THEMA: Suche Ideen für Tourgestaltung im Caprivi
21 Jan 2024 13:49 #680825
  • Dirk.R
  • Dirk.Rs Avatar
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 44
  • Dirk.R am 21 Jan 2024 13:49
  • Dirk.Rs Avatar
Hallo,
wir haben im Okt/Nov 23 unsere erste Reise nach Namibia gemacht. Bei der Planung haben uns die Infos aus diesem Forum sehr geholfen; danke nochmal!

Jetzt hat uns allerdings auch das Namibia-Fieber erwischt und ich bin gerade dabei eine neue Route für Okt/Nov 24 zu planen. Dieses Mal wird es vom Schwerpunkt um Tiere gehen.
Die 29 Tage habe ich grob in 2 Blöcke aufgeteilt. Zuerst geht es (um möglichst die Regenzeit zu vermeiden) über Etosha in den Caprivi bis Kasane und zurück bis Rundu, danach direkt runter in den Süden in den KTP. Wir werden wieder einen Hilux mit Dachzelt anmieten, dieses Mal aber eigene Matratzen (Therm-a-rest, o.ä.) mitbringen.

Was mir aktuell noch nicht so ganz klar ist, ist wie ich den Caprivi-Teil gestalten soll. Ich habe jetzt viele Planungen und Reiseberichte zum Caprivi in diesem Forum gelesen, aber das hat mich eher noch mehr verwirrt. Offensichtlich gibt es in diesem Bereich die Qual der Wahl. Was nimmt man in die Route rein und was nicht?

Meine aktuellen Rahmendaten sind:
• Am 14.10 starten wir in Namuntoni in Richtung Rundu oder nähere Umgebung von Rundu.
• Ab da sind 10 Nächte für Caprivi eingeplant, um die letzte Nacht (oder die letzten beiden Nächte?) wieder in der Nähe von Rundu (+/- 100km) zu landen.
• Ich möchte gegen Ende nicht von Kasane die komplette Strecke zurückfahren müssen. Deswegen ist meine Grundidee Parks / Gegenden auf dem Weg nach Kasane auszulassen, um sie auf dem Rückweg anzusteuern. Also Kasane sozusagen in die Mitte des Caprivi-Trips (+/-) legen.
• Ich will versuchen möglichst immer 2 Nächte an einer Location zu verbringen. Vereinzelte Ausnahmen sind natürlich auch möglich.
• Neben Camping variiere ich auch gerne mit Self Catering Units oder Lodges. Allerdings sollten diese Angebote auch in unser Budget passen und dies liegt bei max. 200 EUR pro Nacht.

Vielleicht hat ja jemand Lust mich bei der Ausarbeitung des Plans zu unterstützen. Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Liebe Grüße Dirk
Letzte Änderung: 21 Jan 2024 13:50 von Dirk.R.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Jan 2024 15:02 #680834
  • Sangwali
  • Sangwalis Avatar
  • Beiträge: 230
  • Dank erhalten: 198
  • Sangwali am 21 Jan 2024 15:02
  • Sangwalis Avatar
Hallo Dirk,
wir werden im Oktober etwa 14 Tage hinter euch ebenfalls im Caprivi unterwegs sein, es wird unsere fünfte NAM und die dritte in den Caprivi sein. Die Hotspots sind sicher Divundu, um den Mahango-Park und die Buffulo Core Area zu besuchen. Daher würde ich dort drei Nächte empfehlen. Ebenfalls ein Muss ist m. E. der Kwando mit Bootsausflug und Selfdrive zum Horseshoe in der Kwando Core Area. Hier würde ich auch drei Nächte einplanen.
Da ihr in der richtigen Zeit für die Karminspinte dort seid, würde ich mindestens zwei Nächte in der Zambesi Mubala Lodge oder dem dazugehörigen Camp empfehlen.
Um eine Nacht zu sparen, würde ich an eurer Stelle von Namutoni durchfahren bis Divundu. Wir haben das 22 von Otavi aus gemacht. Ist ein Ritt, aber wenn man früh losfährt machbar und unterwegs gibt es eh nicht viel zu sehen.
Wenn Du nach Kasane möchtest , solltest Du m. E. zumindest einen Tagesausflug zu den Vic Falls einplanen, wenn ihr da noch nicht gewesen seid. Das geht auch von den meisten Unterkünften auf der NAM-Seite aus (z. B. Chobe River Camp).
Wenn ihr eh schon bis Kasane gefahren seid, wäre es vielleicht eine Option, nicht wieder durch den Caprivi zurückzufahren, sondern via Nata - Maun - Ghanzi Richtung KTP? Wie auch immer, ihr bekommt viele km auf den Tacho und insgesamt ist die Verbindung von Etosha, Caprivi und KTP ganz schön ambitioniert, selbst mit 4 Wochen. Viel Spaß beim Planen!
VG Robert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Dirk.R
21 Jan 2024 15:20 #680837
  • Dirk.R
  • Dirk.Rs Avatar
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 44
  • Dirk.R am 21 Jan 2024 13:49
  • Dirk.Rs Avatar
Hallo Robert,
vielen Dank für die Tipps.

