. Wir reisen übrigens am liebsten in der Regenzeit und bspw in Botswana nur dann, da wir nie etwas vorbuchen und uns den Zirkus in der "bevorzugten Reisezeit" nicht antun wollen.
Also trotz "black cotton soil" ging immer alles ohne Winde. Weg damit :)

Liebe Grüsse
Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
16 Jan 2023 16:12 #659690
  • MatzeHH
  • MatzeHHs Avatar
  • Afrika im Herzen
  • Beiträge: 318
  • Dank erhalten: 201
  • MatzeHH am 16 Jan 2023 16:12
  • MatzeHHs Avatar
Wir hatten damals eine Spillwinmde mit Benzinantrieb und 50 Meter Seil dabei.
Vorteil ist, das sie rundum eingesetzt werden kann.

Gebraucht haben wir sie in den 60.000 KM im südl. Afrika kein einziges Mal.
Festgefahren haben wir uns nur einmal am Strand auf dem Weg. von Walvis bay zum Sandwich Harbour. Und da sind keine Bäume ;-)
Danke und Gruß


Matze
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
16 Jan 2023 17:19 #659702
  • trippin
  • trippins Avatar
  • Beiträge: 25
  • Dank erhalten: 14
  • trippin am 16 Jan 2023 17:19
  • trippins Avatar


Nach 10 Jahren und 120'000 Overlanding Kilometern habe ich ein Resüme gezogen.

Welche Modifikationen würde ich wieder machen, welche würde ich bei einem Neuaufbau auslassen. Zusammen mit einer detaillieren Begründung für jede einzelnen Punkt:

www.4x4tripping.com/...irklich-braucht.html

Das Bild entstand in einem Nationalpark in Angola, nähe Luanda.

Vielleicht hilft Dir das!

Stefan
120'000 Reisekilometer (u.a. Transafrika (west), Island, Südamerika).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2