• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Erfahrung mit Overland360?
17 Aug 2018 17:26 #529562
  • landcruiser1970
  • landcruiser1970s Avatar
  • Beiträge: 151
  • Dank erhalten: 80
  • landcruiser1970 am 17 Aug 2018 17:26
  • landcruiser1970s Avatar
Zurück nach vier Wochen Botswana kommt hier wie versprochen unser Erfahrungsbericht zu Overland 360.
Stephen hat uns ab gut ein Jahr vor Abreise betreut, zuerst das Fahrzeug bei Avis gebucht und dann - basierend auf unseren Wünschen - einen ersten Routenvorschlag erarbeitet. Diesen haben wir dann noch etwas angepasst und ihm zur Organisation übergeben. Stephen hat dann alle Campings und Lodges für uns gebucht und bezahlt und wir haben ihn wiederum dafür entschädigt. Im Gegenzug haben wir die entsprechenden Voucher erhalten. Zudem hat Stephen uns auch spezifische Fragen zu Fahrrouten etc. beantwortet und Tipps gegeben. Alle gebuchten Sachen haben problemlos funktioniert und seine Arbeit hat uns den Buchungsstress erspart. Zudem haben wir ihn vor Abfahrt in Johannesburg noch getroffen wo er uns die ebenfalls gewünschten Pulas überreicht hat. (Sein Büro ist im selben Gebäude wie Avis Safari Rental). Der Kontakt erfolgte fast ausschliesslich via Mail und Whatsapp. Hier die positiven und negativen Punkte zu seinen Dienstleistungen:
+Breites Wissen über die Region, kennt alle Campsites, Lodges selber
+Bei der Zusammenstellung gute Abwechslung zwischen Campings und Lodges
+Alles war tiptop eingefädelt und hat funktioniert
+Kein Aufpreis zur eigenen Buchung (er erhält seine Prozente nach unserer Vermutung von den Lodges und von Avis)
+Interessante Tipps (bspw. zu Fahrrouten, Grenzübergängen etc.)
+Nicht nur die Camps wurden gebucht sondern gleich auch alle Eintritte in die Parks, so dass wir rasch reinfahren konnten ohne viel Büroaufwand (nur Einschreiben ins Buch)

-Zeitweise Funkstille ohne Abwesenheitsmeldung wenn er selber auf Reisen war
-Für uns Service-gewohnte Menschen sehr späte Lieferung aller Vouchers und der endgültigen Bestätigungen (ca. 1 Woche vor Abreise)
-Einige der ursprünglich vorgesehenen Camps konnten nicht gebucht werden, dafür wurden Ersatzcamps gebucht, was wir aber erst auf der endgültigen Buchung 1 Woche vor Abreise erfahren haben. Da wäre etwas mehr Kommunikation wünschenswert gewesen um die Alternativen diskutieren zu können. Die Ersatzcamps waren aber durchaus gut.
-Zwei etwas zu lange Fahrstrecken (hätten wir aber selber beim Prüfen der Vorschläge merken können).

Wichtig zu wissen: Ausser den Buchungsbestätigungen etc. erhält man keine Unterlagen. Die Fahrroutenplanung, Karten, genau Adressen etc. muss man sich selber raussuchen, ausser man verlangt spezifisch mehr Unterlagen gegen Aufpreis.

Die oben genannte, zeitweise nicht so häufige Kommunkation, kann aber auch damit zusammen gehangen haben, dass er selber im Frühling einen Unfall hatte, und kaum am Computer tippen konnte. Haben wir erst beim persönlichen Treffen vor Ort erfahren.

Auf einer Skala von 1 (mies) bis 10 (top), würde ich eine 8 geben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Grit, Logi
  • Seite:
  • 1
  • 2