Die Querung Nord - Süd ist das längste Stück was wir haben, wo ich natürlich auch eine Zwischenübernachtung einplane. Ich habe das auf der NAM-Seite geplat, da ich davon ausgehe, dass es fast durchgängig asphaltiert (B8, B1) noch am schnellsten geht. Über die Streckenverhältniss auf der BOT-Seite habe ich mich gar nicht schlau gemacht:
Bei unserer ersten Tour hatten wir in 35 Tagen nachher knappe 8.000 km auf dem Tacho. Mal ein bisschen mehr fahren stört uns nicht.

LG Dirk
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jan 2024 22:34 #681091
  • st@ffi
  • st@ffis Avatar
  • Beiträge: 99
  • Dank erhalten: 27
  • st@ffi am 24 Jan 2024 22:34
  • st@ffis Avatar
Guten Abend,

wie wichtig ist euch der K.T.P.? Ich bin bekennender Fan von diesem Park, mag aber auch den Caprivi sehr. Ich würde allerdings den K.T.P. auslassen und ihn eine weiteren Reise einplanen und da möglichst viel Zeit verbringen wollen. Wieso fahrt ihr nicht ab Kasane über Nata und den Boteti zurück nach Windhoek? Das erscheint mir sinniger, ist letztendlich aber Geschmackssache. Ich mache eine ähnliche Tour im September 24 mit Schwerpunkt Caprivi, dann über Kasane, Nxai Pan usw. Ich habe das Senyati Camp in Kasane fest gebucht und das Boteti River Camp. Ist das eventuell auch eine Idee für Euch?

Viele Grüße!
Steffi
Letzte Änderung: 24 Jan 2024 22:37 von st@ffi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Jan 2024 21:02 #681170
  • Dirk.R
  • Dirk.Rs Avatar
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 44
  • Dirk.R am 21 Jan 2024 13:49
  • Dirk.Rs Avatar
Hallo Steffi,
wir haben 3 Schwerpunkte für unsere diesjährigen 30 Tage definiert:
- Caprivi
- KTP
- Tirasberge

Die Etosha/Caprivi-Buchungen stehen jetzt auch schon. Da ich ja leider nur 9 Monate vor dem Urlaub bin :-(, hat die Auswahl der Unterkünfte auch ein wenig den Reiseplan vorgegeben. Ursprünglich wollte ich im Caprivi nicht auch noch eine Tagesetappe mit Fahren planen, wurde jetzt aber zwangsweise so. Auch beim KTP habe ich umfangreich recherchiert und die aktuelle Buchungssituation hat definiert, dass wir ihn ans Ende setzen (müssen).
Ich habe jetzt folgendes schon gebucht:
1 N Windhoek
1 N Okaukuejo
1 N Halali
1 N Namutoni
2 N Mukuku Rest Camp (Nähe Rundu) = Fahrtag
3 N Chobe River Camp
3 N Camp Kwando
3 N Mobolo Island Lodge (Nähe Divundu)

Dann ein paar Tage schauen wie wir in den Süden fahren sowie 3-4 N in den Tirasbergen.

Gegen Ende der Reise
2 N KTC
2 N Nossob
2 N Twee Rivieren
Und dann ist noch ein Tag mit Zwischenübernachtung nach WDH zu planen.

Und generell:
Wir wissen schon was wir tun. Für uns muss auch nicht jeder Urlaubstag ein Highlight sein, sondern für uns sind unsere Ziele wichtig. Auch mal 1 oder 2 Tage primär zu fahren stört uns nicht. Wir hatten in USA- Südwest auch schon mal 5.500 km in 14 Tagen auf dem Tacho.

PS: Ich fange aber in den nächsten 3-4 Monaten mit der Planung NAM-BOT für 2025 an. Einmal möchte ich nicht zu spät sein :-).

LG Dirk
Letzte Änderung: 25 Jan 2024 21:05 von Dirk.R.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Jan 2024 12:53 #681220
  • Pascalinah
  • Pascalinahs Avatar
  • Beiträge: 2717
  • Dank erhalten: 1367
  • Pascalinah am 26 Jan 2024 12:53
  • Pascalinahs Avatar
Hallo Dirk, nur mal zur Info:
Ich habe im Mai 2023 schon nicht mehr alle Unterkünfte im Caprivi für September 2024 bekommen. (allerdings kein Camping!) Da war ich doch sehr überrascht!
Viel Glück beim buchen.
LG Pascalinah
Nimm dich vor Leuten in Acht, die damit angeben, wer sie sind.
Ein Löwe wird dir nie sagen müssen, dass er ein Löwe ist.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.