THEMA: Ohne Schirm, Schlamm und Rad.......
24 Aug 2013 15:20 #301593
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 24 Aug 2013 15:20
  • ANNICKs Avatar
21.07.2013

Um 7Uhr30 frühstücken wir auf der Terrasse bei 8 Grad.......glagla! B)

Um 8Uhr fängt unser Waterfall Walk mit Mwanga an (15'000 UGX pro Person). Das Gepäck haben wir schon im Wagen verstaut so dass wir danach direkt abdüsen können.

Dieser Walk führt uns durch 3 verschiedene Wasserfälle.













Es geht gleich bergauf und manchmal gibt es besondere Passagen.





Wir durchqueren auch einige Dörfer und werden immer freundlich begrüsst. Hier ein typisches Haus





mit Aussendusche und Toilette.





Im Gebüsch macht man manchmal kommische Entdeckungen! :)





Der Walk lohnt sich echt. Gegen 12 Uhr sind wir wieder zurück und nehmen gleich Abschied von der tollen Landschaft.





Nach 40 Minuten erreiche ich schon schon die grosse Kreuzung. Ich biege nach rechts Richtung Lira. Wir halten noch kurz an einem Früchtestand an





und decken uns mit Mangos ein.

Die Teerstrasse ist schon lange keine mehr...... :whistle: Sie soll demnächst neu gemacht werden. Im Augenblick sieht sie noch so aus





ein Pothole nach dem Anderen. Ich komme nicht schneller als 20Km/Stunde vorwärts! :blush:
Ich wundere mich auch warum es keinen Gegenverkehr gibt.......Werde ich bald erfahren.... :pinch:

Nach etwa 10 Kilometer, kurz vor Kachumbala, geraten wir in einen riesen Stau. Da rührt sich Nichts mehr. Einige Autos drehen um und kommen mir entgegen. Ich halte Eins an und erkundige mich was da los ist.
Ein Bus ist gegen einen Lastwagen gefahren. Beide liegen 15 Kilometer weiter auf der Fahrbahn umgekippt.
Ach Du meine Güte, mit Lira wird es Heute Nichts....
Ich drehe auch um und brauche eine gute Stunde bis ich aus dem Gnusch heraus bin. Langsam habe ich die Schnauze voll. Wir beschliessen zurück nach Jinja zu fahren.
Da ich jetzt à la Uganda fahre, erreiche ich die Stadt um 18 Uhr. Wir versuchen bei Surjio's ein Zimmer zu bekommen. Den Tip habe ich aus Tripadvisor..





Surjio's (ist auch der Ehemann von Danyne, die Managerin von Amani Baby Cottage) empfängt uns ganz herzlich. Er kann uns sein letztes Zimmer nr.11 anbieten.
Es verfügt über 2 Betten





ein kleines Bad





Davor gibt es auch ein nettes Schwimmbad.





Wir bestellen gleich unser Abendessen denn die Bude ist voll. Erst wird aber geduscht. Das heisse Wasser tut gut. Ich wasche mir gleich die Haare.

Hungrig begeben wir uns danach zur Restaurantterrasse.





Die ersten Gäste kommen auch schon. Hier kann man keine alkoholische Getränke bestellen. Man kann sie aber selber mitbringen! :)
Das Chicken Masala schmeckt wunderbar. Die Gewürze erinnern mich an Indien. Miam Miam :P

Wir beschliessen dass wir Morgen weiter zur Amuka Lodge fahren (Ziwa Rhino Sanctuary). Da rufe ich noch gleich an. Da heisst es, no Problem we have space.

Wir lesen noch eine Weile und hoffen dass der nächste Tag angenehmer wird.

Preis für das Zimmer in B&B: 115 US$
ganz OK
Letzte Änderung: 24 Aug 2013 15:30 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluffy, marc21, Fluchtmann, Gerd1942, Topobär, Lil, BriZA, Purzel, uganda80 und weitere 5
26 Aug 2013 07:59 #301728
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 24 Aug 2013 15:20
  • ANNICKs Avatar
22.07.2013

Um 7 Uhr 30 verlassen wir Jinja. Surjio's hat uns einen Shortcut zum Ziwa Rhino Sanctuary empfohlen. Da können wir die Gegend von Kampala vermeiden.
In Njeru biegen wir rechts ab Richtung The Haven. Wir passieren Kayunga und in Kikandwa verlassen wir die Teerstrasse. Die Gravel Road Gimbi - Zirobwe - Kiziba - Luwero lässt sich echt gut fahren und es gibt keine Humps! :)
Unterwegs begegnen wir den ersten Ankole Rinder (hier eine häufige Rinderrasse).









