THEMA: Namibia & Botswana im August als Neulinge
05 Jul 2017 17:43 #480460
  • Max Power
  • Max  Powers Avatar
  • Beiträge: 528
  • Dank erhalten: 925
  • Max Power am 05 Jul 2017 17:43
  • Max  Powers Avatar
Hi, hab gute Erfahrung gemacht vor Ort mit den netten Führern am Eingang zu sprechen.

Kann mich an den normalen Preis für die Tour zur White Lady nicht mehr errinnern (ca 10€?). Für knapp das Doppelte hat er uns angeboten dass wir eine extended Tour machen können. So sind wir ca. einen halben Tag mit Ihm gelaufen und haben somit nicht nur eine Halbtageswanderung gehabt sondern auch noch einige versteckte Paintings gesehen die es als dreingabe gab ;-).

Gab dann natürlich ein gutes Trinkgeld und wir hatten ihm recht viel Nahrungsmittel dagelassen die wir entbehren konnten.

Mit der OSM Karte und GPS ist Wandern auf eigene Faust aber nicht ausgeschlossen. Die Bergbesteigung sei wohl möglich. Sind selbst aber auch gute Alpinisten.
LG
Amos
5 Wochen Namibia - Caprivi und Zurück

www.namibia-forum.ch...back-again.html?rb=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jan 2018 15:25 #504109
  • Gasse
  • Gasses Avatar
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 38
  • Gasse am 07 Jan 2018 15:25
  • Gasses Avatar
Hallo liebes Forum,
auch wenn unsere Reise jetzt schon ein bisschen her ist, wollte ich mich nun nochmal ausdrücklich bei euch allen für die vielen Tipps und Hilfestellungen bedanken! Es hat uns bei unserer Planung wirklich viel geholfen und einiges erleichtert, was man, trotz stundenlanger Eigenrecherche, nicht selbst raus gefunden hat.
Schon krass, wie sich so ein Plan von den ersten Anfangsüberlegungen bis zum Ende hin dann entwickelt (Wenn ich meine ersten Posts hier so sehe... :D )
Da ich bis jetzt in meinen Urlauben auch eher spontan mit dem Rucksack durch die Gegend gereist bin und auch mal während der Reise erst die nächste Station gesucht habe, war es schon eine Herausforderung, eine ganze Reise so "durchzuplanen". Es hat sich am Ende aber definitiv gelohnt und war ein wunderschöner Urlaub!

Hier nochmal unsere Route, wie wir Sie schlussendlich durchgeführt haben:

Tag 1: Ankunft Windhoek, Übernahme Mietauto, Einkaufen, Sparziergang Windhoek - Chameleon Backpackers
Tag 2: Fahrt nach Sesriem - NWR Campsite
Tag 3: Sesriem - NWR Campsite (Morgens bis Mittags Sossusvlei, Nachmittags Canyon)
Tag 4: Fahrt über Solitaire & Walvis Bay (ca. 2 Std an der Bucht Vögel anschauen) nach Swakopmund - Desert Sky Backpackers
Tag 5: Swakopmund - Desert Sky Backpackers (Living Desert Tour)
Tag 6: Fahrt zum Brandberg - White Lady Lodge Campsite (kurzer Gamedrive, leider ohne Wüstenelefanten, aber herrliche Landschaft)
Tag 7: Morgens Besuch der White Lady, danach Fahrt über Vingerklip nach Outjo - The Farmhouse B&B
Tag 8: kurze Fahrt in Etosha NP - Okaukuejo Campsite
Tag 9: Etohsa NP - Halali Campsite
Tag 10: Etosha NP - Namutoni Campsite
Tag 11: Fahrt in den Caprivi - Ngepi Campsite
Tag 12: Caprivi - Ngepi Campsite (halber Tag Gamedrive durch Mahango GR)
Tag 13: Fahrt Richtung Kongola - Camp Kwando Campsite (Abends Fahrt mit dem Boot über den Kavango? glaube ich)
Tag 14: Nähe Kongola - Camp Kwando Campsite
Tag 15: Fahrt nach Kasane - The big 5 Chobe Lodge
Tag 16: Tagesausflug von Kasane zu Victoria Falls - The big 5 Chobe Lodge
Tag 17: Ausflug von Kasane in Chobe NP - The big 5 Chobe Lodge (Morning-Gamedrive, Bootsfahrt Riverfront abends)
Tag 18: Fahrt Gweta - Gweta Lodge, Ausflug mit Übernachtung in Ntwetwe Salzpfanne, Besuch bei den Erdmännchen
Tag 19: Fahrt nach Maun - The Old Bridge Backpackers (Nachmittags 1 Std Rundflug mit AirShakawe übers Delta)
Tag 20: Okavango Delta - Mokoro-Tour mit Übernachtung im Delta
Tag 21: Okavango Delta - Mokoro-Tour Rückkehr zu Old Bridge Backpackers am späten Nachmittag
Tag 22: Fahrt Maun - Windhoek - Campsite Cardboard Box Hostel
Tag 23: Morgens Rückgabe Auto und Heimflug gegen Mittag
Tag 24: Ankunft Frankfurt

