• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Langzeitmiete 4x4
27 Mai 2021 02:52 #617115
  • mruni
  • mrunis Avatar
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 2
  • mruni am 27 Mai 2021 02:52
  • mrunis Avatar
Hallo zusammen,

nach zwei Aufenthalten in Namibia mit Dachzelthilux planen wir unseren nächsten Aufenthalt, diesmal aber zu viert.
Würde gerne wissen ob es Erfahurng gibt mit der Langzeitmiete von Campern, wir gehen z.Zt. von 6 Monaten aus.
Gibt es da einen ordentlichen Rabatt? Möglichkeit am Fahrzeug noch was umzurüsten?

Die Alternative wäre einen Camper (in dem Fall dann auf Grund des Platzangebots eher einen Defernder 130) zu kaufen und zu verschiffen, das wären rund 6000€ zusätzlich zum Kaufpreis.

Danke für eure Ideen!
longingforearth.wordpress.com
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Mai 2021 06:24 #617126
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 27965
  • Dank erhalten: 24875
  • travelNAMIBIA am 27 Mai 2021 06:24
  • travelNAMIBIAs Avatar
Moin mruni,

v. a. bei den "Alt"fahrzeugvermietern kannst Du immer auch noch handeln (zum ohnehin meist schon guten Preis). Bedenke aber, dass wenn Du über die Hochsaison reisen willst, die Mietwagen schnell vergeben sind. Möglicherweise wird das ab 2022 auch wieder, wenn sich das Virus beruhigt hat, der Fall sein. Bei einem solchen Fahrzeug kannst Du bei 6 Monaten Miete sicherlich schon mit etwa 50 Euro am Tag davon kommen.

Die Verschiffung, und dann noch eines Land Rovers, halte ich bei nur 6 Monaten für zu teuer.,

Beste Grüße aus Windhoek
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia seit dem 16. Juli 2022.
- Impfnachweis- bzw. Testpflicht (PCR nicht älter als 72 Stunden) oder Genesenennachweis (max. 3 Monate) für alle ausländischen Einreisenden ab 12 Jahre
- Ausfüllen der ("Surveillance Form")
- Ausfüllen des normalen Einreiseformulars
NB: Nachweise sind in ausgedruckter Form zu erbringen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Mai 2021 08:19 #617139
  • Bad Metall
  • Bad Metalls Avatar
  • Beiträge: 17
  • Dank erhalten: 12
  • Bad Metall am 27 Mai 2021 08:19
  • Bad Metalls Avatar
Für 6 Monate wäre sicher auch der Kauf eines geeigneten Fahrzeugs in Namibia eine Option.
Lg Bernd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Mai 2021 08:59 #617143
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6377
  • Dank erhalten: 6573
  • BikeAfrica am 27 Mai 2021 08:59
  • BikeAfricas Avatar
travelNAMIBIA schrieb:
Die Verschiffung, und dann noch eines Land Rovers, halte ich bei nur 6 Monaten für zu teuer.,

… vor allem, wenn der Land Rover auch erst noch gekauft werden muss. Wenn man jedoch vorhat, das Fahrzeug die nächsten 10 Jahre in Afrika immer wieder zu nutzen, kann das schon wieder anders aussehen.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: travelNAMIBIA
27 Mai 2021 23:19 #617215
  • mruni
  • mrunis Avatar
  • Beiträge: 41
  • Dank erhalten: 2
  • mruni am 27 Mai 2021 02:52
  • mrunis Avatar
Hallo zusammen,

danke erstmal für die Antworten. Einen Kauf in Namibia hatte ich auch in Erwägung gezogen, habe aber gelesen dass die Fahrzeuge zum Teil teurer als europäische sind, und der Markt auch kleiner ist (warum auch immer). Das komplizierte Zulassen in Namibia etc kommt dann ja noch dazu...Kauf in Deutschland hat für uns den Vorteil noch viel am Fahrzeug basteln zu können damit die Ausrüstung auf uns zugeschnitten ist.

Die Überlegung beim Defener war eigentlich, da die Gebrauchten eh viel zu teuer sind, ich diesen nach der Nutzung auch wieder verkaufen kann, ohne riesigen Wertverlust.
Ich werde unseren bisherigen Vermieter in Windhoek wohl einfach mal anschreiben um einen Preis zu bekommen mit dem man kalkulieren kann.
longingforearth.wordpress.com
Letzte Änderung: 27 Mai 2021 23:21 von mruni.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Mai 2021 23:37 #617216
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6377
  • Dank erhalten: 6573
  • BikeAfrica am 27 Mai 2021 08:59
  • BikeAfricas Avatar
Der Defender wurde auch bei der englischen Armee eingesetzt und ist gebraucht auch in Deutschland zu bekommen. Der hat dann auch das Lenkrad auf der passenden Seite für das südliche Afrika und könnte notfalls auch dort verkauft werden. Linkslenker kann man in den meisten Ländern dort wohl nicht mehr zulassen und demzufolge wird man sie dort auch nicht mehr los.
Ich meine aber, die britische Armee hatte nur den Defender 110, aber da müsstest Du mal schauen, ob es den 130 dort auch gab.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Letzte Änderung: 27 Mai 2021 23:39 von BikeAfrica.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2