Sie sind etwas kleiner als die normalen europäischen Kühe, tragen dafür enorme Hörner (können 2 - 3 Meter lang werden). Sie geben nur wenig Milch, dafür haben sie ein sehr gutes und sehr mageres Fleisch. B)

Gegen 12Uhr30 erreichen wir das Ziwa Rhino Gate. Es sind nur noch wenig Kilometer bis zur Amuka Lodge. Leider verfahre ich mich im Park. Ein Schild ist runtergefallen.... :whistle:





Eine halbe Stunde später sind wir endlich an Ort und Stelle. Ein Angestellter heisst uns Willkommen. Da wir zum Lunch angemeldet sind, zeigt er uns einen gedeckten Tisch unter einem Zelt. :blink:





Ich frage gleich wo sich das Restaurant und die Bar befindet. Da heisst es no more Restaurant, no more Bar, no more Swimmingpool.
Hier a little fridge as a Bar





Momentan wird Alles umgebaut! :woohoo:









Wir sind natürlich die einzigen Gäste.... :S

Welch eine Frechheit. Ich fange an vor Wut zu platzen. Gestern Abend habe ich mit dem südafrikanischen Manager gesprochen. Da hat er davon Nichts erwähnt. Für diese Unterkunft muss ich immerhin 200US$ in VP bezahlen... :evil: Kommt nicht in Frage. Das Zimmer will ich schon gar nicht sehen. Wir verzehren schon einmal unser Chicken Curry und der frische Obstsalat. Schmeckt alles sehr gut aber ich will einfach von hier weg!!! B)
Wir bezahlen unser Mittagessen (65'000UGX inkl 1 Club Bier) und hauen ab.

Unterwegs rufe ich die Marasa Reservierungszentrale in Kampala an. Sie verwaltet Chobe Safari Lodge, Paara, Mweya und Silverback. Habe dort schon 8 Nächte reserviert. Ohne Problem bekomme ich noch für den Abend ein Zimmer in der Chobe Safari Lodge zum alten Preis und mit 30% Discount. :silly:

Die Teerstrasse bis Karuma Falls ist gut befahrbar. Leider geraten wir noch in eine Baustelle





und verlieren noch Zeit bei einem LKW Unfall....





Kurz vor 17 Uhr erreichen wir das Chobe Gate.





Da bezahlen wir gleich die Parkgebühren für 4 Tage (4 X 70Us$ für uns 2) + 20'000UGX für den Wagen.
15 Minuten später treffen wir in der Chobe Safari Lodge ein. Diese Lodge, trotz Ihrer Grösse, ist ein Geschenk Gottes. Die Empfangshalle besitzt einen super Ausblick auf den Nile





und die Schwimmbäder.





Wir werden gleich zu unserem Zimmer gebracht. Es ist die Nr. 40 und liegt im Nebengebäude. Es gibt 3 Betten . Fragt nicht warum......









Der Ausblick hat es in sich





Die Terrasse lädt zum Faulenzen ein





Meine ganze Spannung ist auf einmal weg. Das Bad ist auch noch nett eingerichtet.









Wir packen nur das Nötigste aus und eilen zum Schwimmbad um uns zu erfrischen. Heute ist es besonders heiss und die Klimaanlage im Auto hat uns auf einmal im Stich gelassen.... :pinch:

Da entspannen wir eine Weile.





Unweit vom Ufer haben wir auch einige Zuschauer!









Da sieht man auch einige Tse Tse Fliegen Fallen.





Nach dem Duschen gönnen wir uns ein Glas Chardonnay in der netten Bar.





Der Sonnenuntergang bringt ein Honeymoon Ambiente.





Gegen 20 Uhr nehmen wir unser Abendessen auf der netten Terrasse.





Es gibt à la Carte Essen. Wir bestellen Nile Perch mit Kartoffeln und Salat.(20'000UGX pro Person). Es schmeckt himmlisch und der Service ist gediegen.
Aba, der Küchenchef erkundigt sich auch später bei den Gästen ob es auch geschmeckt hat. Da erfahren wir dass die Lodge nur 30% belegt ist.
Da man ab 19Uhr30 nicht mehr zu Fuss in der Anlage laufen soll, bringt uns ein elektrisches Wägeli zum Zimmer. Unterwegs begegnen wir 2 grassende Hippos.... :blink:

Morgen geht es weiter durch den Park in die Paara Lodge.


