THEMA: Nationalparks
24 Jul 2006 11:53 #20531
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2087
  • Dank erhalten: 1167
  • Sanne am 24 Jul 2006 11:53
  • Sannes Avatar
Hallo Chrissie,
der Krüger Park ist absolut sehenswert. Wir waren dort eine gute Woche und das hat auch gut gereicht. Wir hatten Glück und konnten die BIG5 aus nächster Nähe anschauen.
Die Unterkünfte im Park sollte man vielleicht vorher buchen - gerade in den südafrikanischen Ferien ist dann viel los. Diese staatlichen Camps sind auch deutlich preiswerter als die privaten Lodges. Wir konnten uns auf denen halt nur wenige Tage leisten; 300 bis 500 Euro pro Nacht sind keine Seltenheit.
Tolle (und preiswerte) Unterkünfte gibts auch außerhalb. Vor allem die Crocodile River Lodge (vor 3 Jahren mit 17 Euro für 2 Personen mit Frühstück sehr preiswert) ist wunderbar - mit Blick auf den Krüger Park und mit Giraffen im Hintergrund. Wir fanden diese wirklich traumhaft gelegen; das Tor (Crocodile Bridge) ist nicht weit weg.
Sabi Sand ist eines der schönsten Gebiete, wie wir finden. Allerdings sollte man auch dort wohl vorher buchen. Unseren Wunschtermin haben wir kurzfristig nicht mehr bekommen. (ist aber eine recht teure Lodge)
Viel Spass beim Planen...
Herzliche Grüße
Sanne
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jul 2006 13:54 #20536
  • chrissie
  • chrissies Avatar
  • Beiträge: 2355
  • Dank erhalten: 4965
  • chrissie am 24 Jul 2006 13:54
  • chrissies Avatar
Danke euch allen für eure Erfahrungen.



@ Georg

Im Moment sind wir erst am Anfang der Planung. Hatten schon voriges Jahr Südafrika ins Auge gefasst, sind dann aber nach Namibia (Etosha fanden wir total klasse!) gefahren. Im Moment könnten wir uns eine Route von Johannesburg nach Durban vorstellen. Da wir wahrscheinlich nur drei Wochen Urlaub bekommen, werden wir gezwungenermaßen auf den südlicheren Teil verzichten müssen (es sei denn, wir werfen unsere lockere Planung um oder bauen noch einen Inlandsflug ein, aber ob das zeitlich was bringt?)



@chrigu

Botswana ist unser Traum, wenn wir mal im Lotto gewinnen. Nein, im Ernst: Was wir bisher über Botswana gehört haben, ist sehr viel versprechend, da wir aber keine Allraderfahrung haben, trauen wir uns auf eigene Faust dort nicht hin, und die angebotenen Touren sind nicht gerade billig…

Über Thembe Elephant Reserve haben wir noch gar nichts gehört, schreib mal was genauer dazu ..
Gruss Chrissie
___________
Namibia 2012DVD
Suedafrika DVD
Botswana DVD
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jul 2006 13:59 #20539
  • Georg
  • Georgs Avatar
  • Beiträge: 1036
  • Dank erhalten: 2
  • Georg am 24 Jul 2006 13:59
  • Georgs Avatar
Hallo Chrissie

Dann ist doch Krüger angesagt.

Mit Auto weiter bis zum Blyde River Canyon , Golden Gate, Umfulozi und noch Durban

Grüsse Georg
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jul 2006 14:03 #20540
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2087
  • Dank erhalten: 1167
  • Sanne am 24 Jul 2006 11:53
  • Sannes Avatar
Blyde River Canyon ist absolut sehenswert. Unbedingt ein paar Tage bleiben.
Von der Hotelkette \"Protea\" gibts dort die Möglichkeit, in einzelnen kleinen Häuschen zu wohnen mit Grill und Affen um einen herum. Und dann die absolute Stille - nur Wind.

