• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Einmal in den CKGR und zurück...
18 Mär 2022 11:20 #639813
  • commanderkeen
  • commanderkeens Avatar
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 7
  • commanderkeen am 18 Mär 2022 11:20
  • commanderkeens Avatar
Hallo zusammen,
zuletzt und zum ersten mal waren wir im April/Mai 2019 in Namibia und Botswana. Damals im Norden: mit einem Bushcamper ab Windhoek über den Waterberg nach Etosha, Caprivi, Okavango-Delta durchquert bis Maun und zurück nach Windhoek.
Das hat uns wahnsinnig gut gefallen, aber es war schon damals klar, dass es noch deutlich mehr zu entdecken gibt. Leider war die letzten beiden Jahre nicht viel mit Fernreisen, jetzt soll es im Dezember/Januar aber wieder losgehen.
Diesmal steht der Süden im Fokus (in Namibia), aber ich wollte unbedingt wieder für einige Zeit in einen Nationalpark nach Botswana. KTP und CKGR standen zur Auswahl - da aktuell der Grenzübergang in Mata Mata geschlossen ist, bietet der KTP keinen allzu großen Streckenvorteil mehr und somit ist es der CKGR geworden.
Wir wollen insbesondere mehr große Raubtiere/Löwen sehen. Beim letzten mal hatten wir im Etosha ein Löwen-Männchen ganz nahe und 3 Löwen an einem Wasserloch aus sehr weiter Distanz. Bei Savuti einen Leopard "gefunden" (Filmcrew war vor Ort), dafür zwei Wild Dog-Rudel. Der Moremi war bezüglich Raubkatzen leider ein Totalausfall (wir waren vermutlich blind).

Ich werde mich hier nur mit dem Botswana-Teil der Reise befassen, für Namibia mache ich einen separaten Thread im entsprechenden Unterforum auf.
Die Reisezeit geht von 23.12.2022 - 15.01.2023 mit An-/Abflug in Windhoek. Um die Menschenaufläufe z.B. in Swakopmund zur Weihnachtszeit zu vermeiden, wäre mein Plan direkt in Richtung Botswana zu starten.
Meine aktuellen Überlegungen:
23.12. morgens Ankunft, Übernahme Mietwagen bei Safari Car Rental. Diesmal kein Bushcamper sondern normal mit Dachzelt. Wollte ich beim letzten mal auch, allerdings war Safari Car Rental ausgebucht und ich wollte Automatik - die gabs bei Africamper im Bushcamper.
Im Anschluss würde ich gar nicht nach Windhoek zum Einkaufen fahren, sondern direkt nach Osten z.B. bis Gobabis und mich hier mit allem Lebensnotwendigen (exkl. Gemüse/Fleisch) für die nächsten Tage eindecken. Übernachtung in der Nähe von Gobabis (vielleicht Xain Quaz Camp) oder im East Gate Rest Camp an der Grenze zu Botswana.
24.12. früh los, über die Grenze bis nach Ghanzi und dort mit allen Frischwaren (vor allem gutem Fleisch) eindecken. Es ist der 24.12., ich nehme an, dass zumindest die großen Supermärkte in Ghanzi bis Nachmittags geöffnet sind. Werde aber versuchen, mich da noch zu vergewissern und mir zur Not eine Alternativlösung einfallen lassen. Hat jemand dazu Erfahrungen? Volltanken und weiterfahren bis zur Grassland Bushman Lodge, dort Campen.
25.12. in den CKGR, Übernachtung Xade.
26.12. + 27.12. Übernachtung Piper Pan
28.12. + 29.12. Übernachtung Sunday Pan
30.12. Übernachtung Passarge Pan
31.12. Übernachtung Motopi Camp
01.01. über das Tsau Gate raus, bis nach Ghanzi um wieder zu Tanken und falls nötig (und wegen Feiertag möglich) ggfs. Vorräte auffüllen. Im Anschluss noch weiterfahren Richtung Windhoek aber bis wohin und wo übernachten? Da muss ich mir noch was einfallen lassen.
Anschließend soll es noch zwei Wochen in Namibia weitergehen, eine "übliche" Süd-Namibia Tour.

Klingt der Plan für euch valide? Habt ihr Vorschläge zu Übernachtungsplätzen zwischen Windhoek und Ghanzi auf der Anfahrt bzw. Abfahrt?
Ich denke mit 140 Liter Diesel sollten wir mit dem 2.4TD Automatik auf der Runde durch den CKGR gut hinkommen oder sollten wir dafür noch einen Kanister extra mitnehmen?
Genügend Wasser für zwei Personen müssen wir natürlich auch einplanen, dann sollte das hoffentlich alles klappen.