Preis für das Zimmer in B&B: 280 US$
Letzte Änderung: 26 Aug 2013 08:18 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Sanne, Fluffy, Fluchtmann, Gerd1942, Topobär, piscator, Lil, namibiafieber, BriZA und weitere 5
27 Aug 2013 15:08 #301904
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 24 Aug 2013 15:20
  • ANNICKs Avatar
23.07.2013

Es ist echt super mit dem Hippo Gebrühl einzuschlafen und auch wieder aufzuwachen! :)

Von diesem Ausblick werde ich auch nicht satt. B)





Das Frühstück auf der Restaurantterrasse geniessen wir wie noch nie. Es gibt frische Croissants, Honig, Eier, Yogurth, frischer Obstsalat, frische Mangos.......usw Miam Miam! :P

Um 9 Uhr fahren wir los. Da sehen wir unsere ersten Giraffen.









Die Klimaanlage im Wagen will echt nichts mehr wissen.... :S Langsam wird es auch heiss so dass wir die Fenster öffnen. Wir bereuen es sehr schnell denn auf einmal geraten wir in einen Tse Tse Fliegen Schwarm. Mein Mann wird natürlich nicht gestochen........ich schon! :whistle: Und nicht nur einmal..... :pinch:
Nach 10 Kilometer Richtung Wankwar kommen uns auf einmal 4 Game Drive Wagen entgegen. Sie halten an. Ein Guide erklärt mir dass es kein Durchkommen mehr gibt. Etwa 5 Kilometer weiter haben Elis 2 grosse Bäume auf die Piste umgeworfen..... :S
Mist das hat uns gerade noch gefehlt. Das heisst, wir müssen wieder durch das Chobe Gate raus um nach Paara zu gelangen. Ich studiere schnell die Karte und beschliesse die Teerstrasse bis zum Tangi Gate zu nehmen.
Gute Entscheidung. Sie ist praktisch neu und die wenigen Humps sieht man von sehr weit. B)





Das Tangi Gate erreichen wir um 12 Uhr.





Wir brauchen noch eine Stunde bis zur Paara Lodge. Es wird immer heisser. Zum Glück gibt es keine Tse Tse Fliegen mehr. Wir öffnen alle Autofenster. Mehrere Lastwagen kommen uns aber immer entgegen und verursachen jedes Mal eine riesige Staubwolke. Make Up brauche ich Keins mehr.... :kiss:
Im diesem Park Teil wird überall nach Oel gebohrt. Ich bin da für die Zukunft sehr pessimistisch! :woohoo:

Wir freuen uns als wir endlich das Paara Lodge Schild erblicken.





Koffer, Autositze..usw sind unterdessen mit einer 3cm Staubschicht bedeckt....... :blink:
Und wir sehen auch nicht besser aus denn an der Rezeption wird gegrinst! :sick:

Wir lassen uns gleich auf unser Zimmer bringen. Und da Bingo. Statt einem Standard Zimmer bekommen wir für den gleichen Preis eine Suite im Nebengebäude. Die Pechsträhne scheint vorbei zu sein, juhu! :laugh:





Am Eingang kommt zuerst die Kaffee/The Station





ein Klo daneben





dann kommt das Wohnzimmer





das Schlafzimmer (kann ich dem Bayern Schorsch bestens empfehlen.... :silly: )









ein Badezimmer









mit separatem Klo





und die Terrasse zum Relaxen.





Der Ausblick lohnt sich auf jeden Fall.





Wir duschen und ziehen uns schnell um. Danach laufen wir zum Restaurant. Ein nettgedeckter Tisch erwartet uns





sowie ein schmackhaftes Buffet.

Anschliessend eile ich noch runter zum UWA Gebäude wo ich für den nächsten Morgen einen Ranger miete. Der Game Drive soll um 6Uhr15 losgehen.

Den späten Nachmittag verbringen wir am Pool beim Schwimmen und Lesen.





Es ist ruhig da denn die Lodge ist nur zu 50% belegt.

Den Wagen lassen wir von Innen und aussen waschen. Die Koffer stecken wir später in grosse Plasticksäcke.

Einige Warzenschweine grassen unweit von uns.





Das Abendessen wird auch als Buffet angeboten. Service und Küche sind perfekt.

Wir freuen uns ihrsinnig auf den morgigen Game Drive.

Preis für uns 2 in VP: 320 US$ pro Nacht

Ist nicht gerade billig würde ich aber wieder so machen!