Ist ganz toll; was bin ich neidisch :-)

Herzliche Grüße
Sanne
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Jul 2006 15:27 #20546
  • joli
  • jolis Avatar
  • Beiträge: 3487
  • Dank erhalten: 450
  • joli am 24 Jul 2006 15:27
  • jolis Avatar
Hallo Chrissi,
den Empfehlungen meiner Vorposter habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen. Da auch wir Tiernarren sind, hat sich bei uns folgende Abstufung eingebürgert: Krüger Park ist wunderschön - aber viel zu geordnet, erschlossen und organisiert; da fehlt mir das \"Afrika-Erlebnis\" ( es soll aber inzwischen auch im KNP Gebiete geben, in denen man das geboten bekommt ). Etosha ist unser langjähriger Liebling - sehr viel ursprünglicher als KNP und für Filmer besonders gut geeignet, weil man fast überall gute Sicht hat. Das Okavango-Delta sehen wir als die Krone aller Nationalparks an - wild, tierreich und sehr \"afrikanisch\" - leider aber eben auch extrem teuer. Was die zu empfehlende Dauer eines Nationalparkaufenthalts angeht, können wir nur sagen: so lange wie irgendwie möglich. Wir waren noch nie weniger als 9 Tage in Etosha - und das seit nunmehr reichlich 20 Jahren. Man braucht wirklich viel Zeit für die Tierbeobachtung - einmal, um den Tieren Zeit zu geben, sich an die Anwesenheit der Menschen zu gewöhnen, aber auch, um das Verhalten der verschiedenen Tierarten kennenzulernen. Das Wissen darüber macht nämlich dann einen Haupterfolgsfaktor bei Tierbeobachtungen aus - zumindest ist das unsere Überzeugung. Es gibt Gäste, die mit einer Tierartenliste zum Ankreuzen durch die Nationalparks touren und dann abends in der Lodge zum \"Artenwettbewerb\" antreten: wer hat die meisten Tierarten gesehen ? - Wer sich das zum Ziel setzt, muss aber nicht unbedingt in einen Nationalpark reisen.
Gruß Joli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Jul 2006 16:53 #20666
  • Christa
  • Christas Avatar
  • Beiträge: 23
  • Christa am 26 Jul 2006 16:53
  • Christas Avatar
Hallo Chrissie - drei Wochen sollten für eine schöne Tour von Johannesburg nach Durban reichen (d. h. \"reichen\" tut's ja für Afrika-Infizierte eigentlich nie...) - wir haben solch einen Trip im letzten Jahr gemacht, allerdings zunächst Richtung Norden - Abstecher nach Botswana (Mashatu / Tuli Block - ein schönes Camp, viele Elefanten und noch bezahlbar - im Gegensatz zum Okavango regelrecht billig), Tzaneen (schön, würde ICH aber nicht mehr machen und \"tierisch\" nicht soo ergiebig), dann Mapumgubwe (auch sehr schöne Landschaft, eher vereinzelt und kleine Tiere, u. a. Dassies) über Krüger -Nord + Mitte nach Swaziland (schöne Landschaften). Der Norden vom Krüger Park hat mir sehr gut gefallen, da er nicht so \"überlaufen\" und noch recht urtümlich ist. (Was den Tierreichtum angeht: Da haben wir allerdings dieses Jahr in Etosha erheblich mehr Tiere / größere Herden gesehen – besonders gut hat mit das staatliche Olifants Camp gefallen, seht zu, dass ihr einen Bungalow in vorderster Reihe bekommt, dann braucht man gar nicht in den Park, da toller Fluß- sprich: Tierblick vorhanden). Im Gebiet Sabie Sabie / Sabi Sands waren wir in der Elephant Plains Lodge (oder camp?), was auch noch bezahlbar war und das gesamte Spektrum abhakt (Big Five - uns war es, wie schon erwähnt, etwas zu, hm, \"kommerziell\", \"abhak-mäßig\", d. h. es wird wirklich regelrecht der Bestand \"abgefahren\", zudem sieht man Zäune, da bleibt das Afrika-Feeling schon auf der Strecke... - wenn man aber in kurzer Zeit (zwei Tage!?) die Big Five sehen, dann ist man dort richtig.
Außerdem kann ich wie die Vorschreiber KwaZulu Natal empfehlen - mich würde auch Mkuze / Thembe interessieren – wir haben letztes Jahr nur noch den St. Lucia Wetland Park geschafft (der aber extrem abwechslungsreich ist und offenbar auch eine Nashorn-Garantie hat - wir sahen in drei Stunden immerhin sieben Exemplare)...
So - das zur weiteren Verwirrung - viel Spaß beim planen wünscht Christa
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.