THEMA: Erfahrung mit der Route Ngoma, Savute, Mababe
23 Nov 2006 23:09 #26263
  • steinbeisser
  • steinbeissers Avatar
  • Beiträge: 370
  • Dank erhalten: 44
  • steinbeisser am 23 Nov 2006 23:09
  • steinbeissers Avatar
Das Buffulo war im August geschlossen.
Übernachten irgendwo zwischen Kavimba und Goha kein Thema, raus aus der Spur, wo Platz ist, und (Dach-)Zelt aufbauen. Vorsicht bei Feuer, genügend Platz zu Bäumen/Sträuchern lassen und vorm Schlafen löschen.
Das Goha Gate haben wir immer besetzt erlebt, ist aber wurscht.
Erfahrungen im Dezember keine, da aber noch keine große Regenzeit ist, vermute ich null Probleme hinsichtlich Schwierigkeiten, im Gegenteil. Auch im August ist mit einem normalen Hilux oder ähnlich die gesamte Strecke ohne \"Wühlerei\" zu fahren. 2x Querung der Sandridge-Ausläufer (vor Goha und hinter Mababe), das wars.
Viel Spaß
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Nov 2006 11:45 #26272
  • jens0070
  • jens0070s Avatar
  • Beiträge: 11
  • jens0070 am 24 Nov 2006 11:45
  • jens0070s Avatar
Hi,

erstmal vielen Dank für die Tips.

Ich komme von Kasane und nehme die Strecke in Angriff. Geplant habe ich wie folgt:

1 Tag - Kasane bis Savute
1 Tag - Savute bis Maun

Lt. Reiseführern sollte das so funktionieren und man müsste genug Luft haben das Auto ein bis zweimal aus dem Sand zu graben, falls das überhaupt notwendig sein sollte.

Ist die Strecke schwer zu fahren?

Viele Grüsse
Jens
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Nov 2006 13:40 #26281
  • Andreas Cierpka
  • Andreas Cierpkas Avatar
  • Beiträge: 2727
  • Dank erhalten: 11
  • Andreas Cierpka am 24 Nov 2006 13:40
  • Andreas Cierpkas Avatar
Damit hast du genuegend Zeit! Wenn es dir bei deiner Planung ausgeht bleibe noch einen zusaetzlichen Tag in Savuti.

Du hast ca. 30 km Sandpiste vor dir, die tiefsandiger sind. Einen Grossteil kannst du umgehen. Nach Kachikau querst du einmal eine Feuerschneise (nicht zu uebersehen) da mindestens 3 Autospuren breit. Die Hinweisschilder lenken dich darueber und auf der Piste weiter. Du kannst auf die Feuerschneise rechts (bergab) einbiegen und nun immer entlangfahren. Nach ca. 20 - 25 km kommst du wieder auf die eigentliche Piste. Wenn du die Shellkarte Chobe hast, die Strecke die ich meine ist dort in gelb eingezeichnet. Somit hast du einen Grossteil der Zufahrt dir erleichert. Nur im Chobe Forest ist dann etwas anspruchsvoller - aber keine Angst.

Wir sind vom Moremi aus in den Chobe gefahren, deshalb kenne ich die Piste nach Maun nicht.
Ein Gast bin ich im fremden Land geworden.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Nov 2006 13:49 #26282
  • chrigu
  • chrigus Avatar
  • Beiträge: 6334
  • Dank erhalten: 3327
  • chrigu am 24 Nov 2006 13:49
  • chrigus Avatar
jens0070 schrieb:
1 Tag - Kasane bis Savute
1 Tag - Savute bis Maun

Ist die Strecke schwer zu fahren?

Viele Grüsse
Jens

Wenn es noch nicht geregnet hat geht das.
Als es im Dezember schon mal geregnet hat, haben wir es an einem Tag nicht von Maun ins Savute geschafft. Wir haben dann am Gate übernachtet und sind am nächsten Tag reingefahren. Für die ersten 10km nach dem Gate haben wir gut 2 Stunden bennötigt, nachher war es einigermassen OK.

Was mich wundert ist dass Du ins Savute fährst, was sicher zu einem der Highlights in Botswana gehört und am nächsten Tag gleich weiter? Du solltest mindestens zwei-drei Nächte im Savute einplanen, sonst hast Du gar nichts davon.


Der Fluss in der Mitte ist die \"Strasse\". In solchen Situationen fährst Du einfach aussen rum. Das kostet aber viel Zeit.

Die Piste vom Gate nach Maun ist mittlerweile bearbeitet worden. Es hat viele Schlaglöcher, ansonsten kommst Du aber recht zügig voran.

Herzliche Grüsse
Chrigu<br><br>Post geändert von: chrigu, am: 24/11/2006 13:54
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Nov 2006 13:51 #26283
  • AfricanDreams
  • AfricanDreamss Avatar
  • Beiträge: 594
  • AfricanDreams am 24 Nov 2006 13:51
  • AfricanDreamss Avatar
Hallo Jens,

die Strecke Kasane-Savuti ist locker an einem Tag zu fahren. Es bleibt sogar noch Zeit um schön gemütlich den Umweg über die Nebenstrecke an der Riverfront abzufahren.

Falls Euer Zeitplan es zuläßt, wär eine Übernachtung im Ihaha-Camp zu empfehlen. Gerade in der Gegend haben wir im Mai sehr viele Tiere gesehen, so daß es sich lohnen würde hier nicht nur durchzufahren.
Wir hatten den Eindruck, daß man dort auch ohne Reservierung noch einen Notplatz bekommt.

LG
AfricanDreams

PS: Da hat sich mein Eintrag nicht nur mit dem von Chrigu überschnitten, sondern es könnte zu Deiner Reisezeit wohl auch sein, daß der Wettergott einen Strich durch meine Zeitrechnung macht.<br><br>Post geändert von: AfricanDreams, am: 24/11/2006 14:00
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Nov 2006 18:28 #26296
  • anddor
  • anddors Avatar
  • Beiträge: 459
  • Dank erhalten: 4
  • anddor am 24 Nov 2006 18:28
  • anddors Avatar
Hallo Jens,

da schliesse ich mich chrigu an, Savuti ist für mich Afrika \"PUR\" ....
Plane mind. 2 Nächte ein, mit vielen Tieren oder weinigen es wird auf jedenfall ein Erlebnis !
Im Dezember ziehen die Elefantenbullen langsam ab, aber die Löwen sind immer da. Ausserdem ziehen von Linyanti die Huftiere Richtung Savuti-Mash, also lohnt sich ein Gamrdrive Richtung Linyanti .....

Eine Übernachtung auf der Campsite Ihaha wirst Du auch nicht bereuen !

Gruß
anddor :cheer:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.