THEMA: Hilfe zu Uganda, Tanzania, Kenya
20 Feb 2014 22:42 #327713
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5782
  • Dank erhalten: 10917
  • picco am 20 Feb 2014 22:42
  • piccos Avatar
Hoi zämä

Nicht ich frage, sondern Julia (Namib33) hat mich gebeten dies hier rein zu stellen weil sie mit der Verlinkung nicht so klar kommt.

Hier Julias Frage:

Hilfe zu Tanzania, Kenya, Uganda

Werte Ostafrika-Fomis,
ich erbitte um Unterstützung zu unserer geplanten Reise durch Tanzania, Kenya, Uganda und Ruanda.

Wir waren etliche Jahre in NAM, BOT, ZIM, MOC und ZAM unterwegs und sind im letzten Jahr nach Arusha gereist. Selbstfahrer mit Dachzelt!

Zunächst möchte ich mich aber bei Picco bedanken, der die Reiseberichte für diese Länder so praktisch zusammengestellt hat.
Besonderer Dank gilt jedoch den jeweiligen Autoren der Berichte.
Ich gehe davon aus, dass ich mir nun alle reingezogen habe.
Neben atemberaubenden Bildern haben mich die Teils ausführlichen Infos zu Straßenzuständen, Witterung, Übernachtungsmöglichkeiten, Tiersichtungen, Kosten und Entfernungen begeistert.
Das ist mir sehr hilfreich. Danke!

Neben den Berichten hatte ich am Rechner auch immer gleich Google-Maps, BaseCamp und WORD geöffnet um die Infos zu „übernehmen“. Reiseführer und Internet werden von mir ständig „befragt“ und dennoch, es gibt noch viele Fragezeichen. Ich hoffe, dass ich von Euch noch einige Insidertipps erhalten kann und danke schon mal im voraus für die Bemühungen!

Reisezeit: Mitte August 2014 bis Anfang Oktober 2014
Übernachtung: bevorzugt Campsites

Grobe Route:
Arusha – Tarangire

Mto wa Mbu – Lake Natron ( ca. 100 US$ an die Raubritter ?)

Lake Natron – Kleins Gate ( kann ich dazwischen auch mal “wild” übernachten?)

Kleins Gate - Lobo Puplic Campsite

Lobo – Seronera Camp Site

Seronera Camp – am Grumeti entlang nach Westen zum Ndabaka-Camp
(kennt die Strecke jemand? Geht das? Wo sind die Gnu?)

Ndabaka-Camp – Grenze Isbania(Kenya) – über C13 zum Massai Mara Camp (an einem Tag machbar?)

Massai Mara Camp – Mara Aruba Camp

Mara Aruba Camp – über C24 / C23 zum Kisumu Impala Camp am See.

Kisumu Impala Camp – über B1 zur Busia Border/Uganda und The Haven Bandas am Nil

The Haven Bandas –Red Chilli Campsite (Kampala) Einkaufstag.

Kampala – Murchison NP (gibt es Campsites am dem Weg bis zum NP oder muss man durchkrachen?)

Red Chilli Camp im Murchison NP – Sebagoro Campsite am Lake Albert (gibt es das Camp überhaupt?) oder besser bis zum Chimpanzee Guesthouse im Kibale NP?

Kibale NP- in den Queen Elizabeth NP

Über den weiteren Verlauf hab ich noch geringe Vorstellungen, kommt darauf an wo günstig gelegene Campsites zu finden sind. Da wäre ich für Hinweise besonders dankbar.

Wir wollen jeden Falls mal nach Ruanda (evtl. mit Gorilla-Tour) und über die B3 zurück Richtung Arusha, natürlich mit Abstecher in den Ngorongoro.
In 6-7 Wochen sollte das ja gemütlich zu machen sein. Wir haben es nie eilig und bleiben wo es schön und bezahlbar ist. Ach ja, bezahlbar, Mein letzter Banküberfall ist nicht erfolgreich verlaufen, teure Lodges möchte ich also meiden.

Bei den Ostafrikauskennern entschuldige ich mich vorab schon mal über die wenig strukturierte Route ab QE-NP.
Das „planlose und ungebuchte“ Reisen haben wir uns im Süden angewöhnt.
Immer wenn ich in T4A eine Campsite gefunden habe und diese im Internet nicht vertreten ist, werde ich unsicher, ob es das Camp überhaupt gibt.

Ich bin für jeden Hinweis oder Vorschlag dankbar und würde mich ggf. per PM im Einzelnen gerne melden um die übrige Ostafrikagemeinde nicht mit dummen Fragen zu langweilen.

Schon mal besten Dank
Und schöne Grüße
Julia


Bitte antwortet nicht hier sondern im Tread im Tansania-Unterforum (Klick mich um zum Treat zu kommen)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Namib33