Fomis, sorry für den schwarzen Rand auf einigen Bilder. Die Eine Camera hatte leider viel Staub geschluckt. Konnte das Problem später lösen! :lol:
Letzte Änderung: 27 Aug 2013 15:25 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Fluffy, Bamburi, Fluchtmann, Gerd1942, Topobär, Kiboko, piscator, Lil, namibiafieber und weitere 8
28 Aug 2013 16:43 #302100
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 24 Aug 2013 15:20
  • ANNICKs Avatar
@Bayern Schorsch: Haste schon Recht mit dem "Schnäppchen Preis"! B) Aber ich bereue keinen Cent.... :)

@ALM: Uganda scheint dieses Jahr sehr "IN" zu sein! Hoffe du wirst auch ausführlich darüber berichten. :cheer:


An alle Mitleser: es motiviert mit einem vollen Wagen das Land zu bereisen! :P Danke an euch Alle für euer Interesse.

24.07.2013

Punkt um 6 Uhr stehen wir im Lobby. Da gibt es auch schon Kaffee/The mit Kekse für die Frühaufsteher.

15 Minuten später treffen wir im Green House unser Ranger George. Er gefällt uns auf Anhieb. Er nimmt neben mir Platz. Ich fahre bis zum Pakuba Airstrip und nehme anschliessend den Queen's Track.
Punkt um 7Uhr30 hören wir auf einmal einen riesen Knall. Die rechte hintere Seite des Autos beugt nach unten... :whistle:
Wir denken gleich an einen geplatzten Reifen und steigen aus.
HO, HO.....





Wo bleibt das Rad? :woohoo:

Wir gucken nach hinten. Es liegt 2 Meter entfernt. Erst jetzt begreifen wir wirklich was passiert ist. Mein Mann und George versuchen schon einmal mit dem Wagenheber das Auto hoch zu heben.





Ich suche im Sand nach den Schrauben. Innerhalb einer halben Stunde habe ich sie endlich alle zusammen... :blink:

Inzwischen begreifen die Herren dass sie das Rad nicht mehr montieren können. Das Problem liegt bei der Trommel. Wir besitzen kein geeignetes Werkzeug.
George ruft die UWA Werkstatt an. Sie liegt am anderen Ufer. Da heisst es wir müssen uns bis 10 Uhr gedulden. Der Mechaniker komme mit der 9Uhr Fähre rüber.

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie wir da ausschauen. Noch schlimmer als gestern. Heute sind wir Staubmann + Staubfrau :sick:

Mehrere Game Drive Wagen fahren an uns vorbei und halten 500 Meter weiter an. Die Passagiere steigen alle aufs Dach. Da gibt es bestimmt etwas interessantes zu sehen....... B) Per Funk erfährt George dass es sich um ein Löwenrudel handelt... :blush:

Um 10Uhr30 trifft endlich der Mechaniker ein und runzelt mit der Stirn als er das Problem erkennt.
Diagnose: das Rad ist samt Bremstrommel einfach rausgeflogen....
Warum? Maintenance Problem. Die Schraubenmütter (sie befestigen die Trommel) wurden per Maschine mit Gewalt eingeschraubt.
Ergebnis: Kein Gewinde mehr... aber Bremse und Rad noch OK.

Zum Glück ist uns dies nicht auf einer Teerstrasse passiert.... B)

Der Mechaniker montiert das Rad. Da er keine geeignete Schraubenmütter dabei hat, borgt er sich 2 vom linken hinteren Rad. Er meint bis zur Fähre sollte es schon gehen.
Inzwischen ist es aber 12 Uhr. Unser Magen knurt und der George ist um 13 Uhr am Tangi Gate verabredet. Ein Kollege holt Ihn bei uns ab.
Mit dem Mechaniker wird Folgendes abgemacht: wir kommen mit der 14Uhr Fähre rüber. Da werden auf den hinteren Räder alle Schrauben gewechselt.

Wir fahren vorsichtig bis zur Lodge zurück. Die Rezeption weiss inzwischen was geschehen ist. und leidet mit uns. Wir duschen schon einmal den ganzen Staub weg und gehen eine Kleinigkeit am Buffet essen.