Freu mich auf jeden Fall schon, dass es endlich wieder losgeht. :woohoo:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Mär 2022 12:42 #639824
  • GinaChris
  • GinaChriss Avatar
  • Beiträge: 3492
  • Dank erhalten: 6480
  • GinaChris am 18 Mär 2022 12:42
  • GinaChriss Avatar
Hi,

der 24.12. ist in BOTS ein ganz normaler Samstag/Arbeitstag; einkaufen also kein Problem.
Xade ist eine ewige Baustelle. Nach wie vor gibt es kein Wasser (Stand Ende Feb 2022)
Piper 26. + 27.12.2022 ... ich mag positiv denkende Menschen! :)

Gruß Gina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
18 Mär 2022 14:09 #639828
  • Gromi
  • Gromis Avatar
  • Was es alles gibt, was ich nicht brauche!
  • Beiträge: 1297
  • Dank erhalten: 2243
  • Gromi am 18 Mär 2022 14:09
  • Gromis Avatar
commanderkeen schrieb:
01.01. über das Tsau Gate raus, bis nach Ghanzi um wieder zu Tanken und falls nötig (und wegen Feiertag möglich) ggfs. Vorräte auffüllen. Im Anschluss noch weiterfahren Richtung Windhoek aber bis wohin und wo übernachten? Da muss ich mir noch was einfallen lassen.
Wir sind das letzte Mal Ende Nov.'21 von Ghanzi über die Grenze Buitepos. Kurz dahinter hat es ein sehr schönes Camp"Kalahari Bush Breaks" www.kalaharibushbreaks.net. Von d sind es noch ca. 300km bis Whk.
erinnert sich die Gromi
Letzte Änderung: 18 Mär 2022 14:11 von Gromi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
18 Mär 2022 14:19 #639829
  • Ytramix
  • Ytramixs Avatar
  • Beiträge: 132
  • Dank erhalten: 352
  • Ytramix am 18 Mär 2022 14:19
  • Ytramixs Avatar
commanderkeen schrieb:
Ich denke mit 140 Liter Diesel sollten wir mit dem 2.4TD Automatik auf der Runde durch den CKGR gut hinkommen oder sollten wir dafür noch einen Kanister extra mitnehmen?

Unsere "Lotti" (Hilux 2.4 GD 6 ) mit AluCab Khaya, nimmt sich im Sand (Mabua) gerne um die 17 - 18 Liter auf 100km ohne vorsichtiger Fahrweise :whistle: Inkl. 2 Personen, allem Krimskrams und 180Liter Wasser on Board.
Genau gerechnet so um 16.8 - 17.5 aber beim Diesel rechne ich gerne mit ein bisschen mehr :cheer:
Man(n) kann sich ja auch mal verfahren :silly:

Grüsse
René
In der Schweiz daheim, auf der Welt zuhause
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
18 Mär 2022 18:08 #639838
  • Eulenspiegel
  • Eulenspiegels Avatar
  • Beiträge: 53
  • Dank erhalten: 68
  • Eulenspiegel am 18 Mär 2022 18:08
  • Eulenspiegels Avatar
Hallo Commanderkeen,
hast Dir eine schöne Tour zusammengestellt, ich wünschte ich könnte gleich mitfahren. Habe alle CS schon mehrfach besucht, immer wieder gerne dort.
Wenn Du die von Dir beschriebene Strecke ohne einen Gamedrive abfährst sind es etwa 670 km, davon etwa 140 auf Teer. Dafür reichen die 140 l immer. Jetzt kommen aber die Gamedrives dazu. Das ist dann schon blöd zu kalkulieren. Um nicht am 7-ten Tag sagen zu müssen: wir können nur noch 10 km Pirschfahrt machen sonst kommen wir nicht mehr raus, würde ich einen Kanister mitnehmen, der dann locker 70-80 Zusatzkilometer bringt. Ich glaube aber, das Du ihn nicht brauchst, ist ja nicht alles Tiefsand im CKGR.
Denkt an genügend Trinkwasser. Wir waren immer im Januar im CKGR. Da benötigten wir bei der Hitze über 4 Liter pro Person und Tag. Dazu die Reserve wenn was schief geht.
Wie Gina schon schrieb wird Piper zu Weihnachten fast das "größte Geschenk" sein. Uns hat die etwas weiter nördlich gelegene Pokoje Pan auch gefallen.
Viel Spaß beim Planen und noch mehr beim Reisen wünscht Till
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Mär 2022 19:50 #639849
  • commanderkeen
  • commanderkeens Avatar
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 7
  • commanderkeen am 18 Mär 2022 11:20
  • commanderkeens Avatar
Hallo und lieben Dank schon mal für eure Kommentare.
Wenn die Buchungsabwicklung glatt läuft sind die Campsites im CKGR mit Bigfoot gebongt - da scheinen wir wohl Glück gehabt zu haben. :woohoo:

Danke auch für eure Erfahrungswerte zum Verbrauch, dann werde ich mich noch um einen extra Kanister kümmern. Better safe than sorry und wir wollen ja viele Gamedrives machen.

Das Kalahari Bush Breaks schaue ich mir an, danke für den Tipp.

Cheers,
Julian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2