Zusammenfassend sind wir am Ende fast 5000km in gut 3 Wochen gefahren. Fahren durfte, aufgrund des Alters, nur ich. Hier hatten wir auch 2 fast reine "Fahrtage" dabei. Einmal von Namutoni nach Divundu zum Ngepi Camp und einmal von Maun bis Windhoek. Beide Male sind wir so gegen 7 los gefahren und waren ohne Probleme gegen Nachmittag schon am Ziel. Somit fand ich das eigentlich auch nicht zu viel für so einen Fahrtag.
Wir hatten einen Nissan 2x4 Singlecab mit Schlafkabine, kleinem Kühlschrank und Campingausrüstung von Pegasus Car Hire (Bild im Anhang). Waren damit auch größtenteils zufrieden und empfangen es auch als sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Fazit: Wir würden oder werden auf jedenfall wieder eine Selbstfahrer-Campingreise in Namibia machen. Das nächste Mal evtl. noch ein bisschen entschleunigter, da man sich jetzt durch so eine Rundreise einen sehr guten ersten Überblick verschaffen konnte.
Nun stehen aber wahrscheinlich erst mal noch andere Teile der Welt (wahrscheinlich Mittelamerika) auf dem Plan.

Da ihr mir alle sehr geholfen habt und ich dafür dankbar bin, bleibe ich hier auch weiterhin aktiv und lese mit Freude die Berichte. Ich versuche auch (oder habe es teilweise schon) Fragen Anderer zu beantworten oder Tipps zu geben, auch wenn mein Gebiet da wahrscheinlich noch sehr begrenzt ist.
DANKE nochmal!

Gruß und schönen Sonntag noch!
Gasse
Anhang:
Letzte Änderung: 10 Apr 2018 19:31 von Gasse.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: JuDid
07 Jan 2018 15:59 #504114
  • chamäleon2011
  • chamäleon2011s Avatar
  • Beiträge: 2088
  • Dank erhalten: 2583
  • chamäleon2011 am 07 Jan 2018 15:59
  • chamäleon2011s Avatar
Hallo Gase,

danke für Deine Rückmeldung, das ist immer sehr lieb, wenn sowas kommt und andere wissen, dass alles geklappt hat und schön war. "Kavango glaube ich" kommt bei mir besonders positiv an, weil ich auch immer mit den Namen der verschiedenen Flüsse und Flussabschnitte kämpfe. :whistle: Ich bin sicher, dass Du bei Eurer großen Runde und den vielen Orten, die Ihr gesehen habt, schon einiges an Erlebtem und Wissen weitergeben kannst. :cheer:

Viele Grüße
Karin
Würde sollte niemals ein Konjunktiv sein.

