THEMA: Uganda Park Fees
22 Jan 2023 00:56 #659987
  • Delfinita
  • Delfinitas Avatar
  • Beiträge: 1
  • Delfinita am 22 Jan 2023 00:56
  • Delfinitas Avatar
Hallo zusammen,

Ich fliege mit meinem Partner Ende Februar für 2 Wochen nach Uganda. Wir waren die letzten 2 Jahre in Namibia viel off-road unterwegs.
In Uganda wollen wir wieder als Selbstfahrer mit Dachzelt das Land erkunden.
Nun meine Frage, ich habe gelesen dass die Park Fees immer nur 24 Stunden gelten. Wir habt ihr das gemacht wenn ihr in einem Park aufgrund diverser Aktivitäten 2 bis 3 Tage geblieben seid? Die Kosten sind ja dann schon ziemlich happig bzw. wir wird das kontrolliert ?
Danke und Gruß aus Dresden,
Delfinita
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jan 2023 07:42 #659991
  • mitglied19210
  • mitglied19210s Avatar
  • Beiträge: 226
  • Dank erhalten: 430
  • mitglied19210 am 22 Jan 2023 07:42
  • mitglied19210s Avatar
Hallo,
in fast allen Nationalparks in Afrika gelten die Eintritte pro 24 Stunden und für ostafrikanische Verhältnisse sind die Eintritte in Uganda noch relativ moderat (im Vergleich zu Tansania und Kenia). Kontrolliert wird wie anderswo auch: Bei der Einfahrt wird auf einem Zettel vermerkt und zusätzlich in Aufzeichnungen der Nationalparkbehörde vermerkt, wann Du reingefahren bist. Bei der Ausfahrt wird dann auf der Basis kontrolliert, ob Du für den gesamten Zeitraum im Park bezahlt hast. Es gibt in Uganda in einigen Parks theoretisch die Möglichkeit, abseits der offiziellen Gates in Nationalparks rein- und rauszufahren. Daran sollte man aber nicht mal denken. Uganda hat einen enormen Bevölkerungsdruck. Die Bevölkerungsdichte ist fast 100 Mal so hoch wie in Namibia. Vielerorts drängt die lokale Bevölkerung mit Macht in die Parks, um sie beispielsweise als Weide nutzen. Es kostet viel Geld, da den Vorrang der Wildtiere zu sichern. Auch Uganda hat lange ein Junk-Rating und tausend andere Probleme und kann sich den Erhalt der Parks mit eigenem Geld nicht leisten. Dann sollte man als Tourist dazu beitragen, gerade weil die Gebühren da noch halbwegs vertretbar sind und die Flächen ansonsten perspektivisch für den Wildtierschutz und Arterhalt verloren gehen.

Grüße, Torsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: KarstenB, Logi
22 Jan 2023 08:16 #659992
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5453
  • Dank erhalten: 10543
  • picco am 22 Jan 2023 08:16
  • piccos Avatar
Hoi Delfinita

Als Erstes: Vergiss Eure Erfahrung im südlichen Afrika!
Ostafrika ist anders...
Das fängt schon damit an dass viele Fahrzeuge ein Hubdach haben, aus dem heraus man perfekt die Tiere beobachten kann.
Ausser man hat ein Dachzelt...
Dann hats in Uganda nur sehr wenig Sand, dafür Matsch, da muss man ganz anders fahren. Wo im Tiefsand eher Vollgas gefragt ist brauchts im Matsch und Schlamm einen feinfühligen Gasfuss und einen ebenso feinfühligen Umgang mit dem Lenkrad.
Usw...
Aber zu Deinen Fragen: Beim Einfahren in den Park gibst Du an wie lange Ihr drin bleiben wollt und bei der Ausfahrt wird das kontrolliert.
Nur schon auf den Gedanken zu kommen eventuell nicht alles zu bezahlen ist unter Anderem aus den von Torsten genannten Gründen fragwürdig, denn wenns an den paar Dollar scheitern sollte dann mach doch zwei, drei Überstunden oder geh irgendwo einen halben Tag aushelfen oder verkaufe was auf Ebay und Co, schon hast Du genug Geld dafür.
Wenns jedoch aus Geiz ist dann geh besser nicht in das Land, denn als Gast des Landes das Land um Tageseinnamen zu bescheissen geht gar nicht.
Das System mit den 24 Stunden hat ja durchaus seine Vorteile!
Wenns für den Tag gelten würde müsstest Du den Anfahrtag und den Abfahrtag in jedem Park komplett bezahlen, beim 24h-System musst Du nur etwas vor der Uhrzeit, zu der Du reingefahren bist, rausfahren und bezahlst so einen Tag weniger als beim anderen System.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: KarstenB, Logi
22 Jan 2023 10:30 #660004
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 28642
  • Dank erhalten: 25599
  • travelNAMIBIA am 22 Jan 2023 10:30
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Delfinita,

24 Stunden sind in Uganda genauso wie in Namibia. Ihr zahlt oder ihr zahlt es eben nicht und bleibt dem Schutzgebiet fern. Die Parks in Uganda sind auch nicht so viel teurer als in Namibia.... und dort habt ihr ja auch dafür bezahlt.

Viele Grüße
Christian
Vom 18.03.2023 bis 26.03.2023 nicht bzw. nur sporadisch im Forum aktiv!
Reisen 2023/24: Angola (11/2023), Deutschland (12/2023), Simbabwe (03/2023), Schweden (12/2023), Sierra Leone (02/2024), Südafrika (09/2023), Tansania (05/2023)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
22 Jan 2023 14:53 #660018
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2493
  • Dank erhalten: 2804
  • La Leona am 22 Jan 2023 14:53
  • La Leonas Avatar
Botswana zum Beispiel fährst du nachmittags in einen Park rein und bleibst 2 Nächte und am dritten Tag egal um welche Uhrzeit raus bezahlst du Eintritt für 3 Tage. Pro Kalendertag. Das ist je länger je mehr auch für die Anmietung von 4x4 Camper immer mehr die Regel, nicht 24-Std. Regel.
Gruss Leona
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi