THEMA: Mietwagen 4x4 Discover Fun X
17 Feb 2014 20:58 #327210
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 17 Feb 2014 20:58
  • Guido.s Avatar
Hallo,

der Discoverer Fun X basiert auf dem Nissan NP300. Es ist die Ausführung mit 4x4 und Untersetzung. Das Ding steckt gut 1.000 kg Zuladung weg und sollte mit Passagieren, Gepäck und Kabine formal nicht überladen sein. Ein Hilux DoubleCab mit Canopy, 2 Dachzelten und voller Campingausrüstung dürfte nicht leichter sein und im flachen Sand sollten die Unterschiede nicht so groß sein.

Allerdings hängt die Kabine beim Discoverer Fun X satte 60cm über die normale Fahrzeuglänge über. Ob sich das negativ auf das Fahrverhalten auswirkt, weiß ich nicht. Aber weil die Kabine unten kaum angeschrägt ist, hat das wohl deutlich negativen Einfluss auf den hinteren Böschungswinkel. So ein bisschen Sand wie zum Sossusvlei dürfte mit dem Teil gut gehen. Wenn man Böschungen, Anstiege hoch und runter muss, dann wird man mit dem weit überhängenden Koffer wohl häufiger mal auf dem Boden aufschlagen. Für Chobe etc. meines Erachtens nicht die 1. Wahl.

Beste Grüße

Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Feb 2014 18:23 #327347
  • Albert-Saar
  • Albert-Saars Avatar
  • Beiträge: 14
  • Albert-Saar am 18 Feb 2014 18:23
  • Albert-Saars Avatar
danke
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Feb 2014 16:26 #327471
  • Flori
  • Floris Avatar
  • Beiträge: 599
  • Dank erhalten: 303
  • Flori am 19 Feb 2014 16:26
  • Floris Avatar
Hallo, Albert,

wir werden im Oktober genauer berichten können - wir haben, gemeinsam mit Freunden - 3 Discoverer Fun X gemietet. :)

2004 waren wir mit 2 TOYOTA Hilux 4x4 Allrad Camper Single Cab. 2,7 VVTi von Leopard Tours/Windhoek im Chobe /Moremi unterwegs, 2010 mit 2 Discoverer X im Chobe (Wasserdurchquerung Savuti Channel ! ) und in Sambia....nur je 1x im Tiefsand hängen geblieben. ;)
Im September 2014 werden wir den Mapungubwe, den Hwange, Kubu Island und den KTP bereisen. Wir rechnen eigentlich nicht mit Problemen. :)

Gruß Doro
~ Africa is a feeling ~
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Jan 2015 12:18 #368777
  • Mucki
  • Muckis Avatar
  • Beiträge: 59
  • Dank erhalten: 13
  • Mucki am 11 Jan 2015 12:18
  • Muckis Avatar
Hallo Doro,

Wir waren ebenfalls im Oktober letzten Jahres mit einem Discoverer Fun X von Bobo Campers auf einer typischen Einsteigerroute durch Namibia unterwegs. Von dem Fahrzeug waren wir begeistert.

Jetzt überlegen wir nächstes Jahr ebenfalls im Oktober eine Tour von Windhoek durch den Caprivi nach Botswana zu machen und sind unsicher ob dies mit dem Discoverer Fun X ebenfalls machbar wäre oder ob es ratsamer ist einen Bushcamper zu mieten.

Es wäre super, wenn Ihr - oder auch gerne andere Fomis - von Euren Erfahrungen berichten könntet.

Gruß Marion
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Jan 2015 12:41 #368783
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 25791
  • Dank erhalten: 21402
  • travelNAMIBIA am 11 Jan 2015 12:41
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Marion,

es gibt keinen Grund warum die Tour mit dem Fun zum Hochpunkt der Trockenzeit nicht möglich sein sollte.
Bobo wird dann sicher auch seinen FUNX4 4x4 im Angebot haben - der hat deutlich mehr Platz.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 31. Juli 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage von Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen von zwei medizinischen Einreiseformularen (meist wird nur "Surveillance Form" verlangt) (3) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars, (4) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung (wird meist nicht verlangt), (5) Reiseplan (wird meist nicht verlangt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mucki
11 Jan 2015 13:15 #368791
  • BerndW
  • BerndWs Avatar
  • Beiträge: 477
  • Dank erhalten: 432
  • BerndW am 11 Jan 2015 13:15
  • BerndWs Avatar
Hallo,

In anspruchsvollem Gelände verwinden sich die Aufbauten stärker, da gibt es schon mal Risse, reißende Klebungen oder fliegende Nieten. Bei tiefen Wasserdurchfahrten (sollte man sowieso eher meiden) schwimmen sie schneller auf. Abgesehen vom Böschungswinkel. Ich habe noch keinen überzeugenden Aufbau für Botswana gesehen. Glücksache.

Grüße

Bernd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.