Namibia 2016: Infos zu Auto+Camps+die "Jahrhundertsichtung"
Namibia 2015: Namibia - Mein Seelenland
Namibia und Botswana 2014: Überraschungstour Namibia und Botswana mit Guide
Namibia 2013: Drei Heidjer in Namibia - Guck mal, Elefanten!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Jan 2018 23:40 #506073
  • Jarno
  • Jarnos Avatar
  • Beiträge: 2
  • Jarno am 18 Jan 2018 23:40
  • Jarnos Avatar
Hallo Gasse, plane eine ähnliche Tour und wollte daher fragen,über wen du die Ausflüge zu den Viktoriafalls und in den Chobe NP gebucht hast? Gibt’s da Empfehlungen?
Jarno
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Jan 2018 14:49 #506201
  • Gasse
  • Gasses Avatar
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 38
  • Gasse am 07 Jan 2018 15:25
  • Gasses Avatar
Hallo Jarno,
also den Gamedrive und die Bootsfahrt im Chobe haben wir direkt bei der "the big 5 Chobe lodge" gemacht, wo wir auch gewohnt haben.
Den Ausflug zu den Vic-Falls haben wir bei einem kleinen Büro in Kazungula gebucht. Den Namen weiß ich leider nicht mehr. Er war, wenn man von Kasane nach Kazungula fährt und dann links auf die Sandpiste zur Lodge abgebogen ist, direkt links an der Ecke.
Es gibt aber auch einige Veranstalter im Ort, bei denen wir einfach mal rein gegangen sind und uns erkundigt haben. Der für den wir uns entschieden haben, war zwar nicht der günstigste (auch nicht der teuerste) aber hat bei uns am Ende den besten Eindruck hinterlassen.
Wir waren auch sehr zufrieden mit allem. Unter anderem Hilfe bei der Einreise nach ZIM. Außerdem haben wir das eigentlich eingeplante Mittagessen der Tour ausfallen lassen und sind lieber noch eine Stunde länger an den Fällen geblieben. Die anderen 2 der Gruppe waren nämlich der gleichen Meinung wie wir, lieber dort bleiben zu wollen. Also hier evtl. darauf achten, wie lange man wirklich an den Fällen ist, nicht wie lange die Tour dauert. Die eigentlichen ca. 2 Stunden was es normal gewesen wären, wären uns nämlich sonst fast etwas zu kurz. So hatte man schön Zeit ca. 3,5 Std und konnte das ganze genießen. Danach gings dann noch auf einen Markt. War ganz nett und man kann auch das ein oder andere Souvenir kaufen. War auch nicht zu aufdringlich.

Gruß
Gasse
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Martina56
01 Jun 2018 13:16 #522679
  • offbeat
  • offbeats Avatar
  • Beiträge: 95
  • Dank erhalten: 324
  • offbeat am 01 Jun 2018 13:16
  • offbeats Avatar
Hallo Gasse,

du hast mir in meinem eigenen Thread schon super weitergeholfen, worüber ich ausgesprochen dankbar bin! Ich besuche dich jetzt hier weil ich noch ein paar Fragen zu eurer Tour hätte (damit du sie auch siehst). Die Antworten würden mir wirklich sehr weiterhelfen.

- Für die Budgetplanung: Wie viel Sprit habt ihr auf eurer Strecke etwa verbraucht bzw. welchen Spritkosten seid ihr am Ende rausgegangen?
- Wir haben auch bei Pegasus gemietet. Hat euch bei der Campingbox irgendwas gefehlt, an das man idealerweise selbst denken sollte (ich weiß, man kann fast alles nachkaufen, aber einiges lässt sich ja auch leicht mitbringen)?
- Und eine dumme, aber super relevante Frage: Wie waren die Kissen? Auf dem Bild sind sie zwar zu sehen aber schwer zu erkennen, ob sie eher weich oder doch recht fest sind. :whistle: Wir überlegen, ob wir eigene besorgen sollten, denn auf zu festen Kissen schlafe ich absolut schlecht :lol:

Lieben Gruß, Offbeat
Südmarokko März 2012 | Südafrika & Swasiland September 2014 | Namibia & Botswana November 2018
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.