THEMA: Fragen zur Namibia-Rundreise mit Kind im April
01 Feb 2024 14:51 #681666
  • N@ni
  • N@nis Avatar
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 21
  • N@ni am 01 Feb 2024 14:51
  • N@nis Avatar
Liebe Fomis,

wir (das sind mein Mann und mein Sohn 7 Jahre) sind Anfang bis Mitte April 2024 in Nambia auf Selbstfahrerreise.
Mein Mann und ich waren bereits 2014 in Namibia und 2015 in Südafrika zu zweit unterwegs und in 2023 dann erstmals mit unserem Sohn in Südafrika auf Rundreise. Da wir auch unseren Sohn begeistern konnten, möchten wir jetzt gemeinsam erneut Namibia bereisen mit der Route: Windhoek Richtung Norden nahe Waterberg, Damaraland, Erongo-Gebirge, Swakopmund, Sossusvlei, Kalahari.
Wir sind unterwegs mit einem Toyota Fortuner und werden in nachfolgenden Unterkünften sein:

Frans Indongo Lodge
Vingerklip Lodge
Ondudu Safari Lodge
Cornerstone Guesthouse
Barkhan Dune Retreat
We Kebi Safari Lodge
Bagatelle Kalahari Farmhouse

Nun zu unseren Fragen:
1. Routen
Bei der Route von Vingerklip zur Ondudu Lodge (Omaruru) bin ich mir unsicher. Die Lodge hat uns empfohlen, den sicheren Weg über Outjo und Otjiwarongo auf geteerten Straßen zu fahren, was dann aber ein immenser Umweg wäre. Alternativ bietet sich noch die Route über Outjo (C39 + M63 + C33) an. Dazu die Frage, ob einer von Euch schon mal die Richtung gefahren ist und ob es im April dazu aufgrund des Regens bedenklich sein könnte. Außerdem die Frage, bei direktem Weg (über Epupa D2351 + D2344) soll es viele private Farmtore geben, darf man die einfach passieren? Gibt es dort bzgl der Sicherheit eurerseits bedenken?
Sind generell die Google-Zeitangaben bezogen auf die Straßenverhältnisse realistisch?

2. Einkaufen
Am Flughafen soll es eine relativ neue Tankstelle geben, bei der wir uns nach Ankunft mit Wasser und Keksen eindecken würden, ohne einen Supermarkt aufzusuchen. Lt. Google Maps gibt es verschiedene Tankstellen, welche würdet ihr bzgl Auswahl und Nähe empfehlen?

3. Mückenschutz
Wir haben ein Mückennetz von Care plus, jedoch ist das nicht imprägniert. Hat einer von Euch Erfahrung mit dem Imprägnieren von Netzen und lässt sich dafür z.B. auch das Nobite Kleidungsspray verwenden? Für die Haut hatten wir mit Nobite Sensitiv für unser Kind in Südafrika gute Erfahrungen gemacht. Ist jedoch nur mit Incaridin und ohne Deet. Welches wirksame Mittel könnt ihr für Kinder und Namibia empfehlen?

4. Malaria
Aus unserem letzten Namibia-Urlaub im September/ Oktober hatte ich es so abgespeichert, dass das Malaria-Risiko eher ab Etosha nördlich sowie Richtung Caprivi gegeben ist. Mir ist bewusst, dass wir Ende der Regenzeit reisen, aber mir war nicht klar, dass wir zwischen Etosha und Windhoek ebenfalls einem Malaria-Risiko ausgesetzt sind, worauf ich jetzt hingewiesen wurde. Den mir vorliegenden Karten ist das Risiko auf unserer Route mal mehr und mal weniger hoch. Da wir diesmal mit einem Kind unterwegs sind, für das wir die Verantwortung tragen, würde ich das Risiko so gut es geht minimieren.
Ggf. würden wir schweren Herzens die erste oder alle drei ersten Unterkünfte stornieren (was zeitlich noch machbar ist) und neue vergleichbare Unterkünfte suchen (wenn denn noch was passendes verfügbar wäre).
Daher die Frage, wie schätzt Ihr das Risiko für die ersten drei Unterkünfte ein? Ich weiß, dass es hier keine ärztliche Beratung ersetzen soll, denn diese erfolgt parallel. Ich möchte jedoch schon diejenigen befragen, die sich vor Ort besser auskennen und eher aus der Praxis berichten können und das seid Ihr.

5. Einreise-Formalitäten / Permit
Ich meine mich bei der letzten Namibia-Reise daran zu erinnern, dass wir einiges am Flughafen ausfüllen mussten. Ist das immernoch noch so?
Gibt es auf unserer Route irgendwelche Straßen, auf denen wir ein Permit benötigen? (Wir versuchen eigentlich immer auf direktem Wege zur nächsten Unterkunft zu gelangen).

Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen und Einschätzungen zu meinen zahlreichen Fragen :-)

Vielen Dank im Voraus und vorfreudige Namibia-Grüße
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Feb 2024 15:22 #681669
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30681
  • Dank erhalten: 28596
  • travelNAMIBIA am 01 Feb 2024 15:22
  • travelNAMIBIAs Avatar
Am Flughafen soll es eine relativ neue Tankstelle geben, bei der wir uns nach Ankunft mit Wasser und Keksen eindecken würden, ohne einen Supermarkt aufzusuchen. Lt. Google Maps gibt es verschiedene Tankstellen, welche würdet ihr bzgl Auswahl und Nähe empfehlen?
Es gibt die Namcor direkt auf dem Flughafengelände und die Puma 300 m entfernt an der Ecke zur Hauptstraße. Beide haben einen normalen Tankstellenshop wie man es aus Deutschland kennt.
dass wir zwischen Etosha und Windhoek ebenfalls einem Malaria-Risiko ausgesetzt sind,
Das Risiko liegt bei nahe o Prozent. In den letzten Jahren wurde kein einziger Malariafall mehr aus dem Gebiet vermeldet. Zu Malariarisiko findest Du hier aber auch zig Threads mit hunderten Meinungen. Ich pesönlich kenne niemanden, der südlich von Etosha irgendeine Prophylaxe o. ä. gegen Malaria macht...
Ich meine mich bei der letzten Namibia-Reise daran zu erinnern, dass wir einiges am Flughafen ausfüllen mussten. Ist das immernoch noch so?
Eine Arrival Form, die ihr im Flugzeug normalerweise schon bekommt. Die muss für jeden (auch Kinder) ausgefüllt werden. Zudem müsst ihr an die vollständige Geburtsurkunde fürs Kind in englischer Sprache denken.

Viele Grüße
Christian
Vom 28. Juni bis 14. Juli 2024 nicht im Forum aktiv!
Letzte Änderung: 01 Feb 2024 15:37 von travelNAMIBIA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: N@ni
01 Feb 2024 15:38 #681670
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 584
  • Dank erhalten: 1109
  • fidel am 01 Feb 2024 15:38
  • fidels Avatar
Hallo,

ich würde mir auf der Route auch zu der Jahreszeit keine Gedanken um Malaria machen. Wir sind zeitgleich mit noch kleineren Kindern unterwegs (bis max. Damaraland) und habe da keinerlei Bedenken. Für das letzte bisschen Sorge würde ich Doctan mit Icaridin nutzen. Auch wegen Mückennetzen würde ich mir (außer es gibt viele Mücken irgendwo und man möchte nicht gestochen werden) keine Gedanken machen. Ansonsten zur Frage: Ja, man kann Netze mit Nobite imprägnieren. Ist aber halt alles auf Dauer nur mäßig gesund.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: N@ni