• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: (Grob-)Reiseplanung Uganda
02 Jul 2016 18:25 #436268
  • Dagut
  • Daguts Avatar
  • Beiträge: 349
  • Dagut am 02 Jul 2016 18:25
  • Daguts Avatar
Hallo zusammen!
Wir sind in der Grobplanung für unseren Urlaub ab dem 17.12.16 für 3 Wochen und vielleicht habt ihr ein paar Tipps für uns. Wir sind zu viert, wollen als Selbstfahrer campen (hin und wieder gönnen wir uns aber sicher auch mal ne feste Unterkunft). 2 von uns haben schon etwas Afrika-Erfahrung (Namibia / Botswana mit Dachzelt).
Erste Frage: Wir kommen Samstag-Mittag in Entebbe an und wollen uns dort u.a. mit einem Besuch der Mabamba Wetlands bis Montag akklimatisieren. Am Dienstag wollen wir am Bwindi sein, um am Mittwoch unser Gorilla-Trecking zu machen (das Highlight gleich am Anfang :) ). Lässt sich da noch ein lohnender Abstecher zum Lake Mburo dazwischenschieben oder sind die Fahrzeiten so, dass eigtl. gar keine Zeit dafür bleibt?
Zweite Frage: Warum in aller Welt gibt es keine Autos mit Kühlschrank zu mieten? Jedenfalls habe ich keine gefunden. Da wir vorwiegend campen wollen, wäre es für die Lebensmittel ja wichtig, dass diese kühl bleiben. Oder reicht die "Kühlbox", die man als Camping-gear mitbekommt? Kriegt man evtl. Eis unterwegs?
Dritte Frage: Grob geplant ist bisher: Bwindi, QE-NP, Rwenzori (kein Trail, höchstens Tagestour, sofern machbar). Dann möchten wir eigentlich noch den Kidepo sehen und evtl. Mount Elgor. - Ist das zuviel für drei Wochen?

Bin gespannt auf Eure Anmerkungen und Tipps und sage dafür jetzt schon mal Danke!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2016 18:34 #436273
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 714
  • Dank erhalten: 1637
  • Uli.S am 02 Jul 2016 18:34
  • Uli.Ss Avatar
Hallo Daniel,

da habt ihr euch aber für 3 Wochen ganz schön was vorgenommen.
Wenn ihr noch in den Kidepo wollt, dann sitzt ihr sehr lange im Auto.
Auch von Entebbe nach Bwindi in einem Tag zu fahren, halte ich persönlich nicht für machbar.
Aber lies mal die Reiseberichte, dann bekommst du vielleicht eine Idee von den Fahrzeiten.

LG Uli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Dagut
02 Jul 2016 18:38 #436275
  • NOGRILA
  • NOGRILAs Avatar
  • Beiträge: 1776
  • Dank erhalten: 742
  • NOGRILA am 02 Jul 2016 18:38
  • NOGRILAs Avatar
Hallo Dagut, wir fahren zwar erst in 3 Wochen nach Uganda, aber eine Nacht ist fast zu schade für den Lake Mburo, aber irgendeinen Zwischenstopp müßt ihr ja wohl machen, sonst ist es schon arg weit!

Ich würde nach dem Besuch der Wetlands am So noch ein ordentliches Stück weiter fahren!

Viel Freude beim Planen.

In Vorfreude grüßt NOGRILA
Letzte Änderung: 02 Jul 2016 18:40 von NOGRILA.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Dagut
02 Jul 2016 19:11 #436281
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4886
  • Dank erhalten: 10237
  • picco am 02 Jul 2016 19:11
  • piccos Avatar
Hoi Dagut

Deine Route erscheint mir als gelinde gesagt schlecht recherchiert...lies Dich mal etwas in die Reiseberichte rein, dann bekommst Du eine Ahnung wie es in Uganda ist.
Von Kampala in einem Tag in den Bwindi ist je nach Baufortschritt der Strasse vieleicht sogar möglich, aber ich finde das schon unnötig stressig!
Auch wenn die Strasse von Kampala zum Bwindi sicher schneller zu befahren ist rechne ich in Ostafrika mit 30km/h Durchschnitt...das ist nicht das südliche Afrika wo man problemlos Kilometer 'fressen' kann!
Und dann von QENP in den Kidepo...da seid Ihr einige Tage auf der Strasse!!!
So werden das drei Wochen Stress!
Hier noch ein Bild einer Strasse, die wir in Uganda im 2012 gefahren sind (zwischen dem Murchison Falls NP und Fort Portal):

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Dagut
03 Jul 2016 19:40 #436406
  • Dagut
  • Daguts Avatar
  • Beiträge: 349
  • Dagut am 02 Jul 2016 18:25
  • Daguts Avatar
Danke an Alle für Euer feedback!
Ich hatte mir schon gedacht, dass es wohl zu viel sein wird, auch noch den Kidepo ins Programm zu packen und Euer feedback hat mich jetzt überzeugt, es sein zu lassen - auch wenn ich das sehr schweren Herzens tue!
Aber dann können wir uns auch am Anfang der Reise etwas mehr Zeit lassen und z.B. am Lake Mburo 2 Tage bleiben.

Aber was sind Eure Erfahrungen als selbstfahrende Camper mit der Kühlung der Lebensmittel? Wie habt ihr das gemacht? In NAM hatten wir immer Autos mit 2 Batterien und einem (mehr oder weniger gut funktionierenden) Kühschrank. Gibts so was in Uganda denn nirgends zu mieten?
LG
Daniel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jul 2016 20:01 #436411
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4886
  • Dank erhalten: 10237
  • picco am 02 Jul 2016 19:11
  • piccos Avatar
Hoi Daniel

Keine Ahnung betreffend der Kühlung, wir haben nicht campiert und so hat sich das Thema nicht ergeben.
Uganda ist eh nicht so das Fleischland wie mans aus dem südlichen Afrika kennt, aber Früchte und Gemüse kannst Du am Weg von den Strassenhändlern kaufen. Dafür brauchst Du keinen Kühlschrank.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2