Nach 27 Jahren Hochzeit ist mein Toni immer noch ein Gentleman! :P Er hat beschlossen allein rüber zur Garage zu fahren. Ich soll doch um 14Uhr30 an die River Cruise zu den Murchinson Falls teilnehmen. Lasse ich mir nicht zweimal sagen! :lol:

Er bringt mich anschliessend runter zum Ufer, nimmt die Fähre und ich laufe zur African Queen, ein grosses Boot. Preis pro Person für die 3 Stunden Bootstour: 28US$





Ich eile gleich zum oberen Deck.





Es geht pünktlich los. Unterwegs sehen wir viele Hippos.













Der kleine ist einfach knudelig!





Danach Büffel













dann Kronenkraniche





Landschaftlich ist es auch sehr angenehm.





Man sieht Bienenfresser Wohnungen.





da ein paar Exemplare von der Rotkehlspint Kolonie.





Für die Vogelbeobachtung ist das grosse Boot leider nicht geeignet. Da fliegt einfach Alles weg... :ohmy:
Ich beschliesse am nächsten Nachmittag ein kleines Boot mit meinem Mann zu chartern.

Endlich erblicken wir die Murchinson Falls.





Hier stürzt der weltweit längste Fluss durch einen sieben Meter engen Felsspalt in einer explosiven Wolke 42 Meter in die Tiefe. Pro Sekunde sind das 300 Kubikliter Wasser!





Auf dem Rückweg beobachten wir noch ein sympatisches Krokodil. So um die 4 Meter lang









Gegen 17Uhr30 erwartet mich mein Mann beim Bootssteg. Er lächelt. Das Auto ist OK Hat 140 US$ gekostet. Leider kann die Klimaanlage aber nicht repariert werden... :blush:
Wir kehren in die Lodge zurück und marschieren zum Business Center. Da schreiben wir dem Douglas (Alpha Rent A Car) eine E-Mail. Wir schildern genau was da geschehen ist und scannen die Rechnung. Wir sind schon auf die Reaktion gespannt! :cheer:

Jetzt gönnen wir uns ein Club Bier und entspannen auf der Terrasse. Später reservieren wir an der Rezeption das kleine Boot für den nächsten Nachmittag. Wir sind insgesamt 6 Personen. Super.

Das Buffet am Abend schmeckt wieder lecker.

Morgen früh unternehmen wir den Game Drive allein. Wir starten aber nach dem Frühstück.
Letzte Änderung: 28 Aug 2013 16:58 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Sanne, Bamburi, Fluchtmann, Gerd1942, Topobär, Kiboko, Lil, BriZA, Purzel und weitere 6
29 Aug 2013 14:29 #302210
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 24 Aug 2013 15:20
  • ANNICKs Avatar
@Marina: ja unsere Männer behalten wir lieber! :lol:

@namibiafieber: es handelt sich leider nicht um eine Ausrüstung à la KIBOKO! :pinch: Macht aber gute Bilder und am Zoll will sie Keiner..... :P Sorry Bernd für das Spässli. Heute muss ich noch auf deine tolle Schlauchboot Expedition denken. Da lache ich mich wieder zum Tode.... Hoffentlich gibt es bald ein Kronauer Treffen..... B)

Für Tiere und Portraits benutze ich eine Sony Cybershot DSC HX100. :silly:
Für die Zimmer und die Klosschüssel reicht eine Sony Cybershot DSC TX9.

25.07.2013

Gleich beim Aufstehen schaue ich in meinem Lap Top nach ob Douglas geantwortet hat. Tatsächlich hat er sich gemeldet. Ein sehr nettes Schreiben mit viel Bedauern und sogar Verzweiflung. Wir erfahren dass die "Maintenance" nicht von seiner Firma erledigt wird. Es ist auch nicht das erste Mal dass es Probleme gibt. Ab nächstes Jahr soll die Wartung über Alpha Rent A car übernommen werden.
Da wir keine Zeit verlieren wollen, haben wir gestern dem Douglas Bescheid gegeben dass wir auf einen Wagenwechsel verzichten. Wegen der Klimaanlage soll er sich auch keine Sorgen machen. Langsam gewöhnen wir uns an das Make Up... :)
Douglas versichert uns die 140 US$ Rechnung in Bar bei der Autorückgabe zu begleichen. Dazu kommt noch eine Tagesmiete umsonst.
Finden wir fair und geben unser Einverständnis. B)

Um 7 Uhr frühstücken wir. Das Buffet ist reichhaltig und schmeckt. Eines muss ich auch sagen. In Uganda habe ich nie schlechten Kaffee getrunken. Er ist immer sehr stark. :)

Eine halbe Stunde später fahren wir Richtung Delta Game Viewing Circuit los. Wir fangen mit dem Queen's Track an in der Hoffnung das gestrige Löwenrudel zu erwischen. Leider werden wir nicht fündig.... :S
Unterwegs machen wir aber trotzdem nette Bekanntschaften.
Hier ein Jackson's Hartebeest.





mit Nachwuchs









da Oribis









dort Uganda Kobs









Wir halten am Delta View Point an. Ausser einem Pelikan





Hippos





und einem Haufen Game Drive Wagen, gibt es nichts Gescheites zu sehen.

Auf dem Albert Nile Track können wir Fischer beobachten.





Da stossen wir auch auf 2 Elis. Wir schauen Ihnen eine Stunde zu. Sie vergnügen sich im Schlamm.
































Danach passieren wir die Ruinen von der Pakuba Lodge und biegen wieder auf die Paara Lodge zu. Die Landschaft ist schon wunderschön.





Einige Rothschild's Giraffen lassen sich überhaupt nicht stören.











Der Kleine ist herzig!





Anschliessend fahren wir zum Victoria Nile Track und begegnen Büffeln.









Der Eine scheint keinen guten Tag erwischt zu haben denn er kommt auf uns zu.... :blush:





Auf dem Rückweg probieren wir noch einmal den Queen's Track. Die Löwen sind aber einfach verschwunden. Stattdessen erblicken wir Defassa Waterbucks.













Gegen 13Uhr30 erreichen wir wieder die Paara Lodge und geniessen unser Lunch auf der Terrasse.

Um 15 Uhr geht auch schon wieder unsere Bootstour los.
Letzte Änderung: 29 Aug 2013 15:28 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Volker, Bamburi, Fluchtmann, Gerd1942, Topobär, fotomatte, piscator, Lil, namibiafieber, BriZA und weitere 6
30 Aug 2013 14:14 #302369
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7312
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 24 Aug 2013 15:20
  • ANNICKs Avatar
@Lil: keine Sorge, das Pech hat uns auf einmal im Stich gelassen! :laugh:


Punkt um 15 Uhr stehen wir am Bootssteg mit unserem Voucher. Normalerweise kommen noch 4 Personen dazu und es kostet dasselbe wie das grosse Boot (28US$ pro Pers.)
Wir warten 10 Minuten. Wo bleiben die 4 Touris und das Boot? :blink:
Wir laufen wieder rauf zur Paara Lodge.





An der Rezeption ist man verlegen. :blush: Irgendwie gab es ein Gnusch mit den Reservierungen! Ich höre hinter der Kulisse: it's for the couple who lost the wheel... :whistle:
Der Manager kommt auf einmal und meint wir sollen schnell runterlaufen denn das Boot wäre inzwischen eingetroffen.
So machen wir es auch. Amon, unser Captain, erklärt uns wir seien allein, denn bei der Reservation ist ein Fehler passiert.
Juhu, das Boot haben wir für uns allein und zum selben Preis! :laugh:





Ab und zu darf man doch wieder ein bisschen Glück haben, oder? :silly:

Ich kann Jedem das kleine Boot empfehlen. Man nähert sich viel mehr dem Ufer. Die Vögel fliegen auch nicht gleich weg! :) Und man schiesst bessere Bilder. Ein Genuss! :kiss:

Unweit vom Ufer sehen wir auch schon:

Oribis





dann Elis













einen Büffel





Die Hippos zähle ich gar nicht mehr! :lol:













Ich bekomme endlich auch ein paar Vögel auf die Linse.

Hier ein Graufischer





da ein Graureiher





dort ein Sattelstorch





drüben eine Witwenpfeifgans





hier ein African Darter





da Waffenkiebitze





Da Scherenschnäbel









Den Fisheagle kann man natürlich nicht übersehen!









Ab und zu kommt uns ein Boot entgegen.





Kurz vor den Murchinson Falls erblicken wir noch ein tolles Krokodil. Ein Prachtexemplar!









Gegen 18 Uhr sind wir wieder zurück. Wir eilen zur Lodge. Laufen haben wir in Uganda nicht verlernt..... B)

Wir duschen, dann kommt das Apéro und Nachtessen.

Die Zeit vergeht hier im Nu. Die Koffer werden auch noch gepackt.

Morgen geht es via Budongo Forest nach Hoima.
Letzte Änderung: 31 Aug 2013 07:47 von ANNICK.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Bamburi, Fluchtmann, Gerd1942, Topobär, piscator, estefe, Lil, namibiafieber, BriZA und weitere 6